» »

Darmprobleme - keiner kann mir helfen

Mcattoxr_1 hat die Diskussion gestartet


Habe seit Jahren Darmprobleme. Vor 1,5 Jahren wurde eine Stuhlprobe gemacht, Ergebnisauszug:

Klebsiella pneumoniae > stark vermehrt

Hefepilzdiagnostik > deutlich erhöht

pH-Wert (7,5) > deutlich erhöht

Candida albicans > deutlich erhöht

Escherichia coli > leicht erhöht

Bacteroides > leicht vermindert

Bifidobacterium > leicht vermindert

Alles andere war im Normalbereich. Dazu kommt bei mir eine "Landkartenzunge" mit wechselndem Belag (weiß/braun). Mir wurde daraufhin Adiclair (Nystatin) verschrieben. Nur geringfügiger Erfolg. Dazu kommt ein wechselnder Stuhlgang (oft breiig, stinkend) aber auch normal. Auch Grummeln im Bauch kommt öfter vor. Bisher hat kein Arzt (war allerdings nur bei Allgemeinmediziner) auf meine Symptome eingehen können.

Auch habe ich öfter Stuhldrang und muss öfter gasen. Kann sich dahinter etwas chronisches, schlimmeres verbergen, was kann ich tun?

Antworten
idndi ang}irl


hallo Mattor !

Ist zwar schon etwas her, dein Beitrag, aber ich bin heut nach langer Zeit auch das erste mal wieder hier unterwegs.

Was du schreibst klingt sehr nach dem, was ich auch schon hinter mir habe....

Ich habe eine Laktose Intoleranz.

Da sind Probleme mit dem Stuhlgang und Blähungen an der Tagesordnung.

Eine Laktoseintoleranz ist aber nichts schlimmes ! Nicht daß jetzt gleich Panik bekommst !

Du mußt zwar alles laktosehaltige meiden (und anfangs ist das auch recht kompliziert bis man den kompletten Durchblick hat) aber dann gehts !

Mein Tip : schau dir mal [[http://www.libase.de]] an - da wirst du dich evtl. in den genannten Sympthomen wieder finden ! :-)

Nur nicht verzweifeln !

Gruß Indiangirl

a$bcy-


Mich würde mal interessieren, wo Du diese ausführliche

analyse bekommen hast.

Klingt nach etwas, was ich auch dringend suche.

Außerdem mal eine Frage an die Libase Profis:

Gibt es Erkenntnisse über einen möglichen Zusammenhang

mit Haut/Haar Problemen ???

i)ndi?an#gAirl


ja gibt es ....

Hallo abc !

Ich habe - wie ja oben bereits erwähnt - eine Laktose Intoleranz.

Diese geht (wie auch bei Mattor beschrieben) meist mit anderen Problemen einher, die man oft erst nach langwieriger Sucherei herausfindet.

z.B. candida (eine Pilzerkrankung - dagegen gibt es spezielle Diäten z.B.), Fructose Intoleranz (eigentlich Fructose Malabsorbtion) und diverse Allergien auf Pollen, Lebensmittel, Gewürze etc.

Darauf sollte man sich sicherheitshalber testen lassen (nachfragen beim Allergologen).

Auch den von dir angesprochenen Zusammenhang mit Haut /Haar kenn ich sehr gut.

Zu viel Laktose = mögliche Hautausschläge bzw. schuppige und rissige Haut an Armen, Händen (auch Kopfschuppen sind häufig auf einmal weg wenn man ALLE Allergene meidet !) und den Füßen.

Wenn ich sehr viel Fehler in der Ernährung erwischt habe (sind unbewußte Fehler) dann kann ich z.B. die Haut an den Händen bzw. an den Füßen fast streifenweise abziehen. Besonders betroffen sind die Füße .... Die Haut wird rissig und schuppig und trocken. Und man kann mit Creme machen was man will, es nutzt meist nichts (ich habe jedenfalls noch keine gefunden die das wieder weg kriegt) .... da hilft nur absoluter Laktoseverzicht und siehe da - die Füße sind glatt und vollkommen in Ordnung.

So wurde auch schon oft eine Fußpilzerkrankung vermutet, Gang zum Hautarzt und der konnte es nicht bestätigen. Trotzdem habe ich eine Creme gegen Fußpilz bekommen, keinerlei Wirkung. Dann kam die Diagnose LI (Laktoseintoleranz) und ich ließ soweit alles L-haltige weg - und meine Füße waren wie neu.

Seitdem sind sie so wie der Spiegel meiner Ernährung. Wenn sie schuppig werden wird alles Lebensmittelmäßige kontrolliert - dann ist irgendwo was falsches dazwischen.

Ebenso merk ich es an den Schuppen auf dem Kopf. Mit L-freier Ernährung sind sie zwar noch nicht ganz weg, jedoch fast überhaupt nicht mehr vorhanden.

Und auch mit den Haaren ist es spürbar.

Ich habe - weil ich dachte daß es den Haaren gut tut - immer Shampoo mit Milch verwendet ... Die Haare gingen mir büschelweise aus, verfingen sich untereinander (trotz täglichem und ordentlichem Kämmen natürlich) und sie waren strähnig und struppig - wie ein Kehrbesen sagte meine Schwägerin (Friseurin) die sich das nicht erklären konnte.

Sie mußte mir fast jede Woche diverse Knoten aus den Haaren kämmen die ich nicht mehr wegbekam obwohl ich die Haare wirklich täglich durchkämme. Dazu muß man sagen daß meine Haare bis über den Po reichen (früher bis zu den Kniekehlen) und das dann natürlich schwierig ist wenn man allein da hockt.

Dann habe ich die Diagnose LI gekriegt. Trotzdem keine großartige Besserung in Sachen Haare.

Ich bekam mein normales Shampoo mit Milch nicht und kaufte einfach ein stinknormales Shampoo ohne Milchbestandteile.

Da fiel mir dann auf daß der Haarausfall weiter zurückging, die Schuppen wurden weniger (noch mal weniger) und meine Haare ließen sich besser kämmen.

Trotzdem noch nicht gut, bis ich dahinter kam, daß ich das Zusammenspiel von Ascorbinsäure und Zitronensäure nicht vertrage. Shampoo weggelassen wo das drin war, natürlich auch Milch weggelassen und siehe da - mit dem Kämmen gibt es keinerlei Probleme mehr, der Haarausfall ist bis auf ein Minimum verschwunden und die Schuppen bessern sich ebenfalls täglich.

Du siehst also daß da durchaus ein Zusammenhang besteht !

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir natürlich auch gern eine Mitteilung schicken zu Indiangirl !

Gruß indiangirl

mWagCixc77


re:abc

liest du eigentlich die beiträge, die auf deine fragen geschrieben werden bzw. andere beiträge? kann doch nicht sein, dass du noch nach einem labor fragst, das dir eine derartige stuhlanalyse macht. nochmal: HERBORN ist da wohl die beste adresse und ich würde da in deinem fall nicht mehr lange rumfackeln.

gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH