» »

Divertikulitis / Dünndarmverengung?

D~Q0x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich hatte nach einer langen Leidensgeschichte (ständige sehr starke Blähungen die nicht abgingen) letzten November blutigen Stuhl mit Colikartigen Schmerzen gehabt und wurde im Krankenhaus mit Dickdamrdivertikulitis diagnostiziert.

Da bin ich in behandlung, mal ists besser, mal weniger und vor 10 Tagen dann wieder colikartige Schmerzen nachdem ich zuviel kaltes Wasser sehr schnell getrunken hatte.

Es ist auch nachwievor so, dass ich Schmerzen habe , die durch Essen (ja, kein Tippser) weggehen.

Schnelles Essen und Trinken scheint aber dann wieder die Schmerzen zu erhöhen.

Mein Arzt hat mich jetzt zur Dünndarmuntersuchung (Sellink) geschickt. Ich hab mich mal schlaugegoogelt und so Symptome wie "Walzen im Bauch" bei mir gemerkt, die warem schon länger da.

Meine Fragen:

- Wie ist denn diese "Sellink" Untersuchung so, hält man das aus, oder soll ich Meidkamente verlangen?

- Was kann da eigentlich rauskommen beim Befund? Ist das eine Dünndarmstenose? Und wenn ja, hat da jemand Erfahrung, wie man das behandelt?

Ich weiß, ich sollte mal auf die Diagnose warten, aber ich bin da schon so bedient, da scheinen Tage wie Wochen.

LG

DQ

Antworten
F4ast ge/schaxfft


Hallo,

da eine Bekannte von mir Morbus Crohn hat, und ich viel über sowas gelesen habe, kann ich Dir was zu Dünndarmstenosen sagen. Stenosen entstehen im Dünndarm eigentlich nur durch vernabtes Gewebe, verursacht durch Entzündungen, innerliche Abszesse, Fisteln, etc. Dieses vernabte Gewebe müßte chirurgisch entfernt werden, sonst entstehen eben Engstellen, bei denen der Nahrungsbrei nicht durch den Darm kommen kann. Der Flüssigkeitsentzug findet zum größten Teil erst im darauffolgenden Dickdarm an.

Deine Geschichte mit dem Dickdarm sollte eigentlich nichts mit dem Dünndarm zu tun haben, lies dazu auch mal dieses hier [[http://www.charite.de/ch/chir/chir/leist/divant.htm#a3]]

Allerdings sollte man alles sowas nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn Darmverengungen, können einen Darmverschluss verursachen. Bei meiner Bekannten war dies der Fall, denn sie hat den heftigen, prallen Blähbauch einfach ignoriert, obwohl der unregelmäßig, aber immer wieder auftauchte. In einer Notfall OP hat sie dann einen endständigen Darmausgang gelegt bekommen.

Also, Vorsicht ist besser als Nachsicht!

Wenn Du den Charite Artikel gelesen hast, wirst Du aber feststellen, dass der Befall des Dünndarms wesentlich heftiger und konsequenter verläuft. Also, keine falsche Panik, Du bist ja in Behandlung. Lies Dich mal durchs Wikipedia, da sind ebenfalls genug Fakten, die dir die Angst nehmen.

Gute Besserung!

D=Q07


Hi FG

Vielen Dank an dich für die Info, hab mich da durchgelesen. Hab heute wieder diese krämpfe gehabt, nachdem ich nachdem essen 2 schluck wasser mit zimmertemp. getrunken habe, konnte aber dann auf klo und dann wars besser. seltsamerweise fühle ich mich aber trotz doch großem stuhlabgang nicht leichter und mein bauch ist um bauchmitte nachwievor aufgebläht. irgendeine idee auf was das deuten kann?

LG

DQ

FRast0 gesNchyaZfft


DQ07,

Nein, leider nicht im geringsten. Kenne Blähbäuche eben nur durch Engstellen im Darm verursacht, oder aber eben Du hast echt einfach nur Blähungen. Vielleicht hast Du Dir auch einfach bloß den Magen verstimmt?

Der Dram hat ja so einige Meter, was heißt bei Dir also großen Stuhlabgang? Eine Engstelle im Darm hieße noch längst nicht, dass Du nicht aufs Klo kannst, was so nach und nach durchrutschen kann, rutscht eben durch. Der Rest staut sich erstmal. Und sowas verursacht dann eben einen Blähbauch. Geht gar nichts mehr durch, ist das ein Darmverschluß und der Darm könnte platzen.

Also, ich will nicht vom schlimmsten ausgehen, tue ich eigentlich auch gar nicht, aber beobachte das gut, und such Ärzte auf, die dann diverse Untersuchungen anstreben. Wann hast Du denn diese Sellink? Bzw. die nächste Untersuchung?

Ich drück Dir die Daumen, dass es nichts schlimmes ist.

Und übrigens, wie Du ja selbst gelesen hast, ist alles, was am Dickdarm so ist, echt netter zu handhaben, als wenn der Dünndarm betroffen wäre! Ich tippe mal, Du hast gerade eine aktuelle Entzündung im Dickdarm bzw. eine Engstelle durch abgeheiltes Gewebe einer letzten Entzündung. Sollte das so sein, wird das kein großer Akt sein, das zu beseitigen!

Lass auf jeden Fall mal von Dir hören, was es denn nun war...

Lieben Gruß und alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH