» »

Speiseröhrenentzündung, aber kein Reflux

fAini;e hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Vielleicht kennt mich schon jemand aus dem faden refluxerkrankung, möchte gern hier nochmals mein problem schildern, hab schon ein dreiviertel jahr eine leichte chronische speiseröhrenentzündung, die ziemliche Beschwerden macht! Nehme 80mg ppi und ich krieg sie einfach nicht in griff... Diese Entzündung heilt nicht ab!

Hab einen kleinen zwerchfellbruch, machte diese ph-metrie und Manometriemessung und das Ergebnis war, dass ich keinen pathogenen Reflux habe...

Nehme jetzt wirklich schon seit 10 Monaten Säurehemmer obwohl gar nicht so viel Säure zurückläuft und muss einfach extrem mit Essen aufpassen, bekomme sofort Schmerzen hinter dem Brustbein, wenn ich mal sündige...

Kennt sich jemand mit so nem Befund aus, kann es sein, dass diese Messungen "falsch" waren, muss man sie wiederholen?

Der Arzt meint 80mg wären für mich zu viel, da ich ja keinen Reflux habe, aber mir gehts mit 80 deutlich besser als mit 40mg!

Meine Psyche ist wirklich nicht mehr die beste, da ich immer Angst vor dem Essen habe, und auch Angst vor den Schmerzen habe, die hab ich nämlich wirklich...

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben...

Antworten
PJaul9amaKrixe


Hallo finie

ich habe mir die Mühe gemacht und alle Deine Beiträge durchgelesen!

Erstmal: Du kennst Dich super aus und alles was Du sagst bezüglich Medikamenten ist i.O.

Eigentlich hast Du den gleichen Leidensweg hinter Dir wie ich.

Ich hatte ja schon einen Termin zur OP und der zuständige Chefarzt hat dann die OP abgelehnt. Gott sei Dank! Was mir geholfen hat, daß er mir gleichzeitig bestätigt hat, daß ich die PPIs nicht mehr nehmen muß. Deshalb sollte ich ja operiert werden, weil ich aufgrund der Nebenwirkungen mich geweigert hatte nach 8 Jahren und keiner Besserung diese weiter zu nehmen! (Ich habe in dieser Zeit bekommen: massive Hautprobleme, autoreaktive Urtikaria, diverse Allergien, wobei es schwierig ist, Nahrungsmittelallergien zu erkennen. Geht eigentlich nur mit Ausschlußverfahren). Außerdem wurde meine Haut massiv lichtempfindlich. Ich darf seither nur noch mit LSF 50 aus dem Haus.

Ich habe diese PPIs jetzt ein Jahr nicht mehr genommen, hatte bei der letzten Magenspiegelung vor 14 Tagen nur eine ganz geringfügige Entzündung und mein Barrett konnte histologisch nicht nachgewiesen werden. Also, auf jeden Fall keine Verschlimmerung. Mein Gastroenterologe ist jetzt auch einverstanden, daß ich keine PPIs mehr nehme. Muß 1x im Jahr zur Magenspiegelung.

Die Urtikaria ist weg (zumindest juckt es mich im Moment nicht mehr, andere Probleme mit der Haut hab' ich noch).

Also, PPIs nützen Dir ja offensichtlich nichts! Also steig' aus! Ist eh nichts für Dauermedikation! Du kannst sie aber nicht sofort absetzen, da Du sonst einen massiven "rebound-effekt" hast. Das Ausschleichen macht man in der Regel mit Ranitidin. Ist ein H2-Blocker und möglicherweise auch noch bei Deiner Urtikaria gut (in der Hautklinik hat man mir das verschrieben zusätzlich zu den Antihistaminika. Dann kann man auch mal Talcid versuchen, das ja auch bei Gallereflux hilft (aber nicht mehr als 2 am Tag). Alle anderen Medis, die du schon genannt hast, sind bei Gallereflux auch ok. Lediglich das Quantalan? Wird das nicht bei zu hohem Cholesterin eingesetzt?

MCP-Tropfen und Motilium sind Prokinetika und helfen, den Magen schneller zu entleeren. Sind mir auch empfohlen worden. Ich nehme lieber Iberogast.

Maronen und Kartoffeln helfen hervorragend, da sie Säure, gleich welcher Art binden. Obwohl Milch verschleimt, tut die mir auch gut. Zu fettes Essen meiden, aber sonst? Versuch' doch einfach mal das zu essen, wonach du Lust hast. Eigentlich weiß der Körper das doch. Und versuche Stress abzubauen. Das ständige Grübeln ist ja auch Stress und Du weißt jetzt ja wenigstens, daß Du nicht lebensbedrohlich gefährdet bist.

Weitere Nebenwirkungen der PPI's waren bei mir: Schwindel, Konzentrationsstörungen, Kloß im Hals und außerdem war ich depressiv und antriebslos. Gelegentlich hatte ich so komisches Doppelsehen.

Das Ergebnis meiner Impedanzmessung war übrigens: grenzwertiger Reflux. Ich habe auch einen ganz kleinen Zwerchfellbruch.

Ich glaube, wir müssen darauf achten, daß unser Magen nicht zu voll ist (da wären Prokinetika schon gut)

Vielleicht kannst Du mir mal schreiben, warum Dir Quantalan verschrieben wurde. Ich habe nämlich einen viel zu hohen Cholesterinspiegel!

So, mehr fällt mir nicht ein! Liebe Grüße und gute Besserung

S*ara'h-W.


Hallo!

Ich habe auch einen kleinen Zwerchfellbruch (wie wurde dieser bei Euch festgestellt?) und angeblich einen Reflux 0-1. Das Brennen bis zur Zunge habe ich fast rund um die Uhr. Ich habe auch oft Magenschmerzen, Ihr auch? Paulamarie, warum hat der Arzt die OP abgelehnt? Einmal im Jahr zur Spiegelung finde ich auch nicht optimal als Lösung, es muß doch eine plausible Erklärung für die Beschwerden geben. Weißt Du sicher, daß Du einen Gallenreflux hast? Wie wird das festgestellt? Wißt Ihr, ob Euer Magen schon hochgerutscht ist oder sitzt er noch da, wo er sitzen sollte und schließt Eurer Mageneingang noch gut?

Viele Grüße,

f?iunie


@ paulamaria:

Danke für deine Antwort! Nach meiner Diagnose bei der MAgenspielgeung redete der Chirurg nur von der OP! Nach meiner phmetrieMessung wollte er von einer OP nichts mehr wissen...

Kann ich mich auf diese Messung verlassen? Immerhin hab ich an diesem Tag totale Diät gehalten und mich körperlich geschont, was ich ja sonst nicht tu!

Der Chirurg meinte auch, dass ich die PPI absetzten sollte, ich hab nur irgendwie so ANgst vor Schmerzen! HAb fast vor jedem Essen schon Angst,dass ich wieder den ganzen Tag Schmerzen hinter dem Brustbein habe! Bin dann einfach nur ein halber Mensch und mit mir ist nicht viel anzufangen! Hast du mehr oder weniger Beschwerden seit du die ppi gelassen hast?

Impedanzmessung wird bei uns nicht im Krankenhaus nicht gemacht, hab Quantalan nur auf Verdacht auf Gallenreflux verschrieben bekommen, da einfach die ppi die Entzündung nicht verschwinden lassen und der Arzt meinte, ich hätte somit kein Säureproblem, sondern halt vielleicht mit der Galle was, außerdem kam bei manchen (nicht bei allen) spiegelungen ein Gallenreflux heraus!

Hat aber irgendwie auch nicht geholfen!

Nebenwirkungen hab ich auch extrem, vor allem das depressive und den Schwindel schreib ich ganz stark den ppi zu!

Weißt du, ich bekomm immer zu hören, sei froh, bei dir fehlt nicht viel, es ist kein Krebs, nicht lebensbedrohlich, kein pathogener reflux der operiert werden müsste, und trotzdem fühl ich mich in meiner lebensqualität total eingeschränkt und denke an die letzten jahre, wo ich absolut null Beschwerden hatte....

Und ich versteh einfach nicht wieso die Entzündung nicht abklingt, vielleicht sollte ich wirklich mal die ppi absetzen und schauen was passiert... Grübel, Grübel da wären wir beim nächsten Thema: Stress im Kopf verschlimmert wirklich diese Krankheit!! Muss mehr entspannen, da hast du auch recht!

Musst du mit der Ernährung gut aufpassen und bekommst du auch sofort Schmerzen wenn du was "Falsches" gegessen hast?

Danke nochmals für deine Mühe

lg finie

fMiwnixe


@ sarah-w:

Brennen hab ich überhaupt nicht, nur Schmerzen hinter dem Brustbein, und übel ist mir oft! Ich hab auch einen kleinen Zwerchfellbruch, der allerdings kaum Auswirkungen auf den Reflux hat, sonst hätte man ihn ja operiert, aber mein Magenmuskel arbeitet anscheinend noch ziemlich gut!

Muss auch jährlich zur Gastroskopie zur Kontrolle... und mein Magen sitzt noch da wo er sitzen sollte, also hab ich laut Ärzten keinen schlimme Diagnose, hab aber trotzdem jeden TAg Beschwerden!!! Auch nicht so lustig!!

Alles liebe finie

P(a1u<lamFarie


Finie und Sarah-W

habe Euch eine PN geschrieben

S&araph-W.


@ finie

Warum mußt Du jährlich zur Gastroskopie? Mir wurde gesagt, ein jährlicher Check wäre nicht nötig, allerdings hatte ich da noch nicht solche Beschwerden. Kann man die Galle nicht genauer untersuchen? Woher kommt der Gallenreflux? Ich würde die PPI auch versuchen, abzusetzen. Ich würde sie aber eher ausschleichen, nicht auf einmal weglassen. Nein, lustig ist das alles nicht.

f6in%ie


@ sarah-W:

Muss jährlich zur Kontrolle da meine Diagnose chronische Entzündung in der Speiseröhre lautete und das muss man anscheinend regelmäßig kontrollieren!

Was hast du denn für eine Diagnose?

Woher Gallenreflux kommt weiß ich auch nicht, auf jeden Fall kann man den mit einer Impedanzmessung machen, das Krankenhaus bei mir führt aber so eine Untersuchung nicht durch!

Alles Liebe Finie

S,ar^ah-xW.


Hallo finie!

Ich hab als Diagnose kleine Hernie. Und etwas Gallengrieß hat man wohl auf dem Ultraschall gesehen, sicher war sich der Arzt damals aber nicht. Ich muß das im neuen Jahr noch einmal nachgucken lassen. Dann kann ich es verstehen mit der jährlichen Untersuchung bei Dir. Ich drücke Dir die Daumen, daß die chronische Entzündung verschwindet! Kannst Du denn Mittel nehmen, die die Galle irgendwie stärken? Es gibt da ja auch pflanzliche Sachen.

W_ramxd


Das eine Impedanzmessung not tut, wurde ja schon öfter gesagt, notfalls musst du mal etwas fahren.

Wurde bei dir mal eine Magen-Breipassage gemacht? Es kann auch sein, dass das Zwerchfell nicht nur gerissen ist, sondern zusätzlich noch zu schwach ist, sodass es mit nach oben rutscht – das kann man dann bei der Magenspiegelung nicht entdecken. Das sollte auch jede Radiologie hinbekommen.

fiinie


@ Wramd:

Danke für deine Antwort! Magen Breipassage war komplett unauffällig und Impedanzmessung wurde für nicht notwendig empfunden, da man damit nur Gallenreflux nachweisen kann und man gegen diesen e nur ulcogant oder talcid nehmen kann, ich sollte einfach das ulcogant dazu nehmen und schauen obs damit besser wird..

Werde mich mal schlaumachen wo ich solch eine Messung gegebenfalls machen könnte.. Danke nochmals

S{meavgolM759


Hallo Zusammen!

Ich habe auch seit langem eine Speiseröhrenentzündung die einfach nicht abheilen will. Ich nehme täglich 40 mg PPI, zwischenzeitlich war ich auch bereit bei 80 mg. Trotzdem gibt es keine Besserung. Zudem habe ich immer wieder Probleme mit Schwindel, Doppelsehen, Konzentrationsschwierigkeiten und Antriebslosigkeit wie Paulamarie es als Nebenwirkung der PPIs beschrieben hat. Sämtliche Ärtze haben diese Symptome abgetan und bezweifelten das dies Nebenwirkungen der PPIs sind. War bereits zur Beratung für eine OP. Hier wurde mir gesagt das ich (bei einer pH-Metrie festgestellt) keinen relevanten Reflux hätte aber eine besonders empfindliche Speiseröhre. Trotzdem hat die Ärztin mir zu einer OP geraten auch wenn die Heilungschancen bei mir nicht so hoch liegen, wie bei leuten mit starkem Reflux. Es soll aber auf jeden Fall eine Verbesserung eintreten. Ich bin ziemlich Ratlos was ich machen soll, die OP in Angriff nehmen oder auch versuchen die PPIs abzusetzen? Vielleicht kann mir hier noch jemand einen Rat geben!?

sjofia3O4-39 Bjahre a5lt


hallo smeagol79

ich empfehle dir diesen faden hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Magen.Darm/1153/1214/]]

wenn du keinen reflux hast per ph metrie, so war es auch bei mir, kann ich dir eine op aufkeinenfall empfehlen, was soll diese bringen?

meine ph metrie war auch refluxfrei und die op hat mir nur die arbeitsunfähigkeit eingebracht.

lg sofi

p.s.

Hier wurde mir gesagt das ich (bei einer pH-Metrie festgestellt) keinen relevanten Reflux hätte aber eine besonders empfindliche Speiseröhre

wie haben sie die besondere empfindlichkeit der speiseröhre festgestellt?

würde mich selber interessieren für mich, danke

Trotzdem hat die Ärztin mir zu einer OP geraten auch wenn die Heilungschancen bei mir nicht so hoch liegen, wie bei leuten mit starkem Reflux. Es soll aber auf jeden Fall eine Verbesserung eintreten

aha

und wie begründet sie ihre indikation? wenn du keinen feststellbaren reflux hast?

aufjedenfall eine besserung kann dir bei dieser op keiner garantieren, das ist absoluter quatsch

wenn du keinen reflux hast per ph metrie und vorallem wenn die ppis nicht helfen

zwischenzeitlich war ich auch bereit bei 80 mg. Trotzdem gibt es keine Besserung

dann wird dir kaum ein seriöser arzt zu einer op raten

es sei, du triffst den falschen arzt, so wie bei mir es der fall war, wurde ohne indikation operiert, ph metrie hab ich schriftlich in meinem hause, nichtpathogen, die ppis wirkten bei mir null vor der op

mein ex internist sagte mir, daß ich wohl seit der op, seit die nähte aufgegangen sind und auch irgendwas mit der manschette passiert ist, erst die refluxkrankheit habe und schlucke nun nach ca. 1,5 jahren nach der op nun ppis die schmerzen etwas lindern, muß aber nur schonkost essen

alles nur in wasser mit salz gewürzt, ohne gewürze ohne kräuter, nichts mit säuren usw. und ppis schlucken

vor meiner op, war ich auf ppis nicht angewiesen und konnte nahe zu alles außer paprika frittiertest und kaffee essen/trinken.

die op kann dir helfen, sie kann dir nicht helfen oder es noch schlimmer machen.

vorallem bei nicht krankhaften ph metriewert und wenn die ppis nicht helfen, kann die op eher schaden als helfen

wenn der wert der ph metrie aber pathogen ist und die ppis helfen oder mal geholfen haben früher, aber jetzt mittlerweile nicht mehr, dann lohnt sich manchmal eine op, dann kann es sein, daß dir die op eher hilft als das sie dir schadet, evtl. kann sich deine lebensqualität dann verbessern, aber ohne garantie.

in deinem fall sehe ich die chancen eher, daß sie dir nicht helfen wird.

lg sofi

seofi`a34-39n jmahre axlt


Es soll aber auf jeden Fall eine Verbesserung eintreten

AUFJEDENFALL?

bei nichtrelevanten reflux in der ph metrie und totaler erfolgslosigkeit bei der ppi therapie also nicht mal ansatzweise und für mindestens einigen wochen haben die ppis mal geholfen oder gelindert?

sehr witzige aussage, bestimmt kam diese aussage von einer chirugin und nicht von einer internistin dieses krankenhauses. :)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH