» »

Hat jemand Erfahrung mit dem Abführmittel Picoprep?

F\ix, unfd Foxixe


@ Paulamarie:

Die Praxis ist ja in dem gleichen Kh, in dem ich operiert wurde.

Und: Selbst eine Darmspiegelung im Kh wird meistens auch ambulant durchgeführt, da ist man zum Abführen auch zu Hause... ;-) Mein Arzt hat übrigens keinerlei Bedenken, die Darmspiegelung jetzt schon durchführen zu lassen, er besteht sogar darauf, es so schnell wie möglich machen zu lassen. (na ja, er war ja früher selbst Chirurg u. die sehen alles immer nicht so verbissen)

Irgendwie werd' ich' s schon überleben, habe schon ganz andere Dinge geschafft! Aber Angst ist natürlich trotzdem erst mal da, vor allen Dingen, wenn der Kreislauf schwach ist. Aber zu Hause kann ich mich ja auch immer mal hinlegen u. habe da mehr Ruhe als wenn ich den ganzen Tag im Kh wäre. ;-)

Erst eine Fundoplicatio und dann gleich eine Darmspiegelung ist ja wirklich nicht ohne!

Ja, das habe ich ja auch gedacht u. hatte deshalb ja auch Bedenken. (das ich dahin muss, wusste ich ja schon vor der Fundoplicatio) Aber mein Arzt (und auch die Ärzte im Kh) sind der Meinung, dass das eine mit dem anderen ja nichts zu tun hat. Die müssen das ja auch nicht über sich ergehen lassen... %-|

LG! @:)

Pvaul*amazrxie


Ich habe nur gedacht, weil ich die Magen- und Darmspiegelung schon einige Male im Krankenhaus habe machen lassen. Ich bin im KH allerdings privat zusatzversichert. Vielleicht macht das ja was aus.

Lasse die Spiegelungen aber seit einigen Jahren auch ambulant machen, habe nur gedacht, weil Du ja wegen Deines Kreislaufes Probleme hast.

Alles Gute. Was macht der Magen?

FTix^ un:d Fotxixe


Danke, Paulamarie, das ist lieb von dir. Eigentl. wollte ich die Spiegelung ja in dem Kh machen lassen, wo ich die Darm-OP habe machen lassen. Aber mein HA meinte da auch irgendwas, dass er da eine Einweisung schreiben müsste. ":/ Ich hatte aber auch schon mal eine Magenspiegelung im Kh, da musste er zwar auch eine Einweisung schreiben, aber da wurde das auch nur ambulant gemacht. Also, ist es im Prinzip ja nun egal.

Nur, mache ich mir nun doch ein wenig Gedanken, ob ich es richtig mache, bei DEM Arzt spiegeln zu lassen. Ich habe meine Darmspiegelungen bisher zwar immer bei ihm gemacht, aber die letzte war vor der Darm-OP. Und als ich wg. der Darm-OP im Kh war, war da eine Mitpatientin, der er den Darm beim Spiegeln durchstoßen hatte! :-o :-o :-o :-o Sie musste dadurch am Darm operiert werden. Allerdings war sie schon älter. Ich weiß ja auch, dass das Risiko einer Perforation immer besteht bei so einer Spiegelung, wenn sie auch gering ist. Aber da ich eben schon eine OP am Darm hatte u. da ja jetzt eine Nahtstelle ist... ":/ Doch man muss ja auch vorher angeben, ob man schon Bauch-OP' s hatte u. da wird er wohl vorsichtig sein. Ich habe nämlich keine Lust, wieder im Kh aufzuwachen, bzw., nicht auf Station! (im Kh ist es ja, nur nicht auf Station) :|N Aber wird schon alles gut gehen! Wenn ich es weiter rausschiebe, mache ich mir dann auch dauernd Gedanken, ob die Schmerzen jetzt vom Zwerchfell kommen oder vom Darm. (ist ja beides links)

Könnte schon daran liegen, dass du zusatzversichert bist, dass es dann im Kh gemacht wird.

Lasse die Spiegelungen aber seit einigen Jahren auch ambulant machen, habe nur gedacht, weil Du ja wegen Deines Kreislaufes Probleme hast.

Ja, es ist halt so, dass ich morgens immer sehr starke Kreislaufprobleme habe u. manchmal auch ganz schön tagsüber. Aber das kann ich vorher ja nie genau sagen, wie der Tag wird. Das ist eben das Blöde! Sicher ist das auch blutdruckbedingt. Meiner ist ja eigentl. IMMER zu niedrig. (war er vor der OP aber auch schon, aber durch die Narkose habe ich wieder mehr mit' m Kreislauf zu kämpfen) Habe mich seit der OP auch gezwungen, jeden Tag rauszugehen u. dann immer mehr gesteigert. Jetzt gehe ich jeden Tag mindestens 1/2 – 1 Std. spazieren. (kommt halt auch immer auf' s Wetter an, wenn es – so wie jetzt – so warm ist, habe ich auch mehr Kreislaufprobleme) Dadurch ist es auch schon bedeutend besser geworden. Aber zwischendurch habe ich immer wieder so Phasen, wo ich total müde werde u. mein Kreislauf im Keller ist. Dann werfe ich mir meistens Traubenzucker ein, das hilft dann manchmal ein bisschen auf die Sprünge.

Alles Gute. Was macht der Magen?

Danke. Na ja, es ist so gemischt, nicht jeden Tag gleich. Manchmal habe ich das Gefühl, als hätte ich doch noch hin u. wieder Sodbrennen, zumal mir auch immer noch der Hals links schmerzt. (hatte ich ja vor der OP durch' s Sodbrennen lange Zeit) Aber das könnte auch davon kommen, dass ich wieder angefangen habe, zu rauchen... |-o |-o |-o Und: Wenn die Speiseröhre vorher entzündet war (was ich ja nicht weiß, da keine Magenspiegelung vor der OP gemacht wurde), geht die Entzündung ja auch nicht gleich weg, das dauert ja ein bisschen. Ansonsten bin ich im Großen u. Ganzen schon sehr zufrieden. Klar, 15 Tage nach der OP fingen bei mir die Probleme an, dass das Essen immer wieder in der Speiseröhre stecken bleibt und dann sehr schmerzhaft durch den Mageneingang geht... %-| :(v Das ist natürlich nicht so schön. Aber meistens sind es nur die ersten Bissen u. danach geht es. Es fällt nur nicht so leicht, dann weiter zu essen, weil das wirklich ziemlich wehtut. Aber da es nicht dauernd ist u. danach meistens besser geht, mache ich mir da keine Gedanken weiter. Im Refluxfaden wurde auch gesagt, dass das normal ist. Ja, und mein Magen schiebt sich immer noch nach oben. Aber es ist schon besser geworden. Es braucht eben wirklich sehr viel Zeit, man muss Geduld haben. Dennoch würde ich sagen, mir geht es viiiel besser als vorher. Wenn ich denke, was ich da für üble Magenschmerzen u. Sodbrennen hatte, da ist das doch jetzt nichts dagegen. :)^

LG! @:)

FYix Vund\ Foxxie


Hallo,

wollte mich mal wieder melden. Ich hoffe, es liest noch jemand mit, der das Picoprep auch genommen hat u. kann mir dazu vll. noch einen Rat geben?!?!? ":/

Also: Ich habe gestern nochmal in der Praxis angerufen u. denen gesagt, dass mir das mit dem Abführmittel komisch erscheint. Habe gesagt, dass ich die Zeitspanne (2 1/2 Std. vor der Untersuchung) echt knapp bemessen finde u. dass ich im Internet gelesen habe, dass das Mittel 4 – 5 Std. braucht, ehe es überhaupt zu wirken beginnt. Dann habe ich auch noch gesagt, dass es mir merkwürdig vorkommt, dass ich 2 Std. vor der Untersuchung noch was essen darf.

Die Arzthelferin meinte, dass sie das ja auch knapp finden, aber das der Arzt das so möchte, da er Angst hat, dass nachts noch was "nachproduziert" wird u. er dann nichts sieht. ":/ Sie meinte auch, dass nur der 1. Beutel so lange dauern würde, bis es wirkt, beim 2. würde es schneller gehen, aber ich könnte den vor der Untersuchung auch schon 3 Std. vor der Untersuchung nehmen. (werde ich aber nicht machen, sondern mindestens 5 1/2 Std. vorher, wenn es geht, noch eher, aber das wird schwierig werden, da ich vermutlich dann ja die ganze Nacht auf der Toi verbringen werde u. wahrscheinlich zu gar keinem Schlaf komme) Essen darf ich natürlich ab Vortag 14 Uhr nichts mehr – das war ein Schreibfehler... Gott sei Dank, dass ich da nachgefragt habe, aber ich hätte es vermutlich ohnehin nicht so gemacht.

Nun habe ich natürlich schon Schiss, wie das werden wird: 19:00 Uhr der erste Beutel ist ja recht spät – gerade, wenn es vermutlich erst nach 4 – 5 Std. wirkt... Dann bin ich ja die Nacht nur am Rennen u. kann überhaupt nicht schlafen! %:| %:| %:| Andererseits kann ich dann noch bis 14 Uhr was essen, wenn ich es eher nehmen würde, könnte ich noch länger nichts essen. Da ich es seit meiner Reflux-OP u. durch das wenige Essen, dass dadurch nur möglich ist, eh' schon so mit dem Kreislauf habe, weiß ich nicht, ob ich das so lange ohne Essen aushalten würde, zumal ich jetzt morgens ja schon mit Hunger aufwache, da ich so wenig im Magen habe – mehr essen geht aber leider nicht.

Habe ohnehin Angst, wie das mit meinem Kreislauf ohne Schlaf u. ohne Essen werden wird... Aber leider lässt mein Arzt ja nicht mit sich reden, die Spiegelung zu verschieben. %:| %:| %:| Allerdings möchte ich ja auch mal wissen, was da los ist, sodass ich dann beruhigt bin. Ist schon alles blöd irgendwie. Muss das auch gerade alles so kurz nach der OP sein? :°( Na ja, kann man nichts machen...

Es wäre schön, wenn nochmal jemand seine Einschätzung zu der Einnahme des Picoprep geben könnte! Danke!

LG! @:)

M\onsxti


Mh, vor meinen Darmspiegelungen bekam ich am Tag vorher immer die "Darmlavage", ein fürchterliches Gesöff, von dem ich bis spätestens 18.00 Uhr 4 Liter runterwürgen musste. Okay, war nicht weiter tragisch, da es ja nur um einen Tag ging. Um Deinen Kreislauf mach' Dir mal keine Sorgen. Wenn Du viel trinkst (Wasser!), macht er garantiert nicht schlapp. Wenn Du gegen 18.00 Uhr damit aufhörst, sollte Dein Dickdarm spätestens gegen 22.00 Uhr soweit leer sein, dass Du eine ruhige Nacht hast.

Vor einer großen Darm-OP bekam ich 7 Tage lang nur klare Suppen zum Essen und musste täglich 3 l CleanPrep saufen. Obwohl ich Untergewicht habe und von Natur aus immer niedrigen Blutdruck hatte, klappte ich während dieser ätzenden Woche nicht zusammen.

Für Deine Spiegelung alles Gute – vor allem keine blöden Ergebnisse!

F7ix uunid Foxxie


Hi Monsti,

Mh, vor meinen Darmspiegelungen bekam ich am Tag vorher immer die "Darmlavage", ein fürchterliches Gesöff, von dem ich bis spätestens 18.00 Uhr 4 Liter runterwürgen musste. Okay, war nicht weiter tragisch, da es ja nur um einen Tag ging. Um Deinen Kreislauf mach' Dir mal keine Sorgen. Wenn Du viel trinkst (Wasser!), macht er garantiert nicht schlapp. Wenn Du gegen 18.00 Uhr damit aufhörst, sollte Dein Dickdarm spätestens gegen 22.00 Uhr soweit leer sein, dass Du eine ruhige Nacht hast.

Ich kenne die Lösungen mit den 4 Litern, *grusel*... %:| %:| %:| Da ich ja aber vor 4 Wochen u. 3 Tagen eine Fundoplicatio hatte, bekomme ich was neues u. da muss man nur wenig von trinken. ;-)

Na ja, ich soll ja erst 19:00 Uhr damit anfangen u. es soll recht lange dauern (4 – 5 Std.), ehe es überhaupt wirkt. Na ja, 150 ml müssten ja schnell ausgetrunken sein. Wird nur etwas schwierig werden, um die Zeit dann noch so viel zu trinken, da ich ja seit der Fundoplicatio nur noch schluckweise trinken kann u. nicht hintereinander... Zudem ist mein Darm zu lang u. da dauert alles sowie so länger... Da ich das Mittel noch nicht hatte, bin ich natürlich sehr unsicher, wie es wirken wird... ":/ Die Lösung, die ich am Untersuchungstag nehmen soll, werde ich dann auch eher nehmen. Aber vll. geht ja auch alles schneller, da ich sowieso nur wenig u. nichts belastendes für den Darm essen kann... ;-)

Obwohl ich Untergewicht habe und von Natur aus immer niedrigen Blutdruck hatte, klappte ich während dieser ätzenden Woche nicht zusammen.

Lange dauert' s nicht mehr u. ich bin auch im Untergewicht... Wg. Kreislauf mache ich mir Sorgen, weil mir die Narkose wieder so draufgeschlagen ist... %-|

Für Deine Spiegelung alles Gute – vor allem keine blöden Ergebnisse!

Danke! x:) Das hoffe ich auch, dass was harmloses rauskommt! :)z

LG! @:)

Ffix un%d Fxoxie


Hallo,

ich nochmal... ;-)

Habe mir heute die Nacht bis 2 Uhr um die Ohren geschlagen, weil ich mir das Hirn zermartert habe, wie ich es nun am besten mache:

1. ich mache es (fast) so wie der Arzt es empfohlen hat, esse dann auch bis 14:00 Uhr noch eine Kleinigkeit, nur mit dem Unterschied, dass ich morgens mindestens 5 Std. vor der Untersuchung den Rest trinke u. nicht 2 1/2 Std. davor

2. ich mache es (fast) so wie der Arzt es mir empfohlen hat, esse den ganzen Tag nichts, nehme die 2. Ladung aber auch mind. 5 Std. statt der 2,5 Std. vor der Untersuchung

3. ich esse nichts den ganzen Tag, nehme den ersten Beutel gg. 11:00 Uhr u. den 2. so, wie der Arzt empfohlen hat, um 19:00 Uhr

Erst erschien mir ja die 3. Lösung am besten, auch, wenn es natürlich verlockend ist, noch bis 14 Uhr essen zu können. Die 2. wäre auch nicht so schlecht, aber da müsste ich ja so lange warten, bis ich das Zeug erst mal trinken kann u. dann ist man bestimmt erst mal total von Hunger geplagt (wenn ich es eher nehmen würde, wäre ich abgelenkt)

Doch nun bin ich schon wieder unsicher: Habe nun einiges dazu im Inet gelesen u. die meisten haben es wohl so gemacht, wie der Arzt es mir empfohlen hat, empfehlen allerdings auch, dass man den Rest mind. 5 Std. vor der Untersuchung trinkt. So werde ich es jetzt wohl machen, in der Hoffnung, dass ich dann, bis ich hier losfahre, fertig bin mit dem Abführen.

Auf der Homepage von dem Mittel steht nämlich auch noch, dass alles zwischen 1 – 10 Std. normal ist, bis es erst mal zur ersten Entleerung kommt! :-o :-o :-o Das wäre ja Horror u. damit würde der Termin schon mal ins Wasser fallen... Bei den meisten soll es aber wohl nach 2,5 Std. wirken – okay, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Wenn ich nur wüsste, wie ich nun wieder darauf reagiere... ":/ Wenn ich denke, dass so ein Dulcolax-Zäpfchen bei mir nach 13 Std. noch das letzte Mal gewirkt hat... %-| Gut, das war noch anders: Das wurde ja gleich an Ort u. Stelle verpasst... ]:D :=o Trotzdem sollte es eigentl. nicht so eine Wirkung haben.

Da ich aber zur Zeit wieder sehr, sehr schlecht auf die Toi kann u. das Ganze dann sicherlich alles länger im Körper verbleibt, ist es wohl die beste Lösung, ich mache es so ähnlich, wie der Arzt es empfiehlt.

Werde berichten.

LG! @:)

S'chn|eeghex,e


Da ich aber zur Zeit wieder sehr, sehr schlecht auf die Toi kann u. das Ganze dann sicherlich alles länger im Körper verbleibt, ist es wohl die beste Lösung, ich mache es so ähnlich, wie der Arzt es empfiehlt.

Ich würde das Ganze einfach um ca. 2 Stunden vorverlegen, damit du eine Zeitreseve hast ;-) .

Werde berichten.

Alles Gute ich drücke dir die Daumen. :)*

F@ix uKnd !Foxie


@ Schneehexe:

Ich würde das Ganze einfach um ca. 2 Stunden vorverlegen, damit du eine Zeitreseve hast .

Im Internet (bei einer anderen Arztpraxis) stand auch, dass man die Lösung am Vortag 17:00 Uhr nehmen soll, das wäre 2 Std. vorher. Aber da meine Schwiegermutter um die Zeit gerade kommt u. sich sicher erst mal frisch machen will, ist das vll. nicht so ein guter Zeitplan. Weiß ja leider nicht, ab wann es anfängt, zu wirken. :=o Das kann schon nach 1 Std. sein, wenn ich Pech habe, aber auch sehr viel später... Na ja, ich schau mal. Vll. fange ich auch schon 17:00 Uhr an, dann habe ich vll. nachts mehr Ruhe... :)z

Den 2. Beutel will ich ohnehin schon gg. 7:00 Uhr nehmen (wird auch im Inet bei der anderen Arztpraxis so empfohlen: zw. 6:00 – 7:00 Uhr), statt 10:00 Uhr, denn das wäre wirklich erheblich knapp, da die Spiegelung ja schon um 12:30 Uhr ist.

Alles Gute ich drücke dir die Daumen.

Danke, wollen wir das Beste hoffen. Die nä. 2 Nächte werden bestimmt erst mal schlaflos... :=o Wenn das neue Mittel nicht wäre, wäre ich glaube ich, entspannter... Andererseits könnte ich jetzt gar nicht so viel Abführbrühe trinken, dann würde ja nichts anderes mehr in mich reinpassen. Von der Seite betrachtet, ist es natürlich schon ideal. ;-)

LG! @:)

Mwonstxi


Also, in der sich möglicherweise frischmachen wollenden Schwiegermutter sehe ich überhaupt kein Problem. Zudem benötigt sie dafür sicherlich nicht Stunden. Ich hatte im 6-Bett-Zimmer mit einem WC abgeführt, und auch das war locker.

Grüßle von

Angie

FBix uDnd nFoxixe


@ Angie:

Ich hatte im 6-Bett-Zimmer mit einem WC abgeführt, und auch das war locker.

Hast ja Recht! ;-) Vor meiner Darm-OP hatte ich im 4-Bett-Zimmer abgeführt u. das war auch überhaupt kein Problem... :|N Aber da hatte ich auch mein altes Mittel (KleanPrep) und wusste, wie das wirkt. Bei was Neuem macht man sich immer gleich Gedanken. Aber zur Not gibt' s ja auch noch den Eimer... ]:D :=o

Ich mache es jetzt auch so u. fange schon 17:00 Uhr an, mit abführen, da habe ich dann vll. in der Nacht mehr Ruhe. Morgen dann nochmal gg. 7:00 Uhr u. fertig... ;-)

Natürlich musste ich gestern vorm Ins-Bett-Gehen noch Kopfschmerzen bekommen... %-| Da ich mir unsicher war, ob ich Ibubeta nehmen kann u. um die Zeit der Arzt ja nicht mehr erreichbar war, habe ich gar nichts genommen u. bin natürlich mit den gleichen Kopfschmerzen heute Morgen aufgewacht. Habe dann nochmal in der Praxis heute angerufen u. gefragt, ob ich noch so eine Tablette nehmen kann. Gott sei Dank ging das. Nun habe ich mir noch einen schwarzen Kaffee hintergekippt, dass ich nicht nochmal 'ne Tablette nehmen muss... Hoffe nur, ich bekomme von dem Ibubeta jetzt nicht auch wieder Blut im Stuhl (aber sind ja nur 400-er u. von einer wird das ja nicht passieren, war ja bisher auch nur bei Diclofenac so)... Aber das wäre nun ohnehin egal – morgen weiß ich dann ja eh' mehr.

LG! @:)

FSix unBd WFoxxie


Mein Mann ist gerade die Schwiegermutter abholen, so kann ich noch ein bisschen schreiben.

So ein Mist! Das Abführmittel besteht scheinbar aus einem Brausepulver u. ich darf doch keine Kohlensäure! :-( Mit allem habe ich gerechnet, aber damit nicht. Was ich schon mal so vom Löffel probiert habe, schmeckt es wirklich ganz angenehm – wie eine Vitamintablette. Geht bestimmt gut runter! :)z Aber: Man sollte es wohl doch – entgegen der Aussage auf der Homepage von diesem Mittel – eine ganze Zeit vorher anrühren, da es sehr warm wird u. man es erst trinken soll, wenn es abgekühlt ist. Also wird es nun leider 17:00 Uhr noch nichts! :-( Habe es jetzt in den Kühlschrank gestellt u. hoffe, wenn es dann kühl ist, dass dann auch der Zisch raus ist, sonst könnte ich echt arge Probleme bekommen, denn nach der Fundoplicatio darf man erst mal eine ganze Zeitlang nichts mit Kohlensäure trinken, da das dann zu sehr schäumt im Magen... %-|

Ob ich die nä. Tage dann berichten kann, wie es weitergegangen ist u. was rausgekommen ist, weiß ich noch nicht, da ich ja Besuch habe. ;-)

Aber irgendwie scheint mein Eindruck, dass sich li. was verklemmt, nicht ganz falsch zu sein. Denn ich hatte heute das Gefühl, ich muss mal auf die Toi, aber es ging wieder nicht. Seitdem tut es mir den ganzen Tag schon so li. weh...

LG! @:)

F*ix un>d Foxixe


Übrigens ist das Zeug ganz milchig, malsehen, ob es immer noch so aussieht, wenn es abgekühlt ist. 16:50 Uhr angerührt bis 16:55 Uhr (man soll so ca. 5 min. rühren) u. das Zeug ist immer noch warm, trotz Kühlschrank. Malsehen, wie lange es dauert, ehe es abgekühlt ist u. ich es trinken kann, damit ich mich morgen dann schon mal darauf einstellen kann, wann ich dann aufstehen muss, damit ich es 7:00 Uhr nehmen kann... %:| %:| %:|

S chnepehexxe


Du schaffst das schon :)* .

Faix und& Foxxie


So, nach über einer halben Stunde war es halbwegs abgekühlt (nicht mehr warm, aber auch nicht eiskalt). Was ganz Neues: Es schmeckt wirklich lecker! :-q ]:D Das ging ja echt ruckzuck runter in 2 – 3 min.! :)= Nun nur noch warten, ob es irgendwelche NW' s davon gibt u. wann es wirkt.

Muss aufhören, Schwiegermutter ist im Anmarsch! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH