» »

Durchfall und Krämpfe

dfefadly_sIilenUcxe hat die Diskussion gestartet


Hey ihr.

Wie ich schon in einem anderen Threat geschrieben habe, geht heute der sechste Tag zu Ende, an dem ich an starken Krämpfen und wässrigen Durchfällen leide.

Am Montag und Dienstag war es ganz schlimm, musste an beiden Tagen auch früher von der Arbeit weg. Am Mittwoch bin ich dann zum Arzt, die meines Erachtens sehr unfähig ist.. (Wieso ich dann noch da bin? Weil sie hier im Dorf ist und ich nicht immer erst ewig weit fahren muss, wenn etwas ist.. Also auch mal für Rezepte und Überweisungen.. Kann ich hinlaufen oder mit dem Fahrrad fahren.. Ausserdem bin ich da nun schon etliche Jahre, und die kennt mich mittlerweile.) Jedenfalls war ich dort, hab ihr meine Beschwerden geschildert, sie hat meinen Unterbauch abgetastet (was weh tat) und abgehört. Dann schrieb sie mich bis Sonntag (morgen) krank. Diagnose, die auf dem Krankenschein stand, war eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung (Kolitis). Nun frage ich mich, woher die das denn wissen will? Könnte es nicht alles Mögliche sein? ":/

Jedenfalls meinte sie, wenn es bis Montag nicht weg ist, soll ich nochmal kommen und dann nehmen wir eine Stuhlprobe. Heute ist Samstag, und gerade war es wieder so schlimm. Hatte heute tagsüber sogar mal normal geformten Stuhl (wenig). Gerade war ich jedoch mit dem Hund unterwegs, und musste fast heim rennen, weil die Krämpfe so stark wurden, dass ichs kaum noch ausgehalten hab. Zu Hause dann gleich aufs Klo, und wieder alles wie Wasser. Jetzt hab ich weniger starke Krämpfe, aber sie sind noch da.

Komischerweise ist es seit Mittwoch nur noch abends so schlimm, tagsüber wie gesagt, nur die Krämpfe....

Dachte schon, es wäre vielleicht eine Laktose-Intoleranz, da ich am Montag, als die Durchfälle losgingen, früh eine Schüssel Cornflakes mit Milch aß (wie eigentlich jeden Morgen bis dato). Hab die restlichen Tage dann nichts mehr mit purer Milch gegessen, aber es wurde ja trotzdem nicht besser. Und ich hatte auch bisher noch nie Probleme damit, würde das also ausschliessen..

Ich habe nun auch schon alles Erdenkliche versucht, um gegen den Durchfall anzukämpfen:

- Wärmflasche

- Heisses Bad

- Fencheltee

- Schwarzer Tee

- Imodium akut lingual

- Schokolade

- Cola

Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Die Ärztin meinte, ich solle nach jedem Durchfall eine Imodium nehmen.. Aber die sind so teuer (knapp 6€ für 6 Stück), und geholfen haben sie bisher wirklich gar nicht. Frage mich, ob es sich überhaupt noch lohnt, ne neue Packung zu kaufen..

Woran kann denn das liegen? Jemand ne Idee?

Übrigens hab ich panische Angst davor, dass ich eine Darmspiegelung durchführen lassen muss.. Das wäre wohl das Schlimmste..

Antworten
SDchnee~hexxe


Kolitis

Warum ist das ob abwegig? Eine infektiöse Kolitis (hatte ich auch mal) kann genau diese Beschwerden verursachen, was man aber durch eine Stuhluntersuchung feststellen kann.

Wie hast du dich denn in den letzten Tagen ernährt? Bei Durchfall sollte man auf alles Fett in der Nahrung verzichten und auch keine blähenden oder schwer verdaulichen Lebensmittel zu sich nehmen.

Zwieback, Tee, 1 Tag altes Weißbrot, Suppe, Kartoffelbrei, Banane hat mir damals geholfen.

Übrigens hab ich panische Angst davor, dass ich eine Darmspiegelung durchführen lassen muss.. Das wäre wohl das Schlimmste..

Warum, das ist halb so schlimm ;-) . Glaub mir wenn es dir mal längere Zeit (Wochen bis Monate) vom Darm her nicht gut geht, dann bist du froh, wenn eine Darmspiegelung gemacht wird um die Ursache zu finden.

SXilkexK.


Zwieback, Tee, 1 Tag altes Weißbrot, Suppe, Kartoffelbrei, Banane hat mir damals geholfen.

Den Tipps kann ich mich nur anschließen. Mein Mann hatte im Frühjahr diesen Jahres auch so etwas in der Art. Etwa eine Woche lang immer wiederkehrende Bauchkrämpfe (nicht anhaltend), danach heftigen Durchfall und dann ging es ihm für eine Weile mal wieder besser (so 1-4 Stunden, danach das gleiche wieder). Wir hatten einiges versucht, was Du oben bereits auch schon aufgeführt hast. Imodium akut lingual half soweit, dass er wenigstens seine Arbeit (er ist Briefzusteller und somit immer draußen unterwegs) erledigen konnte. Mir wäre es lieber gewesen, er wäre zu Hause geblieben, weil ab dem 2. Tag der Kreislauf teilweise arg im Keller war. Aber naja....er wollte keinen Krankenschein, weil er Angst um seinen Job hatte.

So hab ich ihn dann mit leichter Kost versucht, irgendwie ein wenig auf den Damm zu bringen.

Kartoffelbrei, dazu auch mal ein paar gekochte Karotten. Ein wenig mageres Hähnchenfleisch. Tee, Cola, Zwieback, Löffelbisquits (eigentlich mehr für Kinder, aber da ist ein wenig Zucker drin und leicht verdaulich sind sie auch). Dann hat er auch ab und an mal ein wenig Grießbrei bzw. Grießpudding gegessen. Allerdings muss ich dazusagen, dass wir den dann selbst gekocht und keine Fertigprodukte genommen haben, weil dort meist so viel Zucker etc. drin ist.

Das ganze hat etwas mehr als eine Woche gedauert und er war körperlich absolut fertig. Nach der Schicht nur noch auf der Couch gelegen und geschlafen bzw. geruht. Komischerweise kam er nachts absolut zur Ruhe, nur tagsüber war "die Hölle los".

Ich muss dazusagen, dass ich nach einer Woche sehr sauer war, dass er nicht zum Arzt wollte. Daraufhin habe ich ihm mittags Kartoffelbrei und ganz frisches Sauerkraut gekocht. Sauerkraut wird ja nachgesagt, dass es den Darm reinigt. Wow, hatte der mittags Darmkrämpfe. War heftig. Der Durchfall war auch noch ein wenig schlimmer, aber nach 3 Stunden war dann plötzlich alles vorbei. Und bis heute hat er nichts mehr so gehabt.

Das soll jetzt für Dich kein "Patentrezept" sein, aber eine geregelte Schonkost bzw. leichte und fettarme Kost ist absolut anzuraten. Und dann natürlich nochmal zum Arzt wegen der Stuhlproben. Dann hast Du einfach Gewissheit!

Gute Besserung!

S\c/hne.ehexxe


mittags Kartoffelbrei und ganz frisches Sauerkraut gekocht

:-o Das ist aber schon eine kleine Rosskur ;-) .

d%eadPly_$siwlen+ce


Danke für eure Antworten.

Ja, das mit der gedrückten Banane und mit dem geriebenen Apfel hab ich auch probiert, dauerte jedoch nicht lang, bis es wieder im Klo landete..-.-

Sauerkraut mag ich leider üüüüberhaupt nicht *iieh*.. Deshalb möchte ich das nicht unbedingt ausprobieren.

Mich hat es beim Arzt nur gewundert, dass die abgehört und abgetastet hat, und dann gleich ne Diagnose hatte. Ich mein.. Ne Vermutung ist okey, aber gleich sicher zu sagen, das ist das und das.. Obwohl nicht wirklich sichere Untersuchungen stattgefunden haben, finde ich schon seltsam.

Und die Symptome treffen, wie gesagt, auch alle auf eine Laktose-Intoleranz zu. Aber das kann ich mir nicht vorstellen, da ich – wie oben geschrieben – noch nie Probleme mit Milchprodukten hatte.

Morgen kann ich endlich nochmal zum Arzt gehen.. Die Nacht war wirklich schlimm, zumindest das Einschlafen hat mir grosse Mühe bereitet, weil die Krämpfe so stark waren..

S"chnEe#ehexxe


Und die Symptome treffen, wie gesagt, auch alle auf eine Laktose-Intoleranz zu. Aber das kann ich mir nicht vorstellen, da ich – wie oben geschrieben – noch nie Probleme mit Milchprodukten hatte.

Dass es eine Laktose-Intoleranz ist, glaube ich eigentlich nicht, da die Beschwerden ja erst seit ca. 1 Woche bestehen und auch plötzlich aufgetreten sind.

Diagnose, die auf dem Krankenschein stand, war eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung (Kolitis)

Mich hat es beim Arzt nur gewundert, dass die abgehört und abgetastet hat, und dann gleich ne Diagnose hatte. Ich mein.. Ne Vermutung ist okey, aber gleich sicher zu sagen, das ist das und das.. Obwohl nicht wirklich sichere Untersuchungen stattgefunden haben, finde ich schon seltsam.

Also eine chronisch entzündliche Darmerkrankung kann man nur sicher durch eine Spiegelung inklusive Stufenbiopsien gestellt werden. Eine inf. Kolitis kann man sich durch irgend einen Keim einfangen und ist auch etwas Vorübergehendes im Gegensatz zur chron.-entz.

Morgen kann ich endlich nochmal zum Arzt gehen.. Die Nacht war wirklich schlimm, zumindest das Einschlafen hat mir grosse Mühe bereitet, weil die Krämpfe so stark waren..

Es sollte auch Blut abgenommen werden um die Entzündungswerte (Leukozyten, CRP) zu überprüfen.

Wie alt bist du eigentlich?

d#eadlLy_silexnce


Ich bin 20, werde nächsten Monat 21.. Aber was tut das zur Sache? ":/

Ich bin gespannt, ob und was die Ärztin überhaupt macht. Wenns nichts Hilfreichen ist, werde ich darüber nachdenken, die Meinung eines anderen Arztes noch einzuholen.. Wofür ich dann aber 10€ Praxisgebühr zahlen muss..-.-

N`elxa


Zum Thema "Cola", dass immer noch weit verbreitet ist:

Grundsätzlich gilt: Bei Durchfall oder Erbrechen verliert der Körper sehr viel Flüssigkeit. Vor allem, wenn die Erkrankung länger anhält, muss dieser Verlust unbedingt ausgeglichen werden, sonst kann es zu einer gefährlichen Austrocknung des gesamten Organismus kommen. Wer unter Durchfall bzw. Erbrechen leidet, muss also unbedingt trinken – auch wenn es schwer fällt.

Möglicherweise kam dabei irgendwann einmal eine besorgte Mutter auf die Idee, einem kranken Kind mit einem Glas Cola die Flüssigkeitszufuhr schmackhaft zu machen. Gut möglich, dass das bei Kindern heißbegehrte Süßgetränk dann auch zu leuchtenden Kinderaugen führte – und die Krankheit nur noch halb so schlimm war. Auch der sichtbare Effekt, dass der Patient endlich wieder etwas zu sich nimmt, mag in vielen Fällen schon zur Beruhigung beigetragen haben. Tatsache ist jedoch: Bei einer ernsten Magen-Darm-Verstimmung überwiegen die Nachteile der Brause. Die Bestandteile der Limonade können dann mehr Schaden anrichten, als die zusätzliche Flüssigkeitszufuhr nützt.

Zucker entzieht dem Körper Flüssigkeit

Cola besteht zu einem erheblichen Teil aus Zucker. Die Zuckerkonzentration ist dabei so hoch, dass das Getränk für den Körper de facto eine Lösung mit Elektrolytüberschuss ist. Diesen Überschuss bekämpft der Körper, indem er das Getränk weiter verdünnt – bis das passende Verhältnis zwischen Zucker und Flüssigkeit hergestellt ist. Dadurch wird dem Körper nur noch zusätzlich Flüssigkeit entzogen, was bei einer länger anhaltenden Erkrankung nur zu einer noch schnelleren Austrocknung führt.

Koffein stört den Kalium-Haushalt

Der Zucker ist jedoch nicht das einzige Problem: Cola enthält außerdem eine Menge Koffein. Das macht zwar schön wach, regt aber auch die Nierentätigkeit an. Die Folge ist, dass der Körper mehr Kalium ausscheidet, als er eigentlich sollte. Doch gerade bei Durchfallerkrankungen kommt es immer wieder zu einem Mangel an diesem wichtigen Mineralstoff. Zwar wird auch immer wieder behauptet, Cola enthalte besonders viel Kalium. Doch das stimmt nicht. Das Gegenteil ist richtig. Wer viel Cola trinkt und sich nicht vollwertig mit viel Gemüse und Vollkornprodukten ernährt, riskiert geradezu einen Kaliummangel. Bei einer Durchfall-Erkrankung kann es auch ohne Cola-Zufuhr schon zu solch einem Mangel kommen.

Auch Salzstangen neutralisieren die Cola nicht

Cola – auch in der Diät-Variante – ist also bei einer Magen-Darm-Verstimmung geradezu kontraproduktiv. Selbst die beliebte Kombination "Cola mit Salzstangen" ändert daran nichts. Zwar sind die Salzstangen nicht völlig verkehrt, aber den Kaliummangel können auch sie nicht beheben. Schließlich sind die trockenen Weißmehl-Stängel mit Kochsalz und nicht mit Kalisalz gewürzt.

Bei einem Durchfall helfen am besten entspannende (und nur ganz leicht gesüßte) Kräutertees (z.B. Pfefferminze und Kamille) sowie leicht salzige Flüssigkeiten wie eine Gemüsebrühe. Das liefert dem Körper nicht nur das erforderliche Wasser, sondern auch den passenden Elektrolytgehalt.

Quelle: [[http://www.hek.de/gesundheit-wissen/ernaehrungsmaerchen/cola/]]

Weitere Seiten:

[[http://www.durchfall.yavivo.de/durchfall/hausmittel_und_selbsthilfe/content-119184.html]]

[[http://www.netzathleten.de/Sportmagazin/Gesundheits-Ernaehrungs-Fitness-Mythen/Cola-hilft-gegen-Durchfall/4601915616150109889/head]]

[[http://www.welt.de/gesundheit/article3609400/Cola-hilft-gut-bei-Durchfall-Ein-Mythos.html]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Durchfall]]

dNeadl6y_silen]cxe


Mit Cola hab ich es nur an den ersten beiden Tagen probiert, dann nicht mehr, weil ich das Zeug eh nicht mag. Jetzt nur noch Tee und Wasser.

Merke schon am Abend und in der Nacht, dass mein Mund total ausgetrocknet ist und ich richtig das Bedürfnis danach habe, zu trinken.. (Was ich sonst so gut wie nie habe).

S)lJave4yfou


Ist es auch gesund, viele Kohlenhydrate zu essen?

Ich habe mir jetzt gerade nen Haferbrei gemacht, hilft das?

Habe jetzt seit gestern auch Magenkrämpfe, so wie Wehen. Da gibt es ein Wort für, das ist mir aber gerade entfallen. Die Schmerzen kommen und gehen wie Wehen halt.

Gestern Abend war es dann wieder besser, da wurde ich aber wahrscheinlich übermutig und bin bei Onkel Mc was essen holen gegangen...

Na ja, heute Morgen waren die Schmerzen wieder da und nichts hilft! Tee, Lauwarmes Wasser usw.. Es ist zum verzweifeln!

SMchn|eexhexe


@ deadly_silence

Merke schon am Abend und in der Nacht, dass mein Mund total ausgetrocknet ist und ich richtig das Bedürfnis danach habe, zu trinken.

Wenn man Durchfall hat verliert man viel Flüssigkeit.

Ich bin 20, werde nächsten Monat 21.. Aber was tut das zur Sache?

War nur ne Frage, denn es gibt Darmerkrankungen die in so jungen Jahren eigentlich nicht auftreten, z.B. Divertikulitis.

Ich bin gespannt, ob und was die Ärztin überhaupt macht.

Dann berichte mal wenn du dort warst.

@ Slave4you

Habe jetzt seit gestern auch Magenkrämpfe, so wie Wehen. Da gibt es ein Wort für, das ist mir aber gerade entfallen

Du meinst wohl eine Kolik ;-) .

Gestern Abend war es dann wieder besser, da wurde ich aber wahrscheinlich übermutig und bin bei Onkel Mc was essen holen gegangen...

Großer Fehler %-| , da brauchst du dich nicht wundern wenn es wieder schlechter ist.

Wenn es nicht besser wird, solltest du mal zum HA gehen. Vielleicht ist es der Magen der dir Probleme macht, könnte aber auch die Galle sein ":/ .

d7ead"ly_Jsile6nce


Jetzt ist mein Durchfall schon seit zwei Tagen vorbei, und ich blute wie ein Schwein, um es mal so auszudrücken..-.-

Hab jetzt allerdings schon fast die erste Woche des Blisters genommen.. Wie sieht es aus, kann ich jetzt trotzdem sieben Tage Pause machen? Eigentlich hätte ich am Ende des Blisters die Pause gemacht, aber wenn ich jetzt schon blute, hab ich keine Lust mehr drauf, in zwei Wochen schon wieder.. :=o

Wenn ich jetzt Pause machen würde, könnte ich dann die zwei Wochen nach den sieben Tagen ganz normal weiternehmen, und dann halt mit dem neuen Blister beginnen, wie normalerweise nach der Pause? Oder geht da irgendwas schief, denn da fehlt ja dann irgendwie die Woche, die ich jetzt schon genommen hab, oder versteh ich da was falsch?^^

ScchVneehexxe


Vielleicht konnten die Hormone der Pille nicht richtig aufgenommen werden durch den Durchfall ":/ .

Wie du das jetzt handhaben sollst, kann ich dir leider nicht sagen (bin nicht pillenerfahren |-o ), vielleicht schreibst du deswegen besser mal im Gyn-Forum oder unter Verhütung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH