» »

Magen,-Darmspiegelung schläft man wirklich die ganze Zeit???

g.host1,6x92 hat die Diskussion gestartet


Hallo habe nächste woche eine Magen,-Darmspiegelung und mein Arzt hat gesagt ich werde die ganze Zeit über schlafen unter anderem wegen dem Würgereiz bei der Magenspiegelung.

Jetzt wollte ich fragen schläft man da wirklch die ganze Zeit oder ist des nur so ein halbschlaf bei dem man wach ist aber es ist einem egal was der da macht ???

Antworten
cVos9m/a86


es kommt drauf an, wie hoch der arzt das narkosemittel injeziert. ich war einmal in einem toatlen "leck mich am arsch" zustand.. wo man total betüdelt wsr und nix mitbekommen hat.

geschlafen hab ich anber nie..

und die anderen mal, habe ich es dann ohne narkose über mich ergehen lassen.-D

aber üblich ist eine vollnarkosenicht für eine magen-darmspieglung!

IJc3ABngx3l


Hallo Ghost.

also ich hab nächste Woche auch ne Magen-Darmspiegelung und hatte letztes Jahr auch eine. Man bekommt ein Mittel gespritzt und schläft (ich hab sogar geträumt) und bekommt nichts mit.

@ Cosma

Man bekommt auch bei einer Spiegelung keine Narkose, das is eine Art Schlafmittel.

LG *:)

g5ho.st1x692


achso okay dann bin ich ja beruhigt^^

ich will da nämlich gar nix mitkriegen und einfach nur schlafen und der soll sein zeug da machen:D

N;ovabline


Frag am besten deinen Arzt,was du für ein Mittel bekommst.

Bei meiner 1. Magenspiegelung hab ich Dormicum bekommen, schon eine hohe dosis und ich hab trotzdem ALLES mitbekommen. Es war die Hölle.

Bei meiner 2. Spiegelung habe ich PROPOFOL bekommen und ich habe sofort geschlafen und nichts mitbekommen. :)_

H_eluia 8&0


Ich habe alles mitgekriegt bei meiner Gastro. Hatte eine paradoxe Reaktion auf das Dormicum. Mich hatts gewürgt ohne Ende und mußte heftig Galle spucken. Hab das dann noch eingeatmet. Ich dachte der Doc bringt mich um und ich muß ersticken. Also sag dem der soll warten bis und ob das Mittel auch so wirkt wie es wirken soll. *:)

zsuen7dstoxff


Vielleicht gibt es noch solche Schlächter, die die Spiegelung ohne Betäubung machen, aber da würde ich nicht hingehen. Der Facharzt, der bei mir die Untersuchung gemacht hat, arbeitet auch mit Propofol. Auch wenn Michael Jackson daran gestorben ist – richtig angewendet ist es ein formidables Zeugs: Du kriegst absolut nichts mit, bist praktisch mit dem ersten Infusionstropfen weg und ganz schnell wieder da, wenn es nach Ende der Untersuchung abgesetzt wird.

VIEEEEL unangenehmer ist die vorherige Darmentleerung. :-(

F@laYme7x9


ich hatte bisher 2 Darmspiegelungen und bei der 1. hab ich nix mitbekommen und bei der 2. kann ich mich daran erinnern, dass ich andauernd "Aua Aua" gesagt habe.

Wahrscheinlich muss ich aber nun auch zur Magenspiegelung und hab ne Heidenangst davor. ich möchte nämlich davon auch NIX mitbekommen.

BmornTvoBVeWixld


Hallo!

Bei einer Spiegelung schläft man nicht unbedingt, auch nicht bei einer Kurznarkose.

Kommt drauf an wie viel man "aushält", wie stark die Narkose ist usw.

Es wird meist immer gesagt: Keine Angst, man schläft, aber wie gesagt, dass muss nicht so sein. Das wird oft so hin gesagt um Leuten die Angst zu nehmen.

Eine Kurznarkose ist aber nur eine Art starkes Schlafmittel, eine echte Narkose darf dir gar nicht gegeben werden.

Manche schlafen, manche nur teils, manche waren viell. wach, aber wissen es nur nicht mehr, da die Narkose auch "gedächtnislöschend" wirkt.

Bei mir wars so, dass ich eigtl. recht lange wach war, anfangs hab ich sogar gedacht ganz und nur benommen. kA jetzt denk ich, dass ich teils geschlafen hab manchmal als es mehr weh getan hat aber aufgewacht bin.

Das war dann schon unangenehm und hat auch weh getan.

Bei meiner Magenspiegelung hats mich sogar mehrmals gehoben und danach war mein T-Shirt "vollgesabbert" deshalb.

Wegen dem Brechreiz hatte ich davor auch Bedenken, auch wenn ich sowas eigtl. einigermaßen zurückhalten kann. Aber es kam dann trotzdem dazu.

Insgesamt wars nich schlimm, aber schon teils bischen schmerzhaft, was aber nicht bei allen so sein MUSS, aber KANN

Wie viele wirklich schlafen und wie viele nur benommen sind das kann ich dir nicht sagen, aber lass dich nicht iree leiten, SICHER schlafen wirst du nicht

FyrauUWntexr40


Ich habe auch voll die Panik und traue dem Dormicum und propofol nicht. KLar, kommt es drauf an, wie wieviel gespritzt wird.

Bin aber auf der Suche nach einer Klinik/Gastro, der es mit kurzer Vollnarkose macht mit Anästhesisten.

Nur dann ist man richtig weg! Allerdings kostet es 150, – € und ist aufwändiger, deshalb machen es die Gastros/Kliniken in der Regel nicht.

Mein jetztiger Arzt von der Klinik versucht mich sogar zu überreden, es mit propofol zu machen, er würde so stark injezieren, dass ich sicher weg bin. Aber ich glaube ihm nicht, da ich schon mit Freunden/Kollegen/Bekannten gesprochen haben, die angebl. auch tief propofoliert waren.

Doch jeder hat irgendwie was mitbekommen. Für mich wäre das die Hölle.

Ich habe da ne Phobie!!! :=o

Habe jetzt in Mannheim eine Klinik gefunden [[www.enddarm-zentrum.de]] die es mit Vollnarkose mit Anästhesisten machen. Kläre mit meiner Krankenkasse ab, ob ich ganz oder teils oder nicht zahlen muss.

Denn nicht zahlen müssen eher die, die schon kompl.OP's hinter sich haben und daher Problempatienten sind, da es nicht so einfach gemacht werden kann.

Bei Angstpatienten keine Ahnung. Aber das ist es mir wert.

:)z

JsulianORWL8x8


Ich war heute bei ner Darmspiegelung und hab die Untersuchung komplett verschlafen, bin erst im Aufwachraum wieder wach geworden.

BRornMToB!eWxild


@ frau unter 40:

dann geh zu deinem arzt, der die spiegelung macht und rede einfach mal drüber mit ihm!!

der kann dir sicherlich auch ne etwas höhere dosis spritzen damit du zu 95% schläfst.

und selbst wenn du doch mal aufwachst, so schlimm ist das nicht.

Viell. hast du jetzt ne panik aber wenn du den angstlöser gespritzt bekommst, dann bist du ein willenloser zombie ;-) und fühlst dich total locker und die is alles egal.

genau gg sowas sind ja die sachen, man hat nur davor angst, sobald du das zeug in deinem blut hast kannst du die angst vergessen

FhrabuUnt#epr40


Deshalb ist es MIT VOLLNARK/Anästhesisten besser:

Aus unserer Sicht bietet die professionelle Narkose im Rahmen einer Endoskopie zahlreiche unschätzbare Vorteile gegenüber der üblicherweise angewandten "Schlafspritze" durch den Untersucher:

Angenehmer für den Patienten

· Keine Verkrampfung

· Keine Schmerzen

· Kein Würgereiz bei der Magenspiegelung

· Weniger Blähungsgefühl nach der Untersuchung

· Keine schlechten Erinnerungen an die Untersuchung

· Höhere Bereitschaft zu regelmäßigen Kontrollen und Vorsorgeuntersuchungen

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Bessere Untersuchungsbedingungen für den Untersucher

· Bessere Beurteilbarkeit

· Entspannter Darm / Magen

· Weniger Einblasen von Luft notwendig

· Geringeres Verletzungsrisiko durch Überdehnung (Perforation)

· Sichereres Vorsorgeergebnis

Sicherere Überwachung und Betreuung

· Zwei Fachärzte kümmern sich um den Patienten

· Facharzt für Gastroenterologie konzentriert sich auf die Untersuchung und muss nicht "nebenher" die "Schlafspritze" setzen und den Patienten überwachen

· Facharzt für Anästhesie konzentriert sich auf die Narkose und Überwachung

· Echte Narkose mit Kombination von Schlaf- und Schmerzmittel im Gegensatz zur "Schlafspritze", die lediglich ein Beruhigungsmittel enthält, das nur die unangenehme Untersuchung vergessen lässt

· Schneller wieder fit durch ultrakurzwirksame und gut steuerbare Medikamente, die jedoch nur durch Anästhesisten und bei Vorhandensein entsprechender Narkosegeräte angewandt werden dürfen

Leider werden diese fachärztlichen Narkosen inzwischen nur noch in Ausnahmefällen durch die gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Deshalb müssen diese Leistungen als Wunschbehandlung privat bezahlt werden ("Individuelle Gesundheitsleistung - IGeL"). Aus obengenannten fachlichen Gründen sind wir der Meinung, dass eine Endoskopie in aller Regel mit einer fachärztlich durchgeführten Narkose vorgenommen werden sollte.

B{ornT+oBeaWilxd


du musst bedenken, dass es nicht nur ne geldsache ist.

eine vollnarkose ist alles andere als gut für den körper und hat auch ein viel größeres risiko, weshalb das auch ohne anästhesist gar nicht gemacht werden darf.

manche leute machen darmspiegelung auch ohne betäubung, ich denke die kurznarkose ist der optimale kompromiss aus schmerzdämpfung/schlafen und risiken durch die betäubung

F=rauUnt,er4x0


.....deshalb habe ich mich auch genauer erkundigt.

Bin eben eine Angstpatientin und weiß genau, dass es in zwischen für fast alles Angenehmere Untersuchungen gibt, eben halt aufwändig und kostspielig ist, deshalb nicht gemacht wird.

Nun habe ich eine Fachpraxis gefunden, die es mit richtiger Vollnarkose+Anästhesist macht, kostet halt 120,--€, dafür krieg ich 100% nichts mit. Nur da ist man ganz weg wie bei der OP.

Alles andere ist nur eine Belämmerungsspritze/Beruhigungsspritze. Klar, man kann die höher dosieren, dann ist man halt noch matschiger, aber dennoch spürt man Unangenehmes uns Schmerz bei Verwachsungen, Entzündungen im Darm usw....

Wenige erinnern sich daran nicht mehr....

Aber wer 100% nichts mitbekommen will, gibt es nur die kurze Vollnarkose mit Anästhesist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH