» »

Dickdarm gelähmt mit 23, Funktion wieder herstellbar?

SJunnmy558x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hatte hier schon mal geschrieben, allerdings hatte ich zu dem Zeitpunkt noch keine eindeutige Diagnose meiner seit 2 Jahren anhaltenden Bauchschmerzen.

Vor 2 Wochen wurde ich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Es wurde eine Darmspiegelung (sehr geschwungener Darm mit Knickbildungen), ein MRT (leichte Aussackung) und ein Kontrasittest gemacht.

Bei letzterem Test wurde festgestellt, dass der Dickdarm teilweise gelähmt ist. Die Ursache wurde nicht begründet....manche Menschen haben eben mehr Darmzellen, andere wenige im Darm.

Seit 6 Wochen ernähre ich mich ausschließlich von Flüssignahrung, bekam im Krankenhaus Schmerzmittel. Mir blieb die Auswahl zwischen der Sakralmethode, bei der Elektroden am Rücken inplantiert werden (Nähe Kreuzband), die die Beckenbodenmuskulatur bzw. den Darm anregen sollen, damit er wieder funktionieren kann. Die Chance, das die Methode anschlägt ist gering, das wurde mir bereits mitgeteilt. Die Alternative wäre die Entfernung des gesamten Dickdarms.

Für mich persönlich keine Alternative mit 23 Jahren.

Wie ihr euch denken könnt, bin ich mit den Nerven komplett am Ende. VErsuche jetzt anhand von probeotischen Lebensmitteln, fast täglichen Einläufen (wurde mir empfohlen, damit der Darm sich an die Entleerung gewöhnt), Sport und kleine Mahlzeiten den Darm in den Griff zu bekommen, damit er seine Funktion wieder aufnimmt. Den Termin für die Sakralmethode werde ich für in vier Wochen bekommen. Immerhin ein Lichtblick, wenn auch keine Garantie für ein schmerzfreies Leben.

Bis zur OP werde ich mir noch ein Massagegerät besorgen, dass ich mir um den Bauch legen kann, damit mir vielleicht schon dadurch etwas Erleichterung verschafft wird.

Ich würde auch gerne wissen, ob man die Funktion des Darms selbst wieder herstellen kann.

Ich bin euch sehr dankbar für Tipps und Anregungen.

Vielen Dank im Voraus.

lg

Antworten
G'adrou7x8


Hallo Sunny5587,

was ist denn das für eine Methode mit den Elektroden? Ist das ein "Brindley-Schrittmacher?" Schrittmacher ist glaube ich das falsche Wort, aber ich meine, dass das irgendetwas mit Brindley...... ist oder?

Liebe Grüße

Heiko

Br.rni


Die Alternative wäre die Entfernung des gesamten Dickdarms.

Wollte nur sagen, dass heutzutage die subtotale Kolektomie eigentlich die Methode der Wahl bei Slow Transit Constipation (neurogenen Darmlähmung) ist, dabei wird nicht der gesamte Dickdarm entfernt. Sondern eben nur fast, aber das macht den Unterschied.

B;jJärnxi


Hey,

Doch, Schrittmacher ist schon das Wort ;-)

Ist es ja wirklich. Ganz heißt es "sakrale Nervenstimulation" (abgekürzt SNS, manchmal auch -modulation) und wurde ursprünglich zur Behandlung von Inkontinenz (anal/Blase) eingesetzt, bis mehr oder weniger zufällig festgestellt wurde, dass es auch aus bisher nicht genau nachvollzogenem Grund bei chronischer Obstipation hilft.- Helfen kann ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH