» »

Stimmt es, dass man bei der Sedierung doch nicht ganz schläft?

Fcra(uUn}ter4x0


@ gaggaguggu:

Ich habe am 17.09 einen Termin in einer Fachpraxis in Mannheim mit Vollnarkose mit Anästesisten und werde 100% gar nichts mitbekommen.

Habe noch nie wie Du eine schlechte Erfahrung gemacht in der Kindheit oder auch so. Die Angst bemerkte ich ja erst, als es darum ging, so eine Untersuchung machen lassen zu müssen. Vorher wusste ich auch nicht, dass ich da so panische Angst davor habe. Denke einfach, Menschen sind verschieden. Manche ist es egal, andere sind sehr Ängstlich oder haben sogar eine Phobie und Alpträume. Dagegen kann man nichts machen, auch wenn es manche belächeln oder als übertrieben ansehen.

Ich würde mich bei der Sedierung fühlen, als wenn ich lebendig begraben wäre...es wird mit mir was gemacht im Halbschlaf, ich krieg es teils mit, kann mich aber nicht wehren. Dann wird es unangenehm, tut weh und kann nichts sagen oder machen. Stelle ich mir schlimm vor.

Die Ärzte beruhigen einen, dass man gar nichts mit kriegt oder tiefer sedieren. Dennoch gelingt es nicht immer, dass man nichts mitkriegt. Klar, manche haben nichts mitbekommen oder wieder vergessen. ABER es ist alles mit "vielleicht" behaftet...für meine Angst zu unsicher....

goaggaguYggxu


Für mich wäre es die Hölle. Also die Darmspiegelung würde ich unter Sedierung machen, aber die Magenspiegelung wäre die Hölle.

Ich finde es auch nicht gut, dass man für seine Ängste belächelt wird und viele es für übertrieben halten.

Mich es auch nicht beruhigen wenn der Arzt sagt man bekäme nichts mit. Ich habe zuviel gelesen von Leuten, die es voll mitbekommen haben, trotz Sedierung.

Und ich bräuchte 100% Sicherheit es nicht mitzubekommen.

Ich finde es schon schrecklich, dass ich weiß, dass man während einer Vollnarkose intubiert wird. DIe Vorstellung allein einen Schlauch im Hals zu haben wäre schrecklich. Aber der einzige Trost ist, man bekommt es unter Vollnarkose ja nicht mit ;-D ;-D ;-D

FOrauUn"terx40


Für mich wäre die Sedierung auch bei der Darmspiegelung die Hölle, weil ich Freundinnen habe, die trotzdessen Schmerzen hatten. Denn sobald der Darm entzündet ist oder zu sehr verwinkelt oder vernarbt, ist es schwierig, den Schlauch durchzuschieben u tut dann weh. Mir reicht das schon, um Panik zu kriegen.

Hab mir schon überlegt, ob ich Darm- + Magenspiegelung auf einmal machen lassen kann?

Dann hab ich den ganzen Mist in einem Abwasch weg....

Hab seit ca. 7 Jahre Blut im Stuhl, aber aus lauter Angst nie gegangen. Doch seit Juli diesen Jahres ist das Blut sehr stark u sogar bei weichem Stuhlgang, beim Abputzen auf den Toiletten-Papier, der ganze Stuhl rot überzogen und die Schüssel rot...daher bekam ich Angst und als ich mitbekam, dass es unter Vollnarkose geht, dachte ich, so jetzt muss es sein!

Aber den Schlauch in der Vollnarkose kriegt man ja erst rein, wenn man weg ist, oder? (intubieren).

JtulSianOW]L88


Also es kommt drauf an, ob du überhaupt intubiert wirst, bei einer Kurznarkose eigentlich nicht, du bekommst im Regelfall dann Sauerstoff durch die Nase, da es ja nur eine recht kurze Narkose ist. (Kenne ich zumindest nur so)

Aber das intubieren wird selbstvertändlich bei einer OP erst dann gemacht wenn du nichts mehr mitbekommst.

goaggya^guggMu


Aber den Schlauch in der Vollnarkose kriegt man ja erst rein, wenn man weg ist, oder? (intubieren).

Natürlich bekommst du den erst wenn du weg bist. Bei einer Vollnarkose wird normalerweise das Atemzentrum gelähmt wenn du eingeschlafen bist. Deshalb muss künstlich beatmet werden.

Das bekommst du 100 %ig nicht mit.

Das einzige was sein kann ist, dass du wenn du aufgewacht bist ein leichtes kratzen im Hals hast. Hatte ich aber bisher nie.

Wurde schon oft operiert mit Vollnarkose und außer einer Narkose habe ich alle gut vertragen. Bei einer war mir sehr schlecht danach, aber dann bekam ich vom Arzt was gegen die Übelkeit.

Ansonsten nie Probleme gehabt und nie irgendwas mitbekommen.

Wieso brauchst du denn auch eine Magenspiegelung?

Das mit dem Blut im Stuhl hört sich nicht sonderlich gut an. Hast du vielleicht ne chronische Darmentzündung?

F+rau[UnFter4x0


@ gaggaguggu:

Dann bin ich ja beruhigt, hauuptsache nichts mitkriegen, dann kann ich es überwinden am Freitag hinzugehen.

Hatte schon mal eine leichte Unterleibs-OP mit Vollnarkose/Anästesist und das war super und problemlos. Bekam nichts mit und hinterher war mir nicht übel oder sonst was. Kein Kratzen im Hals, falls da überhaupt intubiert wurde.

So stelle ich mir das jetzt bei der Darmspiegelung vor. Habe auch mitbekommen, dass man Magen-u. Darmspiegelung auf einmal machen lassen kann.

Habe ja gesagt, dass ich seit ca. 7 Jahren oft Blut im Stuhl habe, aber Juli schlimmer geworden ist. Dann habe ich noch seit 1 Jahr Durchfall und Versopfung im Wechsel, ab und zu Krämpfe und einen Blähbauch wie im 5. Monat schwanger (das sieht man so arg, dass ich schon oft auf Schwangerschaft ":/ angesprochen wurde. Dann kommt noch ein Völlegefühl dazu, auch wenn ich leichte und wenige Sachen esse, fühle mich immer vollgefressen. Dann halt noch Blähungen und ab und zu Magendrücken.

Wäre unter diesen Umständen eine Magenspiegelung notwendig? Dachte halt nur, falls ja, dann will ich es in einem Abwasch....

Ernähre mich ja gesund u habe einiges schon ausprobiert, zeitlang ohne Milch, dann ohne Zucker, dann ohne Kartoffeln, Nudeln, Reis, Müsli, Brot....ABER das VÖLLEgefühl bleibt.

Was mich auch noch belastet, habe innerhalb 1 Jahr 13 kg zugenommen ohne Grund. Esse ja gesund, nicht viel, sowieso keine Süßigkeiten, Kekse, Kuchen, Chips, kein Fastfood, keine Pommes, Wurs, Burger....und mache viel Sport; alle 2 Tage 2 h Fitnessstdio (1h AUSDAUER + 1 h Geräte).

Trotzdem nahm ich plötzl. zu, was sich weder Fitnesstrainer noch Ernährungsberater, die ich habe erklären können. Ins Studio gehe ich seit 2,5 Jahren. Muskelmasse kann es nicht sein, vor allem nicht so viel.

Meine Schilddrüse ist gut eingestellt.

Die ganzen Verdauungsprobleme finden plötzlich vor ca. 1 Jahr an...vorher hatte ich GAR NICHTS, alles war super, alles vertragen.

Abnehmen trotz versch. Ausprobieren von Ernährungsumstellungen erfolglos. Bin gerade noch in der Norm jetzt des BMI. Fühle mich aber echt zu dick. Vorher habe ich mich wohlgefühlt mit 13 kg leichter....

Was sollte ich noch testen lassen außer Darmspiegelung? Magenspiegelung?

Zölliakie?Lactoseintoleranz?......

:)D

Snchn^eeBhehxxe


Was sollte ich noch testen lassen außer Darmspiegelung? Magenspiegelung?

Zölliakie?Lactoseintoleranz?......

Um eine Zölliake auszuschließen wird bei der Magenspiegelung eine Biopsie aus dem Dünndarm entnommen und untersucht.

Furctose- und Lactoseintoleranzteste wird der Gastroenterologe veranlassen wenn bei den Spiegelungen nichts rauskommt.

Wurde dein Stuhl schon auf pathogene Keime und Pilze untersucht?

FHrakuUntGerx40


Ja, der Stuhl wurde schon untersucht. Kein Befund.

Wenn ich eh am 17.09 zur Darmspiegelung unter Vollnarkose gehe, dann können die ja gleich die Magenspiegelung+Dünndarmbiopsie eigentlich mitmachen....

bin da ja in der Fachpraxis Gastroenterologie....

dann kann der doch auch die Intoleranzen und restl. Beschweren gleich abchecken....bevor ich da X mal kommen muss....

Jeulia%nOWL88


Also bei den Intolleranz Testen, dauert es erfahrungsgemäß sehr lange bis man ein Termin bekommt

(oft bis zu 2 Monate)

Also ist bei uns zumindest so.

Suchneexhexe


dann können die ja gleich die Magenspiegelung+Dünndarmbiopsie eigentlich mitmachen....

Das muss aber terminlich eingeplant werden, ruf an und frage nach ob es geht.

dann kann der doch auch die Intoleranzen und restl. Beschweren gleich abchecken....bevor ich da X mal kommen muss....

Das geht sicher nicht am gleichen Tag. Ich musste für jeden einzelnen Intoleranztest in die Praxis kommen. Man bekommt eine spezielle Lösung (also entweder Lactose oder Fuctose) zum trinken und muss dann alle 30 Minuten einen Atemtest machen (ich glaube insgesamt 4 mal war es bei mir), du musst also jedesmal ca. 2 Std. einplanen.

F2rauUn"texr40


OK. Dann frag ich mal nach. :-)

Fjlamex79


ich drück dir die Daumen. Sagst du Bescheid, wie es war? :)* :)*

F]lameG79


Ich habe meine Magenspiegekung nun auch hinter mir, mit Sedierung und ich habe wirklich NIX mitbekommen :)^ :)^ :)^

M{aeraQd


Oh das kenne ich auch. ;-D Ich kann mich sogar noch gut an meine erste Darmspiegelung erinnern. :=o Ich hatte heftige Schmerzen, weil ich eben nicht genug Propofol bekommen hatte und habe geschimpft wie ein Rohrspatz. ;-D Ich war allerdings so weit weg, dass ich die Augen nicht öffnen konnte und meine Hemmungen waren gänzlich von dannen gegangen. Ich kann mich an Beleidigungen meinerseits gegenüber dem Gastroenterologen und seinem Team erinnern, die ich hier nicht wiedergeben mag. |-o ;-D ]:D

Dann ging es plötzlich ganz schnell, ich hörte noch wie einer sagte: " Oh die hat wohl nicht genug" und dann weiß ich nichts mehr, bin dann später ganz entspannt aufgewacht und es ging mir gut. Am nächsten Tag bei der befundbesprechung hat er immer gegrinst und ich sagte: "Jaja, ich kann mich sehrwohl dran erinnern und ja, das meinte ich auch so, das tat nämlich weh! Ich war halt sauer!"

Ich bekam seitdem noch eine weitere Darmspiegelung und drei Magenspiegelunge, ich habe jedesmal die Geschichte vorher erzählt und bekam entsprechend genug, so dass ich tatsächlich gar nichts mitbekam. Ich weiß überhaupt nichts von den Untersuchungen.

Ich bestehe auch immer auf reines Propofol, weil ich das sehr gut vertrage und danach auch wieder fit bin.

gSa=ggangugxgu


Ach ja, wie wars denn nun?

Hast du schon einen Befund? @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH