» »

Durchfall-Erkrankungen in Norddeutschland: Ehec-Erreger

Gdlagmou[rmaus


Die Theorie von N8eule gefällt mir!

Es muss etwas sein, dass es im Norden viel mehr -oder nur dort- gibt.

Auch wenn wir hier in Bayern schon an die 60 Fälle haben,

so liegt das "Zentrum" doch im Norden.

Möwen könnten wirklich die Quelle sein...

(Das med1 macht schon bessere Fortschritte als irgendwelche Gesundheitsinstitute :)^

Kommt, wir veröffentlichen das mal ;-D )

g1robeOr unxfug


Soso, und da sollen sich ausgerechnet zwei verschiedenstämmige EHEC-Bakterien gefunden haben und hatten, auf gut Deutsch gesagt, Sex? Und ausgerechnet auch noch solche, deren "Kind" sozusagen das gefährlichste seiner Art wird?

Warum ist es denn jetzt überhaupt ein neuer, unbekannter Stamm? Vor ein paar Tagen hieß es doch, dass der Stamm "ein alter Bekannter" sei, der nur eben seltener vorkäme. Falschmeldung? Fehler? ":/

D;er "kleiAne PbrBinz


Möwen könnten wirklich die Quelle sein...

Klar, nach diesen Maßgaben

Es muss etwas sein, dass es im Norden viel mehr -oder nur dort- gibt.

auch Schlickwürmer, Wattläufer, eventuell sogar FKK-ler.

LovHus!!! ]:D

g:rober uHnfug


Naja, wären es Möwen, wären alle Küstenregionen betroffen, also auch Benelux, Skandinavien...

E*hemaligSer Nu<tzer; (i#417i903)


Vielleicht kommt das noch, wenn die Weltenbummler-Möwen sich in einem Anflug von Fernweh auf die Reise machen! ;-)

gDrantaenbekinchen


Ich stelle die Frage mal anders herum:

Kann man irgendetwas essen, dass es den Bakterien schwierig macht, an den Darmwänden haften zu bleiben?

M/an]dxy68


Na was die Theorien angeht, so hört man von den Laboren auch alle zwei Tage was anderes. Einmal sind es Gurken, dann wieder nicht. Erst ist der E-Coli Stamm mutiert, jetzt hat er sich "vermehrt" - also ich finde wir sind hier in guter Gesellschaft.

Myarndyx68


Aktuell sind es 2000 EHEC und Verdachtsfälle, 18 Todesfälle, hauptsächlich sin junge Menschen betroffen. In Schweden und Dänemarkt sind auch die ersten Fälle bekannt, insgesamt 36 Fälle.

M=andwy6Y8


Ich frage mich gerade, da spanisches Gemüse nicht mehr gekauft wird und die Bauern ihr Gemüse schon vor das deutsche Konsulat kippen und Spanien nach Wiedergutmachungs schreit, ob Deutschland zum Schadensersatz verpflichtet werden könnte, da es die Spanische Gurke ja nicht war!?

c/at7x8


Also ehrlich gesagt ist mir das egal was Spanien fordert oder auch nicht. Ich persönlich bin dafür, dass endlich damit Ruhe ist und alles aufgeklärt wird und nicht noch mehr Menschen erkranken oder sterben. Ich finde das sollte oberste Priorität haben!

M|an}dwy6x8


Egal finde ich es nicht, wenn es möglich ist, dass wir für den Ausfall aufkommen müssen, denn wenns so wäre zahlen die kleinen Leute das!

Natürlich hast du Recht, dass es gut wäre, wenn der Auslöser für diesen Erreger gefunden würde. Denn in Grunde kann es jeden treffen, man kommt sich manchmal vor, wie auf einer tickenden Zeitbome, da jetzt wieder alles offen ist, durch was das ganze ausgelöst wurde.

Vielleicht ist das Ausland schlauer, wenn dort nun auch Fälle bekannt sind, vielleicht hat da ein Forscher die zündende Idee.

E8hemali@ger Nu<tzer (A#417x903)


Sollte irgendwann erwiesen sein, daß auch unser Gemüse nicht kontaminiert ist, holen wir uns das einfach von den Russen wieder rein, die ein Importverbot für deutsches Gemüse verhängt haben...... ]:D

T{inaxA1


Also ich hab gestern ne Reportage im Fernsehen gesehen, bei der ein EHEC-Patient, dem es wieder einigermaßen gut ging, interviewt wurde. Er hat gesagt, dass er nur sehr sporadisch zu seinem Essverhalten in den letzten Tagen befragt wurde und die "Ermittler" nicht mal wissen wollten, in welchen Lokalen er gegessen hat usw. Er fand das auch sehr unzureichend und komisch und konnte sich das auch nicht erklären, dass man so schwammig vorgeht, wenn man eine Quelle finden möchte / muss.

Naja, ich mein, wenn die alle so vorgehen, ist es schon klar, warum die Quelle niemand findet und evtl. auch nicht gefunden wird....

cWat748


Ja stimmt alles schon, aber so langsam sollten die was finden diese Panikmache nimmt ja gar kein Ende mehr.

Mvandy6x8


Sollte die Zahl der neuen Fälle stagnieren, bzw. die Zahlen wieder rückläufig werden, werden wir wohl nie erfahren, was der Grund für diese EHEC-Fälle ist. Wenn es weiter geht besteht eine Chance den Ursprung viel. zu finden.Traurig aber war. Inzwischen sind ja die Folgeerkarnkungen auch mehr geworden, nicht nur Nierenversagen, sondern auch Sprachverlust, Lähmungen, epileptische Anfälle. Ich glaube alle die unmittelbar damit zu tun haben stehen einfach vor einem großen Rätsel.

Und Panik finde ich wird in den seriösen Medien ja gar nicht gemacht, dort werden nur Fakten präsentiert und die reichen schon aus, dass sich jeder so seine Gedanken macht und da nichts erwiesen ist, ist die Besorgnis groß, vor allem weil fast täglich neue Fälle hinzu kommen, Frauen häufiger betroffen sind und, und, und....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH