» »

Ständige Bauchschmerzen verbunden mit Übelkeit

sOebbxo18 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich wende mich mal wieder an euch.

Zur Vorgeschichte:

Ich hatte vor etwa einem Jahr zunächst gelegentich ein mal die Woche ab und an biscshen Bauchschmerzen, dagegen nahm ich ab und zu eben eine Omeprazol und das half. Dann wurden die Schmerzen wieder schlimmer und ich ging erneut zum Internisten. Ich habe dann einen Termin zur Magenspiegelung ausgemacht, bei der sich eine Magenschleimhautentzündung herausstellte. Dies war nach dem Prüfungszeitraum erst, durch den Stress wurden die Schmerzen sehr viel stärker und sind seitdem täglicher Begleiter. Also direkt danach zur Magenspiegelung. Hier gab mir der Arzt 4 Wochen Omeprazol die nichts halfen, danach 4 Wochen Pantoprazol alles half nichts. Über Ostern kam ich dann ins Krankenhaus wo eine Darmspiegelung durchgeführt wurde, bei der man allerdings (zum Glück??!!) nichts festgestellt hatte. Ich wurde nach einem Tag wieder entlassen. Dann ging ich erneut zu meinem Internisten der mir für eine Woche ein Antibiotikum verschrieb, da er vermutete dass evtl Batkerien im Dickdarm vorhanden sind, die der Auslöser sind. Während dieser 7 Tage ging es mir auch wirklich "sehr gut" und ich hatte keine Probleme, allerdings nach Beendigung der EInnahme kamen die Schmerzen wieder.

Ich habe also als nächstes einen Laktosetest gemacht -> negativ, keine Intoleranz.

Nun war ich bei einer anderen Internistin die sich speziall auf Gastroenterologie spezialisiert haben. Hier habe ich am Freitag einen erneuten Termin zur Magenspiegelung doch Sie hatte mir keine große Hoffnung gemacht, sie sagt es deutet alles auf einen Reizdarm hin.

Das ganze gefällt mir bisher gar nicht, sollte ich nicht noch andere Intoleranztests durchführen (Fructose, Sprue, Histamin was gibt es noch?

Zur aktuellen Situation:

Ich beginne mit dem Schlafengehen. Sobald ich mich ins Bett lege fühlt sich mein Bauch "gespannt" an, ich habe starke Probleme überhaupt einzuschlafen. Häufig habe ich auch ein stetiges stärkeres Blubbern im Bauch verbunden mit Schmerzen in der linken Bauchhälfte, rechts fast nichts. Wenn ich am nächsten Tag aufwache, wird mir relativ schnell schlecht, ich habe Magenkrämpfe und muss Nahrung zu mir nehmen. Häufig habe ich das Gefühl als hätte ich zu viel Alkohol getrunken und müsste mich Erbrechen. Ich wache also auf und esse etwas, die Schmerzen nehmen im Laufe des Tages dann ein wenig ab aber bleiben immer noch da. Ich verspüre stets einen Druck auf dem Bauch und Bauchschmerzen. Sogar der Gurt beim Autofahren tut mir weh. Bei Nahrungsaufnahme bekomme ich sehr schnell ein Völlegefühl und habe auch schon wieder einige Kilogramm abgenommen.

Ich bin wirklich verzweifelt, ich habe mich von meinen Fußballverein jetzt abgemeldet kann auch keinen Sport mehr machen. Die Schmerzen vergehen nicht und ich habe sie jeden Tag. Mal mehr mal weniger aber meine Gedanken drehen sich schon nur noch um die Schmerzen. Jetzt stehen wieder Prüfungen an und das bedeutet stärkere Schmerzen vermute ich.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich? Was kann ich tun? Sollte ich einen weiteren Internisten aufsuchen?

Ich habe übrelegt einen Heilpraktiker aufzusuchen / Psychologen?

Ich danke euch für eure Hilfe,

Sebastian.

Antworten
F*orgerxon


Hallo Sebbo,

zunächst dürfte es vorrangig sein, zu wissen, ob die Gastritis ausgeheilt ist oder nicht; vielleicht besteht auch eine chronische G.

Sie können dies zunächst dadurch feststellen, indem Sie sich einen Leinsamenschleim bereiten und 30 Min. vor den Mahlzeiten 1/2 Tasse davon trinken. Näheres aus einem Reformhaus. Wenn danach keine Beschwerden in vorherigem Maße auftauchen, könnte dies ein Hinweis dafür sein, daß dem gezielt nachgegangen wird, d.h. es müßte nach akuter oder chron. G. differenziert werden (Magenspiegelung).

Zu Ihrer konkreten Frage, welche Tests noch infrage kommen: Lactoseintoleranz, Gallensäureverlustsyndrom, Pankreasinsuffizienz bzw. Dysfunktion exokriner Pankreas.

Dabei gehe ich davon aus, daß der seinerzeitige Stress nicht mehr besteht.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

K;rXanIkeSxr


Hast du schon mal Ernährunfstagebuch geführt ?? Was isst du abends vor schlafen gehen oder gehst du mit leerem Magen ins Bett ??

Über Ostern kam ich dann ins Krankenhaus wo eine Darmspiegelung durchgeführt wurde, bei der man allerdings (zum Glück??!!) nichts festgestellt hatte. Ich wurde nach einem Tag wieder entlassen. Dann ging ich erneut zu meinem Internisten der mir für eine Woche ein Antibiotikum verschrieb, da er vermutete dass evtl Batkerien im Dickdarm vorhanden sind, die der Auslöser sind. Während dieser 7 Tage ging es mir auch wirklich "sehr gut" und ich hatte keine Probleme, allerdings nach Beendigung der EInnahme kamen die Schmerzen wieder.

Das könnte u.U. auch eine Fehlbesiedelung des Darmes sein.. wenn z.B. die Fäulnisbakterien überhand nehmen..eine spezielle mikrobiologische Untersuchung des Stuhlgangs könnte hier helfen... macht ein TCM Arzt und die Untersuchung kostet einiges !!

Kannst versuchen "probiotisch" zu Essen.. manchmal bekommt mans so auch in Griff ..

Ansonsten der Versuch zur "Darmsanierung" ...

Die Diagnose "Reizdarm " bzw. Colon irritabile wird gestellt wenn die Schuhlmedizin nichts (be-)greifbares findet...

ssebboR18


Hallo,

ich habe jetzt die Magenspiegelung nochmals gemacht und als Ergebnis kam heraus, dass ich noch eine leichte Schleimhautreizung / Entzündung habe. Dies ist jedoch mit Sicherheit nicht der Auslöser der ständigen Schmerzen. Als nächstes werde ich zum Allergologen gehen und Nahrungsmittelverträglichkeitstests machen.

Ich habe auch überlegt zum Heilpraktiker zu gehen oder eine Ernährungsberaterin hinzuzuziehen.

Was würdet ihr als nächstes tun?

vielen Dank. :-)

Sebastian

M9aur1icgexBLN


Wer sagt, dass die leichte Gastritis nicht de Auslöser der Schmerzen sind? Denkst du das oder sagen das die Ärzte?

Hast du denn noch Stress? Das kann auch Magenschmerzen verursachen und es ist bei einer Spiegelung kaum was zu sehen.

Mir geht es nämlich so, ich hatte vor 10 Jahren bestimmt 3 Magenspiegelungen hintereinander in kürzeren Abständen. Nie kam was raus, hatte aber Magenschmerzen usw. Daher habe ich seitdem keine mehr gemacht und versuche damit zu leben, auch wenn ich ab und zu stärkere Magenschmerzen habe und manchmal so ein Druck und ein heißes Gefühl im Magen.

Aber ich glaube einfach das wichtigste ist, den Stress zu verringern.

sMebbxo18


Hallo,

natürlich habe ich noch Stress, wohl gerade zur Zeit, in 10 Tagen ist wieder Prüfungszeit und ich "denke" dass das ganze wieder von vorne anfängt, dieses Semester wären es 8 (!) Prüfungen. Ich bin zwar schon relativ gut vorbereitet, da ich eher angefangen habe diesmal und damit rechnen muss dass ich wieder Schmerzen habe – kein gutes Gefühl :(.

Ich werde nächste Woche trotzdem einen Gluten und Fructosetoleranztest im Krankenhaus machen. Danach weiß ich wieder mehr. Der Internist meinte, dass die Schmerzen nicht so stark sein könnten von der Magenschleimhautentzündung. Ich werde die Tests machen und bis dahin abwarten.

Warst du mal beim Heilpraktiker? Hast du keine Nahrungsmittelverträglichkeitstests gemacht? Ich werde nicht so einfach aufgeben und hoffe dass ich irgendwann die Lösung finde.

LG :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH