» »

Chronische Magen- und Darmschmerzen/ -brennen

BEirkePnblatxt10 hat die Diskussion gestartet


Einen lieben Gruß in die Runde werfe ! *:)

Ich habe seit Jahren immer wieder Bauchschmerzen, sowohl im Magen, als auch im Darm. Ich hatte es lange Zeit im Magen unter dem linken Rippenbogen, dann im Darmbereich, über der linken Hüfte. Und der gesamte Bauchbereich ist immer sehr schnell nach dem essen aufgebläht, besonders nach bestimmten Nahrungsmitteln. Manchmal habe ich auch extremes Magenstechen, das ich aber schnell wieder mit einer heißen Wärmflasche und Verdauungstees in den Griff kriege.

Wenn ich aber Schmerzen und Luft im Darmbereich habe, kann es Tage bis Wochen dauern, bis die wieder weg sind. Ich habe festgestellt, dass diese Beschwerden immer dann auftreten, wenn ich über einen längeren Zeitraum bestimmte Nahrungsmittel auf einmal esse, die mir offensichtlich nicht bekommen: Z.B. ein Eis (wahrscheinlich Laktoseintoleranz), Gyros mit Zwiebeln (blähend), Weißbrot, gewürzte Speisen, wenige fette Speisen, Süßigkeiten, auch Salatöl und Dressing. usw. usw.

Ich merke auch nicht immer sofort, dass mir die Lebensmittel nicht bekommen. Meistens erst nach ein paar Tagen. Am Anfang habe ich immer das Bedürfnis noch mehr zu essen, bis sich der Darm "verstopft" anfühlt, obwohl er es selten ist, es brennt, und ich immer wieder an verschiedenen Stellen Schmerzen habe, vor allem im Darm.

In der letzten Woche war es bis gestern Nacht besonders schlimm: Es hat im Darm gebrannt wie Feuer, sowohl im Rücken (was ich sonst nicht so habe) als auch im Bauch, und ich hatte auch immer wieder leichte Schmerzen in der rechten unteren Bauchhäfte, so, dass ich schon an den Blinddarm gedacht habe. Es hat kurz so stark gebrannt, dass ich danach angefangen habe zu zittern. Außerdem rumohrt es ganz schön, im Magen – und Darm.

Habe aber kein Fieber, keine Verstopfung, keinen Durchfall, kein erbrechen, nur manchmal leichte Übelkeit. Und paradoxerweise trotzdem Hunger. Aber ich traue mich nicht, etwas zu essen, so lange dieses unangenehme Brennen nicht weg ist, weil es sonst wieder von vorne los geht. Gestern habe ich mit viel Appetit zwei Teller Nudeln gegessen, aber bekam dann auch gleich die Quittung.

Im Moment geht es, weil ich nichts esse, aber es müsste doch langsam mal ganz weggehen. Bei der Magenspiegelung wurde vor einiger Zeit eine Gastritis festgestellt, und was den Darm angeht, vermutet er einen Reizdarm. Eine Colitis und Blinddarmentzündung wurden ausgeschlossen. Ich habe Panthoprazol gegen die Gastritis bekommen, habe die Tabletten auch zwei Wochen lang genommen, obwohl ich unangenehme Nebenwirkungen davon bekommen habe. Die Beschwerden verschwanden für ca. 4 Wochen, sind jetzt aber wieder da, und sind fast schlimmer als vorher.

Vor zwei Tagen habe ich nochmal versucht, eine Panthoprazol zu nehmen, habe aber solche Kopfschmerzen davon bekommen, dass ich es dann gelassen habe. Stattdessen habe ich zwei Lefax-Kapseln genommen, und trinke einen Verdauungstee nach dem anderen. Ich habe das Gefühl, dass sich Magen und Darm langsam erholen, aber das ist ja kein normaler Zustand, vor allem, weil es bei mir chronisch ist.

Ich kriege das Problem nicht in den Griff! Muss auf immer mehr Nahrungsmittel verzichten, vertrage viele Medikamente nicht mehr, wie z.B. Säureblocker oder auch Tabletten wie Talcid, Rennie usw. kann ich nicht langfristig einnehmen. Und wenn ich nicht mehr vernünftig essen kann, kann ich das normale Körpergewicht nicht halten, und nehme keine Nährstoffe und Vitamine mehr auf!

Kann dieses Zittern/Frösteln eine Immunreaktion gewesen sein?

Es wurde noch keine Blutuntersuchung gemacht. Sollte ich das schnell nachholen?

So, der Text ist sehr lang geworden. :-D Ich bedanke mich bei allen, die sich die Zeit nehmen, ihn trotzdem zu lesen, und mir vielleicht mit ein paar Tips weiterhelfen können.

Viele liebe Grüße,

Antworten
Shchnue)ehexxe


was den Darm angeht, vermutet er einen Reizdarm. Eine Colitis und Blinddarmentzündung wurden ausgeschlossen.

Wurde eine Darmspiegelung gemacht?

Bdi+rBkenbla)tt10


Wurde eine Darmspiegelung gemacht?

Ja, und auch eine Magenspiegelung!

ScchneePhexe


Ich habe festgestellt, dass diese Beschwerden immer dann auftreten, wenn ich über einen längeren Zeitraum bestimmte Nahrungsmittel auf einmal esse, die mir offensichtlich nicht bekommen:

Führ doch mal ein Ernährungstagebuch und besprich das mit deinem HA oder noch besser mit einem Gastroenterologen, der dann auch Intolerenzteste veranlassen könnte.

Bvirken1bvlatxt10


Führ doch mal ein Ernährungstagebuch und besprich das mit deinem HA oder noch besser mit einem Gastroenterologen, der dann auch Intolerenzteste veranlassen könnte.

Ich wurde schon auf Laktoseintoleranz getestet – negativ! Obwohl es offensichtlich ist, dass ich jedes Mal Blähungen und Bauchschmerzen habe, nachdem ich laktosehaltige Produkte gegessen habe. So viel zu den Intoleranztesten! Ein Ernährungstagebuch ist eine gute Idee, obwohl ich auch so sagen kann, was ich nicht vertrage.

Aber was bleibt da noch übrig, wenn ich gar nichts mehr vertrage? Ich muss doch irgendwas essen!

B6irkeqnblatxt10


Ach so, und Helicobacter konnten angeblich nicht mehr nachgewiesen werden! Hatte mal die Tripeltherapie gemacht, und anscheinend erfolgreich.

BEirkAenbla;tdt10


Mein HA hat gestern eine akute Blinddarmentzündung ausgeschlossen, aber er meinte, dass sie manchmal auch "versteckt" vorhanden sein könnte. Und ich habe im Internet gelesen, dass es auch chronische Formen gibt. Was mich aber wundert, ist, dass die Schmerzen auch ab und an im linken Unterbauch sind, und das Brennen ja auch im Rückenbereich aufgetreten ist. Außerdem hatte ich Druck im Rücken.

Mir ist auch nicht richtig schlecht, ich stoße manchmal sauer auf, aber wenn mein Magen richtig leer ist, habe ich auch wieder Hunger. Nur, wenn ich dann versuche, etwas zu essen, gehen die Beschwerden ein paar Stunden später wieder los.

Könnte das auch eventuell von der Schilddrüse kommen? Ich habe gelesen, dass Verdauungsbeschwerden auch Symptome bei Hashi sein können.

Btir*kenblxatt10


Hallo zusammen !

Ich habe jetzt Verdauungsenzyme bekommen (Pankreatin) bekommen, weil der Arzt eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz vermutet.

Darf man die Kapseln gleichzeitig mit Schilddrüsenhormonen einnehmen ?

S&chn/eehJexxe


Darf man die Kapseln gleichzeitig mit Schilddrüsenhormonen einnehmen ?

Die SD-Tabletten solltest du nüchtern eine halbe Stunde vor dem Frühstück nehmen und die deine anderen Tabletten dann eben erst zum Frühstück oder kurz davor.

B?irke0nbla*tt10


Die SD-Tabletten solltest du nüchtern eine halbe Stunde vor dem Frühstück nehmen

Das ist schon klar. Habe ich auch so genommen. :)z Wobei ich ja nie frühstücke, und nur einen Kaffee trinke.

Also ist es okay, wenn ich die anderen Tabletten dann kurz danach zum Kaffee einnehme?

SMchneehxexe


Also ist es okay, wenn ich die anderen Tabletten dann kurz danach zum Kaffee einnehme?

Eine halbe Stunde solltest du schon Abstand einhalten zwischen der Einnahme.

B_ir$kenbrlatt1x0


Ich habe heute morgen und heute mittag die ersten Kapseln genommen. Bis jetzt merke ich noch nicht sooo viel. Aber mal sehen, wie es weitergeht.

B]irkenKbl|att10


Die Pankreatin-Kapseln wirken jetzt gut, und ich habe sie bald aufgebraucht!

Da sie nicht verschreibungspflichtig sind, möchte ich mir nochmal 50 Stück aus der Apotheke holen!

Kann ich die ruhig weiter nehmen? Kennt sich da Jemand aus...?

LG, Birkenblatt

Tkifaxny777


Hallo liebe Mitleidenden,

seit 10 Jahren hat man mich wegen akuter Blasenentzündungen behandelt und mich mit Antibiotika vollgepumpt. Ohne großen Erfolg. Bis dann ein Arzt feststellte, dass mein "Blasenschmerzen" (im Unterbauch) vielleicht vom Darm ausgelöst wurden. Und siehe da, plötzlich lag ich im Oktober 2008 mit akuter Divertikolitis (Entzündung eines Divertikels, Ausstülpungen das Darms) im Krankenhaus. Das Ding war geplatzt. Jetzt im Februar 2010 ereilte mich das gleiche Schicksal. Eine Heilung scheint es nicht zu geben, oder doch?

Weiterhin plagen mich Brennen im Darm, Darmgeräusche, plötzliches Zittern und Schweißausbrüche. Das Ganze paßt ja wie ich jetzt sehe auch zum Reizdarm. Vielleicht ist aber auch so mancher Reizdarm ausgelöst durch Divertikel, die bis vor einigen Jahren noch "unbekannt" waren und nun zu einer Modekrankheit werden?

Darf ich fragen, ob es außer mir noch jemanden gibt, der Divertikelgeplagt ist? Es wäre soooo schön, sich mal auszutauschen!

Viele liebe Grüße!

BpirkenUblatt1x0


Hallo Tiffany777!

Nimmst du Hormone?

Schilddrüsenerkrankungen und auch Hormone als Tabletten können dazu führen, dass man u.a. Magen- und Darmprobleme und massiven Gewichtsverlust bekommen kann! Die Nebenwirkungen dieser Tabletten werden oft unterschätzt, und Ärzte machen Patienten oft nicht darauf aufmerksam.

Hier ist ein Link zur Autoimmunerkrankung Hashimoto:

[[hl-reuters.de/jod/FHT.htm]]

LG, Birki

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH