» »

Oberbauchdruck, Herzstolpern, Atemnot

Osberb%auchyhoardy hat die Diskussion gestartet


tach Allerseits,

Wie der Titel verrät, leide ich unter einem mysteriösen Symptom womit Ärzte total überfordert sind. Direkt unter dem Brustbein wo es weich wird und der Oberbauch anfängt, fühle ich sehr oft einen Schmerz. Wenn ich mit den Fingern da reindrücke merke ich, dass es sehr hart ist und starke Schmerzen verursacht. Immer wenn diese Stelle hart ist und ich mich bücke oder zu schnell auf die Knie gehe, macht das Herz einen Aussetzer oder manchmal sogar mehrere hintereinander. Es ist als ob das Herz plötzlich einen starken Druck abkriegt und für einen Moment total überfordert ist. Dasselbe passiert mir, wenn ich länger als ein paar Minuten stehen muss. Ich merke dann wie irgendwas im Oberbauch etwas nach oben drückt. Es ist als würde mich mein eigener Magen aufspiessen. Ich kriege dann einen hohen Puls – das Herz ist überfordert und die Atmung wird erschwert. In letzter Zeit merke ich die erschwerte Atmung sogar beim lange telefonieren – da ja dabei das Zwerchfell stark beansprucht wird. Richtig Sport treiben kann ich schon lange nicht mehr – komme aus der Puste. Und das obwohl ich immer sehr gut trainiert war. Bin schlank und nichtraucher. Das ganze fing nach einer Grippe an bei der ich starkes Husten hatte – es kommt mir vor, als hätte ich dabei etwas im Bereich des Oberbauches bzw. Zwerchfell was beschädigt. Ständig muss ich aufstossen und leide unter ziemlich starkem Reflux. Dabei ist der Reflux der mir in den Mund fliest sehr selten Säurehaltig und Sodbrennen empfinde ich auch eher selten. Vielleicht hat dies damit zu tun, dass ich immer wieder mal Omeprazol einwerfe. Dieses Medikament hilft aber nicht gegen diese "mechanisch" ausgelösten Herzprobleme. Zudem habe ich nach dem Essen teilweise starke BWS- und Brustschmerzen. Dabei kommt es mir manchmal vor, als würde das Essen nicht sauber in den Magen rutschen. Laut bald schon 10 Kardiologen soll es nicht das Herz sein – habe alle Untersuchungen diesbezüglich hinter mir. Wobei ich sagen muss, dass ich enttäuscht darüber bin, wie sich Kardiologen zwar gerne mit dem Herzen befassen aber dabei alle anderen Faktoren rundherum ausser acht lassen. Den meisten Kardiologen, so scheint es mir, ist es nicht klar, wie das Herz auch durch andere Faktoren gestört werden kann. Das einzige was bisher durch Breischluck-Röntgen diagnostiziert wurde ist eine 2cm kleine axiale Gleithernie. Auch hier wieder die etwas komisch andeutende Aussage der Ärzte: "das hat ja fast jeder, das macht keine Probleme".

Manchmal wünschte ich mir, ich hätte selbst Medizin studiert. Zur Zeit probiere ich gerade die Kombination aus Combizym, Motilium und Imogas. Diese Medikamente sollen sich bei Roemheld-Syndrom bewährt haben. Aber irgendwie hilft es nur ganz schwach.

Wer kann mir weiterhelfen? Wer erlebt dasselbe Phänomen? Oder bin ich der einzige auf dieser Welt mit diesem Leiden?

Antworten
b3joerxn34


Hallo Oberbauchhardy, da schlägst Du Dich mit ganz "schönen" Problemen herum. Zunächst zu der harten Stelle im Oberbauch unterhalb vom Brustbein. Könnte es nicht sein, dass es sich um den Schwertfortsatz handelt? Das ist die knöcherne Erweiterung des Brustbeins, den man normalerweise nicht sieht, der aber bei Körperverbiegungen sichtbar wird und natürlich auch fühlbar. Kann sein, wenn Du da dagegen drückst, Du gleichzeitig einen Druck auf Magen und Herz ausübst.

Das Omeprazol mildert natürlich die Säure im Magen und so fühlt es sich nicht mehr so ätzend an, wenn die Magensäure hochsteigt. Das Medikament kann aber leider nicht verhindern, dass überhaupt der Mageninhalt hochsteigt. Ich hab auch versucht, wieder von dem Medikament wegzukommen und komm jetzt seit einem Dreivierteljahr ohne aus.

Das Gute ist ja, dass die Kardiologen "nichts ernsthaftes" gefunden haben. Wenn man das einmal weiss, kann man nach anderen möglichen Ursachen suchen. Du hast auch von einer axialen Gleithernie gesprochen. Es stimmt, in der Literatur steht auch, dass diese eigentlich keine Schmerzen verursachen. Selbst (übertrieben gesprochen) wenn sich der halbe Magen schon oberhalb vom Zwerchfell liegt, würden viele das gar nicht merken. Aber ich glaube da nicht so dran. Gerade weil Du schlank bist, könnte es doch sein, dass der Stück Magen/Speiseröhre schon nervig auf Herz und Lunge drückt. Diesbezüglich suche ich auch nach weiteren Informationen im Internet, da ich ähnliche Symptome verspüre, auch wenn ich "nur" eine Hiatusinsuffizienz habe.

BKrustb{einsto[lperxer


lieber bjoern34

Danke für deine tolle Antwort. Eben – so sehe ich das auch. Die Ärzte verharmlosen eine Hernie. Das Problem ist nur, dass ich jemanden kenne mit haargenau den gleichen Symptomen – diese Person hat auch starkes Sodbrennen und Reflux, Atemnot, Leistungsknick und Herzstolpern beim Bücken – also wirklich alles was ich oben geschrieben habe. Aber keine Hernie!

Zu deiner ersten Aussagen wegen Schwertfortsatz: da mein Schwertfortsatz relativ gross ist und etwas nach Aussen neigt, weiss ich eigentlich schon lange was dieser Knochen ist. Ich meine direkt darunter. Ich schreibe ja "da wo es weich wird". Es ist der Oberbauch. Irgendwo zwischen Bauchnabel und Schwertfortsatz. Aber eher im oberen Drittel. Da tut es weh – und es ist ein komisches Gefühl. Als ob da halt irgendetwas nicht stimmt. Ich brauche MRCP des Pankreas. Und einen Kontrastmittel-Schluck-CT – ich muss sehen wie da alles aussieht. Etwas stimmt nicht. Habe schon alles versucht. Das ist kein Leben mehr

gOhani~mxed


Hallo!

Kann mir in diesem Zusammenhang mal jemand erklären, wie der Begriff

kleine funktionelle Hiatushernie

genau zu deuten ist? Das stand in meinem letzten Befund (Gastroskopie wegen ähnlicher Beschwerden).

Der Arzt meinte eigentlich, das Zwerchfell wäre OK, im Befund wird eben doch die Hiatushernie erwähnt. Zum Thema Hiatushernie gibt's zwar unzählige Beiträge im Netz, aber kaum im Zusammenhang mit dem Begriff "funktionell". Konnte nur was auf einer Osteopathie-Seite finden, wo zwischen "funktioneller" und "echter" Hiatushernie unterschieden wird, jedoch keine genauere Definition. Die Beschwerden seien aber ziemlich ähnlich.

Allgemein gesprochen, bedeutet "funktionell" im medizinischen Kontext in etwa, dass die Funktion eines Organs gestört ist, das Organ selbst aber nicht geschädigt ist. Wie soll man das nun im Hinblick auf eine Hiatushernie verstehen?

Tschüss & danke!

Burus_tibei@nstolpexrer


noch nie gehört. Was für Beschwerden hast du denn. Bei mir sind es soviele Symptome und dann noch so schwere, dass ich echt nicht weiss ob das alles von so einer blöden axialen Gleithernie kommen kann. Habe mir eigentlich erhofft, dass sich hier einige Leute melden werden ...aber kommt fast nix. Immer heisst es, es gäbe ja soviele Leute mit so einer kleinen Hernie wie ich – ja wo sind denn die? Haben die wirklich null Beschwerden? Kann mir das kaum vorstellen. Ich hatte heute wieder ganz heftige Schmerzen nach dem Essen um ganz Brustkorb rum. Herz hat geschlagen wie wild usw. ich bin total eingeschränkt ...ich weiss nicht ob es nur das alleine ist. Oder ob sich strukturell was verändert hat – da ich ja noch einen Unfall hatte bevor es losging

bdjoerxn34


@ Brustbeinstolperer:

Okay verstehe, also unterhalb des Schwertfortsatzes. Hmm. Schwierig zu sagen, was das sein könnte. Was ich mir vorstellen könnte, wäre eine muskuläre Anspannung. Oder was auch denkbar ist, wäre der Dickdarm. Dieser führt über eine Schlaufe von einem Rippenbogen zum nächsten, also einmal waagerecht im Oberbauch entlang. Wenn dieser mit viel Luft gefüllt ist, fühlt er sich gebläht an. Ob er dadurch ziemlich hart werden kann, weiss ich aber nicht.

Was ich letztens bei Herzstolperer probiert habe, war tief einzuatmen. Danach hat es im Oberbauch gegluckert und die Stolperer waren weg. Ich vermute, dass sich da irgendwie Luft im Obermagen/Speiseröhre verklemmt hat, die gegen das Herz drückte und durch das tiefe Einatmen man das Zwerchfell nach unten bewegt und die Luft raus kann. Keine Ahnung, ob das bei anderen auch funktioniert.

@ ghanimed:

Das ist eine gute Frage, "funktionell" kenne ich von der Begrifflichkeit auch so, wie Du es beschrieben hast. Z.B. funktionelle Darmbeschwerden. Vielleicht soll das heissen, es ist zwar eine kleine Gleithernie vorhanden, aber von den Ausmaßen so gering, dass man eigentlich keine Beschwerden haben sollte. Aber das ist nur Spekulation.

ghhanximed


@ Brustbeinstolperer:

Meine Beschwerden äußern sich überwiegend als Druck- und Spannungsgefühl im Oberbauch, Stechen und Ziehen unter dem linken Rippenbogen (auch Herzgegend), manchmal auch beidseitig, in letzter Zeit häufig auch in der Mitte (direkt nach dem Brustbeinende), wobei es sich dann aber eher krampfartig anfühlt. Außerdem habe ich häufig nach dem Essen laute Geräusche (gluckern, blubbern, knurren), wobei ich mir nicht sicher bin, woher diese genau kommen (Magen, Darm, Speiseröhre). Hört sich jedenfalls sehr weit "oben" an. Glaube nicht, dass das Spannungsgefühl mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängt, habe ich oft auch mit nüchternem Magen. Es verbessert sich, wenn ich z.B. im Sitzen den Oberkörper nach vorne beuge (besser als aufrechtes Sitzen oder Stehen). Was mich wundert, weil dann ja alles noch mehr zusammengepresst wird. Hin und wieder habe ich das Gefühl, dass das Essen sehr lange im Magen liegen bleibt und auch noch nach Stunden aufstösst (nur Luft – kein Reflux, kein Sodbrennen usw.).

Unter Herzstolpern und Atemnot leide ich eigentlich nicht. Wobei Herzstolpern (Extraschläge) hatte ich im Lauf meines Lebens immer schon mal, wenn ich mich nach dem Essen auf die Couch "fallen" ließ. Liegt wahrscheinlich daran, dass der volle Magen mit Wucht auf das Zwerchfell und dieses dann wohl auf das Herz drückt. Hat mich aber nie weiter beunruhigt und war wie gesagt schon vorhanden, als ich noch keine anderen Beschwerden hatte.

Habe den Eindruck, dass sich das Druck- und Spannungsgefühl verschlechtert NACH körperlicher Arbeit bzw. Anstrengung, bei welcher die Bauchmuskeln strapaziert werden und somit vermutlich mehr Druck auf das Zwerchfell ausgeübt wird (so eine Art Muskelkater – nur unangenehmer). Manchmal zieht und sticht es auch direkt in bzw. zwischen den Rippen. Beim Bücken soweit kein Problem. Selten hatte ich auch krampf- fast cholikartige Schmerzen (schwer zu beschreiben) vom Unterbauch bis hinauf zum Herzen, so als wenn eine Speerspitze längs in Bauch und Thorax stecken würde. Hatte da Blähungen in Verdacht (Stichwort Roemheld-Syndrom), und ich glaube immer mehr, dass der Darm überhaupt eine nicht unbedeutende Rolle bei der gesamten Problematik spielt. Vielleicht kommen auch mehrere Ursachen zusammen. Habe ehrlich gesagt auch keine Ahnung mehr, ob das alles durch eine "kleine funktionelle Hiatushernie" ausgelöst werden kann. Aber so wie du geschrieben hast, habe ich auch oft das Gefühl, dass da in Bauch und Thorax irgendetwas ducheinandergeraten ist bzw. sich "gelockert" hat. Vielleicht sind es zum Teil auch Verklemmungen und Blockaden.

Was hattest du denn für einen Unfall?

@ bjoern34:

Hätte eigentlich eher das Gegenteil angenommen: keine richtige Hernie aber aufgrund von Funktionsstörung (des Zwerchfells?) ähnliche Symptome (ähnlich wie bei dir und deiner "Hiatusinsuffizienz")? Am besten wäre es wohl, den Arzt nochmal darauf anzusprechen.

O;berb~a/uchthardy


ghanimed vielen lieben dank für deine Antwort.

Ich sehe absolute Gemeinsamkeiten. Bei mir war es vor einem Jahr auch so, dass es sich besserte wenn ich nach vorne lehne. Das ist nun leider nicht mehr so. Könnte unter dieser funktionellen Hernie eine axiale Gleithernie verstanden werden? Dann wäre es nämlich haargenau dasselbe was ich habe. 90% von dem was du erzählst deckt sich mit mir. Es sind genau solche komischen Gefühle im Oberbauch. So eine Art Spannung, Krampf. Und es tut weh wenn man drauf drückt. Die Frage ist wodurch dies getriggert wird. Es könnte sein, dass sich strukturell was verändert hat und sich dadurch was ansammelt und irgend ein Teil des Magendarmtraktes überdordert ist und darauf als eine Art Entzündung reagiert und dann schmerzt. Ich sehe einen 100% Zusammenhang mit den Bauchmuskeln. Wobei die Bauchmuskeln bestimmt nicht Ursache sind. Wenn man Sport treibt und die Bauchmuskeln beansprucht, kommt bald der Moment an dem dieser Krampf in der Mitte im Oberbauch nicht mehr auszuhalten ist ..dann kriege ich schwer Luft und das Herz stolpert beim Bücken. Was zum Teufel ist das ??? Leute hilft mit ....viele haben das. Habe viel davon gelesen. Leider sind diese Beiträge längst geschlossen und die Leute nicht mehr da :-( ...ich habe nun Kontrastmittel-Schluck-CT vor mir ...und dann eventuell noch eine animierte MRI vom Zwerchfell etc. ...ich will rausfinden was da los ist ...mich begleiten die Symptome von morgens bis abends ...und dann kommen noch diese Brust und BWS Krämpfe dazu ...

g:h-anximed


Also Schluckröntgen mit Kontrastmittel hatte ich schon (vor der Gastroskopie). Kam nichts Besonderes dabei raus (nur leichter Reflux beim Pressversuch – soll aber normal sein). Von einer Hiatushernie wurde im Befund nichts erwähnt, weiß aber nicht, ob da speziell darauf geachtet wurde. Anlass für das Schluckröntgen waren nämlich häufige morgendliche Hals- und Rachenschmerzen und Heiserkeit (vermeintlich ausgelöst eben durch Reflux). Ein Schluck-CT dürfte wohl genauer sein als ein Röntgen. Halte uns bitte über die Ergebnisse auf dem laufenden.

Ansonsten habe ich echt keine Idee mehr, woher das ganze kommt und welche Faktoren da alle zusammenspielen (oder vielleicht nicht mehr richtig zusammenspielen). Werde wie gesagt bei Gelegenheit meinen Arzt nochmal darauf ansprechen, was die "kleine funktionelle Hiatushernie" genau zu bedeuten hat. Möglicherweise werde ich auch einen Osteopathen in Anspruch, falls da wirklich was "verklemmt" ist.

Bmrustb~einstoelperexr


ich habe den Eindruck als liege der Magen anders im Bauchraum. Irgendwie höher und verdrängt. Kommt mir vor, wie wenn der ganzen Mageninhalt gegen Zwerchfell gepresst wird. Zwei Stunden nach der letzten Mahlzeit Abends gehts mir am besten – nämlich dann wenn sich der Magen durch das Gewicht etwas nach unten verlagert. Dann ist mein Kreislauf verbessert und meine Beschwerden schwächer. Ich gehe dann schlafen und am nächsten Tag wenn ich aufstehe ist es wieder ganz schlimm. Als rutscht der Magen hoch und drückt gegen Zwerchfell. Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob meine (2cm) kleine Hernie solche krassen Auswirkungen haben kann. Ich habe gestern mit einer Frau telefoniert die 5cm Hernie hat. Sie hat krassen Reflux aber überhaupt keine Kreislauf, Herz oder Atem Geschichten

v+og0eRldaxme


hallo,

ich kenne auch so einige deiner beschwerden. vielleicht hast du ja auch mehrere

Probleme. Schau dir doch mal meine Beitrag an.

Habe einen Senkmagen, Roemheld-Syndrom und auch diverse mystische

Beschwerden ähnlich deiner.

Meine Herzbeschwerden besserten sich allerdings nach dem ein Orthopäde

die Brustwirbelsäule eingerenkt hat. Ich habe aber auch Brustkorbschmerzen,

die irgendwie von den Rippen kommen und auch das Gefühl, das Essen geht nicht

richtige die Speiseröhre runter oder der Magen blockiert manchmal, das hat aber glaube

ich mit der vielen Luft im Bauch zu tun. Leider weiß´keiner wo die herkommt.

Ich mache trotzdem etwas Sport, wie Fahrrad fahren und spazieren gehen.

Damit ich nicht noch schlapper werde.

Viel Glück und Geduld haben

ich habe auch fast ein Jahr gebraucht um ein wenig weiter zu kommen.

silli

bSjo]ern3x4


vogeldame schrieb:

Meine Herzbeschwerden besserten sich allerdings nach dem ein Orthopäde die Brustwirbelsäule eingerenkt hat. Ich habe aber auch Brustkorbschmerzen, die irgendwie von den Rippen kommen und auch das Gefühl, das Essen geht nicht richtige die Speiseröhre runter oder der Magen blockiert manchmal, das hat aber glaube ich mit der vielen Luft im Bauch zu tun. Leider weiß´keiner wo die herkommt.

Ausrenkungen und Schmerzen in der BWS werden als Ursache für "gefühlte" Herzbeschwerden häufig unterschätzt. Es gab mal die Meldung, dass in den USA ca. 50% der Herzinfarkt-Verdachtsfälle, die eingeliefert wurden sich hinterher als orthopädisch verursachte Schmerzen herausgestellt haben. Wie die Wirbelsäule generell mit unseren Organen zusammenhängt, habe ich selbst bei einer manuellen Therapie erlebt. Das war ein richtiges Aha-Erlebnis. Der Therapeut drückte immer seitlich auf einen Wirbel der BWS und sagte zeitgleich, zu welchen Organ sie in Verbindung standen. Bis er dann an dem Wirbel anam, der mit dem Herz in Verbindung stehr, er mächtig drauf einwirkte und ich starke Herzrhythmusstörungen bekam, die wieder sofort aufhörten, als er nachliess. Unglaublich. :-o Ich hab das immer für einen esoterischen Witz gehalten. Man anderen Worten, er konnte durch ein paar Handgriffe bei mir Rhythmusstörungen auslösen und sie auch beseitigen.

bzazrix76


Hallo zusammen,

@ghanimed die Symptome treffe fast zu 99% auf mich auch zu. Allerdings haben diese Probleme

nach einer Gallenblasen OP angefangen.

Am Anfang habe ich gedacht, ok die OP dauert ..... inzwischen ist das ganze aber 4 Monate her.

Bei mir kommt der Druck meistens in der Nachts bzw. längeren liegen sowie heute und nach sportlicher Betätigung oder sonstigen z.B. starkes Lachen. Im Sitzen wird es besser und geht dannn auch weg.

Manchmal fängt es also mit Ziehen im Bauchraum an. Sprich weiter unten. Fühlt sich dann an wie ein Stein im Bauch.

Mit Essen habe ich absolut kein Problem.

Nach der OP wurde auch Ultraschall gemacht. Kleine axiale Hiatushernie. Die hatte ich davor anscheinend auch schon ohne Probleme.

War schon 3mal beim Gastro. Tippt auf Reizmagen und will demnächst eine Darmspiegelung machen.

Dann kam dieser auch gleich mit Schreckengespensten Tumor etc an. Haallooo ich habe das Problem erst seit der OP.

Hab jetzt nochmal eine Termin im Krankenhaus, können gleich nochmal einen Komplettcheck machen.

Vielleicht gibt es bei euch ja Neuigkeiten.

Grüsse

g^heantimexd


Hallo bazi76,

klingt interessant.

Also meine Symptome haben sich in letzter Zeit etwas gebessert bzw. ist es nicht jeden Tag gleich. Mit meiner Gallenblase scheint übrigens alles in Ordnung zu sein.

Wurde deine Hiatushernie beim Ultraschall festgestellt? Glaube nämlich nicht, dass dies möglich ist. Oder bei einer deiner Gastroskopien?

Kann es eventuell sein, dass bei deiner Gallenblasen-OP das Zwerchfell oder etwas anderes in dem Bereich "beschädigt" wurde und die Hernie erst dadurch entstanden ist und daher die Beschwerden auftreten? Keine Ahnung, ob dies "technisch" überhaupt möglich ist, ist nur so eine Idee.

Auch in anderen Beiträgen, wo über ähnliche Beschwerden wie hier berichtet wird, kommt als Gemeinsamkeit immer die Hiatushernie vor. Glaube daher nicht, dass das Zufall ist und keine Rolle spielen soll.

Berichte mal, was bei deinem Check im Krankenhaus rausgekommen ist und was deren Meinung ist. *:)

1vadlxer


Vielleicht sind viele Beschwerden im Magenbereich Übersäuerung durch zu viel Kohlensäure, Zitrusfrüchte und Fruchtsäften.

Probeweise 3mal am Tag Teelöffel Heilerde in Wasser trinken, max. 2 Wochen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH