» »

Giardien beim Menschen

DiayMaxr hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe vor etwa 3 Wochen einen jungen Kater bei mir aufgenommen. Er hatte starken Durchfall gehabt und nun meine andere Katze auch angesteckt. Heute wurden Giardien diagnostiziert!

Nun, habe ich seit einer über Woche auch große Probleme mit Magen und Darm. Erst hatte ich Durchfall über mehrere Tage. Dann hatte ich Blähungen und nun seit einigen Tagen einfach einen großen Blähbauch und gelegentlich Bauchschmerzen, ab und zu weiterhin Blähungen |-o. Es ist also immer noch alles nicht zu in Ordnung. Mein Freund hat jetzt kurioserweise auch seit 2 Tagen Bauchschmerzen. Er schiebt es aber darauf, dass er etwas falsches gegessen hätte... Na, mal hoffen...

Naja, ich bin schon fast überzeugt, dass ich nun auch Giardien habe. Nun ist aber Wochenende und ich möchte mich vorab erkundigen, ob es schlimm für den Menschen ist...

Schafft es ein menschlicher Körper auch alleine gegen Giardien anzukommen? Oder hat man sie für immer wenn man die einmal hat? Hat es für immer irgendwelche Folgen? Ich hab echt panik, da ich schon eine Krankheit an der Blase habe und mich noch um meinen Darm zu kümmern wäre mir doch echt zuviel...

LG

Antworten
dUieöWsteKrrei(c\herixn


Giarden sind Protozoen, deren Eier man leicht im Kot nachweisen kann. Hast du beim Tierarzt eine Kotprobe untersuchen lassen? Leider ist Giardiose eine häufige Zoonose (dh. auf Menschen übertragbar) macht aber selten Symptome. Ich würde den Arzt aufsuchen und eine Kotprobe von dir und deinem Freund untersuchen lassen. Es gibt sehr wirksame Antiparasitika (zB Fenbendazol) dagegen. Hatte auch mal das "Glück" an Spulwürmern zu erkranken, aber nach einer Tablette waren sie weg.

D@ayMxar


Ja, beim TA habe ich mehrere Kotproben abgegeben und wurde auf Giardien positiv diagnostiziert.

Ich lese leider immer wieder, dass Giardien sehr schwer behandelbar sind. Und falls ichs sie habe, habe ich echt sehr doll angst, dass ich die nicht mehr so leicht wegbekomme. Ich habe mir heute ein Dampfreiniger und jede Menge an sterilisationsmittel angeschafft um schonmal eine gute Hygiene in Angriff zu nehmen. Denn nach einigen Lesungen sollen die sogar am Fell der Katzen hängen und die laufen wirklich auf vielen Tischen herum etc.

Ich muss dann wahrscheinlich wirklich eine Probe von mir beim Arzt abgeben, davor habe ich mich echt gescheut und scheue mich immernoch. Mein Freund werde ich wahrscheinlich nicht dazu kriegen, weil er seine Bauchschmerzen wiegesagt auf seine falsche Ernährung bezieht. Aber wenn ich auf Giardien positiv getestet werde, wird er es sich vielleicht nochmal überlegen.

Ich hoffe, die Parasiten kriegt man leicht weg :( :(

Falls man als Mensch keinerlei Symptome hat, trotz Giardien, müssen die trotzdem behandelt werden? Oder bekämpft der Körper die alleine? Es gibt doch sicher Menschen die sie haben aber symptomlos sind oder? Hat das dann irgendwelche Folgen, wenn man sie nicht behandelt?

V'a;hidxe


Hoi zäme

wir haben seit Januar chronische Magendarmgrippenähnliche Symptome. Eigentlich gehe ich eher von einem Virus aus, da es immer so anfing, dass meinem Sohn schlecht war, dann sprang es auf mich und meinen Mann über.

Ne Frage: hattet ihr auch Übelkeit, wie sah der Stuhl aus? War es auch schwankend: mal schlimmer, mal besser?

Bei uns: gelber, pfludriger Stuhl, dann wieder normal, Blähungen, stechende Darmschmerzen bei mir permanent seit Wochen/ Monaten, das passt eben nicht so zur Magendarmgrippe..Danke für die Infos

LG

d7ieösbterreidcherin


Man sollte sich generell immer gegen Parasiten behandeln lassen. Allein schon aus hygienischen Gründen, denn du scheidest die Eier aus und hast sie an deinen Händen, egal wie gründlich du dich reinigst. Auch in der Wäsche, Bettwäsche,...braucht nur etwas Kotwasser raustropfen (das merkt man nicht mal), schon streust du die überall rum. Das blöde bei Giardien ist, dass sie vegetative (= fortpflanzungsfähige) und Oocysten- (ruhende) Stadien bilden und mit einer Behandlung kriegt man nicht alle (wie bei Läusen). Die Trophozyten (vegetativ) fressen sich durch die Darmschleimhaut und können massive Schäden anrichten. Dein Freund sollte sich unbedingt untersuchen lassen, denn sonst ist es sinnlos wenn du dich und den Kater entwurmst und er infiziert alles.

@ Vahide:

auch dir kann ich nur raten mit nem Stuhlpöttchen zum Arzt zu gehen. Eine Auswertung erfolgt innerhalb kürzester Zeit (rein technisch in 15 Minuten) und dann kann man gezielt eine Behandlung starten, falls du von Parasiten befallen bist.. Die Frage wäre bei dir, ob ihr Kontakt zu Wirten hattet, also junge Katzen, Welpen oder Igel (die haben alles). Rein optisch kann man nicht sagen, was der Erreger ist. Es gibt auch ne Menge Bakterien die als Ursache in Frage kommen, da dauert die Diagnostik länger. Ist aber sehr ratsam bei euch!

s ieb.enuhxrstern


Hallo zusammen

auch wenn das Thema nun schon etwas älter ist auch mein Hund (Welpe) wurde heute psotiv getestet jetzt nachdem ich mich in diesem Thema etwas eingelesen habe mach ich mir schon sorgen, denn ich lass meine Hündin auch mit bei mir im Bett schlafen. Wo sie sich warscheinlich nun auch tummeln werden. Weiss jemand wo ich genau Infos beziehen kann, ganz konkret auf den Menschen bezogen wie ich mich anstecken kann und welche vorsichts Maßnahmen ich nun zu ergreifen habe?

ich freu mich über jede helfende Antwort!

LG siebenuhrstern

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH