» »

Zwerchfellbruch

R1onXja201x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich weiß nun endlich seit ein paar Tagen, was der Grund für meine Beschwerden ist: Ein Zwerchfellbruch, entstanden höchstwahrscheinlich (da ich die Beschwerden vorher nie hatte) durch meine Schwangerschaft. Ich habe mit dem Arzt gesprochen, der die Magenspiegelung gemacht hat und das festgestellt hat, laut ihm ist es ein kleiner Bruch, den hätten viele Leute und ich solle mir keine Sorgen machen.... Ich habe aber seit Monaten Probleme, Druck/Schmerz hinterm Brustbein und ein Brennen wie ein loderndes Feuer in der Magengegend.

Ich nehme nun seit ca. 3 Wochen Pantoprazol 20 mg täglich ein. Bislang keine Besserung! Aber das ist doch keine Dauerlösung? Ein Bruch kann dadurch nicht heilen! Ich mache mir große Sorgen. Ich lebe gesund, rauche nicht, bin nicht übergewichtig (außer noch am Bauch von der Schwangerschaft).

Was ist das denn für ein Leben? Jahrelang nun Säureblocker? Immer wieder Reflux, irgendwann Speiseröhrenkrebs?

Der Arzt sagte, der Bruch kann auch noch größer werden. Klar, das werd ich auch noch mitnehmen. Meine Lebensqualität ist stark gesunken, ich habe aber ein kleines Kind, das eine fröhliche Mami braucht. :°(

Habe bislang nichts Gutes über Zwerchfellbrüche im Netz gelesen, letztendlich bleibt wohl nur eine Operation ??? Wenn die denn dann gut geht....

Wer kann mir Mut machen oder hat sich operieren lassen? Oder bei wem haben andere Sachen geholfen? Sport? Ernährungsumstellung (was?)? Aber wie können andere Sachen helfen außer einer OP? Bin da sehr skeptisch, nicht mal die Tabletten wirken bei mir.

Antworten
Isc3AFng3l


Liebe Ronja!

Hier wirst du viele Leidensgenossen finden!!

Ich hatte auch einen Zwerchfellbruch, wurde aber am 30.6. operiert.. Die Medikamente haben bei mir auch nicht wirklich angeschlagen, und meine Beschwerden waren so heftig dass ich über ein Jahr arbeitsunfähig war und nicht mehr raus gegangen bin. Bei mir kam aber noch extreme Übelkeit und eine fast komplette Lebensmittelunverträglichkeit dazu.

Manche kriegen es mit Ernährungsumstellung und Medikamenten hin, aber viele eben auch nicht. Du wirst viele Meinungen hören.

Du kannst natürlich auch in den Faden der sich damit beschäftigt reinschauen "Refluxerkrankung" (ich würds verlinken, aber bis ich das jetzt hingekriegt hab, dauert das....) und ich finde, es ist schwer dort noch rein zu kommen, da dort einfach die festen User schreiben..

Ich wünsch dir alles alles Gute!!! *:)

r~ince>wisnd32


Hallo!

Auch ich kenne dieses Leiden. Hatte ca. 10 Jahre lang immer wieder mit Refulx zu kämpfen und die letzten 5 Jahre eigentlich ständig Omeprazol 40 mg eingenommem um "leben" zu können.

Habe mich letztes jahr im Herbst einer OP unterzogen, bei der nach der Methode von Nissen mein Mageneingang wieder enger gemacht wurde. Gleichzeitig wurde die Hernie am Zwerchfell gerichtet. Seit dem Tag der OP hatte ich kein einziges Mal mehr reflux und ich kann essen was ich will und meine Lebensqualität ist wieder stark gestiegen ;-)

Wünsche dir alles Gute und hoffe, dass dein Arzt dich gut berät, was ihr nun weiter unternehmen könnt.

Grüße aus den Bergen

R'onja,201x0


Hallo rincewind32!

Du bist 32, nehm ich an, also auch Anfang 30 wie ich. Weißt Du, wie das Zwerchfell gerichtet wurde? Ich mein, es muß ja auch irgendwie richtig gut halten? Hast Du irgendwelche Einschränkungen, kannst Du Sport machen, schwer heben o.ä.? Also alles normal? Warst Du bei einem Spezialisten und wie lange warst Du im KH? Ich habe eine KH-Phobie, deshalb fällt mir der Gedanke an eine OP sehr schwer.

Aber andererseits möchte ich mich auch nicht jahrelang damit herumquälen. Nur im Moment ist mein Kind noch so klein, kann mir nicht vorstellen, ihn einige Tage nicht zu sehen. Und dann die Angst, daß was schief gehen könnte bei der OP. :°(

rbinc<ewinxd32


Hallo!

Ich bin 32 und kann wieder gar alles machen.

War eine Woche im Krankenhaus und durfte danach für 4 Wochen nichts schweres heben und musste beim Essen mich sehr konzentrieren. d.h. ich musste sehr langsam essen und sehr gut kauen. Habe das ganze sogar für 6 Wochen beibehalten und es ist sehr gut verheilt. Es war zwar am Anfang nicht grade angenehm, aber im Nachhinein würde ich es sofort und vor Allem viel früher machen lassen.

Die OP nennt sich Fundoplikatio nach Nissen.

lg

rCincewixnd32


Ach ja: Ich war hier bei uns in einem relativ kleinen Krankenhaus bei einem "normalen" Chirurgen. Also kein extra Spezialist :-)

r{inc+ewi<nd3x2


Habe so ziemlich alles vor der OP probiert um meine Magensäure zu verringern. Das einzige was wirklich half war eben 40 mg vom Wirkstoff Omeprazol (wahrscheinlich der selbe den du bekommen hast). 20 mg waren bei mir zu wenig.

Was du aber unbedingt machen solltest wäre:

– am Abend min. 3 Stunden vor dem Schlafen nichts essen und mit erhöhtem Oberkörper schlafen.

- keinen Kaffee, keine Fruchtgummis und nichts mit Essig oder so essen bzw. trinken

Natürliche Sachen, die die Magensäure binden und mir auch ein bißchen halfen waren Heilerde und Bullrichsalz und manchmal ungezuckerter Schwarztee

I-c3AQng3l


Da kann ich rincewind nur Recht geben. Genauso fördernd ist auch Kohlensäure.

Falls du auch nen Rückfluss hast, bück dich bloss nicht nach dem Essen. Und Weißbrot war bei mir gut, das hat die Säure etwas aufgesaugt :)

Alles Liebe

R(onjwa2`010


Liest hier denn vielleicht irgendjemand mit, bei dem Pantoprazol (zumindest vorläufig) geholfen hat? Ich merke keinerlei Besserung, das Brennen ist mittlerweile fast bis zum Hals rauf. Den ganzen Tag das Brennen, das macht mich wahnsinnig. Ich weiß nicht, was ich noch essen soll. Mir wurde gesagt, Zucker auch meiden, so esse ich seit 2 Wochen Vollkornbrot, auch, wenn ich es gar nicht soooo mag. Aber nichts hilft. Ich rauche nicht, ich trinke keinen Alkohol, ich würze nicht, nichts Süßes mehr, keine Kohlensäure, trinke eh keinen Kaffee und schlafe mit erhöhtem Oberkörper. Das kann doch alles nicht wahr sein.

rPince"windx32


KEIN VOLLKORNBROT!!!! zumindest bei mir hat das nur moch mehr Feuer gemacht!

trink ein bißchen Milch, das sollte helfen und dann mach dir einen Schwarztee.

hast du keine Säureblocker zu Hause? sowas wie BUllrichsalz oder Rennie oder Heilerde?

R{huxs T.


vollkornbrot muss dabei nicht immer gut sein. mindestens eine stunde abstand zwischen essen und liegen mit erhöhtem oberkörper , mehr kann ich nur raten, außer doch vielleicht über die Op nachdenken, egal nach welcher methode

Rtonja~20x10


Und ich dachte, Vollkornbrot wäre besser. Gestern nach dem Essen einer halben Scheibe hatte ich ein feines Brennen bis zum Einschlafen. >:( Werde mir nachher Rennie oder ähnliches besorgen, das geht im Moment gar nicht mehr. Nur der Schlaf ist eine Erlösung (noch).

R#onjay2f01x0


Weiß denn jemand von Euch, ob dieser gemeine drückende Schmerz in der Magengegend vom Bruch an sich kommt oder von dem Reflux? Denn wenn es vom Bruch an sich kommt, muß doch auf jeden Fall operiert werden oder??

Hwermanq_tPhe_Ger*man


Ich esse immer VollkornTOAST zum Frühstück, das geht bei mir gut. Und Reiswaffeln gehen auch. Normales Brot und Brötchen sind bei mir ein absolutes No-Go. Vielleicht hilft Dir dieser Rat...

R)huCs xT.


woher der schmerz kommt kannst du eventuell selbst rausfinden... wenns mit rennie weggeht wars der reflux... wenn nicht dann wars der bruch... würd ich mal so beobachten

wie gesagt im vollen korn sind noch die mittel gegen die fraßfeinde , dies weglassen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH