» »

Entzündung von Divertikel, Magenschmerzen nach Salofalk

gMoo8dlixfe


Ich würde noch mal gerne deine Frage nach dem Stress aufgreifen: Stress steht sehr wohl mit deiner Divertikulitis in Zusammenhang. Im Darm sitzt dein Immunsystem. Dieses wird durch zu viel Stress angeschlagen und kann somit seine Arbeit nur noch eingeschränkt verrichten. Ausserdem kommt es durch Stress auch zu einer starken Übersäuerung des Körpers. Wenn es dann an irgendeiner Stelle im Körper zu Entzündungen kommt – in dem Fall sind die Divertikel die Schwachstelle – dann kann dein Immunsystem nicht mehr dagegenhalten.

Das Problem ist jetzt, dass durch die Einnahme von Antibiotika dein Immunsystem noch zusätzlich angeschlagen ist. Versuche herauszufinden, was dich stresst und wie du die Stressfaktoren vermindern kannst (ich weiß, das ist manchmal gar nicht so einfach ;-) ) und lass dir von deinem Heilpraktiker etwas geben, was dein Immunsystem so schnell wie möglich wieder auf Vordermann bringt.

Deine Angst vor der nächsten Entzündung kann ich nur zu gut nachvollziehen. Mich hatte es vor drei Jahren erwischt. 4x Divertikulitis, dann eine Woche Krankenhaus mit verdeckter Perforation, 14 Tage danach schon der nächste Schub. Es war klar, dass ich um eine OP nicht herumkommen würde. Weil ich das unbedingt verhindern wollte, habe ich mich mit allem auseinander gesetzt, was mit dem Thema auch nur annähernd zu tun hat. Und mir dann meinen eigenen Weg gesucht. Ich habe gerade auch einen Divertikulitis-Blog aufgemacht und stelle dort nach und nach Informationen zu dem Thema ein, da es überall – wie bei mir damals auch – ganz viel Hilflosigkeit zu geben scheint. Vielleicht nützt es ja ausser mir (seit zwei Jahren keine Entzündung und keine OP) auch noch anderen.

SQchnup5fennAaxse


Ich habe auch die Auflage bekommen bei wieder auftretenden Schmerzen umgehend zum Arzt zu gehen. Die nehmen das schon ernst. Mein Internist, bei dem ich hinterher die Darmspiegelung hatte, war schon erstaunt das mich mein Hausarzt nicht in´s KH eingewiesen hat. Er würde das immer machen weil eben auch was durchbrechen kann..... Macht euch nicht verrückt. Die Meinungen hierzu gehen nämlich mächtig auseinander.

Mit dem essen muss man wirklich streng aufpassen und halt hinterher vernünftig essen.

Gelingt keineswegs immer, ehrlich gesagt ;-D

Ich selber habe halt sehr leicht Blähungen. Komischerweise sind die wegen einer aktuellen Antibiotikagabe verschwunden und Verdauung funktioniert gut ohne Durchfall. Das AB ist gegen Kolibakterien welche ja auch im Darm hausen. Da sollten sie aber nicht im Dünndarm hausen. Ich vermute mal ich war mit diesen Biestern übersiedelt. Die sollen ja gegen die Guten eher die Minderheit darstellen.

Wollte jetzt nicht abschweifen.

@ Virgilia

Du solltest dir weniger Gedanken machen. So eine Divertikulitis kriegt man nie wieder oder doch wieder mal. Dann zögern auch die Docs nicht mit der OP. Stimmt was Schneehexe da sagt. Die gleiche Aussage habe ich von meinem Doc erhalten.

VNirgil&ia MBarie


Goodlife,

wo finde ich denn den Blog??

Vor Jahren bis vor ca. zwei, war die Blase mein Schwachpunkt. Hatte sofort bei jedem Stress eine Blasenentzündung.

Jetzt scheint es, nachdem die Blase Ruhe gibt, der Darm zu sein.

Hatte mich wochenlang damit herumgeschlagen mich von meinem langjährigen Freund zu trennen und mit einen auch schon seit Jahren Bekannten eine neue Beziehung zu starten. Es gab viel für und wider und so habe ich mir den Kopf zerbrochen und mich selber unter Druck gesetzt bzw. setzen lassen, mich endlich zu entscheiden. Wahrscheinlich war es einfach alles zuviel. Es hat mich so belastet.

Dann war ich 10 tage an der See und wollte ne Entscheidung in der Zeit herbeizwingen. Ging gar nicht, 2 Tage nachdem ich wieder Zuhause war wurde ich dann krank.

L.G.

V,i_rgiliFa Mqarixe


Bin vollkommen fertig, komme gerade vom Arzt. Nachdem ich seit gestern Aben wieder Schmerzen ohne Ende hatte....und die ganze Nacht nicht schlafen konnte.

Erst tippte er auf Blase, aber dann ist es wohl wieder eine Divertikulitis. Die Zweite innerhalb 4 Wochen. Jetzt wieder Antibiotika und Termin zur Darmspiegelung muss ich machen.

Aber da ist wohl erst im November was zu bekommen.

Ich sitz hier nur und heule. Habe so eine panische Angst. Weniger vor der Spiegelung. Mehr vor dem was mich dann erwartet.

S&cphneeahexxe


Termin zur Darmspiegelung muss ich machen. Aber da ist wohl erst im November was zu bekommen.

Jetzt wenn es schon wieder entzündet ist, kann man eh nicht spiegeln, aber vereinbare den Termin am besten jetzt schon, sonst schiebt sich das noch weiter raus und die Darmspiegelung wird dir dir Klarheit bingen.

Ich sitz hier nur und heule. Habe so eine panische Angst. Weniger vor der Spiegelung. Mehr vor dem was mich dann erwartet.

Sicher ist das Ganze nicht schön, aber du musst dir immer denken es gibt Schlimmeres (z.B. Krebs). Auch falls eine OP nötig werden sollte, ist das in der heutigen Zeit kein Problem mehr ...... falls es dir empfohlen wird, ist es allerdings besser wenn du dich geplant operieren lässt.

Ich wollte eigentlich auch keine OP, aber nach den vielen Entzündungen habe ich dann den OP-Termin fast herbeigesehnt, da es immer heftiger wurde und auch immer länger dauerte (bei der letzten Divertikulitis musste ich 4 Wochen ein AB nehmen).

V(irgailia Marxie


Hab jetzt am 05.10 einen Termin bekommen. Wurde dazwischen geschoben. Die Schwester im Krankenhaus fragte warum meinArzt mich nicht einweist, dann geht es noch schneller.

Aber ich habe eine Phobie gegen Krankenhäuser. Es muss auch so gehen.

Problem ist wenn bei einer OP nicht alle weggemacht werden können sich ja wieder welche entzünden oder ??? Wird dann komplett alles weggeschnitten? Weiß gar nicht ob das geht.

Vorteil von derSpiegelung ist, ich weiß endlich was Sache ist.

Am Di lasse ich mir noch meine Spirale ziehen.Sie müsste eh imNov. raus, ich will sie aber dann schon weghaben.Vielleicht beeinflusst das Metall doch im Unterleib.

g[oo:dli8fxe


Hallo, du Arme! Hast du wenigstens jemand, der dich jetzt ganz fest in den Arm nimmt? Mir ist eines nicht ganz klar: hat der Arzt einen Ultraschall gemacht? Dabei ist doch zu sehen, ob es entzündete Divertikel sind. Und wenn sie entzündet sind, in welchem Stadium sie sich befinden. Ich will dir keine Angst machen, aber mein Arzt hat mich damals sofort ins KH geschickt, worüber ich sehr froh war, weil sich da dann gezeigt hat, dass ein Divertikel gedeckt perforiert war. Da musste es dann richtig schnell gehen!

Bei einer OP wird der Darmabschnitt entfernt, in dem sich die Divertikel befinden. Somit kann sich da zuerst mal nichts mehr entzünden. Da die Entstehung von Divertikeln aber auch mit einer Gewebeschwäche des Darms zu tun hat, können sich u.U. wieder neue Divertikel bilden. Aber jetzt musst du erst mal schauen, dass du diese Entzündung überstehst und dann kannst du weiter sehen. Pass gut auf dich auf!

(Den Blog findest du im Profil.)

SGchneexhexe


Problem ist wenn bei einer OP nicht alle weggemacht werden können sich ja wieder welche entzünden oder ??? Wird dann komplett alles weggeschnitten?

In der Regel wird nur das Sigma, die sogenannte Hochdruckzone (das ist das Stück Dickdarm das zwei Biegungen hat) entfernt. Ich hatte ja auch schon eine Sigmaresektion (35 cm waren es bei mir), aber ich habe noch jede Menge Divertikel im Restdarm, die machen aber bis jetzt keine Probleme.

SXchnu,pfevnnasxe


Ich drück dich auch mal ganz tolle :)* :)* :)* :)* @:) @:) @:) :)_ :)_

Und bitte halte ab jetzt ganz ganz strenge Diät. Am besten nur Toast ohne Körner und Tee. Allenfalls in Tee eingeweichten Zwieback. Mal für 2 Tage oder so geht das doch. Versuche auch mal jetzt so lange als möglich ohne essen auszuhalten. Wenigstens bis morgen vormittag. Du tust dir bloss selber einen Gefallen. Trink vielleicht gezuckerten Tee. Habe ich auch gemacht damit es einem nicht komisch wird. Leg dich hin und ein feuchtwarmes Handtuch auf den Bauch zum entspannen.

Bei mir war die Divertikulitis auf der linken Bauchseite runter. Quasi von den Rippen bis Richtung Blase. Wo halt der Dickdarm verläuft. In der Taille warst am schlimmsten. Oh je, da durfte man nicht hinlangen. Ich hatte da das Gefühl der Bauch ist voller Gase. Wollte bloss das dies weggeht.Schreib doch morgen wieder wie es dir geht. Und wenn es ganz schlimm wird, ab in´s KH.

Da hat man noch niemandem den Kopf abgerissen. Vor der Darmspiegelung muss dut überhaupt keine Angst haben. Da kriegt man i.d.R. etwas zum schlafen. Kriegst das Wenigste mit. Lästiger war eh die Darmreinigung vorher mit so Trinkzeugs. Pfui Teifel ! Irgendwann hat mans nicht mehr runtergebracht ;-D Räumt schön durch ;-D

Ist echt nix schlimmes. Habe ich alles schon hinter mir. Auch Magenspiegelung.

Und wenn die sagen "raus mit dem Stückchen" dann raus mit. Der Darm ist so lang. Da kann man schonmal auf ein paar Zentimeter verzichten :)_

SCchnu'pfOennasUe


Am Di lasse ich mir noch meine Spirale ziehen.Sie müsste eh imNov. raus, ich will sie aber dann schon weghaben.Vielleicht beeinflusst das Metall doch im Unterleib.

Ist aber schon ausgeschlossen das es eine Frauensache ist? Weil du erwähntest das der Doc erst auf die Blase tippte. Ich meine das sitzt ja beides eng beieinander....

VRirgilvia Maarixe


Lieb von Euch, dass Ihr mir so antwortet. Hab sonst niemanden mit dem ich wirklich drüber reden kann, der auch Erfahrung hat.

Bin alleine. Mein Freund, der auch nicht hier wohnt, muss das ganze Wochenende arbeiten und meine Tochter ist bis heute Abend beim Vater.

Das erste Mal hatte ich die Beschwerden in der Höhe der Bauchnabels auf der linken Seite ganz doll,jetzt unten links in der Biege bis fast Richtung Mitte, wo wohl auch Blase und Gebärmutter sitzen.

Und dieses Mal ist es viel schlimmer zu ertragen finde ich.

Nehme Buscupan zu dem Antibiotikum, damit geht es etwas besser. Aber nicht der Hit.

Habe auch das gleiche Antibiotikum bekommen wie vor 4 Wochen. Ist das normal, wirkt es dann überhaupt?

Hätte vielleicht gestern nochmal ins Forum gucken sollen, so habe ich noch was gegessen und das waren vielleicht die Schmerzen (war zwar nur ein Joghurt natur u. ein Babygläschen.Aber vielleicht doch zuviel.

War heute noch nicht auf dem Clo, hab ja auch gestern nicht meine Flohsamen genommen etc. Hab auch Angst auf Clo, denn es liegt diesmal soweit unten mit dem Schmerz, so dass es sicher da auch weh tut.

War vor 6 Wochen zur Untersuchung beim Frauenarzt mit Ultraschall. Da war alles okay und 2 Wochen später hatte ich ja die erste Entzündung. Daher tippe ich mal, dass es keine Frauenarztsache ist zumal es ja auch sehr nach links in den Darm geht.

Aber Di soll er auch nochmal Ultraschall machen, werde es ihm alles erzählen.

Wollt ich hätte die Spiegelung schon mal hintermir und ich wüsste wie es jetzt aussieht.Dann bin ich sicher auch ruhiger oder auch nicht, wenn eine OP ansteht.

V4irgilEia zMarie


Nochmal eine Frage. Diesmal habe ich auch so Magenschmerzen dabei.

Kann natürlich auch wieder von dem Antibiotikum kommen bzw. von den Medikamenten die ich vorher genommen habe, dass mein Magen auch gereizt ist. Aber ich weiß es nicht.

Hatte ihr das auch mal?

SBchnu7pfe[nnasxe


Na ja, eigentlich tut schon der ganze Bauch weh bei sowas. Das strahlt ja auch aus. Das AB am besten immer bei einer deiner bescheidenen Mahlzeiten mit einnehmen. Das wird dann i.d.R. besser vertragen. Kein Milch und Joghurt bitte gleichzeitig mit einnehmen. Da muss man bei manchen AB´s aufpassen da die sonst nicht wirken. Aber das ist ja wahrscheinlich auch kein Problem. Bei den Babygläschen halt aufpassen das da keine groben Stücke drin sind. Und um Gottes willen jetzt die Flohsamen weglassen.

Das ist Ballaststoff pur. Wie nimmst du die sonst ein? Normalerweise in Wasser eingerührt und sofort getrunken. Dann umgehend noch ein Glas Wasser hinterhertrinken. Die dürfen nicht in der Speiseröhre das quellen anfangen.

Man muss auch nicht jeden Tag "müssen" :=o Wenngleich ein gut erzogener Darm das einfach tut :=o

Du isst ja auch grade Dinge die sich quasi in Luft auflösen ;-D Wo soll denn da was herkommen.

Vielleicht ist aus mal Lefax hilfreich. Für den Fall das der Darm aufgegast ist. Kann dazu aber nichts sagen. Im Normalfall ist das Zeug ja unschädlich.

S5chnup'fenLnasce


Jedesmal diese Vertipper. Sorry. Aber in diesem Forum ruckelt die Texteingabe so komisch. Ist echt nicht schön zu schreiben.

S?chn/eehexxe


Am Bessen ernährst du dich mal für ein paar Tage nur flüssig.

Den Flohsamsen solltest du schon nehmen, denn Verstopfung kann bei einer Entzündung gefährlich werden.

Hab auch Angst auf Clo, denn es liegt diesmal soweit unten mit dem Schmerz, so dass es sicher da auch weh tut.

Schmerzen im Enddarm beim Stuhlgang hatte ich nie bei den Entzündungen.

Diesmal habe ich auch so Magenschmerzen dabei.

Kann schon vom AB kommen, ich hatte hauptsächlich immer noch Übelkeit dabei.

Habe auch das gleiche Antibiotikum bekommen wie vor 4 Wochen. Ist das normal, wirkt es dann überhaupt?

Bei meiner 4. Entzündung hat mir mein HA ein anderes AB verordnet, was aber dann überhaupt nicht angeschlagen hat, dann bekam ich wieder das AB das ich bei den 3 vorangegangenen Schüben bekommen habe und es hat auch Gott sei Dank noch geholfen. Ich glaube wenn man es immer ausreichend lange nimmt, bilden sich nicht so leicht Resistenzen.

Falls es dir jetzt am Wochenende immer schlechter gehen sollte, solltest du ins Krankenhaus gehen ":/ .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH