» »

Blubbern im Bauch, Durchfall und Übelkeit

M>ama0I30~9 hat die Diskussion gestartet


Hallo...

Meine Erklärung, wird wahrscheinlich etwas länger :-/

Und zwar habe ich folgende Probleme:

Es fing vor ca. 8-9 Monaten an.

Ich bekam nach dem Essen (wenn ich gewisse Soßen gegessen habe) Übelkeit (kein Erbrechen) und Durchfall (manchmal auch wässrig).

Das zog sich jetzt aber alles immer so lange hin, dass ich es bald nach jedem Essen bekam. Egal was ich gegessen habe, mir wurde schlecht!

Bin deshalb auch schon beim Arzt gewesen... Zweimal war die Diagnose, dass ich mir den Magen verdorben habe und bekam Perenterol verschrieben und Schonkost. Es linderte alles ein wenig, ging aber nicht weg :-(

Als ich dann wieder zum Doc ging und ich wirklich darum gebeten habe, der Sache auf den Grund zu gehen, weil es wirklich stark an den Nerven zerrt und einen echt fertig macht (ich bin zudem noch Mutter eines 21 Monate alten Kindes) nahm er dann Blut ab, sowie ein 24 Std. Sammel-Urin- und Stuhlprobe, wo er auch auf Keime etc. getestet hat... war aber alles in Ordnung... :-/

Nun habe ich erst einmal weiter damit gelebt!

Aber es wird zeitweise echt schlimm... Übergeben musste ich mich bis jetzt nie...habe nur die starke Übelkeit und den Würgreflex...den Durchfall... und immer mal wieder dieses starke grummeln und blubbern im Bauch :-/

Wie ich oben schon erwähnt habe, habe ich einen kleinen Sohn, der auch meine volle Aufmerksamkeit verlangt und wenn es mir nicht gut geht, wird das echt zu einer reinen Belastung :( Man rennt im Spiel ewig auf die Toilette oder mit dem Eimer durch die Wohnung. :-(

Vor kurzem war ich wieder beim Arzt, und der gab mir dann eine Überweisung zu einem Gastroenterologen (wegen Lactose Intoleranz)... Den Termin habe ich erst nächste Woche.

Ich weiss schon, dass ich keine speziellen Frischkäsesorten essen... ich vetrage auch keine Kinderriegel, aber kann Kinder Schokobons essen, ich kann auch ein Glas Milch trinken...

Diese Woche hatte mein Mann und mein Sohn eine schlimme Magen-Darm-Grippe... richtig stark mit Erbrechen und Durchfall. Beiden gehts jetzt wieder gut... mich hat es komischerweise nicht erwischt!

Ich habe seit heute wieder diese starke blubbern und gluckern im Bauch... es tut nicht weh es ist nur sehr unangenehm. Ich denke oft, dass es Blähungen sind... es kommt auch hin und wieder mal etwas, aber das lindert das blubbern nicht :-(

Schwanger bin ich nicht.

Kennt das jemand von euch? Hat jemand auch diese Probleme? Und was habt ihr getan dagegen?

Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar, denn ich bin langsam am verzweifeln und fühle mich oft als "nicht ernst-genommen" ...

Ich danke euch schon einmal im Vorraus

Liebe Grüsse

Antworten
Muaerxad


Das klingt mir schon nach einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Es sollte aber nicht nur auf Lactose getestet werden. Eine Magenspiegelung (ÖGD) sollte gemacht werden mit Test auf Glutenunverträglichkeit (kann im Zwölffingerdarm getestet werden während der Spiegelung), Lactose, Fructose und vor allem auch Histamin sollten getestet werden. Evtl. ist auch eine Darmspiegelung (Kolo) anzuraten.

Die starke Übelkeit spricht für ein Magenproblem.

duoroVbeixu


liebe mama0309,

ich kann dich gut verstehen. Ich habe zwar keine Übelkeit aber ganz ähnliche Symptome. seit etwa 10 Jahren schleppe ich mich damit herum. mal schlimmer, mal weniger schlimm. bei mir begann es mit leichtem Durchfall, geschwollenem, leicht schmerzendem Oberbauch und schlimmen Blähungen. Ich hatte diverse Arztbesuche. Magen- und Darm-Spiegelung, Hefepilzbehandlung, Magenmotorik-hemmende und fördernde Mittel. Einzig einen Lactose, Fructoseintoleranztest habe ich noch nicht machen lassen, denke aber, dass ich dies nicht habe. Über die Jahre bekam ich weitere Symptome, wie eine belegte Zunge, Mundgeruch, kleine schuppige Entzündungen im Gesicht auf der Kopfhaut, die besonders dann auftreten, wenn ich Süßes gegessen, habe, der Heißhunger überkommt mich oft ganz unkontrolliert... Ich war zuletzt bei einer Homöopathin, habe nochmal alles checken lassen Blut, Urin, Stuhl, sie konnte starke Fäulnisbakterien im Darm belegen, gut, denn vorher nahm mich nie ein Arzt ernst und wie ich unter dem Zustand leide. Ich habe auch einen kleinen Sohn und hatte schon vor der Geburt Angst, dass er auch diese Probleme bekommen könnte. Mein Mann hat die gleichen Probleme auch bekommen, einige Zeit seit er mich kennt, ging es auch bei ihm los mit Blähungen, Stuhlproblemen, niemand konnte uns helfen, auch bei Ihm kam bei Laktose, Fructosetest nichts heraus, Darmspiegelung etc. Mein Sohn hat mittlerweile auch ständig übel riechende Blähungen, Verstopfung, isst schlecht und weint oft nachts.

Nun zum Wichtigen: kürzlich aßen wir, was wir seltener machen, Krautsalat. Am folgenden Tag wickelte meine Mann meinen Sohn und entdeckte einen weißen Faden, der aus dem Po kam. Er meinte sofort, es müssten Würmer sein. Beim Kinderarzt bestätigte sich der Verdacht. Wir ließen auch uns Eltern testen: der Spulwurmbefall bestand auch bei uns!!!!!! An sich kein schlimmer Befund, Würmer kommen immer wieder vor. Die Kinderärztin lachte uns fast aus, dass wir noch eine Nachuntersuchung und Check wünschten, ob die Dinger tatsächlich weg seien. Angeblich waren sie es, aber nach 4 Wochen fühlen wir uns alle wieder elend, ich habe starke Blähungen und wieder ein Grummeln im Bauch und bin sicher, es sind die Würmer, die sich da bewegen. Evtl. habe ich die Ursache meiner langen Leidensgeschichte gefunden, was noch zu beweisen ist. Ich habe jedenfalls unter dem Stichwort "Würmer" ganz oft meine Beschwerden bei anderen Betroffenen gefunden und meine, dass dies bei mir auch nie untersucht wurde. Dem werde ich jetzt nachgehen. Da die meisten Ärzte keine Parasiten auf dem "Schirm" haben, möchte ich dich unbedingt bitten, dies untersuchen zu lassen. Alle kommen zuerst mit den Nahrungsunverträglichkeiten. Der sicherste Nachweis ist ein "Tesa-Test" und zusätzlich ein Stuhltest bei Ärzten, die sich hiermit auskennen, und das sind nicht viele. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass wir SO etwas haben könnten und weiß auch nicht, wo wir uns das eingefangen haben. Ich habe nie im Stuhl etwas gesehen, was darauf hinwies, keinen Wurm etc. Bei keinem von uns. Wäre es bei meinem Sohn nicht "sichtbar" geworden, würden wir jetzt noch herumdoktern. WENN es wirklich diese Ursache ist, die meine langen Beschwerden erklärt, bin ich mir sicher, dass es zuhauf auch andere gibt, bei denen es nicht entdeckt wird. Wenn du hier ein Ergebnis haben solltest und dies untersuchen lässt, würde ich mich freuen, von dir zu hören. Liebe Grüße und viel Erfolg! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH