» »

Atemprobleme durch Reflux, und welche Symptome noch?

iTc"h-ha5lt7x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich wollte mal nachfragen, ob Ihr mir was dazu sagen könnt.

Ich, 32 Jahre, derzeit viel Stress, Raucherin (leider) habe seit einiger Zeit die typischen Symptome von Reflux, sauer aufstoßen tue ich allerdings selten, aber ich stoße viel Luft auf und habe auch oft dieses fiese Brennen hinter dem Brustbein und mir brennt auch die Speiseröhre und meine Atmung fühlt sich an, als würde ich durch ein Taschentuch atmen und es fällt schon schwer, weil ich permanent schlecht Luft kriege, allein schon durch meine Blockaden in der Wirbelsäule...

Jetzt wollte ich mal fragen, ob diese Atemprobleme auch "normal" für sowas sind ??? Meine Speiseröhre fühlt sich schon angegriffen an und ich vertrage schon seit einiger Zeit keine Fruchsäfte mehr, so wie Orange oder Zitrone, wenn ich es dennoch zu mir nehme, dann brennt mir der ganze Rachen und ich habe tagelang einen ekeligen und bitteren Geschmack im Mund...Momentan ists echt schlimm...

Welche Symptome habt Ihr denn noch so? Muss kurz nach Weithnachten zur Magenspiegelung, danach weiß ich mehr. Aber die wichtigste Frage: Kann Magensäure so derbe auf die Atmung schlagen ??? Es ist nicht immer gleich schlimm...

Danke schon mal und viele Grüße *:)

Melli

Antworten
i~ch-hLalt78


Ich muss dazu sagen, dass ich komischerweisen im Liegen kaum Probleme habe, was doch eigentlich eher untypisch bei Reflux ist ":/

WGr<amd


Wirkliche Atemprobleme sind bei Reflux selten, es kann jedoch sein, dass du einen Klos im Hals spürst, der sich wie ein Atemproblem anfühlt. Rauchen kann das verstärken. Würde die Magenspiegelung abwarten und wenn es wirklich ein Gefühl der Luftlosigkeit ist mal die Lunge checken lassen.

i*ch-lhalt7x8


Hallo Wramd!

Danke für Deine Antwort.

Hmm...Luftnot ansich ist das nicht. Meine Luftröhre bzw der Rachen brennt und das Atmen fühlt sich an als wäre da Schleim und als wäre es irgendwie verengt oder pelzig, als würd nicht so viel an Luft durchkommen.

Viele Grüße

bHrig&itte8x7


Ich hatte das auch! Ziemlich lange Geschichte, kannst dir ja mal meine Beiträge anschauen!

Auf jeden Fall hat man mir meine "Atemnot" durch den Reflux folgendermaßen erklärt: die Speiseröhre liegt direkt neben der Luftröhre und auch die Lungen sind ja recht nah am Magen, hast du also Reflux, können die Nerven und was auch immer in der Nähe ebenfalls gereizt werden und das Atmen fällt einem schwerer, obwohl man natürlich immer noch Luft kriegt. Ich hatte das auch ein paar Mal schon anfallsartig mit Hyperventilieren, Herzrasen und Schießmichtot - Erklärung: Magensäure ist in die Luftröhre getropft...

Ist zwar, da schließe ich mich meinem Vorredner an, ziemlich selten, aber ich habe es auch, es ist also möglich! Lass mal bei der Magenspiegelung auch die Lunge checken und geh auch mal zum HNO!

Was das Liegen angeht, so lieg ich nie kerzengerade, sondern immer leicht erhöht, und die pH-Metrie hat auch ergeben, dass der Reflux nachts bei mir nicht so schlimm ist, als tagsüber! Am schlimmsten ist es beim Laufen oder beim Busfahren durch dieses ewige Gewackel und Rumgeschüttel...

Nehm jetzt hochdosiert Pantozol, und muss erst noch schauen, ob sich da was tut, aber was mir akut immer ganz gut hilft ist Talcid (kriegst du frei erhältlich in jeder Apotheke und kühlt angenehm durch Minzgeschmack).

Wäre schön, wenn du berichtest, wie es bei dir weitergeht, da ich zwar in diesem Refluxfaden auch schreibe, die meisten aber dort doch ein wenig andere Beschwerden habn...

dtelfinafki7x8


hallo zusammen

ich habe auch diesen reflux und wenn die Luft in die speiseröhre kommt, kann es einem schonmal so vorkommen, als ob einem die Luft wegbleibt, mir hilft kamillentee und fenchel, anis, kümmeltee.

Habe eine wichtige Frage an euch:

Habe am Dienstag ne magenspiegelung machen lassen ohne betäubung, verlief alles gut, proben werden eingeschickt.

Seitdem habe ich magenschmerzen, starkes sodbrennen und leichte magenkrämpfe, meine internistin meinte dass sei eigentlich nicht normal, aber es könne schon aml sein dass ein empfindlicher magen durch die gewebeentnahe gereizt sei und ich solle ein buscopan nehmen und für nen ultraschall sieht sie keinen anlass.

Bin jetzt irgendwie verunsichert, sind diese Beschwerden nach einer Magenspuegelung denn wirklich so selten? Was würdet ihr jetzt tun?

vielen lieben Dank fürs zuhören.

Wäre schön wenn mir jemand antworten würde....

Wbra_m+d


Eigentlich sollte man nach eine Magenspiegelung keine Schmerzen haben. Sie sind selten, gerade deshalb sollte man nachschauen, wenns Probleme gibt. Würde mal ernsthaft mit der Internistin reden. Ich meine, ein Ultraschall dauert ein paar Minuten, würde ich auf alle Fälle machen lassen, um eine Verletzung des Magens auszuschließen. Wenn der US in Ordnung ist, kann man dich (besser deinen Magen) immer noch mit Buscopan ruhig stellen.

b\rigWittex87


@ delfinaki

Hallo delfinaki!

Bei mir hats nach der Magenspiegelung auch ein wenig gezwickt, hatte auch das Gefühl, es sind genau die Stellen, an denen die Gewebeproben entnommen worden sind. Auch ein wenig mehr schlecht als sonst war mir auch, wobei mir gesagt worden ist, die Übelkeit käme vom Blut im Magen, weils ja evtl. ein wenig nachblutet oder so.

Wenns nicht besser wird, würd ich auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen! Aber heute ist ja erst Donnerstag, wenns nicht allzu schlimm ist, gib dir für die Wundheilung noch ein wenig Zeit...

Alles Gute dir!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH