» »

Brennen und Beissen

dNagmarLlotti hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin seit heute in diesem Forum und würde mich sehr freuen, wenn ich hier Antwort auf meine Frage bekommen könnte:

kann mir Irgendjemand sagen, welche Möglichkeiten es insgesamt gibt, was alles an körperlichen "Umständen" hinter ff. Symptomen stecken können:

- Von Umständen und Nahrung anscheinend nicht zu beeinflussendes, nahezu andauerndes Brennen und Beissen hinter dem Brustbein, meist begleitet von einem Gefühl totalen Zerschmettert-seins, phasenweise von Kopfweh.

- manchmal, urplötzlich, ist das Brennen nur in der Kehle und evtl. dem Rachen, es kann bis hinunter zum Mageneingang reichen

- ohne erklärliche Gründe ist es manchmal fast oder ganz verschwunden, erscheint ohne erkennbaren Anlass wieder

Habe Vieles (an Untersuchungen, Diäten, Ratschlägen...) hinter mir, ich bin ganz konkret auf eine Antwort auf obige Frage aus.

Ich warte gespannt auf Antwort...

Grüsse von Dagmarlotti *:)

Antworten
Sdchn?eeShexe


Deine Beschreibung lässt mich an eine [[http://www.sprechzimmer.ch/sprechzimmer/Krankheitsbilder/Speiseroehrenentzuendung_Oesophagitis_Refluxoesophagitis.php Refluxösophagitis]] denken.

W>ra*mxd


Tippe wie Schneehexe auf Reflux. Bis auf das Kopfweh klingt das sehr typisch.

Kann man in der Regel ganz gut behandeln.

dmagmaOrlZottxi


Danke erstmal –

allerdings war das damals zwar auch die erste und wohl auch naheliegendste Diagnose des Allgemeinarztes, aber sämtliche Versuche und Medikamente in die Richtung haben 0,0 Wirkung auf meine Symptomatik.

U.a. deswegen möchte ich nun alle überhaupt exestierenden Diagnose– Möglichkeiten für diese Symptomatik erfahren.

Es ist eine lange Geschichte, und ich habe inzwischen nichtmal mehr die Energie das ganze Drumrum zu beschreiben. :°(

S_chnUeehexxe


Wurde eine Magenspiegelung gemacht?

dtagma]rlotti


Ja freilich – oberflächliche Entzündung, Muskel fest.... nix weiter

WCraxmd


Reflux kann auch bei festen Schließmuskel auftreten, ist zwar seltener aber durchaus denkbar. Auch ein schwaches Zwerchfell (Zwerchfellrelaxation) kann Reflux auftreten. Eine Magen-Breipassage gibt Aufschluss.

> oberflächliche Entzündung

Ich nehme an, in der Speiseröhre, womit unsere "Laiendiagnose" ja eigentlich bestätigt ist. Was wurde denn schon an Medikamenten probiert?

d`agmar*loxtti


Hm.

Wie gesagt, meine Frage ist:

kann mir Irgendjemand sagen, welche Möglichkeiten es insgesamt gibt, was alles (noch) an körperlichen "Umständen" hinter jenen Symptomen stecken können.

Ich lebe nun seit bald 4 Jahren mit diesem Problem, also bitte nicht so antworten, als hätte ich diese Symptome seit kürzlich oder als würde ich noch in den Anfängen stecken. ":/

Danke.

WkramBd


> Ich lebe nun seit bald 4 Jahren mit diesem Problem, also bitte nicht so antworten, als hätte ich diese Symptome seit kürzlich oder als würde ich noch in den Anfängen stecken.

Sodbrennen seit Jahren. Ok. Ändert nur nichts an der Antwort: Refluxerkrankung mit daraus folgender Speiseröhrenentzündung (Refluxösophagitis). Das ist in der Regel chronisch. Es kann sich um einen sekundären Reflux (z.B. bei einer Magenentleerungsstörung , tritt häufiger bei Diabetikern auf) handeln.

Rein Magentechnisch ist es eigentlich das, was es sein könnte. Da das Brennen auch im Kehlkopf auftritt, liegt die Vermutung nahe, dass Magen/Speiseröhre der Grund sind.

Man könnte einen HNO ranziehen, um den Kehlkopf zu überprüfen, nen Kardiologen um das Herz durchchecken zu lassen. Allerdings fällt mir da jetzt keine Krankheit ein, die die Symptome erklären könnte.

d.agfmarl7otxti


Was macht Dich so sicher, dass es Reflux ist? Bist Du Ärztin?

WDramnd


Nein, ich bin kein Arzt, aber selbst Refluxer und hab mich daher in die Materie eingelesen, mir das ausführlich von Ärzten erklären lassen, und aufgrund unklarer Magenprobleme (die sich nachher als Zwerchfellrelaxation herausstellten), viele Test, einen Großteil des Therapiespektrums das die Gastrologie bietet und fachliche Erklärungen hinter mir.

Und glaube mir: Sodbrennen ist das Resultat des Rückflusses von Magensaft in die Speiseröhre. Wenn es einen anderen Grund gibt, hat ihn die Gastrologie noch nicht gefunden. Fachbegriff: Gastroösophageler Reflux. Bis auf das

"Gefühl totalen Zerschmettert-seins, phasenweise von Kopfweh"

ist das was du beschreibst, so ziemlicher der typische Fall von Reflux und eigentlich gibt es keinen Grund da etwas anderes zu vermuten.

Ich habe dir alternative Fachärzte genannt:

HNO für Kehlkopf

Kardiologie für Herz

und ergänze: Neurologe/Radiologe um neurologische Ursachen der Kopfschmerzen auszuschließen.

Wenn du annimmst, dass es kein Reflux ist, dann hätte das brennen in Kehlkopf eine andere Ursache als das in der Speiseröhre/Magen. Du hättest also zwei Krankheiten – die mir mangels medizinischer Kenntnis nicht bekannt sind – die genau die Symptome von Reflux auslösen. Da du aber keine Kreislaufprobleme oder andere Probleme mit dem Kehlkopf (Stimmveränderung, Schluckprobleme) etc. beschreibst. Erscheint mir das relativ unwahrscheinlich.

Und nun eine generelle Fragen: Was erwartest du von einem Laienforum. Wir können hier alle nur alle nur aus eigener Erfahrung berichten. Dazu versuchen wir dir hier aufgrund einer sehr kurzen Beschreibung irgendwie zu helfen. Du schreibst zwar von einer langen Leidengeschichte und von vielen Untersuchungen, aber welche genau das waren, offenbarst du uns nicht. Wie sollen wir Laien, ohne die Befundgeschichte und das Fachwissen das deine Ärzte haben, zu einer besseren Diagnose kommen?

Du hast Symptome. Die Magenspiegelung hat ein Ergebnis gezeigt, das bis auf die Kopfschmerzen alle erklärt. Die einzige offene Frage ist, warum fließt trotz schließender Cardia Magensaft zurück. Mögliche Gründe:

- Zwerchfellrelaxation oder -Hernie (schon genannt. Untersuchung: Magen-Breipassage)

- Sekundärer Reflux in folge einer Gastroparese (weitere Symptome wären schnelles Völlegefühl beim Essen, Übelkeit, evtl. Erbrechen. Man kann die Magenentleerungszeit messen, via Atemtest (in wenigen Gastrologischen Stationen von Krankenhäusern verfügbar) oder Szinti (Nuklearmedizin).

Aufgrund der vorhanden Informationen, kann ich dir wenig sagen. Aber wenn Reflux diagnostiziert wurde, ist die Frage, wie er behandelt wurde.

I.d.R. wird das mit PPI (Pantozol, Omeprazol, Lansoprazol, Nexium) probiert. Die Medikamente sind State-of-the-Art. Was brauchbares gibt es im Moment noch nicht. Wenn sie nicht anschlagen, kann man die Vorgänger (H2-Blocker wie Ranitic) probieren. Wie die Medikamente wirken: Sie drosseln die Magensäure-Produktion. Magensäure wird von den so genannten Protonenpumpen produziert. Diese wird über 3 Botenstoffe aktiviert. Einer davon ist Histamin (die anderen beiden habe ich gerade nicht im Kopf). H2-Blocker drosseln das Histamin, PPI alle 3 Botenstoffe. Wenn die Therapie bei Reflux nicht anschlägt, dann wird i.d.R. an eine OP (Anti-Reflux OP nach Nissen oder Toupet) gedacht. Dabei wird der Magen um die Speiseröhre gelegt, um die gestörte Funktion des Magenschließmuskels wieder herzustellen.

Wenn man von einem sekundären Reflux aufgrund einer zu geringen Magenbeweglichkeit (Motilitätsproblem) ausgeht, dann wird in der Regel ein Prokinetikum probiert. Bekannte Medikamente sind die MCP und Motilum (Domperidon), die hemmen den Botenstoff Dopamin, welcher die Magenbewegung verlangsamt. Der ultimative Blockbuster um die Magenbeweglichkeit zu fördern, ist das Antibiotikum Erythromycin – es gibt nichts was stärkere motilitätsfördernde Wirkung hat – allerdings hast du damit das Risiko der typischen Antibiotika-Nebenwirkungen.

Wenn es kein primärer oder sekundäre Reflux ist und die Gastroskopie außer der Entzündung keine weiteren Ergebnisse gezeigt habe, bleibt bei – nun als unklar geltenden Magenproblemen – nur eine letzte Ausschluss-Diagnose:

Reizmagen oder wie es moderner heißt funktionelle Dyspepsie. Dort lassen sich Funktionsstörungen (geringe Magenbeweglichkeit) und funktionelle Störungen (nette Umschreibung für psychosomatische Gründe) unterscheiden. Ich weiß,dass in Berlin dafür ein paar Experten sitzen und eine Spezialsprechstunde anbieten ([[http://www.charite.de/hges/php/content.php?top=02&sub=06&subsub=05)]] [Die Uniklinik Magdeburg betreibt auch Forschungen dazu, wie es im Rest von DE kann ich dir nicht sagen, ich weiß nur, dass die Uni-Kliniken bei Reizmagen wohl noch am ehesten den Stand der Wissenschaft auf dem Schirm haben ]. Reizmagen-Probleme treten in der Regel in stressigen Situationen auf oder wenn psychische Belastungen bestehen.

Nun hab ich dir das Diagnose und Therapie-Spektrum, dass mir als Patient mir langer fachärztlicher Diagnose und Therapie bekannt ist, für Sodbrennen ausgeführt.

dZawgmaFrloxtti


Hallo Wramd,

vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Was Du Dir für Mühe gegeben hast!

Ich möchte darauf eingehen, indem ich Deine Antwort hierrein kopiere, und absatzweise etwas dazu schreibe:

"Nein, ich bin kein Arzt, aber selbst Refluxer und hab mich daher in die Materie eingelesen, mir das ausführlich von Ärzten erklären lassen, und aufgrund unklarer Magenprobleme (die sich nachher als Zwerchfellrelaxation herausstellten), viele Test, einen Großteil des Therapiespektrums das die Gastrologie bietet und fachliche Erklärungen hinter mir. "

Das mit der Ärztin habe ich gefragt, weil manche Ärzte eine bestimmte "Brille" aufhaben, und weisst Du, je nach Arzt, gab es bei mir halt immer eine andere Diagnose...

"Und glaube mir: Sodbrennen ist das Resultat des Rückflusses von Magensaft in die Speiseröhre. Wenn es einen anderen Grund gibt, hat ihn die Gastrologie noch nicht gefunden. Fachbegriff: Gastroösophageler Reflux. Bis auf das

"Gefühl totalen Zerschmettert-seins, phasenweise von Kopfweh"

ist das was du beschreibst, so ziemlicher der typische Fall von Reflux und eigentlich gibt es keinen Grund da etwas anderes zu vermuten."

Weisst Du, allein da liegt bei mir schon die Unsicherheit: ist das wirklich Sodbrennen, was ich habe, oder gibt es auch andere Gründe für BRENNEN im Brustbereich?

"Ich habe dir alternative Fachärzte genannt:

HNO für Kehlkopf

Kardiologie für Herz

und ergänze: Neurologe/Radiologe um neurologische Ursachen der Kopfschmerzen auszuschließen. "

Herz habe ich untersuchen lassen, hat der hiesige Magen-Darm Spezialist veranlasst.

"Wenn du annimmst, dass es kein Reflux ist, dann hätte das brennen in Kehlkopf eine andere Ursache als das in der Speiseröhre/Magen. Du hättest also zwei Krankheiten – die mir mangels medizinischer Kenntnis nicht bekannt sind – die genau die Symptome von Reflux auslösen. Da du aber keine Kreislaufprobleme oder andere Probleme mit dem Kehlkopf (Stimmveränderung, Schluckprobleme) etc. beschreibst. Erscheint mir das relativ unwahrscheinlich. "

Das ist mal eine sehr interessante Aussage für mich, das hat mir bisher niemand gesagt, dass konkret nur bei Reflux auch die Kehle mit dabei ist!

"Und nun eine generelle Fragen: Was erwartest du von einem Laienforum. Wir können hier alle nur alle nur aus eigener Erfahrung berichten. Dazu versuchen wir dir hier aufgrund einer sehr kurzen Beschreibung irgendwie zu helfen. Du schreibst zwar von einer langen Leidengeschichte und von vielen Untersuchungen, aber welche genau das waren, offenbarst du uns nicht. Wie sollen wir Laien, ohne die Befundgeschichte und das Fachwissen das deine Ärzte haben, zu einer besseren Diagnose kommen?"

Nein, ich erwarte nichts. Ich wollte weder eine Diagnose noch wollte ich meine ganze Geschichte ausbreiten, wollte nur mal freundlich und irgendwie aus Verzweiflung anfragen, ob es Jemanden gibt, der mir sagen kann, welche Möglichkeiten es insgesamt gibt, was alles (noch) an körperlichen "Umständen" hinter jenen Symptomen stecken kann.

"Du hast Symptome. Die Magenspiegelung hat ein Ergebnis gezeigt, das bis auf die Kopfschmerzen alle erklärt. Die einzige offene Frage ist, warum fließt trotz schließender Cardia Magensaft zurück. Mögliche Gründe:

- Zwerchfellrelaxation oder -Hernie (schon genannt. Untersuchung: Magen-Breipassage)

- Sekundärer Reflux in folge einer Gastroparese (weitere Symptome wären schnelles Völlegefühl beim Essen, Übelkeit, evtl. Erbrechen. Man kann die Magenentleerungszeit messen, via Atemtest (in wenigen Gastrologischen Stationen von Krankenhäusern verfügbar) oder Szinti (Nuklearmedizin)."

Tja, der Magenspezialist findet eigentlich, dass die Magenspiegelung kein klares Ergebnis gezeigt hat, er hat es halt mit Reflux Medikamenten probiert, er wusste nichts anderes.

"Aufgrund der vorhanden Informationen, kann ich dir wenig sagen. Aber wenn Reflux diagnostiziert wurde, ist die Frage, wie er behandelt wurde.

I.d.R. wird das mit PPI (Pantozol, Omeprazol, Lansoprazol, Nexium) probiert. Die Medikamente sind State-of-the-Art. Was brauchbares gibt es im Moment noch nicht. Wenn sie nicht anschlagen, kann man die Vorgänger (H2-Blocker wie Ranitic) probieren. Wie die Medikamente wirken: Sie drosseln die Magensäure-Produktion. Magensäure wird von den so genannten Protonenpumpen produziert. Diese wird über 3 Botenstoffe aktiviert. Einer davon ist Histamin (die anderen beiden habe ich gerade nicht im Kopf). H2-Blocker drosseln das Histamin, PPI alle 3 Botenstoffe. Wenn die Therapie bei Reflux nicht anschlägt, dann wird i.d.R. an eine OP (Anti-Reflux OP nach Nissen oder Toupet) gedacht. Dabei wird der Magen um die Speiseröhre gelegt, um die gestörte Funktion des Magenschließmuskels wieder herzustellen.

Wenn man von einem sekundären Reflux aufgrund einer zu geringen Magenbeweglichkeit (Motilitätsproblem) ausgeht, dann wird in der Regel ein Prokinetikum probiert. Bekannte Medikamente sind die MCP und Motilum (Domperidon), die hemmen den Botenstoff Dopamin, welcher die Magenbewegung verlangsamt. Der ultimative Blockbuster um die Magenbeweglichkeit zu fördern, ist das Antibiotikum Erythromycin – es gibt nichts was stärkere motilitätsfördernde Wirkung hat – allerdings hast du damit das Risiko der typischen Antibiotika-Nebenwirkungen.

Wenn es kein primärer oder sekundäre Reflux ist und die Gastroskopie außer der Entzündung keine weiteren Ergebnisse gezeigt habe, bleibt bei – nun als unklar geltenden Magenproblemen – nur eine letzte Ausschluss-Diagnose:

Reizmagen oder wie es moderner heißt funktionelle Dyspepsie. Dort lassen sich Funktionsstörungen (geringe Magenbeweglichkeit) und funktionelle Störungen (nette Umschreibung für psychosomatische Gründe) unterscheiden. Ich weiß,dass in Berlin dafür ein paar Experten sitzen und eine Spezialsprechstunde anbieten ([[http://www.charite.de/hges/php/content.php?top=02&sub=06&subsub=05 [[www.charite.de/hges/php/content.php?top=02&sub=06&subsub=05]])]] [Die Uniklinik Magdeburg betreibt auch Forschungen dazu, wie es im Rest von DE kann ich dir nicht sagen, ich weiß nur, dass die Uni-Kliniken bei Reizmagen wohl noch am ehesten den Stand der Wissenschaft auf dem Schirm haben ]. Reizmagen-Probleme treten in der Regel in stressigen Situationen auf oder wenn psychische Belastungen bestehen.

Nun hab ich dir das Diagnose und Therapie-Spektrum, dass mir als Patient mir langer fachärztlicher Diagnose und Therapie bekannt ist, für Sodbrennen ausgeführt.

Wramd"

Da kann ich freilich nicht mitreden.

Es klingt in meinen Ohren etwas spitz, wenn Du schreibst "Du schreibst zwar von einer langen Leidengeschichte und von vielen Untersuchungen, aber welche genau das waren, offenbarst du uns nicht."

Weisst Du, was es bedeutet, ein Gefühl totalen Zerschmettert-seins mit phasenweisem Kopfweh? 3 Jahre und 9 Monate ?!?! Und einfach auf keinen grünen Zweig zu kommen? Ich habe nicht nur das Brennen, das allein schon der Horror ist.

Wenn Du Dir das mal zusammenzählst, kannst Du vielleicht ein bisschen verstehen, wie mir zumute ist.

Beste Grüsse, Dagmarlotti

WRraxmd


> oder gibt es auch andere Gründe für BRENNEN im Brustbereich?

meines Wissens nicht.

> Es klingt in meinen Ohren etwas spitz, [...] ein Gefühl totalen Zerschmettert-seins mit phasenweisem Kopfweh?

Nein, ich kann es mir nicht vorstellen, in deiner ersten Beschreibung klang es so, als ob das Sodbrennen das Hauptproblem war. Das Gefühl des zerschmettert sein, ist etwas, was eigentlich nicht in die Magen-Darm-Region passt. Gibt da drei Dinge, die mir einfallen. Entweder (1) der Kreislauf spinnt – aber dann hätte der Kardiologe eigentlich was finden müssen – oder es hat (2) neurologische Ursachen. Insbesondere die Kopfschmerzen deuten darauf hin. Ich kann dir zwar nicht erklären, wie das Brennen da rein passt, aber abklären lassen würde ich es auf jeden Fall. Als drittes vlt. ein Stoffwechselproblem (Schildrüse), wobei ich nicht wüsste welches.

dkagm@arlotxti


Hallo Wramd,

ich freue mich, dass Du Dich nochmal gemeldet hast.

Es ist sehr interessant für mich zu hören, dass Du so klar sagst, dass Zerschmettert-Gefühl und das Kopfweh passen da nicht rein – in die typische Reflux-Thematik.

Bin momentan am auschecken, ob unter Umständen Phosphormangel und ein daraus entstandenes Problem mit Histamin die Ursache sind – das habe ich vor wenigen Tagen zum ersten Mal gehört....

Ich hatte mich im letzten Jahr vor Allem mit den psychosomatischen (will sagen seelischen) Aspekten meiner Beschwerden auseinandergesetzt, dennoch wäre ich sehr dankbar, wenn das Problem sich auch auf körperlicher Ebene raus-stellen würde und damit sicher heilen liesse...

Ein Gruss, Dagmarlotti

WRramxd


Sorry für die späte AW:

> Es ist sehr interessant für mich zu hören, dass Du so klar sagst, dass Zerschmettert-Gefühl

> und das Kopfweh passen da nicht rein – in die typische Reflux-Thematik.

Mich wundert, dass die Ärzte das nicht gesagt haben. Es gibt bei Kopfweh keinen Grund an den Magen zu denken. Spätestens wenn Wochen (oder wie bei dir gar Jahre anhält), ist das ein Grund dem auf dem Grund zu gehen. Ich würde neurologisch testen lassen.

Zum Phosphormangel kann ich nichts sagen, was meinen denn die Fachärzte dazu? Hast du ungewollt Gewicht verloren?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH