» »

breiiger stuhl seit jahren (?)

GZelb"erFalxter hat die Diskussion gestartet


hallo ihr lieben,

ich habe seit geraumer zeit (weiß wirklich nicht wie lang – auf jeden fall schon echt lang!) fast durchgehend breiigen stuhl. empfand das eigentlich die längste zeit als recht normal, da er in den seltensen fällen mit blähungen oder schmerzen verbunden ist und keineswegs durchfallartig ist – im normalfall kann ich ihn halten und hab keinen stress auf die toilette zu kommen. Zusätzlich ist mein stuhlgang absolut regelmäßig (1-3mal am tag – je nach menge der nahrung), ich fühl mich mit meiner verdauung eig recht wohl und ich nehm weder ab noch zu. da mein großvater ( ca 70 jahre alt, mütterlicherseits) aber an darmkrebs gestorben ist und zu weihnachten meiner mutter ebenfalls darmkrebs diagnostiziert wurde mach ich mir mittlerweile auch etwas sorgen...

scheue mich zum arzt zu gehen, da ich recht gern als hypochonder abgestempelt werd und zusätzlich hab ich vor ner darmspiegelung riesengroße angst...

mein essverhalten ist nicht unbedingt das gesündeste – ess meistens nur ein- zweimal am tag, dafür aber recht viel. grundsätzlich ess ich leider auch recht einseitig, weil ich nicht kochen mag :=o – also meistens kalt (jause) auch nicht wirklich fett... sicher viel zu wenig obst und gemüse :-/ dafür trink ich geschätze vier liter am tag, weil ich quasi ständig durst hab.

emotional bin ich durchgehend leider sehr gestresst

hoff irgendwer kann mich etwas beruhigen bzw ratschläge oder ähnliches geben.

viele liebe grüße

gelberfalter

Antworten
U$ltixmus


Hallo GelberFalter,

auf Grund des mehrfachen Vorkommens von Darmkrebs in der nächsten Verwandtschaft, gehörst du zur Risikogruppe. Das heißt, dass du ab dem 25. Lebensjahr die erste vorsorgliche Darmspiegelung vornehmen lassen solltest.

Empfohlen wird auch die Vorstellung bei einer humangenetischen Beratungsstelle, die zur Klärung deiner erblichen Belastung beitragen kann und beratend tätig ist.

Informiere dich mal bei folgendem Link

[[http://www.darmkrebs.de/de/ueberblick-darmkrebs/darmkrebs-verhindern/darmkrebsvorsorge/]]

Und überwinde deine Angst, da zuviel auf dem Spiel steht. Eine Darmspiegelung kann in Kurznarkose völlig schmerzlos durchgeführt werden. Bei der Spiegelung werden alle noch gutartigen Polypen entfernt, die Vorstufen einer Krebserkrankung sein könnten. So wird dein Risiko reduziert, bezw. auch ausgeschaltet. Deshalb ist sie so wichtig.

Viele Grüße

Ultimus

Boater\ Wx.


@ GelberFalter

vielleicht solltest Du mal die Ursache Deines ständigen Durstes abklären lassen.

M3üll%i2901x0


GelberFalter, für mich hört sich das so an als wäre alles ok. Breiig ist Auslegungssache. Nicht fest sondern weich soll es ja sogar sein. Kommt nun drauf an wie du das meinst mit breiig.

Hättest du Darmkrebs oder andere schlimme Dinge und das schon so lange, dann wäre es längst viel schlimmer geworden und dir würde es schlecht gehen. Du sagst ja selbst sonst geht es dir gut.

Wenn du so viel Durst hast, würde ich auch mal zum Artz gehen. Das dürfte aber nichts mit dem Problem zu tun haben. Nicht dass du Diabetes hast.

Und irgendeinen Krebsfal hat wohl fast jeder mal in der Verwandtschaft, deswegen würde ich mich nicht verrückt machen.

Wenn jetzt aus der Familie 3 Leute am Hirntumor gestorben sind und ich hätte dauernd Kopfweh hätte ich auch Angst.

Aber bei dir ist einer an Darmkrebs gestorben (in welchem Alter spielt auch eine Rolle, denn Darmkrebs ist Alterskrebs), deswegen bist du noch lange nicht gefährdet, es auch zu bekommen.

Darmkrebs ist so häufig dass es auch einfach Zufall sein kann wenn man es auch mal bekommt, es muss nicht immer alles genetisch bedingt sein wie so oft behauptet wird.

Was ist denn wenn ein Verwandter mit 30 an einem Autounfall stirbt und wäre er nicht gestorben, hätte er mit 60 Krebs gekriegt? Das weiß man dann ja auch nicht und fühlt sich nicht als Risikopatient. Die Statistiken sind m. E. nur Panikmache.

Wenn man auf sienen Körper und Symptome achtet, das bringt mehr.

w|antwmaixl


@ GelberFalter

vielleicht aus meiner darstellung ein Tipp zu entnehmen:

beruflich bin ich oft längere zeit ausserhalb, dann habe ich ganz normalen Stuhl, auch wenn ich da oft nicht regelmässig zum essen kommen und schon gar nicht oft gesund – Fastfood, oder konfektioniertes essen.

Sobald ich zuhause bin, wandelt sich mein Stuhl ebenso in einen breiigen; ca.1 Woche ausserhalb, wieder fest(er).

Zuhause esse ich gundsätzlich regelmässig und recht gesund, Obst, Gemüse, Fleisch in Maßen, etc...

So stellt sich mir ebenfalls die Frage was ist los, so ja meine Frau auch davon betroffen ist. Ergänzend, für uns kocht die Schwimu deftig, gesund, wie oben beschrieben. Einen Anhalt für das Phänomen habe ich bisher nicht finden können, ausser, dass bei Schwimu´s Käse nach spätestens 2 tagen anfängt zu gammeln. Bei uns im Kühlschrank, können wir z.B. Streukäse offen über mindestens 1 Woche lagern.

Das mit dem Durst haben wir nicht, aber das ist ja auch nur gesundheitsfördernd, wenn die Nieren immer gut durchgespült werden, die freuen sich.

... Also ich denke , ich werde als Versuchsmassnahme Schwimu´s Kühlschrank mal demnächst grundreinigen – und wenn das nicht hilft, halt mal einen neuen spendieren müssen, weil´s heisst, "der alte ist doch noch gut".

G]elbemrFHaltxer


hey leute,

vielen dank für eure vielen lieben antworten.

naja, breiig: er ist halt ganz weich (außer dem anfang) und ein bisserl bröselig. salat oä werden nicht wirklich verdaut. wie gesagt fühl mich eigentlich wohl – und kann nach meinen toilettenbesuchen die uhr stellen... stink auch nicht wirklich |-o (Außer wenn ich nach dem essen gleich wieder herumhetzten muss – dann gibts schmerzen, blähungen etc.)

ich glaub nicht, dass es jetzt schon irgendwas schlimmes ist – sonst hätt ich ja wohl eher verstopfungen so wie meine mutter das hatte...

ich glaub der durst kommt daher, dass ich leider ein ziemlich nervöser mensch bin. außerdem trink ich auch wenn mir grad fad ist, hab immer ein glas oder eine flasche wasser neben mir.

trotzdem hab ich grad extreme panik :-|

hab mich jetzt aber doch dazu entschlossen am montag zu meiner ärztin zu gehen und mit ihr das mit meiner familie mal abzuklären.

wie gesagt:

mutter: darmkrebst mit 52

oma m: leberkrebs mit 76 – schaut allgemein nicht so gut aus

opa m: darmkrebs mit ca 70 – 75 – daran gestorben

oma v: hirntumor mit ca 70- 75 – daran gestorben

opa v: mehrere krebserkrankungen – an was anderem gestorben

ich bin jetzt 22.

eine riesen frage hab ich noch: ab welchem alter ist der krebs "eigenverschuldet" und ab welchem alter ist das auftreten der krankheit eher genetisch bedingt?

L#enzx11


krebs ist nicht eigenverschuldet.... es kann jeman krebs bekommen, der immer gesund gelebt hat und geraucht hat.

G/elberRFaltRexr


lenz, natürlich nicht immer.

meine familie ist leider eine äußert ungesund und viel essende, gerne alkoholkonsumierende kettenraucherfamilie ;-)

M&üllSi2010


Das meinte ich mit Alterskrebs. In sämtlicher Literatur habe ich gelesen, dass Krebs ab 70 grundsätzlich nicht zu genetischer Veranlagung gezählt wird.

Beispiel: Wenn in einer ganzen Familie z.B. einer mit 75 an Krebs erkrankt ist, sind die anderen deswegen noch nicht in der Risikogruppe.

In deiner Familie tritt es allerdings so häufig auf, dass eine genetische Veranlagung schon zu erwarten ist.

Mach einfach mal eine Darmspiegelung, die ist ohnehin immer sinnvoll, denn es können auch andere Dinge zufällig dabei rauskommen die man so nicht merkt (Entzündung, Polypen, Reizdarm etc.) die behandelt werden können und es einem danach besser geht.

Denn wenn man denkt dass man sich gut fühlt, weil man gar nicht weiß dass es einem eigentlich noch besser gehen könnte, dann ist das ja trotzdem nicht das Wahre.

MYüllki2010


Ach ja und übrigens ist das Breiige auch normal bei diesem üppigem Wasserkonsum! Versuch mal einen Test und trinke einige Tage lang nur noch 1 Liter am Tag. Du wirst sehen, das wirkt sich 100% darauf aus!

Dann weißt du bescheid, danach kannst ja dann wieder deine 4 L trinken :)^

G*elbeQrFaRlter


danke nochmal für die antworten :)

wollt euch mal zwischeninformieren ;-)

war gestern bei meiner ärztin und fangen mal mit lallergietests an. das letzte blutbild hat nen relativ starken eisenmangel ergeben – war nur leider die letzten monate nicht brav und hab kaum die tabletten genommen, daher erst ein neues blutbild ende des jahres...

sRnuxki


ich kann von breiigem stuhl etc. ein liedchen trällern... ich hab des schon seit ich zurückdenken kann :(v

genaue ursache ist mir auch unbekannt – milchintoleranz etc ist es nicht, dass habe ich in einem "selbstversuch" ma getestet...

habe damals auch eine darmspiegelung abgelehnt, weil ich die worte von meiner hausärztin noch in meinem ohr hatte "man wird höchstwahrscheinlich eh nichts finden"... und denn kam halt die prozedu, die ich hätte machen sollen und nee das war mir alles zu viel.... hab es denn in der klinik abgelehnt!

was ich nur weiß ist, dass es bei einer "basischen" ernährungsweise besser wird oder mit meinem zaubermittelchen perenterol...

ich ernähre mich jetz auch schon seit paar wochen hauptteilig vollwertig (also so weit es geht)... nur bio, keine fertigprodukte, kein zucker etc. – ich esse eigentlich nur noch gemüse, obst, milch/-produkte und bisschen getreideprodukte... ich weiß einfach nicht woher es kommt!

mich belastet das aber an sich schon sehr... einerseits weil ich nicht weiß, woher es kommt und denn weil mir vorfälle in der öffentlichkeit einfach dermaßen peinlich sind :°( -> also auf öffentlichen toiletten zu müssen, weil wenns kommt, denn kommts ne... dürfte ja fast jeder kennen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH