» »

Stimmt es, dass man bei der Sedierung doch nicht ganz schläft?

FvrauUnSter4x0


Zum Vorgespräch am 01.09.10 (da ich auch vorher im Urlaub bin).

Dann erfahre ich den Termin für die Magen-Darm-Spiegelung. :-)

Jetzt fühle ich mich erleichtert und viel besser. :)z

S<cEhne!ehexxe


Alles Gute bis da hin und berichte dann mal. *:)

FKrauUntierx40


Deshalb ist es mit Vollnark/Anästhesist besser: :)z

Aus unserer Sicht bietet die professionelle Narkose im Rahmen einer Endoskopie zahlreiche unschätzbare Vorteile gegenüber der üblicherweise angewandten "Schlafspritze" durch den Untersucher:

Angenehmer für den Patienten

· Keine Verkrampfung

· Keine Schmerzen

· Kein Würgereiz bei der Magenspiegelung

· Weniger Blähungsgefühl nach der Untersuchung

· Keine schlechten Erinnerungen an die Untersuchung

· Höhere Bereitschaft zu regelmäßigen Kontrollen und Vorsorgeuntersuchungen

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Bessere Untersuchungsbedingungen für den Untersucher

· Bessere Beurteilbarkeit

· Entspannter Darm / Magen

· Weniger Einblasen von Luft notwendig

· Geringeres Verletzungsrisiko durch Überdehnung (Perforation)

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Sicherere Überwachung und Betreuung

· Zwei Fachärzte kümmern sich um den Patienten

· Facharzt für Gastroenterologie konzentriert sich auf die Untersuchung und muss nicht "nebenher" die "Schlafspritze" setzen und den Patienten überwachen

· Facharzt für Anästhesie konzentriert sich auf die Narkose und Überwachung

· Echte Narkose mit Kombination von Schlaf- und Schmerzmittel im Gegensatz zur "Schlafspritze", die lediglich ein Beruhigungsmittel enthält, das nur die unangenehme Untersuchung vergessen lässt

· Schneller wieder fit durch ultrakurzwirksame und gut steuerbare Medikamente, die jedoch nur durch Anästhesisten und bei Vorhandensein entsprechender Narkosegeräte angewandt werden dürfen

Leider werden diese fachärztlichen Narkosen inzwischen nur noch in Ausnahmefällen durch die gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Deshalb müssen diese Leistungen als Wunschbehandlung privat bezahlt werden ("Individuelle Gesundheitsleistung - IGeL"). Aus obengenannten fachlichen Gründen sind wir der Meinung, dass eine Endoskopie in aller Regel mit einer fachärztlich durchgeführten Narkose vorgenommen werden sollte.

BAorn^ToEBeWixld


Also, wenn man ehrlich ist, ist das schon ein bischen verarsche, aber eben damit sich der patient davor keine gedanken macht.

allein schon der begriff kurznarkose lügt. es ist nicht eine kurze vollnarkose (klar dürfen sie nicht machen), sondern wie gesagt eher die starke betäubung mit anschließenden gedächtnisverlust.

mir hat der arzt auch gesagt ich schlafe und merk eh nichts, auch wo ich speziell nach dem brechreiz gefragt habe, aber so wars halt nicht entweder war ich komplett wach hab aber teile vergessen oder ich war teils wach und teils schlafend

ich bin auch andersrum liegend vom tisch aufgestanden nach der magenspiegelung, als ich bei der darmspiegelung mich hingelegt habe und ich habe mich selbst danach angezogen und bin rumgelaufen und nicht mehr eingeschlafen.

allein das ist der beweis dafür, dass man gar nicht wirklich durchgehend schlafen kann, wenn man sofort danach wieder so fit ist.

was mich aber mal von seiten der ärzte interessieren würde, in wie weit die wirklich wollen, dass man aus peinlichkeitsgründen alles vergessen soll oder ob das eher ein nebeneffekt der betäubung ist.

ich finde man wird da schon zu wenig aufgeklärt zu beginn und auch verarscht weil ja gesagt wird man schläft.

viell. schlafen manche ganz oder denken es nur, ich hab auf alle fälle nicht (durchgängig) geschlafen bei der kurznarkose und viele andere auch, das ist der beweis dass man eigtl. viel zu wenig aufgeklärt und sogar ein bischen belogen wird

BMornToB`eWilxd


also wenn ich mal wieder ne spiegelung hab, werd ich den arzt davor mal ganz genau fragen. nicht weil ich es so schlimm fand, sondern einfach weil mich das interessiert.

danach haben mich nicht schmerzen, peinlichkeit oder sowas beschäftigt, sondern eher die unwissendheit.

das ist jetzt sehr übertrieben, aber in etwa kann man sich das so vorstellen, wenn man betäubt und vergewaltigt wurde, und danach einen die unwissendheit quält

natürlich war es nicht ANNÄHERND so schlimm, aber ich hatte die nächsten tage immer fragen im kopf wie es wirklich war und warum und wie es gewollt war

ich weiß noch wie ich gedacht habe, ich schlaf ja eh und mach danach meine augen wieder im ruheraum auf, als dann aber plötzlich das endoskop "reingerammt" wurde dachte ich: ach scheiße, das merk ich ja doch und tut auch recht weh"^^

das hab ich erst gedacht ob er mich falsch betäubt hat, aber das ist denk ich sogar so gewollt

nur viell. halt ich als junger kerl mehr aus oder mein gehirn hat einfach geschafft währenddessen was zu speichern (das hab ich bewusst versucht, das ging verdammt schwer wegen den narkosemitteln), man konnte nicht richtig drüber nachdenken was grad passiert, ich konnte meine gedanken nie zu ende bringen sozusagen.

das ist ein sehr komisches gefühl, kann man in keinsterweise mit alkohol oder viell. auch drogen vergleichen

man fühlt sich aber, wenn man grad keine schmerzen hat sehr geborgen und frei und problemlos

F3r]auU*nte+r4x0


Genau bornToBeWild, deshalb habe ich mich auch genauer erkundigt.

Bin eben eine Angstpatientin und weiß genau, dass es in zwischen für fast alles Angenehmere Untersuchungen gibt, eben halt aufwändig und kostspielig ist, deshalb nicht gemacht wird.

Nun habe ich eine Fachpraxis gefunden, die es mit richtiger Vollnarkose+Anästhesist macht, kostet halt 120,--€, dafür krieg ich 100% nichts mit. Nur da ist man ganz weg wie bei der OP.

Alles andere ist nur eine Belämmerungsspritze/Beruhigungsspritze. Klar, man kann die höher dosieren, dann ist man halt noch matschiger, aber dennoch spürt man Unangenehmes uns Schmerz bei Verwachsungen, Entzündungen im Darm usw....

Wenige erinnern sich daran nicht mehr....

Aber wer 100% nichts mitbekommen will, gibt es nur die kurze Vollnarkose mit Anästhesist.

:)^

c5hi


Alles andere ist nur eine Belämmerungsspritze/Beruhigungsspritze. Klar, man kann die höher dosieren, dann ist man halt noch matschiger, aber dennoch spürt man Unangenehmes uns Schmerz bei Verwachsungen, Entzündungen im Darm usw....

Hättest du dich über Propofol oder Dormicum informiert, würdeste hier keine Falschinfos kundtun ;-)

FlrauUnwtery40


Was ich oben rauskopiert habe, ist von Ärzten so geschrieben. Also ist die Info wohl nicht falsch.

Deshalb ist es mit Vollnark/Anästhesist besser: :)z

Aus unserer Sicht bietet die professionelle Narkose im Rahmen einer Endoskopie zahlreiche unschätzbare Vorteile gegenüber der üblicherweise angewandten "Schlafspritze" durch den Untersucher:

Angenehmer für den Patienten

· Keine Verkrampfung

· Keine Schmerzen

· Kein Würgereiz bei der Magenspiegelung

· Weniger Blähungsgefühl nach der Untersuchung

· Keine schlechten Erinnerungen an die Untersuchung

· Höhere Bereitschaft zu regelmäßigen Kontrollen und Vorsorgeuntersuchungen

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Bessere Untersuchungsbedingungen für den Untersucher

· Bessere Beurteilbarkeit

· Entspannter Darm / Magen

· Weniger Einblasen von Luft notwendig

· Geringeres Verletzungsrisiko durch Überdehnung (Perforation)

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Sicherere Überwachung und Betreuung

· Zwei Fachärzte kümmern sich um den Patienten

· Facharzt für Gastroenterologie konzentriert sich auf die Untersuchung und muss nicht "nebenher" die "Schlafspritze" setzen und den Patienten überwachen

· Facharzt für Anästhesie konzentriert sich auf die Narkose und Überwachung

· Echte Narkose mit Kombination von Schlaf- und Schmerzmittel im Gegensatz zur "Schlafspritze", die lediglich ein Beruhigungsmittel enthält, das nur die unangenehme Untersuchung vergessen lässt

· Schneller wieder fit durch ultrakurzwirksame und gut steuerbare Medikamente, die jedoch nur durch Anästhesisten und bei Vorhandensein entsprechender Narkosegeräte angewandt werden dürfen

Leider werden diese fachärztlichen Narkosen inzwischen nur noch in Ausnahmefällen durch die gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Deshalb müssen diese Leistungen als Wunschbehandlung privat bezahlt werden ("Individuelle Gesundheitsleistung - IGeL"). Aus obengenannten fachlichen Gründen sind wir der Meinung, dass eine Endoskopie in aller Regel mit einer fachärztlich durchgeführten Narkose vorgenommen werden sollte.

cxhi


Angenehmer für den Patienten

· Keine Verkrampfung

· Keine Schmerzen

· Kein Würgereiz bei der Magenspiegelung

· Weniger Blähungsgefühl nach der Untersuchung

· Keine schlechten Erinnerungen an die Untersuchung

· Höhere Bereitschaft zu regelmäßigen Kontrollen und Vorsorgeuntersuchungen

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Bessere Untersuchungsbedingungen für den Untersucher

· Bessere Beurteilbarkeit

· Entspannter Darm / Magen

· Weniger Einblasen von Luft notwendig

· Geringeres Verletzungsrisiko durch Überdehnung (Perforation)

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Sicherere Überwachung und Betreuung

· Zwei Fachärzte kümmern sich um den Patienten

Trifft auch alles auf eine Sedierung zu.

Echte Narkose mit Kombination von Schlaf- und Schmerzmittel im Gegensatz zur "Schlafspritze", die lediglich ein Beruhigungsmittel enthält, das nur die unangenehme Untersuchung vergessen lässt//

Auch für eine Kurznarkose (Sedierung!) spritzt man schmerz- und schlafmittel, wenn bei der behandlung schmerzen erwartet werden, wie zb beim zahnarzt, gastro, etc.

Schneller wieder fit durch ultrakurzwirksame und gut steuerbare Medikamente, die jedoch nur durch Anästhesisten und bei Vorhandensein entsprechender Narkosegeräte angewandt werden dürfen//

Eine Sedierung muss auch durch einen zusätzlichen Anästhesisten durchgeführt und beobachtet werden.

Schneller wieder fit durch ultrakurzwirksame und gut steuerbare Medikamente, die jedoch nur durch Anästhesisten und bei Vorhandensein entsprechender Narkosegeräte angewandt werden dürfen//

Auch nach einer Sedierung ist man sofort wieder fit.

Ich glaube, dieser Text handelt von einer üblichen Kurznarkose mit [[http://de.wikipedia.org/wiki/Dormicum Dormicum]] alias Midazolam/Propofol.

Indikationen und Abgrenzung [Bearbeiten]

Als Hypnotikum wird Midazolam in der Anästhesie und im Rettungsdienst als Bestandteil der Narkose eingesetzt. Bei geplanten Operationen verwendet man es wegen seiner Wirkung der anterograden Amnesie (reduzierten Merkfähigkeit) und der Anxiolyse (Angstverminderung) zur Prämedikation. In der Intensivmedizin wird es als Dauerinfusion über eine Spritzenpumpe zur Sedierung benutzt. Es wird erfolgreich zur Durchbrechung von epileptischen Anfällen eingesetzt (holenzephal deprimierende Wirkung).

Midazolam hat ähnlich wie die (Notfall-) Kurzhypnotika Propofol und Etomidat keine analgetische (schmerzstillende) Wirkung. Die zusätzliche Gabe eines Analgetikums ist daher in Schmerzzuständen unerlässlich. Zur alleinigen Sedierung hingegen ist Midazolam ausreichend.

b4eJetlejSuicRe2x1


also bei meiner Gastro war kein Anästhesist, es war Dormicum, ich hab nix mitbekommen, war sofort wieder fit, bin auto gefahren und hatte keine Schmerzen ;-)

J-ulia5nOWxL88


Also meines wissens nach ist Midazolam (Dormicum) doch ein Bestandteil einer Narkose, daher wundert es mich das du direkt wieder autofahren durftest....

FDrauMU/nter40


Stimmt nicht, eine Sedierung muss nicht mit einem Anästhesisten gemacht werden.

Bei der Sedierung mit Propofol/Dormicum ist es Risiko, ob man mittendrin aufwacht und was man merkt und was nicht. Manche haben Verwachsungen im Darm, Entzündungen usw. das ist schmerzenhaft dann bei der Spiegelung....

Mein Gastro hat gesagt, ginge es nach ihm, würde er es nur mit Volln./Änästhesisten machen.

Alles andere mit Propofol/Dormicum ist nur ein Beruhungungsmittel, KEINE NARKOSE.

Wird es in höherer Dosis verabreicht, vergessen manche, was sie mitbekommen haben während der Spiegelung. Wenige kriegen nix micht oder vergessen es.

Daher die unterschiedlichen Schilderungen hier....

Für mich kommt nur Volln.mit Anästhesisten in Frage. Will eben 100% nichts mitbekommen und richtig weg sein. :)z

b5eet,leIjuixce21


stimmt unter Dormicum befolgt man ja auch noch befehle ala "und jetzt schlucken" man ist also weg, schläft aber nicht tief... ich durfte nach ner halben Stunde gehen, mir hat keiner gesagt ich dürfte nicht Auto fahren ;-)

Und ja es ist Teil einer Narkose, aber eben nicht das Narkotikum sondern das Muskelrelaxanz... darum kriegt man bei der Narkose ja auch verschiedene Mittelchen als Cocktail die dann eben die Narkose an sich ausmachen.

Jmulian,OWL,88


Ich habe ja auchnicht behauptet das es eine Vollnarkose ist, sondern ein Bestandteil einer Narkose und ich kenne es bei einer Sedierung egal mit welchem Mittel, das man danach KEIN Auto fahren darf.

Nebenbei reich rechtlich gesehen darf man nach einer Spritze beim Zahnarzt zur Betäubung nochnichtmal mehr Auto fahren ;-)

gOagga\guxggu


Hallo Frau unter 40,

ich habe auch eine panische Angststörung was Magenspiegelungen angeht. NAhc den Schilderungen hier würde ich es auch nur unter Vollnarkose machen lassen.

Ich kann nichtmal eine kleine Tablette runterschlucken. Wenn ich nur ans Schlauchschlucken denke, dann könnte ich heulen. Das hat alles eine psychologische Ursache, da ich mal einen riesengroßen Bonbon verschluckt habe und beinahe, also wirklich um ein Haar, erstickt wäre.

Keiner kann sich vorstellen, dass man davon eine Angststörung bekommt. Ich habe auch manchmal beim normalen Essen Probleme mit dem Schlucken.

Lass dich hier nicht bequatschen. Ich denke es ist in deiner Situation besser mit Vollnarkose.

Erzähl doch mal wie es war.

Ich habe immer solche Angst, dass ich sowas mitmachen muss.

Ne Vollnarkose bei der Magenspiegelung ist nicht möglich. Aus den von mir genannten Gründen.

Meine Freundin hatte eine Magenspiegelung im Krankenhaus unter Vollnarkose bekommen. Und das ist schon bestimmt 15 Jahre her Also geht es wohl doch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH