» »

Warum kommen die Bauchschmerzen wieder?

E9hemal=iger NKutzer (#32@5731x)


Welchen Sinn hat es nicht aufzustehen??

tWaqtieleinsgpatxz


ja ich hatte heute nacht starke bauchschmerzen und ich habe mich im bett gedreht und so dass ich mit dem kopf wegen das kleine tisch neben dem bett geknallt habe und so steht jetzt auch verdacht auf gehirnerschütterung. Morgen machen die Bauchspiegelung um zu gucken warum ich bauchschmerzen habe. tut bauchspiegelung weh?? ich habe angst :-( :-(

c7SpriOnterxin


oha...gehirnerschütterung ist scheiße! %:|

t,ysk!_pixge


will dir jetzt absolut keine Angst haben, aber eine Bauchspiegelung ist doch eine OP mit Narkose, oder?

tAyHsk_Ppigxe


*machen |-o

F~loweHr-'Power2x23


Doch eine Bauchspiegelung wird in Narkose durchgeführt.

Da wird ein Schnitt am Bauchnabel gemacht, dann der Bauch aufgepumpt, da kommt dann die Kamera rein und dann werden noch weitere Schnitte gemacht. Aber die sind alle sehr klein. Nach verheilen kaum noch zu sehen...

t8ati;lleinspLatz


ja ich glaub schon ??? ??? ???

tbysk[_pixge


und unter einer narkose wirst du nichts spüren ;-). Falls das deine Erste wird, brauchst du auch keine Angst haben, ich fands echt lustig und habe mich auf meine erste Narkose gefreut, die war vor einem Jahr ;-).

tQatoiJleinsxpatz


ja das ist meine erste narkose. wie läuft solche narkose so ab??

MLin@toxn


Da es bei mir recht frisch in Erinnerung is, is ja jetz erst 4 Wochen her meine 1.Narkose:

Zuerst habe ich ne Tablette zur Beruhigung gekriegt, das war so gegen 8.30 Uhr glaube ich. Vorher musste ich so nen OP-Hemd anziehen und eine Netzunterhose, alles top-chic ;-) Dann musste ich warten. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Tablette großartig gewirkt hätte, aber muss wohl, denn ich habe mal ein kurzes Nicherchen gemacht. Als das vorbei war, bin ich noch einmal auf die Toilette gegangen (ich musste halt). Allerdings durfte (sollte) ich das wohl nicht mehr wegen eben dieser Tablette. Naja...

Irgendwann so gegen 9.30 Uhr oder 10 Uhr holte mich dann ein netter Pfleger ab und fuhr mich Richtung OP mit dem Bett. Da war ich in einer Art Vorraum (nach OP sah es mir nicht aus, sicher bin ich nicht, warum kommt später). Ich musste von meinem Bett auf so ne Liege klettern, war ganz bequem.

Als nächstes kam der Anästhesist und versuchte mir nen Zugang am rechten Handrücken zu legen. Klappte nicht, hätte ich ihm auch vorher sagen können, da sind meine Venen äußerst schlecht. Dann hat er den Zugang links in meiner Ellenbeuge gelegt. Als nächstes kam noch ein weiterer Anästhesist (ich fragte mich, warum es 2 waren, aber das weiß ich bis heute noch nicht, hat mich aber in der Situation auch nicht weiter interessiert) und der meinte dann, dass der Zugang aber doch auf der anderen Seite sein müsste. Darauf meinte der andere nur, da würden sie gleich noch einmal probieren, wenn sie dann das Narkosemittel spritzen. Dachte mir: Na super. Aber ich bekam das schon gar nicht mehr mit.

Einer der Anästhesisten sagte, dass sie jetz etwas gespritzt hätten (ich glaube, das war noch nicht das Narkosemittel, aber wer weiß das schon) und es sein könnte, dass mir dadurch etwas schwummrig werden könnte.

Hm, dachte ich mir, wollen wir doch mal sehen, ob die mich narkotisiert bekommen. Tja, danach ist alles weg, den Gedankengang konnte ich noch nicht einmal zu Ende denken, denn ich war bereits da weggetreten. Das hat keine 5 Sekunden gedauert, da bin ich sicher.

Dann kann ich mich erst wieder an den Aufwachraum erinnern, irgendwer hat mir erzählt, mein Blinddarm sei nun weg. Ich wurde nach Schmerzen gefragt, auf einer Skala von 1-10, gab 5 an und dann habe ich einige Zeit geschlafen. Habe da noch irgendetwas (Schmerzmittel?) über den Tropf bekommen. Um 13 oder 14 Uhr war ich dann wieder auf dem Zimmer.

Bereits um 16.30 Uhr musste ich das 1.Mal aufstehen, sollte versuchen selber zur Toiliette zu gehen (gestützt durch die Schwester). Die Schwester erklärte mir, dass das wichtig sei, dass man möglichst früh aufstehe von wegen Mobilisation.

Auf dem Rückweg fühlte ich mich dann schon zu gut und dachte ich kann auch alleine gehen (klappte auch). Allerdings hatte ich ein großes Problem wieder ins Bett zu kommen und mich hinzulegen. Da ich aber der Meinung war, ich brauche auch dabei keine Hilfe habe ich mal gleich nen Kreislaufkollaps gehabt.

Is also alles nich so schlimm. Du merkst tatsächlich von alldem nichts. Ich habe nach der OP nicht ein einziges Schmerzmittel mehr nehmen müssen, is wirklich sehr gut verlaufen.

tLy^sk_xpige


kann Minton nur zustimmen. Es ist wirklich halb so wild, alle sind nett und cool drauf, und du merkst garnichts davon wie du einschläfst. Ich habe mich auf meine erste Vollnarkose gefreut, aber wirklich was hatte ich nicht davon ;-). Also freue dich ;-).

FXlower-Po&wer22x3


Alles gut gelaufen?

t=ysk_Cpixge


ja, wie geht es dir? Wurdest du jetzt operiert oder nicht? @:)

tqati!leinspqatz


ja mir geht es eigentlich ganz gut. es ist fast alles gut gelaufen, dass es nur arg geblutet hat, haben mir die ärzte gesagt :-( ich habe immer noch bisschen schmerzen, weil die wunde so groß ist. vorgestern nacht ist mein blinddarm durchgebrochen und mir ging es auf einmal so schlecht und ich wurde not operiert und habe gestren fast den ganzen tag auf intensiv station verbracht :-| :-|

c?SpriTnterxin


du arme!

aber intesiv station ist gar nicht so schlecht...da wird man schneller gesund als auf der normalen station:)

schön das alles gut gegangen ist und noch gute besserung :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH