» »

Stuhlveränderung durch Ernährungsumstellung?

T0heHRelxix hat die Diskussion gestartet


Hallo an euch alle!

Hab eine Frage die mir wirklich nicht aus dem Kopf geht und irgendwie auch leicht peinlich ist.

Ich (28 und leider (noch) übergewichtig) hab mich endlich dazu entschlossen meine Ernährung umzustellen, bzw. hab das seit 4 Tagen nun gemacht. ;-D

Das heißt, morgens gibts ein leckeres selbst gemachtes Müsli aus Haferflocken, 4-Korn Joghurt oder Milch und ein Stückchen Obst, Zwischendurch gibts dann nochmal etwas Obst oder je nach Hunger auch nur einen Saft, dann gegen Mittag/Abend gibts ein ganz normales Essen (fettarm zubereitet) + Salat und spätabends nochmal einen Apfel oder ein Vollkornbrot/Knächebrot mit Marmelade. Und während des Tages schau ich, dass ich mindestens 1,5 L trinke, was viel für mich ist da ich normalerweise immer unter 1,0 Liter lag.

Jetzt hab ich seit gestern allerding einen für mich ungewohnten Stuhlgang. Dieser ist "körnig" als wären die Haferflocken unverdaut in den Darm gewandert, hellbraun bzw. beige und durch die Haferflocken hab ich das Gefühl er ist "breiig". Ich hatte vor der Umstellung nie Probleme mit meinem Stuhlgang, der sah eigentlich immer normal aus.

Jetzt meine Frage, ist das normal, dass er bei Vollkornprodukten und Haferlocken usw. so aussieht, oder muss ich mir hier jetzt ernsthafte Sorgen machen ???

Dazu sollte ich vielleicht noch 2 Sachen sagen:

1) Esse ich zu meiner Hauptmalzeit grad die letzten Zwei Tage Reis

2) Ich hab vor der Umstellung wirklich nur 2-3x im Jahr Vollkornsachen gegessen und auch Obst stand so gut wie nie in meinem Essensplan.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet! Danke schön mal im Voraus :)_

P.S.: Ich würd mich zusätzlich auch über jeden Tipp freuen, der mir bei der Ernährungsumstellung weiterhelfen kann, falls einer einen grad zur Hand hat!

Antworten
F(orgeHron


Hallo Helix,

eine plötzliche Umstellung auf Vollkornprodukte ist nicht anzuraten. Besser wären ohnehin mittlere Ausmahlungsgrade, da sonst Mineralienverluste drohen. Wenn doch, dann nur ab und zu.

Joghurt im Zusammenhang mit Obst ist problematisch (Gärung).

Obst sollte immer separat gegessen werden.

Saft sollte mit Wasser verdünnt werden, da dieser alleine schlecht verdaut werden und Gastritis erzeugen kann.

Der Apfel ist des Morgens Gold, des Mittags Silber und des Abends Blei.

Es fragt sich, wieviel Sie wiegen. Der notwendige Wasserkonsum, nicht der Trinkkonsum, liegt bei 30 ml/kg. Andere Flüssigkeiten wie Kaffee, schwarzer Tee, Cola oder alkoholische Getränke müssen mit der doppelten Wassermenge kompensiert werden.

Sport ist zum Abnehmen unerläßlich.

Gruß

Kurt Schmidt

T$heHexlix


Hallo Forgeron,

danke für die Tipps! ;-D

Also das Vollkorn wird ja nur als Müsli oder Brot gegessen, alles andere sind nur Low-Fett Sachen. Aber auf mein Müsli mit Apfel will ich eigentlich nicht verzichten, hm.

Was das Trinken angeht, dass sieht bei mir so aus: 2 Gläser (250ml) Hahnenwasser und knapp 1 L Mineralwasser, 1-2 Tasse (125ml) Tee am Tag, kein Kaffee/Cola/Alkohol.

Und klar Sport steht auch auf meinem Plan, viel Laufen und Rückenmuskeltraining.

F#or3gexron


Hallo Helix,

Sie können den Apfel weiter essen, sollten aber darauf achten, daß kein süßes Obst zum Müsli verwendet wird (Bananen, Feigen, Datteln).

Gruß

Kurt Schmidt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH