» »

Magenspiegelung abgelehnt, da Aok Mitglied

Hverz-L-esemaxmi


@ mellimaus

das krankenhaus will aber keinen Ü-schein für die Magenspiegelung sonder nur Einweisungsscheine.

EohemXaligker vNutz)er (#6325731)


Ja weil das dann eben nicht mehr ambulant ist und deine KK bezahlt das eben nur als ambulante Behandlung ...

t^heA-cavxer


ich hab eine Frage an dich? Was heißt stationär?

Stationär bedeutut *in der Regel*, dass mindestens eine Nacht in der Klinik verbracht wird (Ausnahme: Wenn der übliche Behandlungsplan geändert wird, z.B. weil jemand doch nicht OP-fähig ist, gegen ärztlichen Rat die Klinik verlässt oder noch am Aufnahmetag stirbt).

Es gibt aber auch noch die *teilstationäre* (tagesklinische) Behandlung. Die UNterscheidung zur ambulanten Behandlung kann im Einzelfall schwierig sein – laut dem einschlägigen (ziemlich komplizierten) Bundessozialgerichtsurteil liegt der entscheidende Unterschied in der "Eingliederung des Patienten in die spezifische Krankenhausstruktur" – ob er ein Bett hat oder nicht, ist wurscht.

Damit's nicht zu einfach wird, gibt es auch noch die vorstationäre Behandlung zur Überprüfung der stationären Behandlungsnotwendigkeit – ist wieder was anderes. Oh, nachstationär natürlich auch, kommt hier aber noch weniger in Betracht.

Die Abgrenzung zwischen diesen Formen ist oft schwierig – und jeder Fall, in dem der (von den Kassen beauftragte und bezahlte) MDK anderer Meinung ist als die Klinik, geht in die Statistik ein, mit der die Kassen die angeblich 50% überhöhten Rechnungen "belegen" wollen...

Grüße

k0leinaerelxi


Mellimaus hat das sehr kompetent beantwortet.

Magenspiegelungen sind immer ambulant, deshalb wurde die Einweisung auch abgelehnt. Nur weil man seinen "Rausch" – der übrigens nach der Spiegelung nur ein paar Minuten dauert (habe ich mir sagen lassen von meiner Vorgängerin, da ich ja ohne Spritze gespiegelt wurde) – "ausschlafen" muss, wird das dann nicht stationär durchgeführt.

Das KH hätte dich sicher mit einer Überweisung problemlos gespiegelt.

Schuld hat hier wohl eher deine Ärztin, weil nicht die richtige Anweisung ausgestellt wurde und nicht das Krankenhaus oder gar die Kasse.

k^leinkerelxi


Oh ich muss mich berichtigen, sie sind nicht immer ausnahmslos ambulant. Wenn man bereits wegen irgendetwas im KH liegt und dann eine MS macht, sind sie natürlich stationär. Hier gibt es ja einige, die nur im Forum angemeldet sind um Antworten auf die Goldwaage zu legen. ;-D

Hternz-Lewsemhaxmi


Hallo an alle,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Sofern ich erfahren habe was bei dem Gespräch rausgekommen ist, werde ich mich wieder melden. Ansonsten kann man eh nur spekulieren.

@ kleinereli

Das KH hätte dich sicher mit einer Überweisung problemlos gespiegelt.

Schuld hat hier wohl eher deine Ärztin, weil nicht die richtige Anweisung ausgestellt wurde und nicht das Krankenhaus oder gar die Kasse.

Das hätten sie nicht. Sie nehmen nur Einweisungsscheine für eine Magenspiegelung. Überweisungen werden gar nicht genommen. Das wusste meine Ärztin und deshalb hat sie ein Einweiser geschrieben.

Ist auch erst mal unwichtig. Das Gespräch zwischen der Krankenkasse und der Krankenhausverwaltung ist am 30.06. Danach werde ich nochmal angerufen und werde mehr erfahren.

Bis dahin wünsche ich jeden von euch eine gute, gesunde Zeit.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH