Mehrmals Stuhlgang am Tag/ ist das noch normal?

Hallo Zusammen, diesmal brauche ich mal Hilfe. Ich habe schon immer eine recht gute Verdauung gehabt. Doch in letzter Zeit fällt mir verstärkt auf, daß ich mindestens 3 bis 5 am Tag […]

HDetthy   16.12.03  12:32

07.01.04  12:00

Hallo Hetty und Raised

Der Tip von Larius find ich gut.

Raised, es ist möglich, dass du unter einer glutenintolleranz leidest, welche man mittels IgG Nahrungsmitteltest feststellt aber nicht mittels den üblichen Sprue/Zölliakietests.

Hetty nebst der FI könnte es bei Dir durchasu noch eine LI sein, las es testen Kasse zahlt dies.

Wegen der allfälligen Glutenintolleranz, lasst dioch einfach 14 Tagen ganz strikt jegliche Glutennahrung weg, ist ein billiger test.

Wenn dies nichts hilft, könnte es noch ein Pilz sein, schaut mal unter www. [[http://candida.de]] und [[http://www.lymenet.de/shgs/corryw/candida.htm]]

Gruss

beat

BZeatxCh

19.01.09  22:30

Hoi :)

Bin neu hier & wie ich mir grad diese Beiträge durchlese, kann ich mich im Endeffekt nur anschliessen, ich hab "fast" das selbe Problem seit gestern Nacht. Ich war drei mal auf Toilette, drei mal normaler Stuhlgang & zuletzt dann Durchfall. Sowas kam bei mir noch nie vor, deswegen bin ich jetzt beunruhigt und weiß nicht, was mit mir los ist. Vielleicht eine kleine Vorgeschichte.. ich war mitte November 2007 bei meinem Hausarzt, weil ich magenschmerzen hatte, ich wurd darauf ins Krankenhaus geschickt, stationär aufgenommen, verdacht auf blinddarm. Blinddarm war es aber nicht, war angeblich nur eine Verstopfung und deswegen diese Schmerzen. Und seitdem bekomme ich diese dummen Gedanken, dass irgendwas mit mir nicht stimmt, nicht mehr aus meinem Kopf, habe jeden Tag Schmerzen im kompletten Bauchbereich. Auch wenn ich beim Arzt war und man mir sagt, dass alles in Ordnung ist, kann ich das nicht glauben, weil woher kommen diese ständigen Schmerzen?? Immer ein Stechen unter den Rippen auf der rechten Seite oder immer ein ziepen nähe des Blinddarms.

Kann mir vielleicht jemand helfen? Weiß einfach nicht weiter! Wäre Nett. Danke

Gruß :-)

u%ngenialMes g}enxie

19.01.09  22:37

Edit..!

Sorry.

Ich meinte seit November 2008!

Gruß :-)

uJngen_iales8 genixe

19.01.09  22:54

Also zu Deiner Frage: Ich kenne jemanden, der auch mehrmals täglich Stuhlgang hat. Bei der Person wurde bei einer Darmspiegelung festgestellt, dass bei ihr irgendwie die letzte Biegung, also Kurze im Darm fehlt oder anders ist. Deswegen rutscht der Stuhl schneller durch. Nix zu machen :-(, aber sie lebt damit schon viele Jahre....und ist nicht weiter schlimm. Es ist eben nur nervig, weils halt oft ist, wenn sie unterwegs ist, wo dann kein Clo weit und breit ist....

D$asbiLstDxu

19.01.09  23:07

Es ist eben nur nervig, weils halt oft ist, wenn sie unterwegs ist, wo dann kein Clo weit und breit ist....

Danke für deine Antwort

Bei mir ist es ja das erste mal gestern Nacht vorgekommen, als ich eigentlich schlafen gehen wollte, ich weiß nicht was los ist, beunruhigt mich aufjedenfall..da ich auch seit paar wochen eigentlich unregelmäßigen stuhlgang habe, also z.B morgens nach dem aufstehen komplett normal, am nächsten tag garnichts, am dritten tag verstopfung ... ist echt alles schwierig im moment, ich dachte auch erst, dass mein darm sich gestern nacht komplett entleert hat, so zu sagen aber ich weiß nichts genaueres, und ich würd gern zum Arzt gehen, aber wenn ich da war, soll angeblich alles in Ordnung sein. Deswegen gehe ich ungerne zum Arzt. Auch aus dem Grunde, das ich damals operiert wurde, und mir gesagt wurde, dass die Narbe nicht sehbar ist ( und der chirug mir nach der OP Angst gemacht hat und sagte : " Du wärst fast abgenippelt. ") und die OP ist 4 Jahre her und die dicke fette Narbe sieht man immernoch..

Seitdem hab ich panische Angst vor Untersuchungen; sei es auch nur Blut abnehmen, Op's usw.

u|ngePnialeHs gxenie

19.01.09  23:10

Vielleicht könnte es auch alles mit dem psychischen zusammen hängen, weil ich mir jeden abend vorm schlafen gehe, gedanken mache, bzw. mir selbst sage das ich krank bin & wenn ich morgens aufstehe, wieder diesselben schmerzen habe oder andere! :-/

uang;enia0lesx gexnie

19.01.09  23:11

Ich denke, wenn Du genaues wissen willst, wirst Du nicht drum rum kommen, nochmal einen Arzt zu konsultieren. Eine Zweitmeinung kann nie schaden. Ich denke, dass evtl. die Ernährung auch was dazu beitragen kann. Meine Mutter hat mal nur durch diesen besonderen Naturjoghurt (darf ich den Namen hier nennen?), ihre Heliocobacter (oder so ähnlich?) weg bekommen.

D>asbisxtDu

19.01.09  23:17

Ich spiele grad mit dem Gedanken morgen früh zu meinem Hausarzt zu gehen und mich nochmals ordentlich durchchecken zu lassen! Danke! :-)

uengeni#aleRs g.enie

20.01.09  14:31

Hi Leute,

häufige Stuhlgänge - mein Arzt kennt sich damit bestens aus. Ich habe ne Colitis Ulcerosa, 5-10 weiche Stuhlgänge pro Tag können durchaus normal sein. Es gibt Leute, die nur 1 x alle paar Tage aufs Klo gehen. So sind halt nicht alle Menschen gleich. Ich brauche morgens eine gewisse Zeit, bis ich das Haus verlassen kann. Ich lasse meinem Darm die Zeit, die er braucht und bin schon zufrieden, wenn ich zwischendurch am Tisch sitzen und frühstücken kann. Wer häufige Stuhlgänge hat, sollte mit Ballaststoffen vorsichtig sein. Vollkornbrot kann in der Situation mehr schaden als nützen! Die geschilderten häufigen Stuhlgänge bis hin zu Durchfall deuten in Richtung Nahrungsmittelallergie, Laktose- oder Fruktoseintolleranz und auf jeden Fall auf einen Reizdarm hin. Das nimmt immer mehr zu! Gegen Reizdarm gibt es ein tolles Medi namens MEBEVERIN. Das ist gut verträglch und hilft gegen häufige Stuhlgänge ebenso wie gegen Blähungen, laute Darmgeräusche etc. Es hat einer Freundin von mir sehr gut geholfen - bei mir nicht, bei mir lag kein Reizdarm vor, sondern eine Colitis Ulcerosa. Gerade bei Darmerkrankungen kommen immer wieder Fehldiagnosen vor. Deshalb bei Problemen lieber 1 x mehr eine Darmspiegelung machen lassen als zu wenig. Es kann sich leider jederzeit verschlechtern oder bei der letzten Spiegelung war man grade in ner Ruhephase, jetzt ist es akut usw. So war es bei mir leider auch!

Der 1. Ansprechpartner bei Magen/Darmproblemen sollte der Gastroenterologe oder Internist mit Spezialisierung auf Magen-Darm sein! Man kann Probleme im Dickdarm auch per Ultraschall erkennen! Und über das Blut kann man auch viel sehen. Wünsche gute Besserung!

Kdat#i)260x6

20.01.09  22:41

Danke für die nette Informationen..

Im moment versteh ich meinen Körper nicht mehr, seit gestern kann ich nicht mehr vernünftig auf die Toilette gehen, also im prinzip, gestern kam nur nen bisschen, heute abend auch & sonst druck, aber da will nichts raus -.-

udngenifal\es gexnie

25.03.10  15:56

Hallo Raised Fist , da ich die gleiche Problem habe, würde mich sehr interessieren, was wurde bei Dir festgestellt ,was für Terapie bekommen hast und ob es geholfen hat ?

Bitte melde Dich unter durmolok@freemail.hu

Durmolok

dwurmo,lok

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH