» »

Rückenschmerzen nach Sigmaresektion

S"okrxa hat die Diskussion gestartet


Guten Tag alle miteinander,

ich bin neu im Forum und hoffe hier jemenden zu finden, der mir weiter helfen kann. Ich hatte vor 3 Wochen eine laparoskopische Sigmaresektion. Die OP ist völlig komplikationslos verlaufen. Durch den PDK hatte ich auch keinerlei Schmerzen nach der OP und es ging mir sehr gut. Inzwischen habe ich auch alle Schmerzmitel sowie Abführmittel abgesetzt und es klappt soweit alles. Das einzige, was mir Sorgen macht, ist ein Rückenschmerz, der oberhalb des Steißbeines auftritt. Überwiegend beim Sitzen. Wenn ich mich anschließend gut bewege, verschwindet der Schmerz wieder. Aber es nervt! Vielleich hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir sagen was das zu bedeuten hat.

Hinzufügen möchte ich noch, dass ich im Klinikum Offenbach von Herrn Prof. Zelke operiert wurde. Dies ist ein sehr menschlicher und verständnisvoller Arzt, den ich allen Betroffenen nur empfehlen kann. Leider kann er mir keine Erklärung für mein Problem geben.

Bis bald Sokra

Antworten
C~ervMenxe


Hi,

könnte das evtl. mit den Reflexzonen des Darms und/oder der Rektopexie, falls bei Dir gemacht, zu tun haben ..? ???

Sachn%eehxexe


Vielleicht ist es nur ein muskuläres Probelm, evtl. könntest du mal KG versuchen. Es könnte noch vom Liegen nach der OP kommen. ":/

SIokxra


Hi,

vielen Dank für eure Hinweise. :)= Ob eine Rektopexie bei mir gemacht wurde, ist mir leider nicht bekannt. Ich hoffe einfach mal, dass es mit der Zeit besser wird. Außerdem bin ich noch unheimlich müde. Abends gegen 20 Uhr ist bei mir Feierabend. Ich kann nur noch schlafen. Wie lange wird das wohl noch so weiter gehen? Hat jemand Erfahrung mit der Nachsorge? Ich kann angeblich wieder alles essen aber ich traue der Sach noch nicht so ganz zzz

Sokra

S:chn5eehxexe


Außerdem bin ich noch unheimlich müde. Abends gegen 20 Uhr ist bei mir Feierabend. Ich kann nur noch schlafen.

Das ging mir genauso und ich hatte auch eine Anämie, da bei solchen OP's der Blutverlust schon größer sein kann.

Lass dir doch mal beim HA ein Blutbild machen, dann weisst du Bescheid und kannst dir vielleicht ein Eisenpräparat besorgen.

Wie lange wird das wohl noch so weiter gehen?

Da wirst du schon noch etwas Geduld haben müssen. Ich kam mir wie 80 nach der OP vor, war kurzatmig und überhaupt nicht leichtungsfähig und dauermüde. Das ging bestimmt so 6 Wochen und eine wirkliche Besserung hatte ich erst so nach ca. 3 Monaten, trotzdem habe ich nach ca. 4 1/2 Wochen wieder zu arbeiten begonnen, habe aber einen Bürojob und arbeite zur Teilzeit, sonst wäre das nicht möglich gewesen.

Hat jemand Erfahrung mit der Nachsorge? Ich kann angeblich wieder alles essen aber ich traue der Sach noch nicht so ganz zzz

Mir wurde auch gesagt, dass ich alles essen könnte. Ich war aber am Anfang schon noch etwas vorsichtig (z.B. nichts bähendes oder schwerverdauliches Essen) und habe dann langsam gesteigert. Wenn ich dann mal einen Ernährungsfehler gemacht habe, hatte ich ziemlich schlimmen Durchfall. Nach ca. 6 Monaten konnte ich schon wieder so ziemlich alles essen.

Wurde deine OP offen oder laparoskopisch durchgeführt?

SBokrxa


Meine OP wurde laparoskopisch durchgeführt und es geht mir inzwischen auch sehr gut . Ich esse jetzt eigentlich alles, wenn ich müde bin, lege ich mich einfach mal eine Stunde aufs Ohr. Nehme inzwischen auch keinerlei Medikamente mehr ein. Nur ist mir aufgefallen, dass ich im Gegensatz zu früher öfter am Tag Stuhlgang habe. Ich das normal? ??? Vermutlich muss sich alles erst wieder einspielen. Wenn jemand damit Erfahrung hat, kann er mir vielleicht einen Tip geben.

Sqchneexhexe


Nur ist mir aufgefallen, dass ich im Gegensatz zu früher öfter am Tag Stuhlgang habe. Ich das normal?

Nach der kurzen Zeit ist das normal, der Darm muss sich erst auf die neue Situation einstellen (wieviel cm Darm wurden bei dir entfernt ??? – bei mir waren es 35 cm). Ich hatte sogar ganz fürchterlichen Stuhldrang (musste jede halbe Std. zur Toilette aber es kam nicht immer etwas %-| ) in der ersten Zeit, was aber dann immer besser geworden ist.

S#teZffixs1


Können die Rückenschmerzen evtl. vielleicht auch vom Darm kommen? Gerade nach OP´s oder Spiegelungen haben ich auch oft Rückenschmerzen, was sich aber nach einiger Zeit gibt.

@ sokra

Ich bin vor 4 Jahren am Darm operiert worden und durfte nach 3 Tagen mit der Kostaufbau beginnen. Nach 3 Wochen kam ich in die Reha und konnte dort schon alles essen, kein Problem. Leider habe ich seit meiner Darmresektion (terminales Ileum) auch das gefühl das ich öfter und dünner muss. Mein Doc erklärte mir das folgendermaßen. Das term. Ileum ist die Bremse vom Dünndarm wenn der Stuhl in den Dickdarm übergeht. Diese Bremse ist nun weg und der Stuhl rauscht schneller durch und hat weniger Zeit das Wasser aus dem Stuhl zu ziehen..... Klang logisch für mich.... Der Körper hat sich mittlerweile dran gewöhnt, ich kann auch mal etwas einhalten! ;-D

Achja, ich bekam damals gallensaftbindende Mittel, leider weiß ich nicht mehr wie die heißen (darmverlust=gedächtnisverlust *looool*). Frage deinen Arzt mal danach, diese halfen den Stuhl zu binden. Wenn ich etwas vor hatte, kaute ich eine halbe Tablette und es wirkte tatsächlich.

Wegen der Müdigkeit, lass deinen Eisenspeicher überprüfen! Meiner war leer, man war ich fertig, da ging nix mehr, selbst Zähneputzen war ermüdent. Mit Ferro Sanol Duodenal konnte ich es wieder super ausgleichen.

Gute Besserung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH