» »

Ab wann spricht mann von einem Analprolaps?

Tp-zJaxy hat die Diskussion gestartet


Laut diverser medizinischer Internetportale ist es ungewöhnlich, dass beim Stuhlgang oder bei stärkerem Pressen sich am After irgendwas nach außen wölbt. Da wird dann von einem Prolaps gesprochen, der unbedingt operativ behandelt werden müsse.

Ich weiß ja nicht, aber ich zum Beispiel hab auch schon einmal beobachtet, dass bei mir bei sehr starkem Pressen sich auch irgendwas nach außen wölbt dahinten und sobald ich aufhöre ist es halt weg. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das unnormal sein soll, weil ich jede Wette eingehe, dass das bei fast allen Menschen bei ausreichendem Pressen so ist.

Kann es hier auch sein, dass die Internetmedizinseiten hier auch etwas zuviel Schwarz-Weiss-Malerei betreiben?

Gruß

Antworten
U{l7tijmus


Hallo T-Jay,

ich glaube, du solltest keine Wette eingehen. Denn nach außen vor wölbt sich der Darm oder Afterkanal eines gesunden Menschen auch beim Pressen nicht.

Gruß

TL-Jaxy


Hallo Ultimus,

ich weiß ja nicht, was sich da nach außen wölbt. Das muss ja nicht unbedingt mein Darm sein. Was ich damit sagen wollte ist, dass beim Pressen ja auch vermehrt Blut in die Afterregion gepresst wird. Und für mich klingt es normal, wenn dann einige Gefäße etwas anschwellen.

Zum Arzt gehen würde ich deswegen nicht. Nicht weil ich Angst habe, ihm meine Situation zu schildern, sondern weil ich bekennender Hypochonder bin^^. Das Internet stellt für mich so eine Art Ausgleich dar. Daher versuche ich mein eigenes medizinisches Fachwissen stetig zu erweitern, damit ich mir einige Sachen von vornherein wieder ausreden kann. Weil bei meiner bisherigen "Krankengeschichte" von meinen Horrorszenarien keines wahr geworden ist.

Gruß

m4olonnixght


man kann ja auch hämorrhoiden rauspressen. ;-) und deswegen sagt man (vorallem viele ärzte) ja auch, dass man normalerweise nicht pressen sollte :)z

Udltimxus


Hallo T-Jay,

du hast schon recht, dass sich beim Pressen die Venen in der Afterregion füllen, und bei manchen Menschen drücken sie sich so sehr vor, dass sie einem Aftervorfall ähneln. Sie sind allerdings von Haut bedeckt und nicht von Schleimhaut und für den Fachmann deshalb leicht zu unterscheiden.

Das ist aber kein Normalbefund, weshalb ich schrieb, dass der Darm oder After sich beim "gesunden" Menschen nicht vorwölbt.

Wenn du ein bekennender Hypochonder bist, wirst du durch das viele Surfen leicht zu einem sogen. Cyberchonder, und ich frage mich, ob das Internet der richtige Tummelplatz für dich ist. Das Angebot halbwahrer oder gar falscher Informationen ist im Net bekanntlich sehr hoch, auch auf dem Sektor Medizin.

Gruß

Montanus

Tx-Jaxy


Kann man einen solchen Analprolaps eigentlich nur operativ behandeln oder auch mit gezieltem Beckenbodentraining Erfolge erzielen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH