» »

Heftige Magen-/Darmprobleme nach Blinddarm-OP

kYaygoex01 hat die Diskussion gestartet


Auch wenn ich hier keinen medizinischen Rat erwarte, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich...

Ich hatte vor 2 Wochen eine Blinddarm-OP, bin nach 4 Tagen aus dem KKH entlassen worden und bis auf die wohl üblichen Wundschmerzen und noch etwas Abgeschlagenheit ging es mir relativ ok.

Zwei Tage nachdem ich zu Hause war, bekam ich Durchfall, der aber am nächsten Tag bereits mit Perenterol besser wurde. War am 7. Tag nach OP beim HA zur Nachkontrolle und Fäden ziehen. Sie hat den Bauch getastet und keine Auffälligkeiten gefunden. Was den Durchfall angeht, so sagt sie, kann es ein Infekt gewesen sein, schließlich ist der Körper nach der OP anfälliger. Ich muß dazu sagen, meine Ärztin ist wirklich gründlich und vertrauenswürdig.

Mein Problem werde ich allerdings nicht los. :-(

Zu leichten Darmkrämpfen und Stuhlproblemen (teilweise Gewebe- u. Schleimbeimengungen, aber immer normale Farbe) habe ich heftige Blähungen, viel zu viel Luft im Bauch und auch Oberbauchbeschwerden (mittig bis rechts bis in den Rücken).

Donnerstag Nacht hatte ich so starke Magenkrämpfe/-schmerzen, daß ich kein Auge zumachen konnte und mich fast unter Tränen krümmte. Bin morgens gleich ins KKH, dort wurde ein gründlicher Ultraschall gemacht, alle Organe unauffällig.

Der Arzt meinte, eine Entzündung könne man allerdings nicht im Ultraschall erkennen, tippte mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Magenschleimhautentzündung. Der Tastbefund ließ ihn darauf schließen. Ich bekam Propanzol 40 mg und hielt mich an Schonkost, was mir für den Magen tatsächlich Besserung brachte.

Leider habe ich noch immer ständige leichte bis stärkere Darmkrämpfe, dazu diesen teilweise übel riechenden und veränderten Stuhl. Außerdem sind die Darmgeräusche enorm laut und heftig.

Ich muß dazu sagen, meine Blinddarm-OP war eher Zufall, ich hatte zuvor wochenlang mit unerklärlichen Unterleibsschmerzen zu kämpfen, dazu Blasenentzündungen usw. Erst eine Bauchspiegelung brachte den überraschenden Befund Blinddarmentzündung.

In den Wochen zuvor hatte ich 5 verschiedene Antibiotika und einiges an Schmerzmitteln eingenommen...

Ich bin langsam am verzweifeln, wünsche mir so sehr endlich Besserung. :°(

Jetzt, wie ich hier am Laptop sitze, habe ich schon wieder das Gefühl, zur Toilette zu müssen, weil es mir durch den Bauch geht und er sich anfühlt wie ein Luftballon.

Ach menno, gibts jemand mit ähnlichen Erfahrungen? ":/

Bin echt dankbar, wenn jemand einen ganz unverbindlichen Rat geben kann...

Antworten
NRikkui 3x9


Hallo kaygoe 01!

Bist du schon mal auf Laktoseintoleranz oder Reizdarm getestetet worden?

Ich hab ja wie schon gesagt auch seit längerer Zeit unerklärliche Unterleibsschmerzen .

Erst hatte ich eine Eileiter Harnwegs und Magenschleimhautentzündung.

Die Eileiter und Harnwegsinfektion ist aber durch die Gabe von Antibotika wiededr weggegangen.

Um einen Reizdarm auszuschließen hat der Arzt mich auf Laktose und Fruktoseunverträglichkeit getestet und der Laktosetest ist positiv ausgefallen.

Die Unterleibsschmetzen sind aber immer noch da und deshalb hab ich jetzt am 26. eine Bauchspieglung

l"izflTanz


Liebe kaygoe01!

Du schreibst, dass du laengere Zeit Antibiotika eingenommen hast. Es koennte sein, dass dadurch deine Darmflora durcheinandergebracht wurde. Lass' doch einmal einen Stuhltest machen, vielleicht wuerde dir eine Darmsanierung helfen.

Gute Besserung und liebe Gruesse,

lizflanz

SbchneeQhexxe


Lass' doch einmal einen Stuhltest machen, vielleicht wuerde dir eine Darmsanierung helfen.

Würde ich dir auch empfehlen :)z .

Ich habe damals Mykundex, Symbiolact und Perenterol 4 Wochen lang eingenommen.

k.aygIoe0x1


Was heißt denn Darmsanierung genau und kauft man die Medikamente selbst oder verordnet die der Arzt/Heilpraktiker? Sorry, aber bisher mußte ich zum Glück noch nie über so etwas nachdenken.

Gebe morgen eine Stuhlprobe beim Arzt ab und hoffe auf ein schnelles Ergebnis.

War heute so oft auf Toilette und habe, das Gefühl, daß auch "außen" schon alles in Mitleidenschaft gezogen ist. Vorhin war auch ganz wenig helles Blut in der Stuhl-Schleim-Mischung.

Die Beschwerden lassen mich ganz schön durchhängen und ich fühle mich den ganzen Tag müde und schlapp. Gehe ich allerdings nachher ins Bett, dauert es ewig, bis ich einschlafe... :-/

Habt Ihr Euch ähnlich gefühlt?

Danke für Eure Antworten... @:)

kxayg=o`eA01


Nikki39,

das mit dem Reizdarm wäre natürlich eine Möglichkeit. Wie wird das herausgefunden?

Und die Sache mit der Lactoseintoleranz, kann man die denn so plötzlich haben? Hat man sowas dann nicht schon im Kindesalter?

Wie geht es Dir denn eigentlich im Moment mit Deinen Beschwerden? Ist es vielleicht etwas besser geworden?

Danke für Deine Antwort! @:)

Ryhusy T.


hallo kay, villeicht sollte man den beschwerdbe vor der op nachgehen... warum ist es dazu gekommen? gab es eindeutige beweise für die blinddarmentzündung ?? oder nur die üblichen vermutungen ???

eine intoleranz auf lactose kann ähnliche symptome aufweisen und vieles andere auch ...

k[aygoeS0x1


Hallo Rhus,

Du wirst es nicht glauben, aber ähnliche Gedanken hatte ich auch... ":/

Was die Entfernung des Blinddarms angeht, so zogen die Gynäkologen während der OP die Chirurgen hinzu, weil sie den akuten Appendix bei der Spiegelung entdeckten. Dieser war allerdings lt. Aussage der Chirurgen schon durch vermutlich frühere Entzündungen verwachsen und hat daher nicht die üblichen Schmerzen verursacht.

Das kann man als Patient natürlich glauben oder auch nicht. ":/ Aber wenn ich ehrlich bin, hatte ich mit dem kleinen Miesling da unten schon über viele Jahre immer wieder Probleme und bin froh, daß er weg ist. :-)

Ich habe auch die letzten Tage darüber nachgedacht, ob evtl. eine Stuhluntersuchung oder Darmspiegelung vor der OP sinnvoller gewesen wäre. Allerdings gab es keinerlei Hinweise oder irgendwelche Beschwerden, die das für angebracht hätten erschienen ließen.

Die Magen-/Darmbeschwerden sind erst zwei Tage nach der Entlassung aus dem KKH aufgetreten. ":/

Gynäkologisch und auch urologisch war die OP im Übrigen ohne Befund.

Naja, habe heute die Proben beim Arzt abgegeben und bin echt gespannt auf das Ergebnis.

So langsam nervt das Ganze und laugt mich ganz schön aus... :-/ Bin ständig nur noch müde... zzz

RChusB T.


erst mal ein ei oder ein armer schwarzer kater .....

okay, eine gewisse müdigkeit nach einem op ist ja normal, dennoch solltest du auf ursachenforschung vor dem op gehen. ursachenforschung. darmsanierung ist ein möglicher weg, ebenso zu prüfen wie gut ist die darmbeweglichkeit rade besonders nach dem op... tipp: osteopath;

auf grund der symptome vorher: unverträglichkeiten testen lassen; allegietest etc.. ;

viele antibiotikagaben lassen darauf schließen, dass die eigenbeglichkeit des darms gelitten hat : osteopath möglichst mit viszeraler therapie aufsuchen...

KMaps^tadxt


Hallo möchte Dir meine Erfahrung nach einer Blinddarm op von 1999 mitteilen!Leide seit damals(fing so etwa 1/2 Jahr nach der Bauch Op an) mitteilen. Ich hatte einen Blinddarmdurchbruch mit einem riesigem Abzess im Bauch .Wurde daraufhin zweimal operiert. Seit damals leide ich mehrmals im Jahr am Reizdarm Syndrom.Die soll die Folge der hohen Antibiotikagaben sein.Ich habe dann tagelang viel Stuhlgang,mal dünn,mal dicker-Blähungen und ein Ziehen in der Blinddarmgegend. Mache mich dann immer ganz verrückt (Angstzustände).Seit kurzem nehme ich nun Buscopan und Homöopathie.Damit geht es schneller vorbei. Könnten zusätzlich auch noch Verwachsungen sein. 93% aller Bauchoperrierten sollen angeblich diese Beschwerden haben.Auch kann die Narbe den Darm reizen.Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

mgaroxx83


hatte nach meiner blinddarm-op schwindelbeschwerden, der osteopath konnte es zu 80 % wieder bessern. versuch dein glück!

N6owher;egirl


Schau dir mal die Sendung 'Scobel' thema 'Neues aus dem Darm' auf 3sat an... Kam erst letztens.

Da wird es erklärt, bevor ich hier einen Aufsatz schreibe.

Der Blinddarm ist -wie die ach so all wissende Wissenschaft jetzt erst herrausgefunden hat - anscheinend wichtig für die Darmflora. Nach AB behandlung oder Durchfall z.b. ist er für die Neubesiedlung des Darms mit den hauseigenen Bakterien zuständig, da er ein Speicher und Selktor für Bakterien zu sein scheint. Aber es wird in der Sendung erklärt...

Du hast Pech. Du hast dir erstmal die Darmflora zerhauen mit AB und dann haben die ach so weisen Ärzte, die soo viel von ihrem Fach verstehen dir den Blinddarm rausgeholt.

Und nu hast du den Salat und kein Arzt ist in der Lage dir das zu erklären? :)=

Tia deine alte Darmflora ist pfutsch. Neubesiedlung musst du probieren und generell musst du jetzt mehr selber aktiv versuchen deine Darmflora irgendwie aufrecht zu erhalten. Auch psychisch wirst du doch verändern... Dein Immunsystem...

Kann positiv oder negativ sei.

Ich rate dir sich mit dem Thema zu befassen ab jetzt. Vielleicht gibt es auch Studien denen du dich bereitstellen kannst, da das Thema gerade Top in der Forschung ist und du da interssanter Kandidat bist.

N9owheRregirxl


Und du hast auch noch Durchfall die ganze Zeit. Das heisst der Darm wäscht permanent seine Flora aus. Fraglich ob sich da noch was regenerieren kann von selbst. Du armes tust mir leid. Echt mieß :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH