» »

Seltsame Hautreizung am After

aqseh& cuxbe hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

zuerst mal zu meiner Person: ich bin männlich, 18 Jahre alt, normal gebaut.

Am 6. Januar bekam ich plötzlich einen gripalen Effekt mit Fieber, den ich dann nach Anweisung meines Arztes auskurieren sollte. Ich nahm gegen das Fieber Paracetamol. Vier Tage später bemerkte ich verstärkte Schluckbeschwerden und ging zum HNO. Ich hatte mir zusätzlich eine Mandelentzündung mit einer Apthe eingefangen.

Ich bekam dieses Mal das Antibiotikum Penicillin verschrieben, das ich anschließend 10 Tage lang einnahm. An genau dem Tag, an dem ich das Antibiotikum verschrieben bekam, vernahm ich das erste Mal einen Juckreiz am After. Weil ich nicht weiß, ob es vor oder nach der Einnahme des Antibiotikums losging, ist heute nach zwei Monaten schwierig zu beurteilen, ob ein Zusammenhang zwischen der Einnahme und meinen Beschwerden vorliegt.

Mit dem Juckreiz ging ich dann am 14. Januar zum Proktologen, der nur flüchtig drauf schaute und mir anschließend eine kortisonhaltige Salbe und eine Pilzsalbe verschrieb. Brachte allerdings keine wirkliche Besserung.

Ich wechselte zu einem Hautarzt, der zeitgleich Proktologe ist. Dieser schaute mir in den After, nahm einen Abstrich und verschrieb mir eine Mischsalbe aus Kortison und Pilzmittel. Im Nachhinein erwies sich der Abstrich als negativ.

Auch diese Salbe konnte die Reizung am After nicht lindern, weshalb ich nach einiger Zeit darauf verzichtete und lediglich Ringelblumensalbe draufschmierte.

Mit der Salbe komm ich bis heute ganz gut zurecht, allerdings verheilt mein After trotzdem nicht. Es ist so, dass es manche Morgen gibt, an denen die Rötung fast verschwunden ist. Schaue ich später am Tag nocheinmal mit dem Spiegel nach hat sich die Rötung wieder verstärkt. Das Krankheitsbild schwankt also.

Ich achte seit Ausbruch sehr auf meine Analhygiene (nur mit Wasser reinigen, trocken föhnen, wenn ich unterwegs bin Wattepad zum Trockenlegen) aber trotzdem wollen die Beschwerden nicht komplett verschwinden.

Der Juckreiz ist keinesfalls stark, ich nehm ihn nur selten wahr, im Vordergrund steht er die Reizung und Rötung des Afters. Diese ist etwa kreisförmig mit einem Radius von höchstens 3cm um den After herum und ist wie o.g. mal stärker und mal schwächer. Feuchtigkeitsbildung konnte ich bisher nicht feststellen.

Hat einer eine Idee worum es sich eventuell noch handeln könnte?

Hämorrhoiden und Pilze sind also mittlerweile eigentlich auszuschließen.

Nebeninfo:

Ich behandel momentan aus eigener Initiative gegen Darmpilze (Nystatin + kein Zucker, Weizen ect), da ich nach der Antibiotika Einnahme plötzlich unter Schlaflosigkeit (mittlerweile wieder im Griff) und Verdauungsproblemen in Form von Blähungen litt. Nachdem der Arzt mir das dritte Medikament verschrieben hatte, das keine Wirkung zeigte, übernahm ich selber die Initiative. Bei meinen Symptomen war das für mich die wahrscheinlichste Diagnose, dass meine Darmflora aus dem Gleichgewicht ist.

Nebeninfo2:

Mein Stuhl ist seitdem ich Denken kann relativ klebrig. Ich hielt es immer für normal, dass ich sehr viel Klopapier verbrauche und ich längere Zeit zum Abputzen auf dem Klo verbrachte. Hatte vor vier Jahren zweimal mit einer Verstopfung zu kämpfen, vielleicht ist der Stuhl seitdem unnormal.

Kann sich jemand meine Afterreizung erklären?

Lg

Antworten
abs4h cubxe


Keiner schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht oder eine Idee, was es sein könnte?

U8lti4muxs


Hallo ash cube,

der Pruritus ani (so nennt sich das, was du hast, mit einem Fachausdruck) ist ein komplexes Geschehen und kann viele Ursachen haben. Sind wie bei dir schon Pilze und Allergien (getestet?) ausgeschlossen worden, muss man an Folgendes denken:

1. Du verbrauchst viel Klopapier und strapazierst damit die Afterhaut, die erfahrungsgemäß sehr empfindlich ist. Folge sind minimale, kaum sichtbare Hautläsionen, die zu Rötung und vor allem Jucken führen. Dann nimmst du Salbe, die u.U. auch nicht verträglich ist.

2. Der Stuhl enthält Nahrungsbestandteile oder Enzyme, die den After reizen. Zu meiden sind grundsätzlich Zitrusfrüchte, Alkoholika, scharfe Gewürze, Bohnenkaffee. Außerdem ist eine langfristige Beeinflussung der Darmflora durch Probiotoka notwendig.

3. Im Afterkanal könnte abgesehen von Hämorrhoiden eine Entzündung bestehen, die nicht auf Anhieb erkennbar ist, z.B. eine Analkryptitis. Wird oft übersehen.

Das sind einige wenige Gesichtspunkte.

Gruß

Ultimus

a1sh mcube


Danke Ultimus, hilft mir schonmal weiter.

zu 1)

Also ich habe echt viel Toilettenpapier immer benutzt die letzten Jahre, weil der Stuhl meist klebrig ist und vermehrt Reste am After zurück bleiben. Von daher könnte das schon der Grund sein. Aber ich habe das Problem ja jetzt schon drei Monate und schone seitdem meinen After sehr. Trotzdem flammt die Reizung/Rötung immer wieder auf.

zu 2)

Probiotika habe ich vor einer Woche ca. angefangen einzunehmen, mal schauen, ob das was bringt.

zu 3)

Das ist echt das was ich am ehesten vermute, weil die Rötung/Reizung halt immer wieder aufflammt (mal stärker, mal schwächer) und ich bisher keine Zusammenhänge finden konnte, wann das der Fall ist.

Mein Proktologe hat bei den letzten beiden Terminen eine Rötung/Entzündung bei der Proktoskopie festgestellt, aber nichts für innen drinnen verschrieben, weil die Abstriche jeweils gutartig waren.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Afterkanal entzündet ist und nicht von alleine abheilt, weil mein Stuhl halt eher zäh/klebrig ist und Rückstände zurückbleiben. Hätte das der Proktologe nicht festgestellt?

Lg

ahshT cxube


noch jemand ne Idee?

SYylvi2a kil1l)isch


hallo

ich heisse sylvia und bin 41 jahre alt.

ich bin am 21.feb. am knie operiert worden und mußte mir heperin spritzen geben wegen der trombose gefahr.

und dann ging es los.

erst eine schreckliche rötung in der analfalte und der schreckliche juckreiz der nie enden wollte.

eines morgens bekam ich schreckliche unterbauch schmerzen rettungswagen gerufen.

ich kam ins ins krankenhaus die dann eine unter vollnarkose eine darmfistel feststellten und angebl. behandelten. nächsten tag kommt die schwester und will mir schon eine spritze gegen trobose geben die ich natürlich zum teufel jagte denn ich denke bis heute das kam von den spritzen.

ich wurde dann entlassen aber der juckreiz hörte nicht auf ich habe dann vom hausarzt eine salbe bekommen ( alleine bezahlen )

und jetzt nach 6 woche endlich ruhe und die röttung wird auch besser

endlich wieder normal sitzen und mal wieder weg gehen können

das ist kurz meine geschichte aus den letzten 6 wochen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH