» »

Erfahrungen mit Laxoberal?

D)iet-epine-K.leixne08 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Da ich schon seit längerem mit Verstopfung zu kämpfen habe, hab ich mir Laxoberal besorgt. Auf der Gebrauchsanweisung steht dass man es Abends einnehmen soll und dann ca. 10 - 12 Stunden später die Wirkung eintritt.

Nun würde ich gern wissen ob jemand Laxoberal schon mal genommen hat und wie die Wirkung dann aussieht? Weil Abführmittel an sich sollen ja scho ne enorme Wirkung haben. Was ich meine, ist das dann so dass es sein kann dass ich dann Durchfall habe und es nur schwer kontrollieren kann wann ich aufs Klo geh :-o oder regt es einfach die Verdauung an und man hat das im Griff?!´

Kann mir da jemand helfen?!? ???

Antworten
K7ran"keSxr


Hy

Alle Abführmittel wirken bei jedem Menschen unterschiedlich "schnell" und unterschiedlich mit "Nebenwirkungen"...

Bei manchen wirkt Lax schon nach 4-6 Std. , bei manchen gar nicht; es kann ohne jegliche NW vertragen werden kann aber auch zu heftigsten Bauchkrämpfen mit Übelkeit bis hin zur Kreislaufschwäche ( wie bei mir)

Lax ist ein freiverkäufliches Teufelszeug mit dem auch noch geworben wird wie "natürlich " und "sanft" es wirkt.. alles Quatsch.. jedes Abführmittel ruiniert auf Dauer den Darm...

Wenn dun es wirklich nimmst dann fang mit 10 !! Tropfen an die du kurz vor dem schlafengehen nimmst... die induviduelle Dosierung die dein Körper braucht mußt du selbst herausfinden..

nimm es aber ja nicht zu lang ein.. man kann da ABHÄNGIG von werden dass du am Ende OHNE Abführmittel gar nicht mehr den Darm entleeren kannst bis hin zu Darmverschluß und Entzündungen im Darm und die Verschiebubg deines Elektolythaushaltes...

Zur kurzfristigen Hilfe nimm es und schau wie´s wirkt.. aber langfristig schau ob du nicht mit der Ernährung und genügend trinken wieder geregelten St uhlgang hast..

JQundadlixa


Hast Du es den schon konsequent mit Leinsamen (vorzugsweise geschrotet) versucht, oder mit Flohsamen, Pflaumen, Sauerkrautsaft, Feigen etc.?

Wie sieht die Ernährung aus, viele Süßigkeiten dabei?

Wieviel Obst/Gemüse wird verzehrt, ist der Anteil an Ballaststoffen ausreichend?

Laxoberal ist weit entfernt von irgendeiner Natürlichkeit.

Und wenn Du es schon nimmst: wenn Du bei 10 Tropfen Dünnpfiff hast, ist die Dosierung eben zu hoch. Sollte sie nicht ausreichen, kannst Du sicher sein, dass eine höhere Dosis noch mehr Chemie im Körper walten läßt....

Empfindliche Menschen bekommen u. U. Bauchkrämpfe, unempfindliche eben nicht.

Es gibt vielleicht einen Gewöhnungseffekt, vielleicht auch nicht.

Das mußt Du schon selbst ausprobieren... Die Wirkung ist ganz individuell....

DAie-einje-KEleine0x8


Jetzt habt ihr mir genau das geschrieben was ich nicht hören wollte ;-)

Also an der Ernährung kanns nicht wirklich liegen. Ich trink viel, esse Volkornprodukte usw. usw.

Wollte es wirklich einfach mal ausprobieren, weil es schon recht anstrengend und nervenaufreibend ist.

Beim Arzt war ich auch schon. Der konnte mir aber auch nicht wirklich helfen. Der riet mir eher zu einer Darmspiegelung obwohl ich nicht denke dass das sinnvoll ist...

Aber ich bin vom Magen her eher schon empfindlich. Hatte vor ca. 2 Jahren viel mit Durchfall zu kämpfen. Damals konnte der Arzt mir helfen und es wurde besser.

Und nun genau das Gegenteil. Deshalb bin ich etwas ratlos...

Wo bekommt man denn die Leinsamen her? Und wie nimmt man die dann?

Hab scho oft gehört dass das helfen soll aber nie rausgefunden wie die Anwendung ist.

K#raUnk:eSxr


Den Leinsamen bekommst du in jedem gut sortierten Lebensmittelladen... Die Leinsamen quellen mit genügend dazu getrunkenem Wasser auf und beschleunigt durch den Volumenzusatz normalerweise die Magen-Darm-Passage.

Statt Leinsamen kannst du auch sog. MACROGOL nehmen, wirkt ähnlich wie Leinsamen nur dass das Macrogol die aufgenommene Flüssigkeit direkt an den harten Stuhl bringt ohne zusätzlich noch zu stopfen... das Zeug schmeckt allerdings nicht grad lecker

Q&ueenyx1


Beim Arzt war ich auch schon. Der konnte mir aber auch nicht wirklich helfen. Der riet mir eher zu einer Darmspiegelung obwohl ich nicht denke dass das sinnvoll ist...

Kann schon sinnvoll sein ;-)

Im besten Fall kommt eben nix raus und du hast die Gewissheit, dass du nix schlimmes hast :-)

R>eich Fan Erf'ahrung


Hallo,

ich kenne Deine Probleme nur zu gut, trotz gesunder Ernährung. Meine Beschwerden gingen bis zur Darmspieglung, bei der nichts rauskam. Inzwischen mache ich es so: Am Vormittag als Zwischenmahlzeit Joghurt mit Früchten, in Anschluss ein Glas Wasser mit einen gehäuften Löffel Leinsamen. Zwei mal in der Woche Abends ein Tütchen Movicol, das sorgt dafür, dass der Stuhl nicht so erhärtet. Laxoberal nehme ich nur, wenn die Woche über nur wenig geht und ich das Gefühl habe, es hat sich einiges aufgestaut. Fange mit 10 Tropfen an und sehe zu, dass Du am nächsten Morgen nicht gleich das Haus verlassen musst, je nach dem, wie Du darauf reagierst, kann die Dosis zum Schluss auch ganz schönen Durchfall auslösen. Mir reichen 8 Tropfen, aber wie schon gesagt, wenn nichts mehr geht, sollte das erst zum Einsatz kommen.

Grüße

DMieL-e}ine-Kloeine0x8


Ok super dann werd ich das einfach mal ausprobieren!

Ist wie gesagt ein nervenaufreibende Angelegenheit. Weil es einfach unangenehm ist und man sich dann nicht wohltfühlt!

Aber danke schonmal für die Antworten!

S_etzexn6


Ich kann dir etwas schildern, was du sicherlich nicht hören willst.

Ich war immer mollig, dann nahm ich sehr ungesund ab (max 400 kcal am Tag) . Da ich aber kaum noch groß aufs Klo konnte (wie auch, ich hatte schließlich nie was gegessen), begann ich Laxoberal zu nehmen.

Mein Körper streikte nach 2 Jahren alleine bei dem Geruch von den Tropfen (ich nahm sie 2mal am Tag), denn obwohl ich sie nehmen wollte, so spürte mein Körper doch, dass er das nicht ertragen konnte. Ich erbrach die Tropfen.

Also stieg ich um auf Dulcolax-Dragees. Auch diese nahm ich dann etwa ein Jahr hochdosiert. Irgendwann habe ich die Krämpfe meines Darmes nicht mehr ertragen.

Ich hörte auf und was kann ich dir sagen?

Obwohl das nun schon über 8 Jahre her ist, ist meine Verdauung zerstört worden. Nach der Einnahme dieser Abführmittel konnte ich jahrelang nicht auf Toilette (max. einmal pro Woche!!) und nahm dann auch über 40 Kilo wieder zu (durch Fressattacken und zerstörte Verdauung)

Vor einem halben Jahr schlug es dann um und ich habe seitdem Dauerdurchfall...

Habe alles versucht: Probiotische Kulturen (als Kapseln, in Joghurt, in Drinks usw.), Heilerde usw. Es hat nichts geholfen.

Ich kann rückwirkend sagen: Abführmittel richten großen Schaden an, wenn man sie nicht sachgemäß anwendet.

Also: Bitte hör auf mich, nimm sie nicht allzu lange (max 3-4 Tage oder alle paar Wochen mal) und such Alternativen! :)*

Doie-ei]ne-K`leinxe08


Irgendwie will ich es nicht hören, aber irgendwie auch schon.

Hab ja noch Erfahrungsberichten gefragt ;-)

So ganz geheuer waren mir diese Tropfen auch nie. Hab sie seit Samstag zu Hause stehen und nicht hergenommen, obwohl ich ja seit da schon Probleme hab.

An einem Tag wie heute, wo ich ganz normal aufs Klo gehen konnte, denk ich mir dann wieder: Ich brauchs eh nicht. Bin da sowieso etwas zurückhaltender :)

Aber ich werde jetzt einfach das mit den Leinsamen ausprobieren und dann mal schauen was passiert!

mAau'le


Also ich hatte eh schon immer Abführprobleme, seit der Schwangerschaft ist es noch schlimmer geworden.

Meine FA hat mir Magnesium Tabletten gegeben [[http://www.dooyoo.de/mineralstoffe/magnesium-verla-n-dragees-50-st/ Link]]

Mit der Dosierung muß man etwas rumprobieren, den der Darm führt nur ab bei Magnesiumüberschuss. Und das ist sogar täglich unterschiedlich. Letztens haben mir 4 Stück morgens auf leeren Magen gereicht und ne stunde später bin ich ne weile nicht vom Klo gekommen. Es dauert allerdings ein bischen bis die wirken.

Ich find das alle mal besser als mir Abführmittel reinzuhauen.

Achja, wenn es gaaaaaaar nicht geht, gibts nen Einlauf (auf Salzwasserbasis). Ist zwar nicht die schonenste Art, aber auch besser als Abführmittel.

mraulxe


Aja, vor meiner Schwangerschaft hab ich die auch genommen. ich hab mit 8 Tropfen angefangen, beim ersten mal hat es den Darm angeregt und er hat sich platz verschaft, ca. 3-4 Stunden später. Das 2. mal ging Tag1 nix mit 8 Tropfen, Tag2 mit 13 endete dann im Durchfall. Das 3. mal haben selbst Mammutdosis von 18 nix geholfen. Da half nur noch ein Einlauf.

Einwirkzeit waren immer so 3-6 Stunden. Ich hab sie nie abends genommen, sondern morgens. Ich wollte nachts keine überraschungen.

Was ich generell festgestellt habe ist, das je länger man wartet, desto trockener und härter wird die Angelegenheit. Da bildet sich eine Art Propfen, der sich nicht bewegen läßt. Also lieber am Tag 2 nach nicht mehr können mit Leinsamen, Milchzucker oder eben magnesium anfangen, als Tag 3 oder 4 abwarten.

EJhemaloigeMr Nut[zer (#/39571)


Vor der Einnahme eines Abführmittels sollte man sich über den jeweiligen Wirkungsmechanismus klar sein:

* Nahezu alle im Handel, damit in der Apotheke, erhältlichen Abführmittel wirken direkt durch die Reizung des Dickdarms. Hieraus ergibt sich, daß bei fortgesetzter Einnahme derselben die Wirkung nachläßt, weshalb höhere Dosen eingenommen werden, woraus sich die oben beschriebenen Probleme mit möglicherweise schwerwiegenden Folgen ergeben.

* Salinische Lösungen von Glaubersalz (= Natriumsulfat) oder Bittersalz (= Magnesiumsulfat) durchspülen den gesamten Darmtrakt, jedoch verträgt diese nicht jeder. Vor allem ist bei deren Ansetzen auf die Körperisotonie, damit auf die genaue Dosierung, zu achten, um nach deren Einnahme Probleme mit dem Elektrolytgleichgewicht zu vermeiden.

* Schließlich sei auf Rizinusöl verwiesen, das als einziges Abführmittel nicht direkt, sondern durch die Aktivierung bzw. Synthetisierung körpereigener Stoffe indirekt wirkt, wodurch eine Abstumpfung bzw. verminderte Wirkung bei längerer Einnahme in angemessenen Zeitabständen ausgeschlossen ist. Da Rizinusöl Schleimhäute reizt, nimmt man dieses am besten zusammen mit einem gekühlten Gemüsesaft (z. B. Karottensaft), indem man die Emulsion in einem Schüttelbecher 5 min lang intensiv vermischt.

p_epxs


Lax ist ein freiverkäufliches Teufelszeug mit dem auch noch geworben wird wie "natürlich " und "sanft" es wirkt.. alles Quatsch.. jedes Abführmittel ruiniert auf Dauer den Darm...

nimm es aber ja nicht zu lang ein.. man kann da ABHÄNGIG von werden dass du am Ende OHNE Abführmittel gar nicht mehr den Darm entleeren kannst bis hin zu Darmverschluß und Entzündungen im Darm und die Verschiebubg deines Elektolythaushaltes...

:)z :)^ Genau das selbe hätte ich jetzt auch geschrieben.

Als Tipp bei Verstopfung kann ich dir geben: gesund essen mit vielen Ballaststoffen (Vollkornprodukte, Gemüse, Salat), ausreichend trinken und wenn Probleme auftreten Laculose Sirup, indischer Flohsamen (z.B. Mucofalk) oder wenns garnicht geht auch mal ein Klistier. Lactulose und Flohsamen sollte man aber regelmäßig einnehmen und schädigen deinen Darm garantiert nicht.

J{ukndkalxia


Leinsamen wirkt noch besser, wenn er geschrotet ist. Macht jedes Reformhaus, wenn man den Leinsamen dort kauft.

Gibt es aber auch bereits geschrotet bei Alnatura. Heller ist angenehmer als dunkler. Habe ich in der Naturabt. bei budni auch schon gesehen.

Ich mache mir den Leinsamen (1 El) immer in Naturjoghurt. Der Leinsamen kann geschrotet besser aufquellen, als Ganzes wird er auch nicht verdaut, meistens so, wie er ist, wieder ausgeschieden.

Ich gebe in eine Tupperdose 1 Tüte geschroteten Leinsamen + 1 Tüte geröstete und gemahlene Mandeln (auch von Alnatura) und 1%2 Teelöffel echtes Vanillepulver. Von dieser Mischung gebe ich 1 EL auf den Joghurt.

Der Leinsamen quillt im Magen wunderbar auf und man ist auch sehr lange satt davon.

Bitte gut dazu trinken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH