» »

Hat jemand Erfahrung mit dem Abführmittel Picoprep?

SAchMneehxexe


Echt, ich bin wirklich langsam am Verzweifeln! Jetzt mache ich mir auch noch Sorgen, dass ich dann irgendwann mal einen Darmverschluss bekomme, denn der harte Brocken ist wie ein richtiger Kotstein u. der sitzt immer ganz am Anfang, so dass ich sehr starke Probleme habe, das rauszubekommen!

Und warum probierst du dann nicht mal das aus was ich dir schon empfohlen Mucofalk habe %-| . Meiner Mutter geht es ähnlich wie dir und ihr hilft es sehr gut.

F;ix uMnd LFonx+ixe


Und warum probierst du dann nicht mal das aus was ich dir schon empfohlen Mucofalk habe . Meiner Mutter geht es ähnlich wie dir und ihr hilft es sehr gut.

Weil ich keine Lust auf neue Probleme habe mit meinem Magen. Das jetzt war ja so eine richtige Pleite! Habe nämlich keine Lust, dass es mir jetzt ewig wieder schlechter geht. Tja, entweder ich nehme das schwere "Gehen" auf der Toi im Kauf oder die Magenschmerzen u. Sodbrennen. %-|

Außerdem habe ich auch keine Lust, von dem Zeug dann sozusagen "abhängig" zu sein. Denn einmal genommen, funktioniert alles ja erst mal wieder schlechter. Auf Dauer möchte ich aber kein Abführmittel nehmen, sondern es auf natürliche Weise wieder in normale Wege leiten.

LG! @:)

Spchne+ehexxe


habe ich auch keine Lust, von dem Zeug dann sozusagen "abhängig" zu sein.

Genau das macht das Mucofalk nicht.

Auf Dauer möchte ich aber kein Abführmittel nehmen,

Indischer Flohsamen ist kein Abführmittel.

Weil ich keine Lust auf neue Probleme habe mit meinem Magen.

Genau das macht das auch nicht, da es kein Abführmittel ist und auch keine Blähungen verursacht.

Tja, entweder ich nehme das schwere "Gehen" auf der Toi im Kauf

Genau das ist aber extrem schlecht für deinen Darm und fördert neue Divertikel.

F/ix un:d F*oxie


Na ja, mit Abhängigkeit meinte ich jetzt auch nicht, eine Abhängigkeit im typischen Sinne von Entzugserscheinungen nach dem Absetzen, sondern, dass es ohne dem Mittel dann wahrscheinlich immer so schlecht geht u. ich es deshalb dauernd nehmen muss. Und das möchte ich eben nicht so gerne! :|N Zudem geht das ja auch ganz schön ins Geld – auf Dauer kann ich mir das nicht leisten, da ich ja immer noch keinen Job habe u. solche Mittel sind recht teuer u. selbst zu bezahlen.

Ja, dass das natürlich neue Divertikel fördert, ist mir klar. Ich suche eben noch nach einer Lösung (vll. noch mehr Bewegung u. spezieller Sport, um das anzuregen... ":/), das anders in den Griff zu bekommen.

LG! @:)

r.udi.ader.Mlorbaxs


Ich bin vielleicht nicht mehr ganz aktuell, wollte aber meine Erfahrung mit PICOPREP mitteilen.

Vor einer Darmspiegelung mußte man sich überwinden, die 3-4l Reinigungsflüssigkeit zu trinken. Das ist natürlich mit dem neuen Präparat einfacher – aber...

schon kurz nach dem Beginn des Trinkens gab es Kopfschmerzen, die sich auch über Nacht hielten. Da ich am nächsten Morgen die Untersuchung um 9:00 hatte, begann die 2.Aktion (2 Liter) bereits um 4:30 in der früh.

Mir viel auf, dass im Gegensatz zu früheren Reinigungsmitteln sehr viel Wasser all Urin weg ging und das Reinigungsergebnis war nicht so optimal. Zusätzlich die Kopfschmerzen und leichte Nierenschmerzen, die erst Stunden nach der Untersuchung aufhörten. Ich sebst werde bei späteren Darmreinigungen wieder zum "alten" Mittel greifen.

p{l*umbuxm52


Ich habe heute eine hohe Darmspiegelung über mich ergehen lassen. In der Woche vorher musste ich auf alle Nahrungsmittel mit Körnern verzichten. Am Tag vorher ab 12:0 nur noch Brei (Milchreis hat funktioniert). Um 17:00 den ersten Beutel Picoprep in 150 ml Wasser einrühren – 2 Minuten lang, das Zeug wird beim Lösen heiss – und Trinken. Schmeckt überraschend angenehm nach künstlicher Zitronenbrause. Danach 3 Liter klare Flüssigkeit trinken – war für mich schwierig, so viel runterzukriegen. Nach ca. 2 Stunden der erste Stuhlgang – erst fest (bis der "Korken" raus war) danach hochgradig flüssig mit Druck wie beim C-Rohr und alle halbe Stunde neu. Mit leichten Kopfschmerzen ins Bett – andere hatten ja auch über diese Nebenwirkung geklagt. Am Morgen um 5:00 den zweiten Beutel angerührt und getrunken. Nach 5 Sitzungen nur noch ganz leicht flockige gelbliche Flüssigkeit. Um 8:30 dann Spiegelung :[] (Lob der Ärztin: gute Darmreinigung) %:| dankenswerteweise ohne krankhaften Befund.

Picoprep schmeckt angenehm :-q und funktioniert – aber vorsichtig: guten Standort zur Toilette sichern und mit starker Druckentlastung und weitem Wurfwinkel rechnen. :)D ]:D {:( :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH