» »

Völlegefühl, Übelkeit, Hunger

D9er ^Men:sxch hat die Diskussion gestartet


Huhu zusammen!

Ich habe ein Problem: Ich habe irgendwie eine Spannung im Bauch (eher die Region unter/auf Bauchnabelhöhe) und dazu zeitweise ein leichtes (wirklich sehr leichtes) Übelkeitsgefühl. Einige Stunden nach dem Essen habe ich richtig Hunger (so habe ich z.B. gerade eine normale Mahlzeit Kartoffeln mit Möhren gegessen) und danach gehts wieder mit dem Völle/Spannungs-gefühl und ab und an leichter Übelkeit weiter.

Angefangen hat das ganze ungefähr gestern Nachmittag: Ich habe den ganzen Tag über recht wenig gegessen. Dann habe ich gemerkt, dass mein Kreislauf ein wenig zusammensackt und habe nach ner Banane ein wenig Sport getrieben. Da war mir schon irgendwie "flau" im magen, hab es auf Hunger geschoben. Nach einer umfangreichen Abendmahlzeit hatte ich ein großes Völlegefühl, was auch nach 2 Stunden nicht viel besser wurde (gab nach dem Essen ein Bier, ging da immernoch nur von Hunger aus. Das Bier hat ne ganze Weile gedauert). Ich bin dann irgendwann mit diesem ganz oben geschildertem Gefühl ins Bett und heute morgen ebenso aufgewacht. Nach kurzer Zeit hat es sich in richtigen Hunger verwandelt und ich habe 2 Brötchen mit Magarine und Honig gegessen (~ 8 Uhr). Mittag gab es dann vor ner halben Stunde (4 mittlere Kartoffeln, 100g Möhrchen).

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was das sein soll und noch eher: Ist essen nun gut oder nicht? Ich habe halt wirklich richtig Hunger gehabt.

Eventuell noch zur Vorgeschichte: Ich glaube, dass ich seit Anfang der Woche relativ wenig gegessen habe, außerdem versuche ich gerade meine Ernährung etwas umzustellen und setze vermehrt Gemüse etc. ein. Bis gestern Nachmittag war jedenfalls alles richtig super (und es gab auch eine Mahlzeit zum frühen Mittag (Reis mit Champignons-Paprika-Tomatensauce)).

Ideen?

Ich wollte ansonsten morgen mal mei meinem Hausarzt vorbeischauen.

Ist nun nicht so, dass mich das total behindert, nur irgendwie ists halt komisch, dass ich das nun etwa 24 Stunden habe.

Antworten
D-er MeMnscxh


Habe etwas vergessen: Nach der Nahrungsaufnahme muss ich relativ viel Aufstoßen (allerdings nicht säuerlich) – Sodbrennen oder so ist nicht vorhanden. Stuhlgang ist wie immer.

M\aur"i#ceBxLN


Vielleicht hast du eine leichte Gastritis, die äußert sich auch mal so. Da brauch man auch kein Sodbrennen haben. Versuchs mal mit säurebindenden Tabletten oder Gels oder nimm Iberogast. Wenn das nicht hilft, geh zum Arzt.

Und mach keinen Sport, wenn du nicht wirklich fit bist, das ist nicht gut!

D]er Meznbsch


Danke für deinen Beitrag.

Inzwischen gehts mir eigentlich wieder ziemlich gut, von daher ists wohl alles in bester Ordnung (natürlich verfolg ich das weiter).

Das mit dem Sport war eigentlich nur, weil ich dachte, dass mir einfach nur etwas Bewegung fehlt (mit etwas Hunger nach ner Banane Sport ist ja normalerweise kein Thema), aber es war wohl doch eher "mehr" (im Nachhinnein hatte ich eigtl. Unterzuckerungssymptome, warum auch immer, habe keine Diabetes), dennoch gings mir nach den 20 Minuten joggen besser als vorher.

Gut, ich glaube das Thema kann hier dann auch beendet werden, bin ja jetzt quasi wieder fit :)

D$er tMexnsch


Ich bins nochmal.

Meine "Symptome" sind inzwischen nahezu weg. Dafür habe ich jetzt ein richtiges Hunger-Problem!

Ich habe gestern Abend relativ viel gegessen, aber eher heute als Beispiel:

7:40 1 Brötchen mit Honig (danach komischerweise das 2. Brötchen nicht mehr geschafft – ich esse quasi IMMER 2 Brötchen zum Frühstück und könnte häufig 3).

2. Brötchen dann gegen 10:30.

12:15 großes belegtes Brötchen

13:30 4 mittelgroße Kartoffeln mit 4 Mohrrüben (als Suppe verarbeitet + Gewürze)

17:30 "Nudelpfanne": 125g Speck, 300g Nudeln, 100g Käse, 150g Möhrchen; Davon rund 2/3 gegessen

20:00: Rest der Nudelpfanne

und ich merke JETZT schon, dass ich vorm Einschlafen nochmal Hunger haben werde.

Zu Bemerken ist, dass ich nach jeder der Mahlzeiten (außer nach dem 2. Brötchen um 10.30) wirklich PAPPsatt war, eher nach dem Motto "Du hast zuviel gegessen". Ich esse normal, schlinge nicht. Aber diese Mengen scheinen mir irgendwie zu groß, bzw. eher der Fakt, dass ich einfach "richtig" Kohldampf hab vorher.

Gibts da was krankhaftes was eventuell mit der Vorgeschichte zusammenpasst? Wie gesagt, Übelkeit bzw. dauerhafte Symptome wie Völle/Blähbauchgefühl sind eigtl. weg. Stuhl nach wie vor normal.

Ich kann ja schlecht zum Arzt gehen und sagen "Ich hab Hunger, aber sonst gehts mir gut"

hUawBaitoaxst


Vielleicht ist das WAS du isst falsch für dich und macht nicht satt.

Ich kann z.B. auch ne Packung Toast essen und habe nach 2 h wieder Mordshunger. :-X :-o :|N :-/

Am besten auf Vollkorn umsteigen:

- statt Toast Vollkornbrot

- statt Weizenbrötchen richtige Vollkornbrötchen aus Vollkornmehl/Sauerteig

- statt Weizenmehlnudeln -> Dinkelvollkornnudeln

- statt Kartoffeln auch mal Reis

Also etwas mehr Abwechslung: 1 Apfel am Tag z-B. zum Frühstück, nachmittags 1 Banane und einen Joghurt, mal eine Hand voll Nüsse und alle Weizenprodukte runterfahren.

h9awaitRoasxt


Margarine

..

kann ich ernährungstechnisch auch net so empfehlen. Dann lieber etwas Butter.

Margarine ist nur billiges Pflanzenfett, was künstlich zusammengebraut ist.

Auch hier Abwechslung auf das Vollkornbrot:

- mal etwas Butter

- mal Frischkäse oder richtigen Quark, um an den butterfreien Tagen Fett zu sparen

Zum Braten der Dinkelnudeln oder von Huhn dann richtiges gutes Öl. Da gibt es auch eine

Menge: Sonnenblumenöl, Kürbiskernöl. Irgendein Öl ist nicht so gut zum Braten, weiß aber gerade nicht

mehr welches.. Mal Googlen.

Ich nehme oft Nussaufstriche aus dem Bioladen aufs Brot: Mandelaufstrich, Haselnussmus, Walnussmus. Ok, ist etwas teuer, aber dafür spare ich an anderen Dingen :=o

D2er MQenscxh


Ich bin euch natürlich erstmal für die Beiträge dankbar. Ich merk auch selbst, dass meine Ernaehrung zur Zeit nicht absolut perfekt läuft. Allerdings schrieb ich im ersten Beitrag auch etwas von "Umstellung", genauer bin ich eigentlich gerade auf dem Weg zum veganen Leben (aus ethisch/moralischen Gründen). Die Nudelpfanne vorhin hat meine letzten Reste "gequälter" Nahrung vernichtet. Da ich wie gesagt gerade damit anfange nehme ich natürlich auch erstmal Rückschläge hin und verzichte z.B. insbesondere auf Salat, rohe Mohrrüben, bis sich mein Magen mal wieder total einig ist.

Mit der Menge des Essens habe ich natürlich die Menge verglichen, die ich in der Vergangenheit zu mir nehmen musste, um nicht hungrig zu sein. Dabei bin ich eigentlich der Meinung, dass ich durchaus auch mit 1 Portion weniger satt hätte sein müssen (typisch 1 Schale Müsli morgens, ne Banane am Vormittag, irgendwas gekochtes Mittags; Nachmittags nen Joghurt und vielleicht noch nen Apfel, Abends 1-2 Scheiben Brot mit Wurst).

Außerdem muss ich sagen, dass sich gerade jetzt mein Bauch auch wieder etwas komisch anfühlt... Eventuell sollte ich doch nochmal 1-2 Tage abwarten und dann zum Arzt gehen. Selbstverständlich trinke ich auch reichlich, und auch einige Kräutertees und so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH