» »

Hat jemand Erfahrung mit dem Abführmittel Picoprep?

F?ix uLnd F{oxie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

am 11.05. steht meine nä. Darmspiegelung an.

Mir wurde Picoprep mitgegeben. Leider habe ich damit gar keine Erfahrungen. Erfreulich finde ich schon mal (habe auf der Homepage von Picoprep gelesen), dass es sehr gut verträglich sein soll u. schon für Kinder ab 1 Jahr zur Darmreinigung geeignet ist u. es soll gut schmecken! (nach Orange) Zudem finde ich es Klasse, dass man davon nur am Vorabend 150 ml u. 2 1/2 Std. vor der Untersuchung 150 ml trinken muss! :-D :)^ :)= Man darf sogar am Vortag bis zu einer gewissen Uhrzeit noch was essen u. am nä. Tag vor der Untersuchung auch noch. (was ich aber vermutlich nicht machen werde, am Tag der Untersuchung zumindest nicht) Warum kann das nicht immer so sein?

Nun gibt es nur ein Problem u. das ist auch meine eigentl. Frage: Wie viel sollte man zusätzlich zu dem Picoprep noch trinken? Das viele Trinken zusätzlich könnte nämlich ein Problem für mich werden. Ich hatte am 7. April erst eine Fundoplicatio u. kann dadurch nur schluckweise trinken u. auch nur Minimengen essen. Also, mehr wie 1,5 l Wasser am Tag schaffe ich momentan noch nicht. Vermutlich reicht das dann nicht aus? ":/

Zudem habe ich etwas Bedenken, dass durch das Luft einblasen die Nähte von der OP wieder reißen könnten. Andererseits wäre es mir schon wichtig, zu wissen, was mit meinem Darm los ist, da ich schon seit ca. 6 Wochen Probleme habe (hatte auch schon eine Sigmaresektion hinter mir u. war seitdem auch nicht mehr zur Darmspiegelung) u. immer wieder mal Blut im Stuhl.

Vll. kann mir ja jemand was sagen, wie Picoprep wirkt, wie viel man trinken muss u. was noch wichtig wäre, wie lange es wirkt? (mein Darm ist nämlich immer noch zu lang u. ich hatte schon von einem Dulcolax-Zäpfchen eine Wirkung von 13 h – hat aber vll. an was anderem gelegen...) Nicht, dass ich dann gar nicht in die Praxis komme, da ich 2 1/2 Std. vorher noch die Lösung trinken muss... ;-) ":/

LG und Danke schon mal! @:)

Antworten
Keath?y558x1


Warum fragst du das nicht den Arzt der die Spiegelung macht?? ":/

nNumm2erx6


Hallo,

habe zur meiner ersten Darmspiegelung gestern Picoprep benutzt. Wie ich so lese eher ein neues Produkt. Wie auch immer, die Anwendung einfach Pulver zweimal in 150ml Wasser jeweils am Vortag und am Tag der Behandlung (mind. 5Std.) Geschmack wie bei einem Glas mit Vitamintablette also prima verträglich! Bei mir setzte die Wirkung jeweils 1,5 bis 2 Stunden später in gleichmässigen, nicht zu starken Schüben ein. Also auch da keine Probleme. Vorrausetzung natürlich einige Tage vorher angepasstes Essen. Also 5 Tage vorher kein Vollkorn, Körner etc. 3 Tage keine Paprika, best. Gemüse etc. Am Vortag nur noch leichtes Frühstück. Arzt sagte perfekte Entleerung. Also für mich absolut problemlos und jederzeit, naja muss wohl nach dem Polypenbefund (über 15), wieder. Drückt mal die Daumen das alles Gutartig war..

Grüße

F|ix ]und Fcoxixe


Warum fragst du das nicht den Arzt der die Spiegelung macht??

Tja, das hätte ich ja gerne gemacht, aber das Abführmittel verteilen die Arzthelferinnen. ;-) Und da noch so kurzfristig einen Termin zu bekommen, ist schlecht, da der Arzt eine Praxis hat (im Kh), in der er nur Spiegelungen durchführt u. dann noch eine zur Diabetesberatung. Da ich vorher noch die OP hatte u. mich davon auch noch ein bisschen erholen muss, konnte ich auch vorher nicht nochmal zu ihm gehen.

@ Nummer6:

Hört sich gut an, dass es so sanft sein soll! :)z

und am Tag der Behandlung (mind. 5Std.)

Ich fand jetzt 2 1/2 Std. vorher auch ziemlich knapp... ":/

Also auch da keine Probleme. Vorrausetzung natürlich einige Tage vorher angepasstes Essen. Also 5 Tage vorher kein Vollkorn, Körner etc. 3 Tage keine Paprika, best. Gemüse etc. Am Vortag nur noch leichtes Frühstück. Arzt sagte perfekte Entleerung.

Da gibt es keine Probleme bei mir, da ich im Moment sowieso all so was gar nicht essen darf... ;-) Ich darf nur weiche Sachen essen, nichts blähendes, nichts scharfes u. nichts fettes u. nichts mit Kohlensäure. Dazu muss ich alles gründlich durchkauen, bis es Brei ist. Da ich eh' nur Miniportionen essen kann, dürfte das auch kein Problem sein, dass der Darm schnell leer ist... ;-)

Ich bin allerdings nun doch am Zweifel, ob ich es schon so früh nach meiner OP machen lassen sollte. Habe nun heute mal die Packungsbeilage gelesen u. da steht: Besondere Vorsichtsmaßnahmen bei vorangegangenen Bauch-OP' s (dazu zählt ja sicherlich die Reflux-OP auch), akuten Darmentzündungen, Magen-Darm-Geschwüren u. chron. entzündlichen Darmerkrankungen. Tja, letzteres weiß man ja kaum selbst, man geht ja nicht umsonst zum Darmspiegeln! ":/ Und wg. der Magen-OP habe ich schon ein bisschen Angst, dass dann die Nähte wieder aufreißen.

Na ja, am Die. gehe ich nochmal zu meinem Arzt u. werde ihn nochmal fragen. Er hat zwar da keine Probleme gesehen (hatte ihm ja meine Bedenken schon vorher geäußert, ob ich das nach der OP packe, schon so viel zu trinken u. gleich so eine Spiegelung hinter mich zu bringen, so eine OP schwächt einen ja auch), aber ich werde mal das Picoprep mitnehmen, was er dazu sagt. Er war ja früher selbst Chirurg u. müsste es ja eigentl. wissen, ob das nach so einer OP doch zu riskant ist. Habe nämlich schon wieder so blöde Schmerzen li. im Darm, da hatte mein HA ja schon festgestellt, dass mein Darm auch nicht so richtig arbeiten will... %-|

@ Nummer6 nochmal:

Mensch, du Arme! 15 Polypen sind ja eine ganze Menge! :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Die können doch sicher nicht alle auf einmal entfernt werden, oder? Könnte mir vorstellen, dass so was dann eher im Kh stattfindet, bei der Menge... ":/ Oh, wie ich gerade sehe, scheinst du sie schon los zu sein?!?!? Dann drücke ich dir ganz dolle die Daumen, dass sie alle gutartig sind! :)^ :)^ :)* :)* :)* :)* :)* Wie alt bist du, wenn ich mal fragen darf?

LG! @:)

nSum?mexr6


Hallo,

das mit deinen OPs würd ich natürlich sauber recherchieren. Schau mal hier, wenn ich fremde Links einbauen darf [[http://bit.ly/gbqCqg]] da sind noch mehr Hinweise. In den USA ind UK ist das gleiche Medikament wohl Marktführer und auch für Kinder geeignet... Das mit den 15 Polypen war wirklich keine nette Überaschung. Bin absolut keine Risikogruppe also Nichtraucher, kaum Alkohol, Hobbysportler (laufe viel auch schon mal Halbmarathon) und jetzt 47 Mann. Eigentlich war ich wegen was anderem da und dann das. na ja aus den geplanten 15min wurde dann auch für den Doc eine knappe Stunde. Alle Polypen raus ohne Spritze, ging ohne Probleme und konnte dann halt alle auf dem Monitor sehen nur beim Anblick der kleinen Mistdinger ist mir der Kreislauf kurz weg dann gings aber. Die meisten klein unter 1cm aber leider halt 2 die schon um dei 3 cm groß waren. Laut Arzt sehen aber alle unverdächtig aus nur die Anzahl fand er schon ungewöhnlich...

K@a'thBy5+58x1


Auch Arzthelferinnen können Auskunft geben ;-D

FLix u`nd ,Foxxie


Auch Arzthelferinnen können Auskunft geben ;-D

Schön wär' s. Die meinten, ich müsste das selbst entscheiden. %-|

Ksathy5x581


Ok, kompetentes Personal ist alles :)_

F7ix} und >Foxixe


@ Nummer6:

Danke für deinen Link! :-D :)^

@ Kathy:

Ok, kompetentes Personal ist alles :)_

Ja, das Komische war, am Telefon – als der Termin verschoben wurde – meinte die Arzthelferin, ich solle es dann klären, wenn ich die Lösung abholen komme, an der Anmeldung säßen ja auch Arzthelferinnen, die sich damit auskennen. Da habe ich mich noch gefragt, was sie denn ist u. von wo sie anruft? ":/ An der Anmeldung wusste die Arzthelferin ja auch nicht, ob das was ausmacht... Vll. meinte die andere die, die dann im Behandlungsraum mit dabei sind? Aber das nützt mir dann ja auch herzlich wenig, wenn ich kurz vor der Darmspiegelung stehe, dann noch zu fragen. Denn da hätte ich mir die ganze Prozedur eh' sparen können.

Nun gut, ich war vorgestern bei meinem HA u. er besteht darauf, dass ich die Spiegelung am 11.05. machen lasse, da ja immer wieder mal Schleim u. Blut im Stuhl war. (Blut zwar seit dem Zäpfchen im Kh nicht mehr [von dem es ja auch so geblutet hatte], aber gelber Schleim u. mein Stuhl glänzt jetzt auch immer so komisch...) Mein HA meinte auch, dass die Nähte im Magen nicht aufgehen könnten, da ja die Luft nicht bis in den Magen geblasen wird. Na, wollen wir' s mal hoffen.

Zu allem Übel habe ich jetzt auch noch Schmerzen beim Essen, das rutscht ganz langsam die Speiseröhre runter u. dann sehr schmerzhaft durch den Mageneingang... :°( Hoffe, da ist nicht die Manschette zu eng geworden, das tat doch erst nicht so weh? ":/ Da hat man natürlich keine Lust mehr, was zu essen.

Hoffe nur, dass trotz allem mit meinem Darm alles i. O. ist, bzw. nichts schlimmes. Eine chron. Darmentzündung kann ich mir eigentl. nicht vorstellen, da ich so gut wie nie Durchfall habe. :|N Als das ganze Dilemma anfing, war der Stuhl auch ganz normal, wie immer, kein Durchfall. Das kam dann erst durch das Diclofenac. Frage mich nur, was es dann sein könnte? Reizdarm ist eigentl. auch ziemlich ausgeschlossen, denn da hat man ja auch eher einen Wechsel von Durchfall u. Verstopfung. Und das habe ich nicht! Bei mir geht' s eher meist schwer. Blähungen habe ich auch kaum mal. Hoffe mal nicht, dass da bei meinem Darm wieder was ist, an der Stelle, die weggenommen wurde, da es mir ja da wehtut. Wäre echt blöd... :-(

LG! @:)

S)tin2astexrn


Ich finde es ist nicht ganz so schlimm wie die anderen Abführmittel. Picoprep musst du zweimal am Vortag nehmen, einmal vormittags und Nachmittags, zudem solltest du nach jedem Becher Picoprep 2L klare Flüssigkeit z.B. Wasser oder Wasser mit Geschmack. !Tipp: Wenn du ein Text durch das Getraenk lesen kannst darfst du es trinken, wenn nicht dann nicht!

Wenn du angefangen hast Picoprep zutrinken ist Essen keine gute Idee..

Ich würde mit dem ersten Becher Picoprep gegen 11 mindestens anfangen.. sonst kommst du schnell in Zeit not! Denn zweiten Becher kommt dann, wenn du die zwei Liter getrunken hast.

Ich habe immer ein Ungutes Gefuehl bei Picoprep.. Es wirkt bei den Menschen unterschiedlich.. manschmal wirkt es super und manschmal eben nicht besonders klasse.

Ich mache die Darmspiegelung auch jedes halbe Jahr durch. Habe deswegen schon viele Erfahrungen mit dem Gemacht.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiter helfen.

S/unf2lowerx_73


Diclofenac ist bekannt dafür, dass es nicht nur den Magen kaputt machen kann, sondern auch zu Darmblutungen und -problemen führen kann.

Ich nehme seit längerem recht regelmäßig Diclo (inkl. Magenschutz). Habe dann im Dezember aufgr. eines Unfalls eine höhere Dosis genommen, mehrfach täglich. Alles im Rahmen – aber das Ende vom Lied waren blutig-schleimige Durchfälle und eine Darmspiegelung. Fazit: Entzündung im Darm, mehrere blutende Stellen. Haben es dann mit Medikamenten problemlos in den Griff bekommen. Aber mir ging's elend und ich weiß jetzt, dass ich Diclo nicht mehr längerfristiger nehmen werde/darf.

Bzgl. Magen und den Abführmitteln:

Ich habe Fleet bekommen; davon muss man auch nur so wenig trinken (zum Glück). Hatte aber wohl vorher einen gereizten Magen (Diclo, sehr viel Stress). Mit dem Ergebnis, dass ich direkt nach der Darmspiegelung eine massive Gastritis bekam, die mich jetzt 4 Wochen gut gequält hat. Da war das Abführmittel wohl zu aggressiv für meinen Magen... Bin nur sehr knapp einer Magenspiegelung entgangen.

FIix un|d Foxxie


@ Stinastern:

Ich finde es ist nicht ganz so schlimm wie die anderen Abführmittel. Picoprep musst du zweimal am Vortag nehmen, einmal vormittags und Nachmittags, zudem solltest du nach jedem Becher Picoprep 2L klare Flüssigkeit z.B. Wasser oder Wasser mit Geschmack. !Tipp: Wenn du ein Text durch das Getraenk lesen kannst darfst du es trinken, wenn nicht dann nicht!

Hmm... Mir wurde gesagt, dass ich einen Beutel Picoprep am Vortag um 19:00 Uhr nehmen soll u. den zweiten am Tag der Untersuchung um 10:00 Uhr. (die Untersuchung wäre dann um 12:30 Uhr u. das kommt mir ehrlich gesagt, auch ziemlich knapp vor, zumal ich ja einen zu langen Darm habe u. ehe da bei mir alles durch ist) Nach jedem Becher 2 l klare Flüssigkeit könnte allerdings ein Problem werden, da ich durch die Reflux-OP gerade mal um die 1,5 Liter am Tag schaffe... ":/ Also, meinst du, ich sollte die beiden Becher am Vortag trinken? ":/ Na ja, ich werde nä. Woche auch nochmal in der Praxis nachfragen, ob das nicht eine zu kurze Zeitspanne ist, zw. dem letzten Becher u. der Untersuchung... Bei meinen bisherigen Darmspiegelungen war das ja immer so, dass ich am Vortag alles trinken musste. Allerdings waren es da auch noch 2 bzw. 4 Liter Abführbrühe... %-|

Ich mache die Darmspiegelung auch jedes halbe Jahr durch. Habe deswegen schon viele Erfahrungen mit dem Gemacht.

Oh Gott, jedes Jahr – du Arme! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

@ Sunflower:

Ich nehme seit längerem recht regelmäßig Diclo (inkl. Magenschutz).

Na ja, da hätte es bei mir eigentl. keine Probleme geben dürfen, ich habe ja "nur" die 50-er 3 x tägl. genommen u. das auch nur 3 1/2 Tage, bis das Blut kam. Einen Magenschutz musste ich ja schon jahrelang nehmen (Omeprazol 2 x 40 mg), da hätte es ja eigentl. nicht so eine schlimme Auswirkung haben dürfen. Aber da ich schon vorher Probleme mit dem Darm hatte... ":/ Mein HA hat es mir ja verschrieben, da er dachte, dass meine linksseiten Darmschmerzen u. der stark verkrampfte Darm von einem BWS-Nerv kommen (wäre ja naheliegend gewesen, da die Beschwerden 1 Tag nach dem Reha-Sport das erste Mal auftraten, aber war wohl eher Zufall). Das Diclofenac hat das Ganze dann aber noch um ein vielfaches verschlimmert.

Ich habe Fleet bekommen; davon muss man auch nur so wenig trinken (zum Glück). Hatte aber wohl vorher einen gereizten Magen (Diclo, sehr viel Stress). Mit dem Ergebnis, dass ich direkt nach der Darmspiegelung eine massive Gastritis bekam, die mich jetzt 4 Wochen gut gequält hat. Da war das Abführmittel wohl zu aggressiv für meinen Magen... Bin nur sehr knapp einer Magenspiegelung entgangen.

:)_ :)_ :)_ :)_ Na, da bin ich ja mal gespannt, wie es meinem Magen nach der OP nun bekommt... %-| :(v

Nun habe ich auch noch im Inet gelesen, dass es Morbus Crohn auch ohne Durchfall gibt... %-| :(v Ich hatte ja schon manchmal den Verdacht, dass ich vll. eine chron. Darmentzündung habe. Am Ende habe ich mir mein Sigma umsonst entfernen lassen. Die Entzündung damals wurde ja nur über einen Stuhltest festgestellt u. angenommen, dass es die Divertikel sind (obwohl mir der ganze Bauchraum wehtat u. nicht nur links!). Ich bekam dann Salofalk u. erst 3 Monate später (da hatte ich das Salofalk auch so lange genommen) die Darmspiegelung. Da war von einer Entzündung nichts mehr zu sehen. Aber seitdem hatte ich immer wieder Probleme mit dem Bauch u. da mir die Ärzte zur OP rieten, vor allen Dingen auch wg. dem langen Sigma, habe ich das machen lassen. Das war 2007. Vor der OP haben sie dann auch noch im Kontrastmittelröntgen festgestellt, dass ich im Colon ascendens noch viel mehr Divertikel habe, als ich im Sigma je hatte, die habe ich aber immer noch. (das wurde bei der Darmspiegelung komischerweise übersehen) Nach der OP hatte ich lange Probleme mit meinem Bauch, habe deshalb bis vor kurzem auch noch Duspatal genommen. Das wurde dann aber abgesetzt, da ich ja noch Domperidon nehmen musste u. wieder Salofalk.

Wahrscheinlich kann jetzt bei der Darmspiegelung wieder nichts festgestellt werden, da ich ja 1. schon wieder Salofalk genommen habe, 2. so gut wie nie (vorgestern mal, aber dann war' s wieder okay) Durchfall habe u. da vll. gar nicht erst auf MC geprüft wird u. 3. die Divertikel im Colon ascendens vll. wieder übersehen werden (mein HA meinte, dass die da oft in so Falten sitzen u. wenn da nicht richtig aufgeblasen wird, kann man die übersehen). Dann stehe ich wieder da u. weiß nicht, wovon der Mist kommt. %-| :(v Dann wird wieder alles auf meinen zu langen Darm geschoben u. dagegen kann man ja nichts machen. Allerdings möchte ich auch nicht, dass was Blödes rauskommt, denn auf eine erneute OP habe ich natürlich auch überhaupt keine Lust! :|N

Am liebsten würde ich den Termin ohnehin verschieben, obwohl mein Darm (seit der Reflux-OP irgendwie noch mehr) ziemlich empfindlich jetzt auf Salate (grüne, die eigentl. nicht blähen oder Bauchkrämpfe machen dürften!), kleinste Mengen an Zwiebeln (wie sie z. B. in fertigen Frikadellen sind) u. etwas schärfer gewürztes reagiert. Klar, ich soll jetzt wg. der Reflux-OP ja auch nichts blähendes essen u. nichts stark gewürztes! Aber: Grüne Salate sind ja nun wirklich nicht blähend, ist ja kein Kohl! :|N Außerdem kann ich ohne Ballaststoffe nur ganz, ganz schlecht auf die Toi. Das ist ja auch wieder nichts, da die Gefahr eines Darmverschlusses nach dieser Reflux-OP erhöht ist... %-|

Aber trotz allem ist mir der Termin eigentl. noch zu früh u. eigentl. auch unpassend. 1., hat am 10.05. meine Tochter Geburtstag. Wir feiern zwar den Tag nicht, da sie bis abends arbeiten muss, aber dann sitze ich den ganzen Abend dauernd auf der Hütte. Und 2. bekommen wir nun schon am 10.05. Besuch (ist zwar nur 1 Person erst mal), ich dachte eigentl., der kommt erst am 11.05., wenn ich die Untersuchung schon hinter mir hatte, was mir lieber wäre.

Andererseits, wenn ich den Termin nun absage, ist fraglich, wann ich dann wieder einen neuen bekomme. Zudem besteht mein HA ja auch darauf, dass ich es so schnell wie möglich machen lasse. Gut, letztendlich ist das natürlich meine Entscheidung. Aber ich will ja auch mal wissen, woran ich bin.

Entschuldigung für den Roman! |-o |-o |-o |-o

LG! @:)

SYtin=asterxn


@ Fix und Foxie

Hmm... Mir wurde gesagt, dass ich einen Beutel Picoprep am Vortag um 19:00 Uhr nehmen soll u. den zweiten am Tag der Untersuchung um 10:00 Uhr. (die Untersuchung wäre dann um 12:30 Uhr u. das kommt mir ehrlich gesagt, auch ziemlich knapp vor, zumal ich ja einen zu langen Darm habe u. ehe da bei mir alles durch ist) Nach jedem Becher 2 l klare Flüssigkeit könnte allerdings ein Problem werden, da ich durch die Reflux-OP gerade mal um die 1,5 Liter am Tag schaffe... Also, meinst du, ich sollte die beiden Becher am Vortag trinken? Na ja, ich werde nä. Woche auch nochmal in der Praxis nachfragen, ob das nicht eine zu kurze Zeitspanne ist, zw. dem letzten Becher u. der Untersuchung... Bei meinen bisherigen Darmspiegelungen war das ja immer so, dass ich am Vortag alles trinken musste. Allerdings waren es da auch noch 2 bzw. 4 Liter Abführbrühe... %-|

Ich würde es beides am Vortag nehmen..Ich hätte persönlich angst, falls es nicht fertig werden würde mit dem Abführen, dass man dann nicht die Spiegelung machen könnte. Dafür hat man dann diese ganze Zeug gemacht.. "Diät" gehalten... und für nix und wieder nix. Aber frag am besten noch mal in der Praxis nach. ;-)

Ich bin froh, dass mir es immer ganz genau gesagt wird.

Es ist schon ein Problem sooooo viel zutrinken. Aber man muss beim Picoprep z.B um 11uhr das einnehmen und um 11:15uhr dann bis 12:15uhr mindestens 250ml trinken. Meistens bekommt man dann noch eine Trinkliste, wo man alles genau eintragen muss/kann.

Ich esse an dem Vortag auch schon gar nichts mehr, damit es einfach schneller fertig ist. Aber ich hab dafür dann am nächsten Tag meistens schmerzen im Bauch, weil ich dann zuviel in mich stopfe..

%:|

Oh Gott, jedes Jahr – du Arme! :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

Naja.. ich muss sagen, ich hab ein tolles Ärzteteam. Und die kümmern sich um alles und so.. also ist es auch nicht schlimm.. und bekomm dann für den rest Tag ein eigenes Zimmer. Also solang ich auf den Ärztbrief warte und die Befunde.

Wo ich sagen muss meine Darmspiegelung/Magenspiegelung dauert auch bis zu 2-3-4 Stunden.. da halt bis zu 100 Polypen immer entnommen oder versucht werden zu entnehmen.

Für meine Mutter heißt es dann immer : :)D (Warten und Tee trinken)

FKix< u%nd Fxoxie


@ Stinastern:

Ich würde es beides am Vortag nehmen..Ich hätte persönlich angst, falls es nicht fertig werden würde mit dem Abführen, dass man dann nicht die Spiegelung machen könnte. Dafür hat man dann diese ganze Zeug gemacht.. "Diät" gehalten... und für nix und wieder nix. Aber frag am besten noch mal in der Praxis nach.

Das würde ich ja auch gerne so machen, zumal es auch so in der Packungsbeilage steht. (da steht, das erste Mal vor 8:00 Uhr morgens u. das 2. Mal dann zwischen 14:00 und 16:00 Uhr) ":/ Habe nämlich auch große Bedenken, dass ich es dann gar nicht in die Praxis schaffe, zumal mir 2 1/2 Std. vor der Untersuchung wirklich sehr knapp bemessen scheint. Zudem weiß man nicht, wie das Zeug bei einem wirkt u. bei meinem langen Darm dauert eh' alles länger. Als ich früher immer alles am Vortag nehmen musste (gut, da waren' s 2 bzw. 4 l), musste ich oft am Tag der Untersuchung morgens auch nochmal auf die Toi u. nach der Untersuchung auch nochmal...

Wo ich allerdings wiederum Bedenken habe, wenn ich alles am Vortag nehme: Ich habe seit der Reflux-OP so Kreislaufprobleme. (habe ich oft sehr lange nach Vollnarkosen mit zu kämpfen) Ich weiß nicht, wie es dann ist, wenn ich über 1 Tag (wären dann ja mehr als 1 1/2 Tage, da die Untersuchung ja erst 12:30 Uhr ist, wenn sie pünktlich ist) nichts essen kann. Ich kann ja seit der Reflux-OP eh' schon so wenig essen u. habe in den 3 1/2 Wochen schon 4,5 kg abgenommen. Trinken ist halt auch noch etwas schwierig, da ich nicht hintereinander weg trinken kann, sondern nur schluckweise... ":/

Ich bin froh, dass mir es immer ganz genau gesagt wird.

Es ist schon ein Problem sooooo viel zutrinken. Aber man muss beim Picoprep z.B um 11uhr das einnehmen und um 11:15uhr dann bis 12:15uhr mindestens 250ml trinken. Meistens bekommt man dann noch eine Trinkliste, wo man alles genau eintragen muss/kann.

Na ja, die Arzthelferin musste erst in einem Büchlein nachschauen, ab wann ich die Lösung nehmen soll u. wie viel Zeit vor der Untersuchung u. dem Abführmittel liegen sollte. Trinkliste habe ich keine bekommen, nur dass, was ich nicht darf u. was ich darf steht drauf. Bezweifle, dass es was bringt, wenn ich da vorher nochmal anrufe, wenn sie da selbst erst nachschauen müssen.

Im Prinzip spräche ja nichts dagegen, es alles am Vortag zu nehmen, da wäre ich auf der sicheren Seite. Wenn nur nicht mein blöder Kreislauf wäre, wovor ich schon Angst habe, da ich ja den Vortag die meiste Zeit ganz alleine zu Hause bin... ":/

Wo ich sagen muss meine Darmspiegelung/Magenspiegelung dauert auch bis zu 2-3-4 Stunden.. da halt bis zu 100 Polypen immer entnommen oder versucht werden zu entnehmen.

Oh Mann, das ist ja grauenvoll! :-o :-o :-o :-o :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ Ist da eine Ursache gefunden worden, warum du so viele Polypen bekommst? Das ist ja Wahnsinn! Darf ich mal fragen, wie alt du bist? Ich hoffe, dass die Polypen wenigstens gutartig waren. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LG! @:)

PDauDlamarixe


Fix und Foxie

Warum läßt Du die Darmspiegelung nicht im Krankenhaus machen? Da hättest Du ständige Überwachung wegen Deines Kreislaufes.

Erst eine Fundoplicatio und dann gleich eine Darmspiegelung ist ja wirklich nicht ohne!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH