» »

Gallengriess mit 16 Jahren, Schmerzen

NFovali$ne hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich litt seit 3 Tagen unter Übelkeit, Fieber, Schmerzen im Bauch, vor allem oben rechts unter dem Rippenbogen und einem Mix aus hellbraunem, weiß/gräulichem Stuhlgang.

Daraufhin bin ich heute zum Arzt gegangen, musste zum Hausarzt weil mein Internist noch bis Montag Urlaub hat.

Der Arzt hat dann einen Ultraschall gemacht und meinte, Gallengriess zu sehen.

Ich bin 1,74 groß und wiege 65kg, daher kann man weder von Übergewicht reden noch von schlechter Ernährung, da ich mich wirklich sehr bewusst und gesund ernähre. Ich habe nun eine bestimmte Sorte Buscopan verschrieben bekommen und soll mich Montag wieder melden, falls es mir nicht besser geht und der Stuhl noch so komisch aussieht.

Ich habe ziemliche Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches. Ich trinke nun sehr sehr viel, was ich aber schon gemacht habe,seit ich die Beschwerden vor 3 Tagen bekommen habe.

Ich habe panische Angst, dass es noch schlimmer wird oder ich operiert werden muss oder sowas, da ich schon sehr schlechte Erfahrungen mit 12 machen musste, weil ich da 2 Jahre dauerkrank war (mit Magen/Bauchschmerzen ohne ende, Übelkeit usw.) wegen einer chronischen, unentdeckten Blinddarmentzündung.Diese wurde im allerletzten Moment im Urlaub rausgefunden und notoperiert.

Hoffe ihr habt einen Rat oder sogar ähnliche Beschwerden und könnt mir einen Tipp geben.

Antworten
cChri)ssylay


Hallo

was genau ist denn Gallengriess? Steine oder etwas anderes?

lg

NMoval0inxe


Eine Vorstufe von Gallensteinen :-(

yZu"yuxI


also wenns was mit gallensteinen is..das is echt fies

meine mutter hatte das mal und war dann erstmal lange im krankenhaus,aber es ging ihr eigentlich ganz gut,muste halt operiert werden aber sie fand es nicht so schlimm

c,hXrissylxay


Also ich bin selber erst 21 und hatte mit 19 ne Gallenstein OP (bin keineswegs übergewichtig oder sonstwas..war 4 Jahre lang magersüchtig, keine Ahnung ob es damit zusammenhängt) ... das war gar nicht so schlimm, wie ich es mir am anfang ausgemalt hab. Der Eingriff wird laproskopisch gemacht, ich hab nur 3 kleine Narben um den Bauch herum und eine am Nabel, die sieht man kaum noch... ;-) Fast ne Woche KH, dann durfte ich nach Hause und hatte noch ca 2 Wochen leichte Druckschmerzen vor allem beim liegen und das wars dann aber auch schon. Musste nicht mal zum Fäden ziehen, die haben sich von allein aufgelöst ;-D

Habe allerdings seit der OP bei dem kleinsten zu fetten Essen sofort Durchfall... aber besser als diese Koliken ist das allemal.

Das soll Dir aber keine Angst machen, zumal Du ja "erst" eine Vorstufe hast... wer weiß, vielleicht bleibt das so, da müssen sich doch gar keine Gallensteine "entwickeln"... Man muss auch nicht die ganze Gallenblase entfernen, da hilft es teilweise auch die Steine zu zertrümmern, dann besteht allerdings die Gefahr, dass sie sich neu bilden.

Wenn Du Fragen hast, nur her damit... :)z

W+ascnhmasychinenXwunSdxer


Nachfolgend die häufigsten Ursachen für Gallensteine:

* Familiäre Belastung

* Übergewicht

* Schwangerschaft

* Mittleres oder höheres Alter

* Frauen

* Hoher Cholesterinspiegel

* Fasten

* Sehr fettarme Ernährung

* Schnelle Gewichtsabnahme (strenge Diät)

* Fettreiche Ernährung

* Wenig Bewegung

* Verstopfung

* Diabetes mellitus

* Morbus Crohn

* Colitis ulcerosa

* Leberzirrhose

* Gelbsucht durch Blutzerfall (Hämolytischer Ikterus)

* Überfunktion der Nebenschilddrüse

* Nach Dünndarmoperationen

* Manche Medikamente (z.B. Pille)

Ach, da haben wir ja den Grund für deinen Gries: Frauen. ;-D

:)_

Schau mal weiter nach im Internet, ob du da fündig wirst. [[gallenblase.gesund.org/krankheiten/gallensteine.htm]] <- da hatte ich die Liste her.

Jedenfalls wünsche ich dir gute Besserung. Ich glaube, dass vor allem der Abgang des Gries oder der Steine wehtut, also tut sich bei dir wohl was.

NIoval9inxe


Ich wunder mich auch so sehr, weil in der Familie so GAR KEINE Fälle mit Gallenproblemen bekannt sind.

Und ich, sehr schlank, achte auf meine Ernährung, gehe NIE Alkohol trinken, rauche nicht, trinke keinen Kaffee etc.

frage mich einfach, wie ich dann sowas bekommen kann %:|

mrir`i80


Nachfolgend die häufigsten Ursachen für Gallensteine:

* Frauen

;-D

Oha, wenn ich mir die liste so ansehe ist da ja für jeden was dabei... ":/

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen, da ich in meinem Bekanntenkreis niemanden kenne, der je soetwas hatte. Mein Bruder hatte mal Nierensteine, ich weiss nicht ob es sich da ähnlich verhält. Sie wurden mit Ultraschall zertrümmert und das ganze wahr wohl etwas unangenehm.

Ich möchte dir aber eine gute Besserung wünschen! *:)

czhrqissylxay


Novaline,

bei mir war es genauso. Meine Familie hatte nie Probleme mit Gallensteinen, ich hab auch nicht geraucht, selten Alkohol und, wie schon geschrieben, war auch sehr schlank. Die Ärzte waren alle verwundert, vor allem da ich ja schon richtige Koliken hatte, das ganze also nicht mehr harmlos war.

Viele haben auch Gallensteine die gar nicht entdeckt werden, weil sie einfach keine Probleme machen. Hab mich auch gefragt wie ich das bekommen konnte, aber das ist echt kein Weltuntergang... auch wenn das mit der OP immer schlimmer klingt, als es dann eben ist.

Niovalxine


Würdet ihr an meiner Stelle Montag zu meinem Internisten gehen, wenn es nicht besser ist?

Oder lieber zum Hausarzt, der auch heute den Ultraschall gemacht hatte und meinte, wenn es Montag nicht besser ist will er einiges per Blutbild abprüfen.

p9en%elwope80


Ich hatte letztes Silvester (mit 29) auch solche Bauchschmerzen. Im Krankenhaus wurde dann Gallengries festgestellt, was wohl der Grund für die Schmerzen war. Die Schmerzen sind dann aber von alleine wieder weggegangen. Seitdem habe ich kein Problem mehr damit gehabt.

Die Risikifaktoren kann man nachlesen: female, fat, fertile, forty, fair, family, also weiblich, dick, fruchtbar, vierzig, hellheutig und familiär vorbelastet. Da hab ich mir auch gedacht so dick und alt und blass bin ich auch nicht, und Kinder hab ich auch keine! Aber es sind ja nur Risikofaktoren. Auch ein Nichtraucher kann schließlich Lungenkrebs bekommen...

Ein weiterer Risikofaktor kann schnelle Gewichtsabnahme bei fettarmen Essen sein, vielleicht hast du dich zu fettarm ernährt?

Gallengries oder Gallensteine sind wohl häufiger, aber sie machen oft keine Probleme und drum wissen viele Leute nicht, dass sie das haben und nehmen diese mit ins Grab.

Da könnte dann schon weiblich, hellhäutig und familiär vorbelastet bei dir zusammenkommen.

Mir hat es übrigens gut getan auf einer harten Unterlage zu liegen, eventuell mit aufgestellten Beinen.

Ich würde auch versuchen, eine OP zu verhindern. Wenn der Gallengries dort bleibt wo er ist, und nicht zu groß wird, scheint er nicht zu stören. Aber die Gallenblase geht einem ab, wenn man sie nicht hat. Wenn sich das dann aber wiederholt, wird mans wohl einfach machen lassen müssen.

pzenelkopex80


Novaline, bei mir wurde auch mein Blut untersucht und eine Magenspiegelung (Zwölffingerdarm) gemacht um abzuklären ob da was ist, weil sich die Ärzte auch nicht im Klaren waren, ob der Gallengries diese Beschwerden verursacht hat. Wenn du schon beim Hausarzt warst, und der ein Blutbild machen will, ist es wohl das Beste wieder zu ihm gehen und dann sich weiterüberweisen lassen zum Spezialisten.

N7ovaQlinxe


@ Penelope

mein Internist führt selbst Magenspiegelungen und Darmspiegelungen durch und war früher Chefarzt auf der Inneren Abteilung im Krankenhaus.Er hat damals auch bei mir 2 Magenspiegelungen durchgeführt. Er ist auch sozusagen mein "Hausarzt", da er aber jetzt im Urlaub ist bin ich zu meinem alten Hausarzt gegangen, zu dem gehe ich auch immer wenn ich irgendwas am Hals etc. hab und dann eben ein paar Medikamente benötige. Dafür brauche ich ja nicht extra zum Internisten rennen, kommt ja letztendlich aufs selbe raus.

Ich habe jetzt eben diese Schmerzen im rechten Oberbauch. Empfinde ich als einen ziemlichen Druck in dem Bereich, der mal schlimmer ist und mal weniger schlimm.

Ich ernähre mich bewusst und gesund, aber zu fettarm denke ich nicht. Meine Mama kocht ja auch nicht ständig nur Gemüse. Z.b. wenn es mal schneller gehen muss esse ich natürlich auch fettigere Sachen und an Weihnachten habe ich mich auch nicht gerade zurückgehalten :-p

U lt_imus


Hallo Novaline,

da hat man dich ja mit allerlei Informationen über Gallengrieß und -steine eingedeckt, die du dir selber ergoogeln hättest können, um deinen medizinischen Horizont zu erweitern. Ich glaube allerdings, dass die Auflistung von zig möglichen Zusammenhängen und möglichen Ursachen eher einem Medizinstudenten helfen kann als einem Kranken.

Angesichts der Vorgeschichte mit einer chron. Blinddarmentzündung verstehe ich deine Bedenken, aber wahrscheinlich kommt der ganze Prozess erst zu einem endgültigen Abschluss, wenn die Gallenblase draußen ist. Hättest du diese Vorgeschichte nicht, würde ich auch zurückhaltender urteilen. So aber würde ich eher einer Gallenblasenentfernung zustimmen.

Ich habe eine ähnliche persönliche Anamnese mit chronischer Blinddarmentzündung, dann angeblicher Hepatits (die nachträglich gesehen eine Pankreatitis war) und schließlich nach Jahren im Ultraschall Gallengrieß. Die endoskopische Entfernung der Gallenblase führte dazu, dass alle meine Neigung zu Blähungen und Durchfällen und Nahrungsunverträglichkeiten endlich aufhörte.

Natürlich ist das ein Einzelfall. Aber seitdem stehe ich der Gallenblasenoperation sehr positiv gegenüber, natürlich nur, wenn diesbezügliche Beschwerden bestehen.

Gruß

Ultimus

p\eneWlop4e8x0


Ja, die Schmerzen war bei mir auch mal schlimmer und dann weniger schlimm. Lass die Ärzte mal abklären, das du sonst nichts hast. Bei sind die Schmerzen dann vergangen, bis alle Ergebnisse da waren. Hoffentlich ist's bei dir auch so!

Am Besten waren die Schmerzen wie gesagt wenn ich auf der der harten Arztliege gelegen bin. Daheim hab ich mich dann auch so hingelegt.

Wenn du den Arzt schon kennst und er dich kennt und noch ein Internist ist, und du zufrieden mit ihm warst würde schon wieder zum gleichen gehen. Ich war letztes Jahr im Krankenhaus, (es war ja ausgerechnet in der Woche zwischen Weihnachten und Silvester!) und da hab ich jedesmal einen anderen Artzt gehabt und jedesmal neu erklären müssen. – Das war nicht so ideal. Man weiß dann gar nicht, ob man jedesmal alles von vorne erzählen soll und man auch das wichtige genannt hat oder ob man da nur jedesmal eine Artzt mit Unwichtigkeiten vollquasselt, weils eh schon alles im Akt steht.

Wenn die Schmerzen soweit erträglich sind (bei mir wars nicht soo schlimm, wie das oft beschrieben wird) scheint es ja nicht übermäßig eilig zu sein zu operieren, was sagt da dein Artzt dazu? Ich würde dann jedenfalls einen Artzt bevorzugen, der mich schon kennt und nichts überstürzen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH