» »

Entzündung von Divertikel, Magenschmerzen nach Salofalk

Vtir3gilia 2Marxie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hatte vor 3 Wochen das erste Mal eine Entzündung der Divertikel mit starken Schmerzen, die dann durch den Arzt auf Grund abtasten, Ultraschall und Blutuntersuchung diagnostiziert wurde. Wurde mit Antibiotika und Salofalk behandelt. Habe jetzt noch eine Restreizung im Darm und soll seit gestern wieder Salofalk nehmen.Hab jetzt starke Magenschmerzen und<vermute dass es von dem Medikament kommt.Hat Jemand die gleiche Erfahrung gemacht?

Habe auch so Angst dass die Entzündung wiederkommt. Meine Psyche ist auch stark dadurch angegriffen.

Antworten
SVchneeh,exe


Habe jetzt noch eine Restreizung im Darm und soll seit gestern wieder Salofalk nehmen.

Wurde denn in der Zwischenzeit eine Darmspiegelung gemacht?

Habe auch so Angst dass die Entzündung wiederkommt.

Kann dich gut verstehen denn ich hatte 4 x Divertikulitis in einem Jahr, deswegen wurde ich dann operiert.

War das vor 3 Wochen deine erste Divertikulitis?

VxirHgilia xMarie


Ja es war meine erste. Hatte auch keinen Durchfall oder Verstopfung oder so, sondern einfach nur Schmerzen im Dickdarmbereich.

Auf Grund des Schmerzes, sowie Blutuntersuchung sagte der Doc dann es wäre eine Divertikulis. Wusste gar nicht was das ist, aber dann hab ich mich schlau gemacht und seitdem Angst.

Woher kamen die bei Dir? Hast Du jetzt Ruhe?

Er hat noch nichts von Darmspiegelung gesagt und mein Internist ist eigentlich nicht leichtsinnig, er checkt immer alles ab, wenn was ist. Daher denke ich, er guckt ob es wiederkommt und dann erst eine Spiegelung? Davor hab ich natürlich auch Angst.

SPch}neCehexxe


Woher kamen die bei Dir? Hast Du jetzt Ruhe?

Ich hatte lt. Darmspiegelung für mein Alter ungewöhnlich viele Divertikel im ges. Dickdarm :-/ . Aber es kommt eigentlich nicht auf die Menge an, auch nur ein einziges Divertikel kann Probleme machen.

Es hat zwar ganz schön lange nach der OP gedauert bis es mir wieder gut ging, aber seitdem habe ich Ruhe.

VVirgili7a Marixe


Wann hattest Du denn die OP? Und wie alt bist Du? Ich bin 45 Jahre.

Snc?hnneeh~exxe


Meine OP war im Okt.08 und ich bin jetzt 51 |-o .

SEch,nup(fennaxse


@ Virgilia Marie

Hast du denn auch eine strenge Diät eingehalten? Das war bei mir (hatte vor 3 oder 4 Jahren eine Divertikulitis) das A und O neben der Antibiotika-Behandlung. Also auf keinen Fall was mit Kohlensäure, keine Ballaststoffe wie Vollkornbrot oder sowas, kein schwer verdauliches Gemüse und kein Obst. Habe 3 Wochen lang beinahe nur von Toast, Tee, leichte Nudelsuppe und sowas gelebt. Das war Auflage meines Arztes. Nach Ausheilung eine Darmspiegelung (während der akuten Phase wird da glaube ich gar keine gemacht) und dann mit "darmgesunder" Kost aufgebaut. Also viel trinken, viele Ballaststoffe und Bewegung. Der Darm will gepflegt werden hat man mir damals eingetrichtert ;-)

Salufalk kenne ich gar nicht. Solltest aber auf jeden Fall im Moment streng auf deine Ernährung achten. Divertikel sind nichts schlimmes. Die hat jeder im Darm. Die machen erst Probleme wenn sich Kotsteine da drin festsetzen. Dann kommt es zu einer Entzündung. Kotsteine entstehen durch Flüssigkeitsmangel und Ballaststoffmangel.

Vnirgi5lia2 Maxrie


Verstehe gar nicht warum ich sowas bekommen habe, bin nicht übergewichtig, eher unteres Normalgewicht, treibe Sport regelmäßig 2-4 mal die Woche Ausdauertraining, esse Ballaststoffe genug und trinke ohne Ende. Nachdem ich vor Jahren an Blasenentzündungen litt. Trinke fast den ganzen Tag.

Bin jetzt aber so unsicher. Esse an Brot auch nur Dinkelbrot und nehme noch Flohsamen zusätzlich ein. Also habe Verdauung ohne Ende.

Mein Arzt hat gesagt nur nichts stopfendes Essen, ansonsten mir keine Essenstipps gegeben.

hab aber die ersten Tage nur Babygläschen bzw. Joghurt gegessen. War schon dadurch und durch das Antibiotika total von den Beinen.

S|crhnuNp>fennaxse


Ich würde jetzt wirklich momentan noch das Dinkelbrot und die Flohsamen weglassen. Ist bei dir offensichtlich noch nicht ausgeheilt. Kannst ja auf Toast ausweichen. Das mit den Babygläschen und dem Joghurt war schonmal gut.

Aber ich hatte nichtmal das vertragen.Und was das für Schmerzen sind kann ich nachempfinden. Bei mir hat sogar der Hosenbund geschmerzt und irgendwelche Berührungen. Echt krass. Konnte auch nicht normal gehen weil das so geschockt hat.

Manche Ärzte weisen da sogar in´s Krankenhaus ein und die Darmspiegelung hinterher wird gemacht um evtl. Vernarbungen und dadurch Engstellen lokalisieren zu können. Nach dem o.k. durch den Doc durfte ich erst die Flohsamen nehmen. Die sind sehr gut, wenn man nicht vergisst wie ein Kamel zu saufen ;-) ;-) Ich tu´s leider. Meine Schwachstelle. Ich trinke oft zu wenig.

:)* :)* :)*

V`irgi7lmia Marie


Hallo Schnupfennase,

mir hat ja keiner gesagt was ich essen soll oder nicht und als ich am Freitag nochmal beim Doc war, habe ich ihn gefragt ob das ok ist mit der geraspelten Möhre mit Olivenöl morgens auf nüchternem Magen, Activia u. Flohsamen. Auch wenn ich dann 5 mal am Tag auf clo gehe. Er hat gesagt das kann ich machen.

Habe jetzt aber seit 2 Tagen das Flohsamenschalenpulver und davon bekomme ich wieder etwas Blähungen, hatte ich von dem Flohsamen nicht.

Dazu kommt noch, dass ich meine Periode gerade habe. kann mit den Blähungen auch daher kommen.

Ist schon alles schwierig.

Ja die Schmerzen waren schlimm, Schlafen ging gar nicth u. ich konnte nur krumm laufen.

Wie ernährst Du Dich jetzt? Und wie alt bist Du wenn ich fragen darf?

SJchn eehexxe


@ Virgilia Marie

die Darmspiegelung hinterher wird gemacht um evtl. Vernarbungen und dadurch Engstellen lokalisieren zu können.

:)z Genau deshalb solltest du vielleicht deinen Arzt mal auf eine Darmspiegelung ansprechen, aber erst wenn es dir wieder gut geht ..... bei akuten Entzündungen wird nicht gespiegelt, da ist das Risiko einer Perforation zu groß.

Auch wenn deine Entzündung abgeklungen ist, solltest du auf Körner und Kerne (Gemüse und Obst) verzichten, denn wenn sich so ein kleines Biest in ein Divertikel verirrt, kann es wieder zu einer Entzündung kommen.

V~irgi"li>a OMarxie


Hallo Schneehexe,

das mache ich ja auch, daher das Dinkelbrot. Vorher habe ich viel grobkörnige Sachen gegessen z.B. auch Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc....Das lasse ich jetzt leider alles weg. Dinkel ist ja ganz fein gemahlen u. auch bei Darmerkrankungen gut. Zumindest sagt mir das mein Heilpraktiker.

Es kann sich im Prinzip ja alles in die divertikel setzen. Und das macht mir ja so Panik....

Glaube es ist alles ein Risiko, entweder bekommt man es wieder oder nicht....

Hast Du schon mal gehört, dass sowas auch die Psyche bzw.Stress verursacht werden kann? nicht die Divertikel aber die Entzündung. Mein Heilpraktiker sagt, durch Stress ist die Darmzusammensetzung anders, Pilze siedeln sich vermehrt an, auch durch zuviel Zucker etc. und dadurch kann dann auch eher eine Entzündung entstehen.

Sie haben ja oft eine andere Ansicht als Schulmediziner. Ich hole mir oft beide Meinungen und vor ca. 4Jahren, als ich chron. Blasenentz. hatte, hat mir nur der Heilprak. helfen können.

Und ich hatte sehr starken Stress von April bis jetzt, weil ich mich selber enorm unter Druck gesetzt habe.

SRchn[eehewxe


Glaube es ist alles ein Risiko, entweder bekommt man es wieder oder nicht....

So sehe ich das auch :)z . Ich hatte vorher auch nie Probleme mit dem Darm und dann hatte ich 4 Entzündungen innerhalb eines Jahres. Die Divertikel hatte ich bestimmt schon länger, warum es da auf einmal losging kann ich dir nicht sagen.

Hast Du schon mal gehört, dass sowas auch die Psyche bzw.Stress verursacht werden kann? nicht die Divertikel aber die Entzündung.

Dass der Darm empfindlich auf Stress reagiert habe ich auch schon gelesen, aber ob das eine Divertikulitis hervorrufen kann bezweifle ich.

V:ir6giIli&a Mvarie


Tja ich weiß es leider auch nicht.

Hattest Du denn auch viel Stress, Ärger etc. als es bei Dir damals akut war?

Das Schlimme ist, ich achte jetzt auf jedes zwicken etc. im Bauchbereich. Dabei hatte ich vorher auch schon mal zwicken, Blähungen etc. Vor allem wenn ich meine periode habe. Aber jetzt ist es ganz schlimm. Ich muss den Kopf ausschalten.

SPch(neehexxe


Hattest Du denn auch viel Stress, Ärger etc. als es bei Dir damals akut war?

Nein, eigentlich nicht.

Das Schlimme ist, ich achte jetzt auf jedes zwicken etc. im Bauchbereich.

Ich muss den Kopf ausschalten.

Das ist immer leichter gesagt als getan ;-) , wäre aber sicher gut.

Nach der ersten Entzündung habe ich mir darüber nicht so viele Gedanken gemacht, aber als es dann immer wieder auftrat schon. Ich habe dann auch der OP zugestimmt, da mir das Risiko zu groß war, so etwas im Urlaub zu bekommen. Außerdem heißt es ja dass man nach der 2. Entzündung über eine OP nachdenken sollte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH