» »

Reizdarm: Kein normales Leben mehr

Rpap\antxe


Was ist denn das Schlimmste was passieren könnte, wenn du 5 mal zum Klo gehst?

Mach den MP3 Player vom Handy an, dann hört man auch nix.

Hast du schon mal an eine Thera gedacht?

Bei mir war es früher so derbe schlimm, daß ich nicht mal zum Laden nebenan konnte um nen Liter Milch zu kaufen...

JKeydaq of tRhe x80s


Ich bin schon wegen was anderes in Therapie und ich finde nicht, dass es sonderlich hilfreich dort ist, was aber wohl nicht am Therapeuten liegt, sondern an meiner Vorstellung, geheilt zu werden und nichts dafür tun zu müssen. Es ist schwer, seine eingefahrene Denkweise weg zu bekommen-ganz schwer und deshalb bringt mir die Thera nicht wirklich viel. Ich dachte eher schon mal an Hypnose oder Akkupunktur.

JNeyda `of thex 80s


Hallo Tigermieze,

hast du vielleicht schon mal daran gedacht, zu einem Neurologen zu gehen?

Ich meine, wenn niemand etwas findet. Es quält dich doch, macht dich fertig und das Leben erscheint wenig lebenswert und schön. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich bin gerade am Überlegen, ob ich mir einen Termin bei einem Neurologen geben lasse. Ich weiß, Antidepressiva werden mein Problem nicht dauerhaft lösen aber zumindest für die Zeit meiner Ausbildung brauche ich Hilfe und das nicht erst in 2 Jahren.

Gleichzeitig könnte ich mich einer Therapie unterziehen, um irgendwann auch ohne Antidepressiva keine Blähungen oder Darmgeräusche mehr zu haben, also nicht so verstärkt wie ich. Ich meine, nicht falsch verstehen, Darmgeräusche und Blähungen sind ja normal aber nicht jeden Tag und schon garnicht in der Schule und vor allem immer nur dann.

Ich weiß nicht mehr weiter und nachdem ich mich erkundigt habe wegen Hypnose, ist dies auch ein langer Prozess.

Ich halte eigentlich nichts von Medikamenten aber einmal oder mehrmals im Leben kommt der Mensch eben an seine Grenzen. Ich bin an meiner Grenze angelangt.

Nach 7 Wochen Schule habe ich ständig Durchfall in der Schule, am Wochenende seltener, ausser wenn ich unangenehme Dinge erledige, die eigentlich schön sein sollten aber es für mich nicht sind, da ich mit meinen Bläöhungen schlechte Erfahrungen gemacht habe und mich deshalb anfange abzukapseln,was ich aber nicht will.

ICH MÖCHTE NICHT ALLEINE SEIN :°(

Deshalb, sollte mir meine Darmspiegelung nichts bringen, werde ich nicht mehr lange zucken und mich zu einem Neurologen begeben, denn bei mir ist es so, ich gehe schon mit Angst in die Schule, seitdem ich weiß, dass ich nahezu immer Blähungen in der Schule bekomme, das ist ein ewiger Kreislauf aber ich wil meine Ausbildung schaffen, was hat man denn sonst noch in Deutschland ??? ":/

Und wenn ich mit Angst gehe, spielen sich solche Gedanken in meinem Kopf ab, wie:

"Oh gott, hoffentlich überstehe ich heute den Tag", was wenn wieder Blähungen kommen oder Darmgeräusche, gehe ich dann auf die Toillette, 1x, 2x vielleicht und wenn es dann nicht geht, werde ich heute nachhause gehen" solche Gedanken. Ich kann gar nicht mehr fröhlich sein, dass fehlt mir so. Ich möchte mal wieder richtig lachen und mir keine Gedanken über den morgigen Tag machen und wenn, dann nur positive. Ich bin nicht gut drauf in der Schule, bin wie abwesend, weil ich mich nur mit mir beschäftige. Wenn ich dann mal sage innerlich:"Lass mich in Ruhe und ich will heute keine Blähungen haben..." oder "Ich schaffe den Tag heute, auch ohne Blähungen", dann fängt mein Körper erst Recht an Scheibe zu spielen, als würde es mir nicht gegönnt, mir positive Gedanken zu machen.

Und ein Leben ohne Freunde ist traurig. Tiegermieze, hast du es denn mal ausprobiert ???

Ich springe übrigends auf jedes Lebensmittel an, also glaube ich nicht mehr daran, dass es Unverträglichkeiten sind, denn wenn ich dieselben Dinge am Wochenende esse, passiert kaum etwas bzw. halten sich meine Blähungen im Normbereich, einen für mich normalen machenden Eindruck.

Irgendwas stimmt also nicht.

Sobald ich jedoch weiß, wir gehen heute Abend zu Freunden und ich nicht weiß ob es wenigstens laut genug für mich wird, bekomme ich schlagartig Blähungen. Meine Gase zerplatzen regelrecht, ich kann sie nicht rauslassen weshalb dann Darmgeräusche entstehen.

Hoffe konnte helfen und es gibt auch Leute, die sich dessen schon ausprobiert haben.

Danke. o:)

ROapaXnte


Antidepressiva damit die Gedanken die Chance haben im Kopf die Richtung zu ändern ;-) (deswegen isser rund *g*)

Ohne Therapie wird es leider auch nichts, die ADs sind zur Unterstützung gedacht und leider funzt auch eine Thera nicht, wenn man selber nichts tut bzw. tun möchte.

J5eyda of0 thle 8x0s


Was wenn man gerne etwas tun möchte aber nicht weiß wie und die Therapie deshalb trotzdem keine Erfolge bringt Rapante?

m%evxa


@ Tiegermieze

Ich kann dich echt gut verstehen!!! Bin bald 25 Jahre alt und hatte bis vor 2-3 Jahren auch echte Probleme...auch Reizdarmsyndrom!

Auslöser eines Reizdarms ist leider -> psychisch! Sprich du hast ja mitgeteilt das du Depressionen hattest, ist dir aufgefallen das diese zwei "Krankheiten" sich abtauschten oder etwa zur gleichen Zeit kamen?

Denn meist wird eine "Krankheit" durch eine andere abgelöst wenn es im psychischen Bereich ist!

Sprich mir ging es auch seelisch nicht gut und mein Körper suchte sich ein Ventil um den ganzen, sry für das Wort, "Scheiss" raus zu lassen.

Das ist zum Teil wirklich wortwörtlich... !!!

Auch ich habe mehrere Untersuche durchgemacht, Spiegelung, mehrer Ärzte aufgesucht und alle teilten mir mit das man "nichts" machen kann! Ja auch die Ernährungsumstellung war nur eine kleine Hilfe und auch nicht immer... sobald man wieder in Stresssituationen kam, find der Darm wieder an...! Und schon war man wieder im sleben Teufelskreis!

Meine Freunde, Arbeitskollegen, Familie und Chefs wussten aber bescheid, denn ich wollte mich nicht verstecken, den es gibt NICHTS zu verstecken! Wir haben uns diese Krankheit nicht ausgesucht und ich denke je mehr man versucht es zu verstecken desto schlimmer ist es für einen!

Man teilte mir mit das man einen Reizdarm hat und diesen nie zu 100% weg bringt - da er von psychischer Herkunft ist! Deshalb setzte ich auf die Akupunktur... und es wirkte!!! :-D

Es ist klar das nicht jeder darauf anspricht...aber ich lass viele positive Berichte und liess mich gleich beraten und entschied mich dafür ... wenn es nicht Hilft dann schadet es bestimmt auch nicht...!

So war es...nach ca. 5 Sitzungen merkte ich schon eine Besserung und ich freute mich riesig über diesen Erfolg! :)^

Zudem schrieb ich ein Tagebuch - was habe ich den ganzen Tag gegessen, hatte ich Krämpfe, Durchfall, hat mich etwas genervt/gestresst? So konnte ich die Akupunkturtherapie unterstützen und musste chinesische "hässliche" Kräuter einnehmen - aber es hat geholfen.

Seit ca. 3 Jahren jetzt bin ich "beschwerdenfrei"! Sprich wenn mir etwas auf den Magen schlägt - dann ist es auch heute noch Wortwörtlich... sprich Krämpfe und Druchfall ... aber das geht so schnell wieder vorbei wie es kommt! ;-D Mit dem kann man echt suuuuuuuuuuuper leben!

Also ich würde echt empfehlen versucht es mit chinesischer Akupunktur, Tagebuch schreiben und etwas auf die Ernährung achten!

Ich hoffe das ich euch etwas weiterhelfen konnte und wünsche allen die diese Probleme haben, dass es euch auch bald besser geht. :)^

Lieber Gruss

FUast :g$esc*hafft


Halli Hallo!

Habe auch diese Probleme!

ABER:

Letzte Woche war ich im Krankenhaus für diese Untersuchungen. KEIN Reizdarmsyndrom!

Denn dazu müssten 3 Dinge erfüllt sein: 1. Zöliakie, 2. Gallensäureverlustsyndrom, 3. Pankreasinsuffizienz

Das erste und letzte ist bei mir erwiesenerweise nicht der Fall! Also hat es eine andere Ursache. Die Atemtest stehen noch an und die MRT Sellink Bilder sind noch nicht ausgewertet.

Leute, lasst euch nicht mit RDS abspeisen! Dazu werden auch Untersuchungen benötigt! RDS ist eher selten, also lasst euch gezielt auf die 3 Sachen untersuchen. Ich habe das auch meinem Chefarzt der Inneren Abteilung so erzählt, und der hat mir ebenfalls recht gegeben.

Also, macht was, ihr zahlt doch Krankenkassenbeiträge!!!

T1ieger%mLiezxe


Ich glaube langsam nicht mehr an das Psychogequatsche. Ich habe das nicht nur wenns mir Psychisch schlecht geht, sondern auch wenn ich total glücklich und Happy bin. Klar, wenn es mir mal total gut geht und voller Tatendrang bin, bin ich mutig. Ich versuche das Haus zu verlassen. Mal Shoppen gehen. Nur, wird man immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ein Humoren im Bauch, Darmdruck, schon ist die Panik wieder da. Schweissausbrüche.

Bei mir ist es inzwischen so. Ich hab jetzt auch ständig übelkeit. Immer wieder. mehrmals am Tag. Und ich denke immer es kann nicht mehr schlimmer werden.

mAeva


Hi Tiegermieze

Akupunktur warst du schon? Sry wenn ich evtl. doppelt frage... ;-)

kmickmxe


Hallo zusammen,

habe jetzt seit etwa eineinhalb Jahren Probleme mit Bauchschmerzen und auch Durchfall, das ist seitdem meine Eltern sich getrennt haben (daher gehe ich davon aus, dass es psychisch ist oder zumindest durch die Psyche ausgelöst wurde). Die Beschwerden treten meistens nur an Schultagen auf, ab und zu aber auch am Wochenende, in den Ferien eher selten. Bei mir ist es momentan mit dem Durchfall nicht ganz so extrem, dass ich sofort aufs Klo muss, aber das hatte ich auch schon oft genug.

Zuerst wurde eine Laktoseintoleranz hab ein halbes Jahr auf Milchprodukte verzichtet, aber es gab keine Besserung, also bin ich zu einem Facharzt. Dieser hat dann eine Ultraschalluntersuchung gemacht aber nichts gefunden, also kamen auch noch eine Blut- und eine Stuhlprüfung hinzu, keine Ergebnisse...

Da sagte er zu mir, dass ich vermutlich am RDS leide, ich solle wenig Zucker essen, dafür eher etwas fetteres Essen (allerdings vertrage ich sehr fettes Essen nicht gut, blähendes Essen ist noch viel schlimmer, daher ist dieses bei meiner Ernährung schon gestrichen), um das RDS zu behandeln hatte er keine Ansätze, er meinte ich müsse lernen, damit zu leben.

Im letzen Schuljahr habe ich in der Schule sehr oft gefehlt, aber trotzdem noch ein einigermaßen gutes Zeugnis bekommen, dieses Jahr ist das schon viel schwieriger, da die Anforderungen in der Oberstufe doch deutlich höher sind und man auch nicht so viele Fehlstunden haben darf, ich weiß jetzt schon, dass ich das Jahr wiederholen muss...

Ich möchte aber das Abitur schaffen und auch die Ausbildung, die ich danach machen möchte, allerdings sehe ich da momentan relativ schwarz (vielleicht bin ich zu pessimistisch?)

Bei mir klappt es mit Loperamid oft eine zeitlang gut, zur Schule zu gehen, aber dann falle ich manchmal irgendwie wieder zurück und die Beschwerden sind wieder schlimmer.

Ich gehe jetzt seit kurzem zur Psychologin, ich hoffe, dass dies helfen wird, sie möchte mein Selbstbewusstsein stärken (wovon

ich auch viel zu wenig habe). Ansonsten finden sich hier ja auch noch ganz gute andere Möglichkeiten zur Behandlung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH