» »

Aerophagie (Luftschlucken)

RPuka hat die Diskussion gestartet


Hallo,

gehört da jemand von euch zu? Hat das jemand von euch schonmal durch einen Logopäden behandeln lassen? Wie kann man sich selbst Abhilfe schaffen?

Ich habe das seit einigen Jahren und das ist mittlerweile so extrem, dass ich nach dem Essen ohne hinlegen garnicht mehr auskomme. Das schränkt extrem ein und ich möchte dem irgendwie entgegentreten.

Auslöser bei mir ist übrigens Stress / Unruhe.

Da bin ich mal gespannt :)

Liebe Grüße

Antworten
c`lair


Hey Ruka,

mich wundert es nicht, dass hier noch niemand geschrieben hat, denn ich habe jahrelang abgestritten, dass mein Beschwerden von so was "simplen" wie Luftschlucken ausgelöst werden. Mittlerweile könnte ich mir vorstellen, dass damit meine Probleme angefangen haben.

Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass ich wirklich Luft schlucken und zwar weil ich trotz Diät (Fructosemalabsorbtion, wohl auch Histaminintoleranz und ein paar Lebensmittelallergien) nicht beschwerdefrei geworden bin. Nun hab ich mal darauf geachtet und gemerkt, so im Rückschluss, dass meine Beschwerden immer wieder dann auftraten, wenn sich Veränderungen in meinem Leben ergaben, die mir Angst gemacht haben. Zum Beispiel kurz vorm Abi und Beginn der Lehre, Beginn Studium oder ein neuer Mann in meinem Leben. Diese Beschwerden hielten dann so lange an, so lange ich Angst hatte (welchen Grund diese hat ist jetzt mal nebensächlich). Gut. Lebensmittel sind mittlerweile auch beteiligt, aber auch erst seit kurzem. Bis vor einem Jahr war ich mein Beschwerden für zwei Jahre los, weil ich mal locke war denke ich.

Laut Anleitung mache ich alles richtig beim Schlucken, aber mir gelingt es trotzdem nicht dies ohne Luft zu machen. Ich würde schon gerne mal zu einem Logopäden, aber ich trau mich zur Zeit nicht mehr zu meinem HA. Die schiebt mich ja schon seit Jahren auf die Psychoschiene. Ich bin dem auch nachgegangen, jetzt wieder, aber helfen tut mir das auch nicht. Aber das ist schon der richtige Weg ansich, denn Stress bzw. Angst ist ja nunmal der Auslöser, aber trotzdem wäre eine logopädisch Anleitung angebracht, denn es haben sich bestimmt falsche Muster eingeschlichen.

Bei einer Magenspiegelung neulig hat man eine leichte Gastritis festgestellt, sowie einen Zergfellbruch und einen sehr gedehnten, großen Magen. Im Hinblick klar, wenn da immer so viel Luft mit reingeblasen wird. Ich krieg schon von nem Glas Wasser nen Blähbauch morgens. Entweder geht sie dann nach oben oder unten weiter. Meist zu beiden Enden :°( und ich fühle mich auch sehr eingeschränkt dadurch, aber es handelt sich ja "nur" um eine Befindlichkeitsstörung. Wir stellen uns also alle nur an ":/

GLG

syummer@love9x0


woran merkt man denn eigentlich ob man luft schluckt oder nicht?

ctlair


Also, bei mir hör ich das. Ich kann nicht leise Schlucken, was schon mal ein Zeichen ist. Es fühlt sich auch irgendwie klosig an, als ob die Nahrung auf nem Luftkissen die Speiseröhre runter rutscht. Ich muss nach dem Essen und Trinken immer direkt aufstossen und ich hör die Luft im Bauch rumflitzen.

Dieses Leerschlucken, was dann mehr ein psychischer Faktor ist denke ich mal, mache ich nicht, aber das gibt es auch. Also ohne Nahrung oder Flüssigkeit im Mund Luft verschlucken. Sowas passiert wohl immer unbewußt (zumindest erstmal). Ich hatte das nur einmal bei einer Diskussion (Stress). Danach musste ich an einer Tour aufstoßen. Das nahm kaum ein Ende und war total unangenehm.

lg

sDummerYlofvJe90


also dann schlucke ich wohl keine luft, weil bei mir hört man nichts, ich hab jetzt mal einen tag nichts gegessen und ich muss immer noch aufstoßen und das ununterbrochen den ganzen tag.

Grü}ntheUrx59


Quäle mich seit 20 Jahren mit Luft im Bauch.Mittlerweile habe ich von dem ständigen Aufstossen Gastritis u. Zwerchfellbruch. Ca. 10 Magenspiegelungen in den letzen Jahren brachten mir keine Diagnose, woran es liegt. Vor 14 Tagen sagte meine Ärztin, dass es sich um Aerophagie handelt. Zuerst hatte ich eine Mordswut auf die mich früher behandelnden Ärzte, die alle absolut ahnungslos waren. Sogleich besorgte ich einen Beißring(den für Babies). Zuhause stecke ich ihn in den Mund und drücke die Zunge von unten dagegen.Dadurch kann die Zunge beim Schlucken die Luft nicht mehr in die Speiseröhre drücken.Seitdem habe ich um 80% weniger Beschwerden. Vielleicht bringt euch das weiter,Gruß!

H[ermaQn_th]e_Germxan


Hallo Günter, ich glaube eher es ist umgekehrt: Aufstoßen ist ein Symptom von Zwerchfellbruch. Ist zumindest bei mir so.

RUuka


Ich mach das auch unbewusst, auch ohne Nahrungsaufnahmen.

Ich habe das eigentlich jeden Tag, in der Schule, Auf der Arbeit etc.

Ich habe gehört es soll möglich sein, von einem Logopäden dies behandeln zu lassen.

Kennt sich von euch damit jemand aus?

H,erman_thveA_Germaxn


Hallo Ruka, das kommt drauf an, was die Ursache für das Aufstoßen ist. Daher sollten zuerst körperliche Ursachen wie z.B. Zwerchfellbruch ausgeschlossen werden können. Dann kann ein Logopäde möglicherweise helfen.

Rquka


Ich war schon bei zich Untersuchungen, Magenspiegelungen etc. Alles ohne Befund ausser dass mein Mageneingang nicht richtig schließt. Ich habe das auch nur in Stress-Situationen und jedesmal beim Essen. Es schränkt halt schon total ein in der Lebensqualität

Weramxd


> Alles ohne Befund ausser dass mein Mageneingang nicht richtig schließt.

Was ein Grund fürs Aufstoßen wäre.

Wurde schonmal eine Behanldung mit PPI (Omep, Pantozol) oder etwas was den Magen entgast versucht?

Rvuykxa


ja, ich hab jahrelang omep genommen, ohne erfolg!

cglaixr


also, ich habe auch einen zwergfellbruch aber der wurde schon vor acht jahren festgestellt und hat sich bis vor einem halben jahr nicht verändert. da meine beschwerden zwischenzeitlich weg waren, nehme ich diesen nicht als ursache meiner symptome.

ich habe festgestellt, dass wenn ich nicht daran denke (z.b. wenn ich getrunken habe oder mir die welt mal den buckel runter rutschen kann) ich auch keine beschwerden habe. daher hab ich die richtige technik wohl drauf, aber bewußt, also wenn ich die ganze sache im hinterkopf habe, mach ich wohl was falsch.

ich würde eigentlich auch gerne mal zu einem logopäden gehen, trau mich aber nicht das meiner HÄ zu stecken, da ich ihr wegen meiner beschwerden schon etliche ideen unterbreitet habe.

lg

hV3rxm


macht mal eine ph-metrie, sofern ein zwerchfellbruch diagnostiziert wurde....

könnte vielleicht doch reflux sein?

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH