» »

Magenspiegelung - nüchtern?

hKarjkxe hat die Diskussion gestartet


Ich habe nächsten Mittwoch um 13 30 einen Termin zur Magenspiegelung. Mir wurde von der Rezeption gesagt, das ich ab 21:00 Uhr des Vortages nichts mehr essen darf. Ist wirklich ein so langer Zeitraum ohne Nahrungsaufnahme von Nöten oder ist das übertrieben?

Antworten
GEiftmliscVheriJn08x9


Na ja, die Nahrung bleibt ca 1-6h im Magen... Wenn du um 22.00 etwas isst wird sicherlich auch nichts mehr im Magen sein. Soll ein Anhaltspunkt für Dich sein!!!

Ich würde mich an Deiner Stelle auf jeden Fall daran halten, da nur ein leerer Magen sinnvoll untersucht werden kann.

Ammel#y79


Ja du musst nüchtern sein, wobe i ich es auch echt blöd finde, warum die dir so spät einen Termin geben. So was kann man ja schließlich auch morgens machen. Naja.....ich drück dir die Daumen. ich habe diesen scheiß höchstwahrscheinlich auch noch vor mir %-| :(v :(v {:(

h#arke


Ich bin jemand der ziemlich viel und oft isst. Ich kann mir nicht vorstellen, 15,5 Stunden nichts zu essen. Wäre es schlimm wenn ich um 24 Uhr noch etwas esse?

SOu?kxin


Soweit ich weiß ist klare Brühe und Wasser erlaubt, aber halt dich lieber daran.

Falls der Magen verunreinigt sein sollte müssen sie evt. abbrechen und dann darfst du nochmal von vorne ran.

Der Hunger ist ätzend, hatte selber schon zwei Magenspiegelungen, aber sei tapfer :)^

B*othrBops_Yatrxax


Ich hatte schon 4 Magenspiegelungen hinter mir - ist aber schon x Jahre her.

Müsst ihr heute auch noch etwas unterschreiben, dass dies auf eigene Gefahr passiert?

Hatte bei der 3. eine "leichte" Narkose Bekommen, weil ich bei der davor aufhörte zu atmen. War ein ziemlicher Akt :=o

Die leichte Narkoste legte mich für 2 Stunden flach. Ich bin aufgewacht, hab die Schwester gesucht

und gefragt wann wir denn anfangen. Sagt Sie: Sie können nach Hause, es ist alles schon vorbei :-o

"Röntgen" kann ich keinem empfehlen - dann lieber Schlauch rein .. das war das ekligste überhaupt {:( :-o

Liebe Grüsse:

Tammy

AEmeCly7x9


"Röntgen" kann ich keinem empfehlen - dann lieber Schlauch rein .. das war das ekligste überhaupt {:( :-o

erzähl mal, warum ist das eklig?

Ich habe soo Panik vor Magenspiegelung. Hab ne Kotz und Würgphobie und für mich ist allein die Vorstellung der totale Horror :°( :°(

BJothBrops_atxrax


Hi Amely79

wenn es wirklich eine Phobie ist beneide ich Dich nicht darum. Ich kann nur sagen das es mit dem Schlauch nicht so schlimm ist.

Der Arzt sagt kurz "schlucken" (die worte sind den meisten Frauen ja bekannt :=o ]:D ) zu Dir - und schiebt es runter. Nur der Anfang ist etwas ungewohnt - gerade beim ersten mal. Ich bilde mir sogar ein, gespürt zu haben wie er eine Probe entnommen hat - so ein ganz kurzes Zwicken :). Das rausziehen ist auch recht unspektakulär. Nur das ende des Schlauchs spürst Du etwas.

Zu Deiner Frage warum das so eklig ist:

Ich kann mich nur schwach erinnern. War jedenfalls im KKH wegen einer NasenOP. Nachdem ich auf dem Zimmer aufgewacht bin, merkte ich, das etwas nicht stimmt und habe versucht aufzustehen. Die Person die mit mir im Zimmer lag, drückte glücklicherweise umgehend den Notknopf. Ich schleppte mich auf die Toilette und habe unmengen an Blut gek*tzt, wo ich dann auch gefunden wurde. Viel zu viel wie sich herausstellte (also nicht nur ein bisschen von der OP) - war recht knapp. Ein Uterus ist im Magen aufgegangen. Bin sehr lange im KKH gelegen, und erst 2 oder 3 Tage später wieder eingermassen ansprechbar gewesen (war immer gleich wieder weg). Und irgendwann dann - sorry, ich kann echt keine Zeitangaben mehr machen ":/ - wurde ich auf so eine Maschine gespannt, habe eine Spritze bekommen und musste Kontrastmittel schlucken. Hatte nie einen Drogenrausch - aber so stellte ich ihn mir vor - ich habe fast nichts mehr mitbekommen, mir war der ganze Tag schwindelig wie sau - und ich wurde noch in alle möglichen Richtungen von der Maschine gedreht. Keine Ahnung was das für ein Ding war - ich war gesamt mind. 1 Woche komplett neben der Kappe und musste lange Zeit Rifun schlucken und mich regelmässig untersuchen lassen. Ich frage mich heute noch wie die die Blutung gestoppt haben, ob das überhaupt nötig war usw.. Mit 20 hab ich mir um sowas keine Gedanken gemacht, war auch immer Arztfaul :=o

Liebe Grüsse:

Tammy

RvaCpluady


DAs ist überhaupt nicht schlimm. Immer diese Horrorgeschichten! Lass dir nicht Angst machen! Ich bin auch ein Schisser, aber habs dreimal gemacht u. ist wirklch kein Akt! Ich hab es aber mit Schlafspritze gemacht, alles total easy dann :-D

R7aplTadxy


@Bothrops_atrax und was hat DAS jetzt mit einer Magenspiegelung zu tun? ":/

BFothhro]ps_xatrax


Nichts, aber sie fragte mich nach dieser "Röntgengeschichte", die ich nur am Rande erwähnt hatte.

Und nix Horrorgeschichten .. hab doch geschrieben das es nicht so schlimm ist mit dem Schlauch, aber ich sie nicht um eine (also ihre) Phobie beneide, weil man da ganz anders ran geht ... bitte genauer lesen :)

Liebe Grüsse:

tammy

NDutexllaGixrl


Ich durfte vor der Spiegelung noch etwas Wasser trinken, denn das läuft wohl so durch. Aber 21 Uhr finde ich sehr früh, für eine Narkose bleibt man ja auch meist ab 0 Uhr nüchtern, ich denke was leichtes kannst du bis dahin auch noch essen ...

RWapVlady


Ja denk ich auch. Mach dir halt ne Cremesuppe, die sättigt auch u. ist trotzdem schneller aus´m Magen als Nudeln ect.

Bvlub'berschxaf


Bei meiner Magenspiegelung sollte ich ab 22:00 Uhr nichts mehr essen und 5 Stunden vor dem Termin nichts mehr trinken. Mein Termin war vormittags um 08:30 Uhr.

Der von Dir genannte Zeitraum von 15 Stunden, in denen Du nichts mehr essen sollst kommt mir persönlich sehr lang vor. :-|

Einen Termin am Nachmittag würde ich übrigens nie vereinbaren; den Vormittag würde ich nämlich ohne Essen niemals überstehen. ;-D

l(een:10


hallo *:)

also zunächst: ich bin auch ein ganz großer "Schisser", aber ich habe es im letzten Jahr bereits 2x machen lassen müssen. Beim ersten Mal hatte ich eine Freundin dabei zur moralischen Unterstützung. Sie hat mich überredet, dass ich es ohne Narkose machen lasse und mich anschließend zum Frühstück eingeladen! Das waren wenige – wirklich nur wenige!!!- schreckliche Minuten, dann war es vorbei und ich topfit, weil ich es ohne Narkose geschafft habe!!!

Und wenn man es mit Narkose macht, dann muss man erst Recht keine Angst haben, aber man ist danach evt etwas schlapp und müde und darf nicht Auto fahren. Ich wollte mir nicht auch noch den restlichen Tag verderben lassen, deshalb wollte ich es ohne Narkose probieren!

Jetzt habe ich wieder eine sehr schlimme kolik hinter mir und muss erneut zur Spiegelung kotzundwürg, nein ist nur Spaß,, aber ich weiß jetzt, dass es nur halb so schlimm ist. Klar, es gibt angenehmeres, aber im Endeffekt ist es nach wenigen Minuten vorbei und mittlerweile ist für mich am Schlimmsten, dass ich solange nichts essen und trinken darf ;-D

Hier wird es so gehandhabt: ab 18Uhr nichts mehr essen, Tee und Wasser trinken am Abend erlaubt. Tja, ich bin an den Abenden immer sehr früh ins Bett ;-D . Ich hatte meine Spiegelungen aber auch immer gleich morgens zwischen 8 und 9 und ein späterer Termin würde für mich gar nicht in Frage kommen.

Der Vorteil, wenn man solange nichts gegessen u. getrunken hat: man muss teilweise zwar fürchterlich würgen, aber es kommt nichts!!! Und das ist für alle Beteiligten angenehmer ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH