» »

Refluxstörung und Zwerchfellbruch

Mzuppel{bienxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bei mir wurde vor ca.5 Jahren die Refluxstörung festgestellt. Habe dafür Medis bekommen die am Anfang auch geholfen haben.Nach 2 jahren fing es an das die Beschwerden schlimmer wurden, also wurden andere Tabletten verschrieben und das ging immer so weiter.

Nachdem ich dann etliche Male bei meinem Hausarzt war wegen starker Beschwerden, sollte mal wieder eine Magenspiegelung gemacht werden.

Hier nun der Befund vom 15.04.10 : Gastroösophageale Refluxkrankheit mit Ösophagitis und Hernia diaphragmatica ohne Einklemmung und Gangrän.

Tolles Fachchinesisch ":/

Mein Hausarzt sagte nur ich hätte einen Zwerchfellbruch, müsste aber nix dran gemacht werden. Wenn ich aber im Internet danach suche, steht überall das müßte man mit einer OP behandeln, dann würden auch in den meisten Fällen die Symptome verschwinden....klingt herrlich!! Aber wohin kann ich mich da wenden, wenn der Hausarzt meint, es müßte nix gemacht werden??

Die Beschwerden werden immer schlimmer.

Jetzt bin ich etwas ratlos....Es wäre schön, wenn Sie mir Ihre Meinung mitteilen könnten

Vielen Dank

Antworten
MqiOchaexl-74


Hallo Muppelbiene!

Ich war letztens bei Magen und Darmspiegelung. Habe auch nen Reflux. Erste Aussage des Facharztes für endoskopische Diagniostik als ich aufwachte: "Es bassd ois. Oiss iss O.K."

Im Brief für den Hausarzt habe ich allerdings auch den Zwerchfellbruch entziffern können. So ziemlich der gleiche Wortlaut wie bei Dir. Hab heute abend einen Termin zu besprecheung. Ich lass es Dich wissen was rauskommt. Scheinbar ist der Bruch sehr verbreitet. Und er begünstigt jedenfalls den Reflux. Was nimmst du? Verordnete Medikamente oder Selbstmedikation? Bei mir hilft Bullrich Salz.

M6uppeGlbxiene


Hi!

Ich nehme zurzeit Omeprazol 40mg pro Tag.

Trotzdem gehen die Schmerzen nicht weg.

Bin schon gespannt was bei dir rauskommt

F'orgexron


Hallo ...biene,

wenn Ihnen der Arzt gesagt hat, es müsse nichts gemacht werden, sollten Sie dies auch vorrangig beherzigen, denn Op's in dieser Richtung können ihre Tücken haben.

Etwas anderes ist die Frage, ob Sie noch Medikament einnehmen; wenn ja, welche? Denn hier könnte ein Problem liegen.

Schildern Sie doch auch mal konkret Ihre Beschwerden (Sodbrennen?) und teilen Sie mit, was Sie essen, trinken und wieviel!

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH