» »

Schleimiger Stuhl beim Pipimachen

kKerxry hat die Diskussion gestartet


Hallo! Wollte mal auf diesem Wege hier erfragen, ob es jemanden gibt, dem es genau so geht wie mir...

Seit Monaten geht bei mir immer wieder schleimiger Stuhl beim Pipi machen mit ab. Ganz geringe Mengen, aber zum abwischen und zum wunden Hintern haben reichts.

Wenn ich pupse, dann kann passiert, daß was mit kommt oder wie gesagt eben beim Pinkeln. Ich merke das auch kaum. Kein großer Druck vorher.

Ärzte zucken die Achseln und das war´s und ich hab von Allergie-und Lebensmitteltests, bis hin zu Magnetkugeln halten und Globulis alles versucht.

Ist das "normal" gibt es so was öffter? Bin ich ein Einzelfall, muß ich damit leben? ???

Gruß kerry

Antworten
U~ltixmus


Hallo kerry,

kein Einzelfall, aber ein seltener.

Ich gehe davon aus, dass man schon mal eine proktologische Untersuchung vorgenommen und einen Blick in deinen Enddarm getan hat, also eine Enddarmspiegelung oder eine Rektoskopie vorgenommen hat. Was hat man gefunden?

Ultimus

k'erxry


Hallo Ultimus!

Danke für die Antwort! Naja, das mit der Spiegelung ist schon sehr lange her.

Und die war so grausam, daß ich total Angst vor der nächsten habe.

Ich habe Stuhlproben und Blutbilder machen lassen, Ultraschall und all so was.

Was kann das nur sein?

Es ist seit ca 2 Jahren so, ist nicht schlimmer, aber häufiger geworden.

Ich schiebe das immer auf meine Psyche, denn da habe ich auch Probleme damit.

UVltixmus


Hallo kerry,

es scheint tatsächlich ein psychosomatisches Syndrom zu sein.

Dennoch möchte man zuvor alle "organischen" Möglichkeiten ausgeschlossen haben.

Offensichtlich handelt es sich um eine vermehrte Schleimproduktion im Mastdarm. Wir kennen solche Überproduktion ja auch im ganzen Dickdarm als Colica mucosa, eine Spielart des chronischen Reizdarms. Das müsste sich durch eine Darmspiegelung nachweisen lassen.

Meiden musst du in jedem Falle alle "scharfen", den Darm reizenden Speisen, insbesondere scharfe Gewürze, Pfeffer, Zitrusfrüchte, Bohnenkaffee; musst ausreichend trinken. Falls du einen Psychosomatiker (Arzt) findest, wäre er der richtige Ansprechpartner.

Ultimus

kjeprxry


Hallo Ultimus!

Ich trinke weder Kaffee noch Alkohol, esse keine Citrusfrüchte, keine Scharfen Sachen, eigentlich ist mein einziges Laster, daß ich viel Süßes esse. (habe aber kein Übergewicht)

Ja, daß mit der Darmspiegelung hab ich mir schon gedacht. Ich hatte vor 20 Jahren mal eine und die war so schrecklich, daß ich jetzt nicht mehr mag.

Heute Nacht bin ich Stunden lang wach gelegen weil ich so starke Schmerzen hatte, und da hab ich mir schon überlegt, ob ich doch beim Arzt anrufe und eine machenlasse.

Ich Psychatrischer Behandlung war ich 3 Jahre, aber die haben gemeint ich wäre "so normal und vernünftig" da bringen weitere Gesprächsterapien nichts. Ja, schön, wenn ich nach außen gut ankomme, aber wie´s in mir ausschaut, das weiß halt keiner.

Woher kennst Du Dich so gut aus ??? ??

gruß kerry

U;ltixmus


Hallo kerry,

Woher kennst Du Dich so gut aus ??? ??

wie heißt es im Volksmund so treffend: "gelernt ist gelernt".

k8errxy


Hey, Ultimus!

Also nochmals vielen Dank, ein Reizdarm ist zwar eine nicht wirklich zufriedenstellende Diagnose, (ich schreib das jetzt mal so als wenn ich schon voll untersucht wäre) aber zumidest nichts lebensbedrohliches.

Ich habe schon immer Probleme mit dem Darm. Viel Stuhl wenn ich aufgeregt bin, keinen wenn sich nichts ereignet... Nur das mit den Schleim ist eben (seit 2 Jahren) neu. Manchmal kommt die Angst durch ich könnte was schlimmeres haben - meine Familie Väterlicher seits hat es alle mit Darmkrebs dahin gerafft. Mein Vater ist (hoffentlich) davon verschont. Aber ich denke mir, da müßten sich ja noch so langer Zeit mal wirklich heftige Symtome zeigen, oder?

Also Ultraschall, Blutuntersuchungen, sowas ist alles gemacht. Evtl lass ich mir dann doch noch mal eine Darmspiegelung machen. Allerdings habe ich den Termin für den Internisten erst im April... Bis dahin kann ich mich dann noch sehlisch und geistig drauf vorbereiten .... :-/

U|ltimEus


Hallo kerry,

wie alt bist du? Habe ich es überlesen oder hast Du es noch nicht geschrieben.

Unabhängig von deinen Beschwerden: Wenn in der väterlichen Familie alle an Darmkrebs gestorben sind, sollte Deine letzte Darmspiegelung nicht 20 Jahre zurückliegen. Vorsorglich hätte man bei Deiner familiären Belastung schon eher kontrollieren sollen. Also ist es auch aus diesem Grunde angezeigt, jetzt zu koloskopieren. Kannst Du nicht bei einem anderen Arzt einen früheren Termin bekommen? Für die "seelische Vorbereitung" wird auch dann noch Zeit genug sein :-)

Ultimus

kEerry


.... 39... |-o

so dringend? Ja, kann ich schon, hab halt so Angst vor dem Abführen, weil ich das beim letzen Mal überhaupt nicht vertragen habe...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH