» »

Drainierte Anafisteln werden entfernt, suche Erfahrungsberichte

Stir Sm0oke-\a-Loxt hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben!

Ich lebe seid dem 01/10 mit der Diagnose m. Crohn, und habe abgesehen von 5 Darmverschlüssen in den ersten 4 Monaten nun alles soweit im Griff – Remicade sei Dank, ein wahres Wundermittel!

Ich habe durch den Crohn 3 Analfisteln in sau blöder Konstelation, auf 12, 4 und 8 Uhr, das volle Programm sozusagen. Diese Fisteln kamen nach und nach, und wurden alle 3 mit einer Fadendrainage ausgestattet. Alle Fisteln sind sekret und entzündungsfrei, in der Chirurgie wetzen sie bereits die Skalpelle, bald geht es los.

Nun der Plan: Ich werde sehr bald unter Vollnarkose an den Fisteln Operiert, was genau gemacht wird steht noch nicht fest, da die Fistelgänge erst unter Narkose zu 100% lokalisiert werden müssen. Je nachdem wie es ausschaut werden die Fisteln entfernt – das Ziel sind alle 3 Fisteln zu entfernen, aber nicht unter allen Umständen (Inkontinenz wäre ein absoluter fail – da der Crohn für ordentlich Durchmarsch sorgt wenn ihr versteht...).

Kurzer Auszug aus dem Gespräch: "Es ist gut möglich das wir bei der ein oder anderen Fistel gar nichts entfernen müssen, sondern nur die Drainage entfernen, genauso gut kann es aber auch sein das wir alle 3 Fisteln entfernen müssen...gut möglich das wir alles nach und nach Operieren müssen..., wir planen 4 Tage Krankenhausaufenthalt"

Hat schonmal jemand eine drainierte Fistel entfernt bekommen, und kann mir sagen was da ungefär auf mich zu kommt? Mythen im Internet gehen von "ist ein klacks" bis hin zu "5 DM große Löcher am After".

Ich werde vom Chefarzt operiert, da dieser über einen riesigen Erfahrungsschatz zu Fisteln bei m. Crohn verfügt. Er soll einer der besten sein habe ich mir von vielen unabhängig voneinander arbeitenden Ärzten sagen lassen, nichts desto trotz habe ich ein wenig Angst – nicht vor dem Krankenhaus an sich, sondern vor den Wochen Quälerei auf der Toilette und den Schmerzen der Wunden. Ich bin was Schmerzen angeht wirklich zart besaitet... :°(

Grüße

S-S-a-L

Antworten
S7ir Smyoke-a-PLoxt


./push

S-S-a-L

Sxteff`is1


Hallo!

Ich bin auch am Crohn seit 11 Jahren erkrankt. Vor 2 Jahren wurde bei mir eine Fistel entdeckt die sie erst mit einer Fadendrainage ruhigstellen wollten. Da ich aber das Gefühl hatte ich hätt ne Tackernadel im Ar*** haben sie sie am 2. Tag nach der OP (Abszess) gezogen. Seitdem ist die Fistel da.

Von einer OP wurde mir abgeraten, da gerade beim Crohn schwierigkeiten Auftreten. Unter der Remicadetherapie (oder wars MTX?) besteht die Chance das die Fistel von allein ausheilt. Gut, bei mir anscheinend nicht. aber sie stört mich auch nicht. Also werde ich nen Teufel tun, sie mir operieren zu lassen.

Ich würde mir vielleicht an deiner Stelle die Fäden entfernen lassen und schauen ob die Fisteln ruhig bleiben. Sind sie denn sehr tief drin? Bei mir liegt sie direkt am Ausgang.

Syir Smok"e-a-Loxt


Wie ich oben schon erwäht habe (absolut nichts für ungut^^) schaut sich das OP Team alle Fisteln unter Vollnarkose erstmal sehr genau an, da sie auch von selbst heilen könnten (bzw man mit kleinen Schnitten in der Fistel nachhilft) wie du schon absolut richtig geschrieben hast.

Das geht aber nur bis zu einer gewissen Tiefe, bzw nur bei bestimmten Richtungen der Fisteln. Nach welchen Kriterien das geht kann ich dir nicht sagen. Aber ich hatte nie Miniabszesse, sondern immer Golfballgroße (++) Schwellungen, darum vermute ich nichts gutes :[]

Ich habe 3 Fisteln, jede einzelne Drainiert, und kann dir sagen das das ein ganz schöner Einschnitt ist was die Lebensqualität angeht, ich kann beispielsweise ausschließlich bei mir zu Hause auf die Toilette, da ich meinen Po abduschen muss. Ich kann nicht länger als 60-90 Min am Stück gehen, da ich mir sonst alles aufreibe. Das mich mein Crohn zeitweise ziemlich beutelt kommt noch oben drauf. Wenn ich in naher Zukunft wieder arbeiten gehe (und das steht auf der Prio ganz oben) muss da halt mal was passieren langsam, das geht mit Drainagen in meinem Beruf nun wirklich nicht.

S-S-a-L

S-tEeffixs1


hm, ich weiß ja leider nicht wie tief die Fisteln rein gehen. Aber wenn ich jetzt nur von mir aus gehe, kann ich sagen das sie mich nicht stört und ich sie nicht operieren lassen würde. Durch die Fistel füllt sich der Abszess auch immer wieder (7cm tief und genauso breit). Ich bekomme duch Sitzbäder und der Ilonabszess-Salbe das Ding immer gut auf. Dreimal war ich jetzt schon zur Spaltung und muß sagen, da hab ich keinen Bock mehr drauf ;-D Ist ja jetzt schon ne Kraterlandschaft.

Ich denke, wenn die Drainagen erstmal draußen sind, wirst du auch mit dem Stuhlgang nicht mehr so arge Probleme haben. Und für unterwegs kannst du ja Feuchttücher mitnehmen. Der Crohn schränkt einen schon sehr im Leben ein, aber ich lasse das nicht zu. Verabredungen absagen nur weil ich nur zuhause aufs klo gehen will? nö, nicht mit mir. Dafür habe ich den Crohn schon zu lang. Es mag mal für kurze Zeit gehen, aber lebenswert ist es nicht.

Achso, hast du ne Kompresse dazwischen? Vielleicht hilft das noch ein wenig das du nicht so schnell wund wirst. Ich war am anfang ständig wund, da der Eiter die Haut so gereizt hat.

So, hab deinen ersten Beitrag nochmal durchgelesen, deine Ärzte sehen das ja schon sehr positiv. Also ich hoffe das sie wirklich nur die Drainagen entfernen müssen. In welcher Klink lässt du das machen? Ich habe von einem KKH in Deutschland gehört das Fisteln bei Crohn operieren kann und gute Heilungschancen hat. Also ohne Inkontinenz. Das ist ja noch der Grund der mich vor der OP abhält....

Du kannst ja zu den Ärzten sagen, sie sollen erst lokalisieren undsich ihre Meinung bilden. Danach kannst du entscheiden ob sie den nächsten Schritt tun sollen oder nicht. Ob ich alle drei auf einmal machen lassen würde weiß ich nicht. vielleicht nach für nach....

SXir /Smlokep-a-Lxot


Sooo...

Op ist nun eine Woche her, wird Zeit für einen kleinen Erfahrungsbericht.

Die 2 größten meiner 3 Fisteln wurden entfernt – es waren mords Dinger. Nun habe ich 2 mächtige Krater am Po, die ich mit Kompressen abdecke (es nässt noch ziemlich stark, das ist aber normal).

Zu den Schmerzen: Nicht der Rede wert! Ich habe bereits 2 Tage nach der OP auf eigenen Wunsch alle Schmerzmittel (4 x 30 Novalgin) abgesetzt und habe absolut keine Probleme. Beim Stuhlgang und beim anschließenden Abduschen zwickt es schon, aber danach ist wieder alles in Butter. Die Schmerzen sind absolut kein Vergleich zu den Schmerzen nach den Drainage OP´s.

Nun bleibt nur zu hoffen das sich keine neuen Fisteln/Abszesse bilden, bin aber sehr optimistisch, ich hätte einen Bilderbuch-Hintern meinten die Ärzte :)^

In diesem Sinne

S-S-a-L

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH