» »

Perianalthrombose – Ursachen?

S2tefxan5=342 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich darf mich seit letzten Freitag auch in den leidigen Club der Perianalthrombosenbesitzer einreihen. Bisher wußte ich noch überhaupt nicht das es soetwas wie eine Analthrombose überhaupt gibt. Letzten Freitag kam ich vom Joggen zurück und am späten Abend bemerkte ich einen Knubel am After. Am nächsten Morgen war dieser erbsengroß und tat auch ziemlich weh.

Es stellte sich heraus das es ein bläulich angelaufener Knubel am After war, der ähnlich wie eine Blase aussieht. Ein erbsengroßer und daneben ein ganz kleiner. Die ersten beiden Tage konnte ich kaum richtig sitzen. Nun habe ich dieses Ding am Hintern und ärgere mich schwarz. >:(

Hier im Forum habe ich mir die Threads so durchgelesen. Bei manchen Leuten hat es 2 Wochen und länger gedauert, bis die Dinger endlich weg waren. Habe auch schon eine Heparinsalbe gekauft um die Sache zu beschleunigen, aber dieser Knubel lässt auch nach 6 Tagen noch nicht locker.

Nun wüßte ich gern, was so die Ursachen für eine Perianalthrombose sind? Im Netz steht das körperliche Anstengung oder starkes Pressen beim Stuhlgang verantwortlich sein können. Ich hatte bisher (29 Jahre) aber nie Probleme, auch nach langen Fahrradtouren nicht! Habe auch keine Hämorrhoiden.

Ich will vermeiden so ein Ding wieder zu bekommen, denn das ist einfach nur unangenehm! :(v

Antworten
Hio2nig^txau


Wenn wir von allen Krankheiten die Ursachen wüßten, wäre die Welt schon weiter....

b9ineknze67


Hallo Stefan 5342!

Leider kann ich dir auch nicht sagen, woher!

Ich hatte vor zwei Jahren mal eine und dachte auch ich hätte Hämorriden.

Bin dann sofort zum Proktologen überwiesen worden und der hat das dann sofort operiert.

War innerhalb Sekunden erledigt und hat hinterher nicht mehr geschmerzt.

Die Frage woher, hab ich mir damals auch gestellt, aber ich hatte bis jetzt keine mehr.

Es wird von ärztlicher Sicht immer geraten sie zu entfernen, da sie, wenn sie selbst aufgehen einen Hautlappen hinter lassen und der stören kann.

Alles Gute und LG Sabine

Awken


Ursachen können laut Netz vielfältig sein. Zum einen Alkohol, scharfe Speißen. Ich hatte auch schon die Freude, bei mir kam es von langem Sitzen, zusammen mit einem Erhöhten Schließmuskeltonus, der einfach die Gefäße abgequetscht hat. Dickes Blut führt natürlich auch dazu, dass das Blut leichter verklumpft. Aber manchmal kommt es eben auch ohne ersichtlichen Grund zu Analthrombosen.

Was bei mir geholfen hat:

Viel trinken, wenig sitzen (wenn möglich) und betäubende Salbe. Heparin-Salbe hatte ich gar nicht. Das einzige war, dass ich noch entzündungshemmende Schmerzmittel genommen habe. Nach zehn Tagen waren die Schmerzen dann kaum noch vorhanden. Das hat aber meines erachtens nur so lange gedauert, weil ich zwei Thrombosen direkt nebeneinander hatte. Eine Erbsengroße und eine Reiskorngroße, hat mich auch erst der Arzt drauf hingewiesen. Und die kleine scheint wohl erst 3-4 Tage nach der großen entstanden zu sein. Gegebenenfalls ist das bei dir auch so, dass noch eine kleinere nachgefolgt ist, die du noch nicht erkannt hast.

Das Mittel der Wahl ist Geduld, solange das Ding nicht größer wird, der Schmerz nich mehr wird oder es aufplatzt, kann man weiter konservativ mit Cremes behandeln.

MjonTst_i


Weitere Ursachen: kalte Sitzflächen (wenige Minuten können bei Anfälligkeit schon reichen) und aktives Pressen beim Stuhlgang bzw. Verstopfung. Das akute (= schmerzhafte) Stadium einer Perianalthrombose dauert zwischen 4 und 10 Tagen - je nach Größe des Knödels. Erbsengröße ist noch eher klein, ab Kirschgröße wird's echt unangenehm und sollte chirurgisch beseitigt werden. Eine erbsengroße Thrombose heilt von selbst wieder ab. Da würde ich (außer Kühlung) gar nichts machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH