» »

Sanftes Abführen vor Darmspiegelung?

l^ooma0x7 hat die Diskussion gestartet


Liebe Leute! Ich leide seit fast einem Jahr unter unklaren Darmbeschwerden, d.h. vor allem Druckschmerz und Verspannungenim Unterbauch, gelegentlich auch unter leichtem Durchfall. Schon länger bekannt sind eine Laktose und Histaminintoleranz bzw. Neurodermitis. Nachdem Ernährungsumstellung etc nichts gebracht hat, wurde mir bereits im Frühsommer eine Darmspiegelung nahe gelegt, die aufgrund meiner panischen Angst davor aber noch immer nicht gemacht hab. Die Angst bezieht sich dabei nicht auf die Untersuchung, sondern auf die Vorbereitung. Das klingt vielleicht blöd, aber ich bin extrem empfindlich gegenüber allem, was auch nur im entferntesten mit Durchfall zu tun hat, und als man mir sagte, dass ich vor der Darmspiegelung über 2 Liter einer Abführlösung trinken müsse, traf mich fast der Schlag. Vielleicht werden jetzt ein paar sagen, ich bin nicht ganz normal, aber ich hätte kein Problem mit einer Angina oder stechenden Ohrenschmerzen, einer Wurzelbehandlung oder einer neuerlichen Oberschenkeloperation (alles schon gemacht). Durchfall hingegen ist wie ein rotes Tuch für mich. Ich empfinde den als so unangenehm, dass mir (allein schon wegen der Angst und dem Ekel) jedes Mal schlecht wird und ich dann auch breche.

Jetzt frage ich mich, ob es nicht irgendeine Alternative zu diesem Abführen gibt. Was wäre, wenn ich zum Beispiel eine Woche lang faste? Das ist zwar auch hart, aber wenn ich es (mithilfe von Kreislauftropfen) schaffe, fünf Tage vor der Untersuchung nur Wasser und Suppen zu essen, dürfte doch nicht mehr allzu viel im Darm sein. Oder was ich mir auch schon überlegt habe: Das Abführmittel auf mehrere Tage aufteilen (dabei ebenfalls fasten).

Was meint ihr dazu? Gibt es für mich irgendeine Lösung?

loom

Antworten
SMchneKe\hxexe


Das klingt vielleicht blöd, aber ich bin extrem empfindlich gegenüber allem, was auch nur im entferntesten mit Durchfall zu tun hat, und als man mir sagte, dass ich vor der Darmspiegelung über 2 Liter einer Abführlösung trinken müsse, traf mich fast der Schlag.

Ca. 4-5 Tage vor der Spiegelung nur noch wenig und leichtverdauliches essen ist schon mal gut, aber ganz ohne abführen geht es nicht.

Such dir eine Praxis die Fleet für die Darmreinigung einsetzen, da muss man nur 2 kleine Fläschchen mit je einem 1/2 L Zitronenlimonade mischen. Wenn dein Darm nicht so voll ist, bist du auch schneller mit dem Abführen fertig, das wäre sobald nur noch gelbes Wasser kommt.

SrticThli/ng


Wenn Dein Darm nicht richtig gereinigt ist, kann der Arzt nichts erkennen.

Ich sollte auch 5 Tage vorher kein Vollkornbrot essen ebenso keine Sesam-, Mohnbrötchen und andere körnige Sachen, denn durch Körner könnte das Gerät "verstopfen".

Du hast keinen Durchfall, Dein Darm entleert sich mehrmals schwallartig. Bei mir musste es "wasserklar" sein, erst dann wurde die Spiegelung im Krankenhaus gemacht.

Stimme Dich mental ein, es ist garnicht so schlimm wie es sich anhört.

l"oomx07


@ Stichling:

Das ist wirklich kein normaler Durchfall mehr, das erinnert ja mehr an Typhus oder Ruhr!!! %:|

Das ist ja entsetzlich, was du da beschreibst ... Da wird mir beim alleinigen Gedanken daran schon speiübel.

Ich sehe schon, dass ich wohl mit meinen Schmerzen leben werde müssen. Beziehungsweise den Urintest machen, um wenigstens Damrkrebs ausschließen zu können. Die anderen Krankheiten (Reizdarm etc) kann man eh nicht wirklich behndeln. Und Morbus Crohn läßt sich wohl ausschließen, denn dann hätte ich starke Krämpfe. Fühlt sich aber eher wieder ein fortwährend Muskelkater mit gelegentlichen Blähungen an.

loom

PzflGegketusxsi


bei Laktose- und Histaminintoleranz kann es schon sein, dass du immer wieder Probleme mit dem Darm hast. Ganz aus dem Essen verbannen klappt auch nicht wirklich (Laktose bsp ist in vielen Sachen, wo mans nicht vermutet – bsp. Wurstwaren). Und histaminarm ernähren ist sowieso sehr sehr schwierig.

S$chn{eehexe


Wie alt bist du eigentlich?

Das ist wirklich kein normaler Durchfall mehr, das erinnert ja mehr an Typhus oder Ruhr!!! %:|

Das ist ja entsetzlich, was du da beschreibst ... Da wird mir beim alleinigen Gedanken daran schon speiübel.

Je weniger im Darm drin ist, desto schneller bist du mit abführen fertig. ;-)

den Urintest machen, um wenigstens Damrkrebs ausschließen zu können.

Was soll denn das für ein Urintest sein bei dem man Darmkrebs ausschließen kann ??? .

Auch wenn du einen Stuhltest gemeint hast, muss ich dich leider enttäuschen, denn Darmkrebs kann man definitiv nur durch eine Spiegelung ausschließen.

l=oomx07


@ Schneehexe:

Das mit dem Urintest hab ich in so einem Wissenschaftsmagazin gelesen. Bin mir aber nicht sicher, ob das noch in der Testphase oder schon spruchreif ist. Ebenso hat mir irgendwer gesagt, dass es an manchen Kliniken in Amerika bereits möglich sein soll, statt einer Darmspiegelung ein CT mit Diät und Kontrastmittel zu machen ohne vorheriges Abführen. Allerdings scheint die Qualität der Ergebnisse noch in keiner Relation zur herkömmlichen Methode zu stehen, deshalb wird's das in absehbarer Zeit hier in Europa wohl noch nicht spielen.

Bin 31 und an sich nicht wehleidig, wenn du das meinst. Hab zwei akute Lebensmittelvergiftungen, x Wurzelbehandlungen und zwei Operationen hinter mir. Alles nicht besonders angenehm, insbesondere ersteres. Aber die Angst und Übelkeit vor dem starken Durchfall ist mir trotzdem geblieben.

@ Pflegetussi:

Da hast du recht. Ich habe auch noch keinen Arzt gefunden, der mir einen vernünftigen Diätplan hätte schreiben können. Ich kenne zwar die Laktose und Histaminklassiker, die ich natürlich vermeide, aber wie du sagst, steckt der Teufel ja im Detail. Auf Roggenmehl bin ich übrigens auch allergisch, um das Tableau zu komplettieren.

loom

SVch?neeWhexxe


Bin 31 und an sich nicht wehleidig,

Es ging mir nicht drum ob du wehleidig bist sondern wirklich nur ums Alter. ;-) Ich hatte z.B. eine Divertikulits und das ist in ganz jungen Jahren eigentlich ausgeschlossen, deshalb habe ich gefragt.

CT mit Kontrastmittel wird hier auch gemacht, aber die Aussagekraft ist wirklich nicht mit einer Spiegelung zu vergleichen, v.a. weil man damit keine Gewebeproben entnehmen kann.

lmoomx07


@ Schneehexe:

Wo?Wo?Wo wird das gemacht? Ich bin in (West)österreich zu Hause, da ist mir nichts dergleichen bekannt. Klar können keine Gewebeprobe entnommen werden, aber im Prinzip geht's ja nur drum, dass man sieht, woher die Schmerzen rühren könnten bzw. Krebs ausschließen kann. Wenn dann ein Restverdacht besteht, muss man die Spiegelung sowieso machen. Das macht's dann zwar auch nicht feiner, aber wenn die Alternative eine Krebsgeschwür ist, besteht sowieso keine Wahl.

So aber weiß ich ja noch nicht einmal, ob die Beschwerden eventuell "nur" von irgendwelchen Nahrungsmitteln oder einer Entzündung herrühren. Und dafür müsste ich eine Untersuchung in Kauf nehmen, die der für mich ganz persönliche Alptraum ist

loom

SFch neeLhexe


Das kann jeder Radiologe machen der ein CT hat. Bei mir wurde z.B. auch ein CT Abdomen gemacht bei dem ich 1,5 l Kontrastmittel trinken musste und dann bekam ich auch noch eines intravenös (das war ein ganz komisches Gefühl ..... als ob ich gleich in die Hose machen würde |-o ). Es gibt aber auch ein CT bei dem ein Kontrasteinlauf gemacht wird, da muss der Darm aber auch leer sein. ;-)

dass man sieht, woher die Schmerzen rühren könnten bzw. Krebs ausschließen kann.

Krebs, spez. im Anfangsstadium, kann man mit diesen Untersuchungen sicher nicht ausschließen, das geht nur mit einer Spiegelung.

So aber weiß ich ja noch nicht einmal, ob die Beschwerden eventuell "nur" von irgendwelchen Nahrungsmitteln oder einer Entzündung herrühren.

Auf Nahrungsmittelintoleranzen kann jeder Gastroenterologe testen. Entzündungen kann man auch durch Blutwerte (Leukozyten, BKS, CRP) feststellen, aber was es dann im Endeffekt ist, dafür braucht man Gewebeproben.

lUoomx07


So, ich hab mir jetzt einen Termin für übernächsten Montag geben lassen und bereue es schon wieder. Hab panische Angst vor den wässrigen Durchfällen.

Mein Arzt hat gemeint, die Leute würden vor allem über den Geschmack der Trinklösung jammern, mir wird aber schlecht, wenn ich an die wässrigen Durchfälle denken. Das Gefühl ist so furchtbar, mir wird da so schlecht, einfach beim Gedanken an flüssigen Stuhlgang :-( (

Ich weiß, ist für einen normalen Menschen wahrscheinlich nicht nachvollziehbar, wohl ne Art Phobie, vielleicht auch psychomatisch bedingt, aber ich steh da jetzt wirklich vor einem Abgrund.

Hab schon überlegt, vier Tage vorher nichts mehr zu essen, Sauerkraftsaft an den Tagen davor zu trinken, dass es nicht wenigstens so lang und so heftig wird, aber je näher der Tag rückt, desto verzweifelter werd ich. Ich weiß, es ist peinlich, aber ich hab gestern zum ersten Mal seit Jahren mal wieder geheult deswegen. Hab solchen Ekel und solche Angst vor diesem wilden Durchfall (den ich ja nicht einmal bekämpfen darf. Normalerweise, wenn ich eine Darmgrippe habe, nehme ich nämlich sofort etliche Immodium Kapseln).

loom

J;ulexy


Es gibt nicht nur das "normale" Abdomen-CT, das Schneehexe beschreibt, sondern auch eine CT-Koloskopie, die führt aber nicht jeder Radiologe, der ein CT hat, durch, außerdem muss man dafür genauso abführen wie für die konventionelle Koloskopie ;-)

[[http://www.darmkrebs.de/de/frueherkennung-diagnose/untersuchungsmethoden/virtuelle-koloskopie/]]

M(aernaSd


Um das Abführen wirst du nicht drumherum kommen, wenn du eine aussagekräftige Diagnose haben willst.

SxcNhneeheixxe


mir wird aber schlecht, wenn ich an die wässrigen Durchfälle denken. Das Gefühl ist so furchtbar, mir wird da so schlecht, einfach beim Gedanken an flüssigen Stuhlgang :-( (

Du musst dir einfach einreden, dass du pinkelst und keinen Stuhlgang hast ;-) , so fühlt es sich nämlich an ]:D . Es kommt ja eigentlich ziemlich schnell (überhaupt wenn du die Tage vorher schon weniger isst) nur noch Wasser (sieht aus wie Tee).

Jetzt sei keine Memme und zieh das durch. :)*

looomx07


Irgendwie hab ich das Gefühl, dass sich manche an meinen Ängsten hier regelrecht laben, indem sie das, was mir Angst macht, immer wieder herovorheben und sogar noch betonen.

Ich werde das jetzt durchziehen, keine Sorge, aber wie es mir mit dem Abführen geht, kann ich noch nicht sagen. Wenn ich brechen muss, dann breche ich, dann werd ich das irgendwann stoppen müssen. Und das wird, wenn man mir nichts gegen Angst oder Übelkeit verschreibt, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit passieren.

Ein zweites Mal laß ich das dann aber sicher nicht mehr über mich ergehen, dann sterb ich eben an Darmkrebs. Fertig, aus.

Um zur Abwechslung mal was Sinnvolles beizutragen: Kennt jemand gute Mittelchen, um an den Vortagen das Hungergefühl zu unterdrücken und Körper und Kreislauf auf das Fasten einzustellen?

Danke

loom

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH