» »

Hat jemand Erfahrung mit dem Abführmittel Picoprep?

M6onmsti


Und ??? Rührt sich schon etwas? Nebenwirkungen gibt's eher nicht – außer, Du reagierst wider Erwarten überempfindlich auf irgendeinen Inhaltsstoff.

*:)

Fkix0 unVd FEoxJie


@ Angie:

So ein gutes Mittel hatte ich noch nie! :)^ Erst mal schmeckt es echt nicht schlecht u. wg. der Wirkung hätte ich mir auch keine Gedanken machen müssen! :|N Ich habe es gg. 17:30 Uhr genommen u. eine halbe Stunde später rumorte es schon in meinem Bauch, die Wirkung hat sich aber erst mal als Blähungen geäußert. Dadurch habe ich nicht gleich wahrgenommen, als es losging (dachte, es wäre nur ein Pups u. da ging es in die Hose) |-o |-o |-o Die Wirkung hat bei mir recht schnell eingesetzt, obwohl ich mittags noch einen viertel Teller Kartoffelsuppe gegessen habe. Nach 1 Std. ging es los u. gedauert hat das ganze nur 1/2 Std. – seitdem ist Ruhe, bzw. war nur noch 1 x ganz kurz was! Die halbe Stunde habe ich aber fast durchgehend auf dem Klo gegessen, da aufstehen nicht möglich war... ]:D Wenn die Wirkung eingesetzt hat, macht es ganz schön Bauchschmerzen, aber die geben sich, wenn die Wirkung vorbei ist.

Hätte nie gedacht, dass das so schnell bei mir geht. Aber wahrscheinlich kommt mir auch zugute, dass ich seit 4 1/2 Wochen eh nur ganz wenig u. nur weiche Sachen essen kann, da war dann nicht so viel in mir drin... :=o

@ Schneehexe:

Extra wg. dir bin ich nochmal on gekommen, weil ich nicht weiß, wann deine Mutter zum Spiegeln muss. Kannst ihr ja dann schon mal davon berichten!

LG! @:)

F[ix unZdm Foxie


Okay, muss mich nochmal verbessern: Nach einer halben Stunde lässt die Wirkung so weit nach, dass man wenigstens mal noch was anderes machen kann, als auf der Toi sitzen... Jetzt kam gerade nochmal eine Ladung :=o

So, nun muss ich mich mal um meinen Besuch kümmern u. noch ein bisschen um' s Geburtstagskind. ;-)

LG! @:)

M'oAnsAtxi


Na siehste, mal wieder alle Aufregung umsonst. Mein Glückwunsch ans Geburtstagskind und Dir für morgen alles Gute!

*:)

Sichnemehexxe


Extra wg. dir bin ich nochmal on gekommen, weil ich nicht weiß, wann deine Mutter zum Spiegeln muss. Kannst ihr ja dann schon mal davon berichten!

Danke, das hört sich ja wirklich nicht schlecht an :)= . Du hast dir also unbegründet Sorgen gemacht.

Meine Mutter hat noch etwas Zeit bis sie dann ca. Anfang Juni zur Darmspiegelung muss.

F,ix u$npd Foxixe


Hallo,

will mich nochmal kurz melden. Also: Dass nach einer halben Stunde Schluss ist, war natürlich ein Trugschluss! Bis 2:00 Uhr nachts war ich auf der Toi, also, eine wirklich sehr lange Wirkung von so einem kleinen Beutel. Dann konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen, weil mein Bauch natürlich noch weh tat, ich zudem um diese Zeit Hunger bekam u. mein Mann schnarchte... %:| %:| %:|

Bin dann heute Morgen 5:50 Uhr aufgestanden u. habe das Zeug angerührt u. um 6:30 Uhr genommen. Hmm – jetzt kann ich kaum noch u. es ist immer noch nicht kamillenteeartig... %-| Hoffentlich klappt das noch bis zum Termin u. es reicht aus, nicht, dass ich die ganze Prozedur nochmal wiederholen muss...

Mein Hintern brennt wie Feuer! ]:D Aber ansonsten: Geschmack einwandfrei, bekommt man super runter u. sonst auch keine NW' s. Kopfschmerzen habe ich jetzt zwar, aber wohl eher, weil ich nichts gegessen u. nicht geschlafen habe. Außerdem bekomme ich jetzt nicht mehr so viel zu trinken runter – irgendwann ist mal Schluss! %-| Gestern habe ich tatsächlich am Tag über 3 Liter zu trinken geschafft! :)^ (aber da ist das vor der Abführbrühe schon mitgerechnet, anch der Brühe also so ca. 1,5 l)

Nun mache ich mir schon irgendwie Gedanken: Ich dachte ja, dass es li. vll. weh tut, weil ich oft so hartleibig bin. Aber nun ist da ja so viel durchgeschossen u. es tut noch mehr weh. Vor allen Dingen, wenn ich im Bett re. auf der Seite liege, tut es li. total weh... %:| %:| %:| Und auf der li. Seite kann ich noch nicht so richtig liegen wg. den OP-Narben. Also, wenn der da heute nichts findet, dann weiß ich ja auch nicht... ":/ Irgendwoher müssen doch die Schmerzen kommen!

Meine Schwiegermutter guckt gerade ihre Familiensendung – da habe ich mal etwas Zeit. ;-)

Oh Mann! Hoffentlich kommt noch was aus meinem Darm – das reicht leider noch nicht! :-(

@ Angie:

Danke für die guten Wünsche! :-D

LG! @:)

F)ix un%d F;oxie


Nochmal Schneehexe: Ich glaube, ich würde deiner Mutter aber empfehlen, an einem Tag alles zu nehmen, weil es wirklich sehr lange wirkt. Stell' dir mal vor, ich hätte es erst 19:00 Uhr genommen... Das waren ja (mit der Einnahmezeit) schon 8 1/2 Std., 7 1/2 ab Wirkungszeit! :-o :-o :-o Nur gut, dass ich heute Morgen nicht erst um 10:00 Uhr damit anfange, sondern schon halb 7 angefangen habe (hat auch wieder nach ca. 1 Std. gewirkt). Ich muss ja bis jetzt immer noch auf die Toi, da hätte ich das ja gar nicht bis zum Termin geschafft. Stehe ja jetzt schon unter Zeitdruck – wenn man das irgendwie beschleunigen könnte, bis alles raus ist... ":/

LG! @:)

Faix un>d Foxxie


Oh Mann! Immer noch nicht klar wie Kamillentee u. es ist nicht mehr viel Zeit. %-| 12:00 Uhr kommt schon das Minicar u. 12:30 Uhr ist die Untersuchung. Das Blöde ist, dass es jetzt fast gar nicht mehr von alleine rauskommt, bzw., ich kaum noch das Gefühl habe, dass ich muss – ich presse dann beim Pipi machen einfach mit, dass wenigstens noch was rausgeht... %-| :(v Hätte es wohl doch alles gestern machen sollen, gerade, bei meinem langen Darm... Hoffentlich reicht es aus u. der Arzt sieht was! Ich habe keine Lust auf 'ne Wiederholung so schnell! :|N So ein Mist aber auch – gestern ging' s doch so gut (bzw., stand ich da ja auch nicht unter Zeitdruck)... :-(

LG! @:)

Ffi$x ujnd zFyoxioe


Hätte echt nicht gedacht, dass ich so viel Zeit habe, hier reinzuschauen – trotz Besuch. Aber da sich Enkelin u. Oma schon so lange nicht mehr gesehen haben, wollen die Beiden auch was zusammen unternehmen.

Ich bin erst vor 50 min. heimgekommen. Im Kh ist es nicht so ideal, eine Spiegelung vorzunehmen, auch, wenn die Praxis für sich ist. Die haben mich 1 1/2 Std. warten lassen! Ich bin bald verrückt geworden vor Hunger u. damit verbundenen Kopfschmerzen... %-| :(v Aber da die dort auch Notfälle aus dem u. dem Kh, wo ich die Darm-OP habe machen lassen, aufnehmen, werden die Leute natürlich zuerst behandelt. Ist ja im Prinzip auch richtig so, wenn man selbst mal ein Notfall ist, will man das ja auch. Nur ist es eben blöd, wenn man dann insgesamt über 26 h nichts gegessen hat! %-|

Also, es ist schon mal nichts beunruhigendes rausgekommen. :)^ Der Arzt ist schon irgendwie komisch – er hat mich noch nicht mal gefragt, was ich für Beschwerden habe, das hat alles die Arzthelferin vorher übernommen u. sich auf einem Zettel notiert. Der Arzt kam dann nur an u. hat gesagt: "Wir wollen also eine Darmspiegelung machen?" Ich habe dann gesagt, dass von Wollen keine Rede ist. Habe dann aber auch nochmal nachgehakt, ob er weiß, dass ich eine Sigma-Resektion hatte u. dass ich ja auch noch im Colon ascendens noch mehr Divertikel habe als im Sigma u. die sich ja auch mal entzünden können. Er hat die ganze Zeit überhaupt nichts gesagt... %-| (hat noch so ca. 5 min. gedauert, bis die Schwester kam wg. der Schlafspritze. Das fand ich irgendwie doof. Als ich dann aufgewacht bin, war er auch schon gar nicht mehr da...

Befund: Im Analbereich deutlicher Mucosaprolaps (könnten daher meine oft stechenden Schmerzen im After kommen? ":/), Nachweis 1. gradiger Hämorrhoiden (davon kann' s Blut nicht kommen, denke ich, das ist ja nun wirklich nichts! :|N) Nachweis der in Form eines Puches gestalteten Anastomose bei 15 cm ab ano, hier keine Veränderungen. Auch sonst keine anderen Veränderungen bis in das terminale Ileum.

Ich denke, dass die Beschwerden der Pat. durch die Operation u. auch auf eine hier zu vermutende Adhäsionsbildung zu erklären ist.

Falls die Beschwerden nicht besser werden, sollte sich die Patientin nochmal vorstellen.

Merkwürdig – wieder kein Wort von den Divertikeln im Colon ascendens... Hat er die etwa wieder übersehen? ":/

Übrigens war ich seit der Spiegelung schon wieder 7 x auf der Toi! :-o :-o :-o (4 x davon alleine noch im Kh) Das Mittel wirkt also immer noch nach... :=o

LG! @:)

S1chn2eehiexxe


Das fand ich irgendwie doof. Als ich dann aufgewacht bin, war er auch schon gar nicht mehr da...

So kenne ich das auch, allerdings kam dann der Arzt nochmal nachdem ich wieder wach war und hat mir kurz erklärt was er gesehen hat. Nur kann man das nach so einer Sedierung nicht wirklich alles aufnehmen und verstehen ;-) .

Merkwürdig – wieder kein Wort von den Divertikeln im Colon ascendens... Hat er die etwa wieder übersehen?

Der ausführliche Bericht kommt doch auch noch ???. Aber vielleicht hast du wirklich keine Divertikel im Colon ascendens ":/ .

Ich denke, dass die Beschwerden der Pat. durch die Operation u. auch auf eine hier zu vermutende Adhäsionsbildung zu erklären ist.

Er vermutet also Verwachsungen.

Falls die Beschwerden nicht besser werden, sollte sich die Patientin nochmal vorstellen. :)^

Was will er dann machen? Vielleicht äußert er sich ja in seinem ausführlichen Befund näher dazu ":/ .

F5ix undl Fofxie


@ Schneehexe:

Das ist schon der Abschlussbericht vom Arzt...

Der ausführliche Bericht kommt doch auch noch . Aber vielleicht hast du wirklich keine Divertikel im Colon ascendens .

Kann eigentlich nicht möglich sein, denn die wurden beim Kontrastmittelröntgen gesehen vor der Darm-OP. Und da steht auch im Befund, dass es noch mehr sind, als es je im Sigma waren... Ist doch merkwürdig, oder? ":/ Aber er bläst mich auch nie so auf, wie meine Mutter immer aufgeblasen wird. Ich habe nie so einen dicken Bauch wie meine Mutter nach einer Darmspiegelung (sie geht zu einem anderen Arzt spiegeln) u. auch nicht so schlimme Blähungen. Mein HA sagte zu mir (als früherer Chirurg kennt er sich ja auch aus), dass die Divertikel im Colon ascendens oft so in Falten vom Darm liegen u. wenn man da nicht richtig aufgeblasen ist, könnten die übersehen werden. Er meinte allerdings auch, dass man das heute ALLES mit der Darmspiegelung sehen könnte. Na ja, aber die Darm-OP ist ja auch erst 4 Jahre her u. so lange ist das ja noch nicht, da hatten sie ja auch schon die Möglichkeit, bei einer Darmspiegelung mehr Luft einzublasen...

Er vermutet also Verwachsungen.

Falls die Beschwerden nicht besser werden, sollte sich die Patientin nochmal vorstellen.

Was will er dann machen? Vielleicht äußert er sich ja in seinem ausführlichen Befund näher dazu .

Keine Ahnung, was er dann machen will. Ich vermute mal, vll. noch andere Untersuchungen, wie Kontrastmittelröntgen, etc.? Vll. sieht man da ja doch nochmal was anderes? ":/ Er wird sich schon irgendwas dabei gedacht haben. :)z Aber lösen lassen werde ich sie nicht unbedingt, wenn es so sein sollte, da es ja wieder neue Verwachsungen nach sich zieht. :|N Vll. gibt' s da ja noch eine andere Lösung.

Irgendwie habe ich ja gehofft, er vermutet Reizdarm (obwohl das ja auch blöd wäre), aber da passen die Symptome scheinbar doch nicht. :-(

LG! @:)

MRonxsti


Verwachsungen wirken sich ganz ähnlich aus wie ein Reizdarm. Oft ist man auch wetterfühlig, d.h. vor Gewittern, Kaltfronten oder vor Schneefall nervt der Bauch deutlich mehr als sonst. Und natürlich kann man auch beides zugleich haben, d.h. Reizdarm UND Verwachsungen.

Das beste Gegenmittel ist ganz grundsätzlich regelmäßige körperliche Bewegung, die dann durch die Atmung sämtliche Bauchorgane und damit auch das Gedärmel mobilisiert.

Divertikel sind nix Besonderes. Solange sie sich nicht entzünden, machen sie i.d.R. auch keine Beschwerden. Bei der Irrigoskopie kann man übrigens nicht unbedingt sicher erkennen, ob man Divertikel oder Polypen hat. Eher sieht man das während einer Darmspiegelung. Da ich bei meinen (jedes Mal vorzeitig abgebrochenen Darmspiegelungen) am Monitor zugesehen hatte, darf ich Dir versichern, dass man dabei wirklich jede Kleinigkeit sieht. Es war auch gut erkennbar, warum es irgendwann nicht weiterging.

Da man bei Dir ja bis zum terminalen Ileum vorstoßen konnte, hat Dein Dickdarm 1. eine normale Länge (sonst reicht nämlich das Koloskop nicht) und wird 2. normal verschlungen sein (ansonsten kommt man aufgrund extremer Knicke gar nicht durch).

LG *:)

FFix unds Foxxie


Danke, Angie! Wie immer, wieder mal meine Hilfe in der Not! ;-) Aber jetzt, wo ich weiß, woher die Schmerzen wahrscheinlich kommen (Verwachsungen), kann ich es wenigstens besser annehmen. Klar, tut es noch genauso weh, aber ich weiß, es ist nichts tragisches.

Da man bei Dir ja bis zum terminalen Ileum vorstoßen konnte, hat Dein Dickdarm 1. eine normale Länge (sonst reicht nämlich das Koloskop nicht) und wird 2. normal verschlungen sein (ansonsten kommt man aufgrund extremer Knicke gar nicht durch).

Keine Ahnung – beim Kontrastmittelröntgen wurde jedenfalls im Befund geschrieben, dass mein Darm sehr lang ist, im Colon transversum sehr durchhängt u. sehr schleifenreich ist... ":/ Da wurden auch die Divertikel im Colon ascendens gesehen (sogar noch mehr als im Sigma), wovon der Gastroentrologe vor der Darm-OP auch schon nichts geschrieben hatte. Kann ich also nicht so genau beurteilen. Mein Arzt hat mir eben wiederum gesagt, dass die Divertikel oft in Falten im Darm liegen u. wenn man dann nicht genügend "aufgeblasen" ist, kann man die manchmal nicht sehen. Meine Mutter hat übrigens die gleichen Schmerzen im Darm (hatte allerdings schon einige Polypen an der Stelle) u. sie hat auch eine zu langen Darm. Da waren sich die Ärzte auch nicht so einig. Der Eine sagte, dass er zu lang ist, der andere sagte, dass er ihn gar nicht so lang findet... Der Chirurg, bei dem ich zum Vorgespräch zur Darm-OP war, meinte, dass mein Darm deshalb oft so schmerzt, weil er sich wie eine Ziehharmonika zusammenzieht. Das würde dann wiederum passen, weil meine Mutter genau die Schmerzen an der gleichen Stelle hat wie ich... ":/ Ich glaube, je mehr Ärzte sich da mit einem befassen, da sagt jeder was anderes. ;-)

Ich bin ansonsten – auch, wenn der Arzt sehr wortkarg ist (;-)) sehr zufrieden mit ihm. Also, wenn die Beschwerden weiterhin bestehen, soll ich ja nochmal hinkommen. Das werde ich auch in Anspruch nehmen. Da er da ja nicht nochmal eine Darmspiegelung macht, wird er ja sicherlich mit mir reden... ]:D :=o Dann werde ich sehen, wie es weitergeht. Aber Verwachsungen lasse ich mir auf keinen Fall lösen. Erschwerend hinzu kommt jetzt natürlich, dass durch meine Fundoplicatio (Reflux-OP) der Darm auch noch verrückter spielt. Seitdem macht das dermaßen starke Geräusche in der li. Seite, das war vorher nicht so... %:| %:| %:| Mein Darm ist dadurch nochmal richtig in Aufruhr. Aber mein Arzt hat es mir so erklärt (er war früher selbst Chirurg): Der Darm wird da, um Platz zu schaffen, bei der OP auch zur Seite geschoben, um Platz zu schaffen. Man kann zwar in den Darm reinstechen, weil er kaum Nerven hat, aber wehe, man macht was an ihm. Deshalb muss er sich nun wahrscheinlich auch einen anderen Weg bahnen u. er kann auch mit der Narbe am Magen verwachsen. Das macht das Ganze natürlich nicht besser... %:| %:| %:| Nun ja, ich werde sehen, wie alles sich entwickelt. Auf jeden Fall bin ich schon mal froh, dass nichts weiter ist. (hatte ja schon mal einige Polypen im Zwölffingerdarm – gut, den sieht man beim Darmspiegeln natürlich nicht, aber ich bin schon mal froh, dass mein Darm soweit in Ordnung ist)

LG! @:)

F\ix unsd FoxXie


Hallo,

muss mich doch nochmal melden...

Nachdem ich zur Darmspiegelung war, sind die Schmerzen linksseitig besser geworden, würde zu der Theorie passen, dass sich da was verklemmt hatte u. durch' s Durchfahren gelöst wurde.

Aber in Ruhe lässt mich mein Bauch auch nicht! :|N Ich bekomme jeden Abend totale Bauchschmerzen, dafür jetzt im ganzen Bauchbereich. Ganz schlimm ist es, wenn ich Blattsalat oder anderes Gemüse (sogar Brokkoli!) gegessen habe. Es tritt aber nie direkt nach dem Essen auf, sondern ist abends immer erst richtig schlimm u. manchmal kann ich dann nicht schlafen... Jetzt hatte ich 2 Tage lang übelste Bauchschmerzen, weil ich abends nochmal Salat (auch grüner Blattsalat) gegessen hatte, sodass ich kaum laufen konnte... %:| %:| %:| Durchfall habe ich aber keinen, eher das Gegenteil: Ich kann sehr schwer auf die Toi... Soweit, so gut.

Vorgestern ging es mal wieder sehr schwer u. ich habe dann meinen Finger zu Hilfe genommen, konnte da auch richtig die harten Brocken spüren (dank des Pressens waren sie schon so weit runtergerutscht), aber geholfen hat das auch nicht. Da ich mich so gequält habe, habe ich es beim nä. Mal nochmal versucht, vll. mit dem Finger was rauszuholen... Da war mein Finger blutig! %-| Na ja, mittags ging es dann u. da hatte ich wieder Blut IM Stuhl, war auch ein gelber Schleimfetzen mit Blut dabei u. auf dem Papier war auch Blut! Von den Hämorrhoiden 1. Grades kann das ja schlecht sein, zudem habe ich schon seit meiner Schwangerschaft immer wieder mal Hämorrhoiden gehabt u. da hatte ich nie Blut auf dem Stuhl, sondern nur am Papier!

Meint ihr, es könnte doch eine Darmentzündung sein, die vll. – ich hatte ja 2 Wochen Salofalk genommen – am abklingen war u. nun wieder aufbricht? Dass man dadurch vll. nichts sehen konnte? ":/ Könnte das evt. eine Enddarmentzündung sein (bzw. nahe am After), dass sie bei der Koloskopie übersehen wurde? Denn im Kh bekam ich ja von einem Dulcolax-Zäpfchen auch Blut u. gelben Schleim im Stuhl – das hatte mir ja auch beim Einschieben schon so weh getan. Da war ich nach 13 h das letzte Mal auf der Toi (von dem einen Zäpfchen!) u. bis dahin war auch jedes Mal nur noch Schleim u. Blut, was da raus kam.

Nun ist es ja so: Bei der Darmspiegelung konnte ich ja mit dem Arzt gar nicht sprechen, musste alles der Arzthelferin erzählen u. ich bezweifle stark, dass sie das alles so aufgeschrieben hat mit dem Blut im Stuhl u. den Krämpfen, was das erste Mal vom Diclofenac auftrat, dass ich Salofalk 2 Wochen genommen hatte u. die Krämpfe damit sich gebessert haben, mit dem Dulcolax-Zäpfchen, etc. ":/ Sie wusste ja noch nicht mal, was eine Fundoplicatio ist – das musste ich ihr erst mal erklären! Der Verdacht, dass sie nicht alles aufgeschrieben hat, erhärtet sich auch, weil im Befundbericht so steht, als wäre ich zur Kontrolluntersuchung nach der OP gewesen – so war es ja aber nicht, ich bin ja wg. Beschwerden hingegangen!

Nun habe ich heute bei dem Gastroenterologen nochmal angerufen, weil im Befund auch nichts von einer Probenentnahme stand. Das wäre mir ja schon sehr wichtig gewesen, gerade, weil ich Blut im Stuhl hatte. Es steht ja auch nur im Befundbericht, dass ich wg. linksseitigen Darmschmerzen gekommen bin u. nichts vom Blut. Tja, so wie es aussieht, wurden da wohl keine Proben genommen, ich kriege echt noch 'ne Macke! %:| %:| %:| Da hätte ich mir das Ganze ja gleich sparen können... %-|

Die Arzthelferin meinte nun, dass ja im Befundbericht stehen würde, dass ich nochmal vorstellig werden soll, wenn die Beschwerden nicht besser werden. Nun soll ich am 31.05. nochmal zu einem Gesprächstermin kommen. Weiß zwar nicht, was das bringen soll, denn eine erneute Koloskopie lasse ich garantiert jetzt nicht schon wieder machen, aber ich werde eben mal hingehen. Das Blöde ist eben, die linksseitigen Schmerzen, mit denen das ja alles anfing, sind nicht mehr so stark, dafür macht der Rest des Bauches oft blöd... Für Reizdarm passt nicht, dass ich die Schmerzen fast ausschließlich nur abends bekomme, da hat man die Beschwerden eher morgens u. tagsüber u. nachts Ruhe... Na ja, bedenken muss man ja auch noch, dass durch die Fundoplicatio nochmal alles durcheinander geraten ist – seitdem kann ich ja noch schwerer als vorher auf die Toi u. seitdem reagiere ich auch auf so vieles mit Bauchkrämpfen, vll. hängt das jetzt auch alles damit zusammen. Aber Blut im Stuhl davon? ":/ Komme mir langsam echt bescheuert vor!

LG! @:)

F[ix unfd Foxxie


PS.: Das Blut kann aber nicht vom Fingernagel gekommen sein, da ich keine langen habe. Und: Wenn da was verletzt worden wäre, wäre das Blut ja auch eher am Papier gewesen u. nicht wieder auf dem Stuhl u. blutiger Schleim... %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH