» »

Darmpilz – Es wird nicht besser

o3ddisseuxs10 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

vor etwa 14 Monaten hatte ich nach zwei Antibiotikakuren (Mandelentzündung) einen Darmpilzbefall bekommen. War entsprechend mehrere male beim Arzt, Stuhlprobe, Behandlung mit Nystatin Lederle. Der Arzt hatte schon gesagt, die Ernährung müsse umgestellt werden, aber er emphielt das nicht, weil man dann "eigentlich gar nichts mehr essen könne". Ich habe mich bei der ersten Kur mit diesem Medikament bemüht, keine Nudeln, kein Weißbrot etc zu essen. Nach der ersten Kur war der Pilz immer noch da – auch wenn es natürlich 'besser' wurde. Der Arzt meinte dann, ich solle eine zweite Kur machen – mehr macht aber keinen Sinn und er wüsse auch nicht, was man dann noch machen könnte. Jetzt sind 14 Monate vergangen. Insgesamt habe ich 4 mal solch eine Kur gemacht. Es gibt Wochen, da ist der Stuhl völlig normal. Dann wieder längere Zeit gar nicht. Ich bin ohne beim Arzt gewesen zu sein, sicher, dass der gleiche Pilz immer noch da ist. Ein Problem ist, dass ich meine Ernährung aus anderen Gründen kaum umstellen kann, ohne dabei völlig zu hungern.

Meine Fragen:

Was gibt es für Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun?

Wird sich das Problem mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit von selbst lösen? Ich war jetzt seitdem dieser Mandelentzündung nicht mehr richtig krank. Das Imunsystem müsste also wieder einigermaßen funktionieren, oder nicht?

Im Prinzip fühle ich mich ansonsten relativ gut, habe keine Schmerzen o.ä. – allerdings wollte ich mich erst einmal umhören, bevor ich wieder zu dem Arzt laufe, der eigentlich schon resigniert hat. Toll nebenbei bemerkt ist auch, dass die staatliche Krankenkasse diese Behandlungen nicht gezahlt hat – ist ja nur eine 'Befindlichkeitsstörung'.

Vielen Dank für etwaige Hilfe.

Antworten
TGele0opexr


Am bester Du gehst zu einem naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktilker, aber das ist teuer.

Ich habe seit Jahren diesen Pilz. Melde dich am besten im Candida-Info.de an. Dort erfährst Du alles und man berät Dich auch. Ich wünsche Dir alles Gute. Diese Pilze sind eine wahre Pest.

:)^ :)^ :)^

opdisbseuxs10


Hallo Teleoper und Danke für die Antwort.

Kurz gesagt: Ich bin Student und habe kein Geld.

Lässt Antibiotika + Verschreibung von Nystatin zwangsläufig auf den Candida schließen? (von dem ich jetzt zum ersten mal gehört habe)

Bin Deinem Link gefolgt. Ist ja im Prinzip eine äußerst schlechte Nachricht zu sehen, wie sich sehr viele Menschen mit diesem Pilzbefall befassen, weit ab von der Schulmedizin viel Geld investieren und nach Behandlungsmöglichkeiten Ausschau halten. Dabei bekomme ich den Eindruck, dass am Ende nur wenige Erfolg damit haben.

T<eleo,per


Du solltest nicht gleich resignieren. Ich habe eine Bekannte, die nur kurz in Behandlung war mit Nystatin und Mutaflor, und die bald geheilt war. DIe hatte die

Candidas auch durch eine Antibiotika- Behandlung bekommen. Ich drücke Dir die Daumen, daß es bei Dir auch so schnell geht. Es kommt ja auch auf die Gründe an, warum man Pilz bekommt. Bei mir war es ein tragischer Todesfall ( der Psycholge, der mich dann betreute, sprach von einem Trauma), und ich hatte meine Beschwerden jahrelang verschleppt. DIe Pilze hatten also jede Menge Zeit, sich in meinem Darm auszubreiten.

Alles Gute, Odisseus :)^ :)^ :)^

TVepl"eo[pe)r


Du mußt unbedingt Diät einhalten, denn ohne Diät bekommst Du den Pilz nicht weg. Man sollte vor allem Vollkornbrot und Vollkornnudeln essen, nichts mit Hefe und nichts mit Zucker.Dazu gehört auch Fruchtzucker, also kein Obst, keinen Kuchen, kein Eis ( schluchz, fällt mir besonders schwer)Mageres Hühnchenfleisch oder Lamm oder Kalb.Wenig Kohlehydrate , aber viel Gemüse und Salat.Bei allem mußt Du auf dem Artikel nachsehen, ob Zucker drin ist. Glukose und Fruktose ist genauso verboten, denn davon nähren sich die Candias. Ich habe vor kurzem entdeckt, daß sogar in Geflügelwürstchen Glucose ist.Außer nystatin gibt es auch noch andre, billigere Medikamente gegen Candias. Ich nehme zur Zeit Caprylsäure, die ich durchs Internet beziehe.Man sollte die Medikamente ab und zu wechseln, denn die Wirkung läßt mit der Zeit nach.So, das wollte ich Dir noch sagen. Also machs gut und viel Erfolg

oidi1ssexus10


Hallo Teleoper ,

danke noch mal für Deine Antwort.

Ich muss sagen es gibt soweit ich das beurteilen kann zu dem Thema sehr unterschiedliche Informationen.

Würdest Du denn sagen, dass ein Arztbesuch erstmal sinnvoll wäre? So wie ich das gelesen habe, macht es einen großen Unterschied, in welchem Umfang dieser Pilz vorhanden ist.

Ist das eigentlich in irgendeinerweise weiter gesundheitsschädlich bzw 'ansteckend', ich denke da an meine Freundin?

Hätte ich übrigens nicht gedacht, dass psychische Belastungen zu diesem Befall führen könnten. Geht das einher mit einer Schwächung des Imunsystems? Kann ein Psychologe das überhaupt vernünftig beurteilen?

Ach ja, ich esse kein Fleisch, traditionell viel Obst, Brot und Nudelgerichte. Wie siehts eigentlich aus mit Mehlgerichten?

TMeCleop4er


Hallo, Odisseus,

weißes Mehl überhaupt nicht. Wenn Nudeln , dann nur Vollkornnudeln, aber auch nicht zu viel, denn diese werden als Kohlehydrate auch in Zucker umgewandelt,also auch Nahrung für den Pilz.Du sollst ja nur wenig Kohlehydrate essen. Obst darfst Du erstmal gar nicht wegen dem Fruchtzucker. Ich sage ja, diese Krankheit ist eine wahre Pest. Am besten, Su besorgst Dir ein Buch über Candidas.

Pilze sind in der Partnerschaft auch übertragbar.Frag da am besten deinen Arzt.

Ich finde, Du solltest Dir wirklich einen naturheilkundlichen Arzt suchen, der Dich berät und der auch Bescheid weiß. Diese üblichen Ärzte behandeln und beraten einen nicht gut. Da bei mir die Pilze die Darmflora zerstört haben, riet mir mein Internist, ich solle pro Tag einen Eimer Bioyoghurt essen.

Bei mir ging die Behandlung von Arzt und Psychologe parallel.Durch den psychischen Stress brach das Imunsystem zusammen, und dann erst konnten sich die Pilze ausbreiten. So erklärte es mir der Arzt. Jetzt geht es mir seelisch wieder gut, bloß die Pilze müssen noch weg.Mein Problem ist, daß sie bei jeder " Esssünde " gleich wieder da sind.

Also, machs gut,gib nicht auf und mach das beste draus.Ich schick Dir noch ein Kraftsternchen :)* damit alles gut wird.

A4noNnymx60


Candida Albicans ist ein Symptom und keine Ursache.

Auf dieser Seite findet ihr eine Liste mit möglichen Ursachen:

[[http://www.symptome.ch/wiki/Candida]]

In den meisten Fällen ist Candida die Folge einer Schwermetallbelastung. Man sollte auf keinen Fall versuchen einen Pilz zu behandeln ohne eine Schwermetallausleitung mit Chlorellaalgen.

o}di!sseuxs10


Hallo,

@ Anonym60:

Die Liste enthält ja fast sämtliche Symptome, die es überhaupt geben kann. Ich bin da ein wenig vorsichtig. Der Pilz kommt bei mir durch zwei hintereinander folgenden Antibiotikabehandlungen. Warum der Pilz durch die Nystatinbehandlung nicht weggegangen ist, ist eine andere Frage – ggf. durch Schwermetallbelastungen? Ist das Meinung der Schulmedizin? So wie ich das gelesen habe, hat jeder Mensch solche Hefepilze in seinem Darm. Auf der anderen Seite scheint es ja nicht zu reichen, den Pilz nur 'zurückzudrängen' – auf lange Sicht müsste aber sich aber die Darmflora auch von selber wieder in den Griff kriegen, oder nicht?

Ich habe den Eindruck, dass viele Betroffene sehr schnell naturheilkundlichen Therapien und Vorschlägen folgen. Ich finde aber Symptomelisten nicht seriös, wenn da jedes erdenkliche Sympton mit aufgeführt wird. Jeder hat mal Kopfschmerzen, jeder ist mal im Stress, jeder wird sich in solchen Listen wiedererkennen. Deswegen bin ich skeptisch.

@ Teleoper:

Danke.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum mein Arzt meinte, dass man dann eigentlich verhungern würde. Aber auch hier ist ein Disput zwischen Schulmedizin und Naturheilkundlern zu entdecken. Von der Schulmedizin habe ich gelesen, dass also Milchprodukte und Eier unproblematisch seien. Naturheilkundler sagen, geht gar nicht. Wie gesagt ich esse kein Fleisch, aber logisch, letztlich liegt es an mir etwas zu tun.

Bezüglich der Übertragbarkeit werde ich auf jeden Fall zu einem Schulmediziner gehen. Ich glaube, bin dazu aber nicht qualifiziert, dass der mir sagen wird, dass sich Pilze aus einem Darm nicht übertragen. Auf der anderen Seite habe ich den Pilz vermeintlich seit 14 Monaten und fast so lange läuft meine Beziehung.

Aenony/m60


Tja, dann bleib halt krank.

okdisEseeus10


Darf man seine ja eigentlich sachlich formulierten Bedenken nicht anmelden ohne derart 'abgewartscht' zu werden? Wenn ja, finde ich das schade.

TSeleo>per


Also, ich finde es auch kaltschnäuzig von Dir, Anonym60, diese Bemerkung :(v :(v . Nicht jeder , der Candidas bekommt , muß eine Schwermetallbelastung haben. Ich bin bei einer guten Ärztin, von Schwermetall hat die bei mir noch nichts gesagt. Wenn bei mir das Immunsystem durch seelische Überbelastung kaputtgeht, oder bei Odisseus die Pilze durch eine Antibiotikabehandlung kommt, muß es ja nichts mit Schwermetall zu tun haben. Es werden auch viele UNtersuchungen und Behandlungen gerade in diesen Sachen gemacht, die unheimlich viel Geld kosten und auch zum Teil überflüssig sind.

Ich glaube, Odisseus, daß das Nystatin bei Dir nicht geholfen hat, weil Du keine Diät eingehalten hast. Du MUßt die Diät unbedingt einhalten. Nystatin allein reicht nicht.Keine Angst, Du wirst nicht verhungern. Im Candida-Info.de. kannst Du eine Liste von erlaubten und verbotenen Nahrungsmitteln herunterladen.

Zwei Ärzte wollten schon, daß mein Partner sich untersuchen läßt, weil Candidas auf den Partner übertragbar sind. So sagten sie es mir.

Also, machs gut und wirf die Flinte nicht ins Korn.

Aynoxnymx60


Candida ist ein typisches Schwermetallsyndrom. Schwermetalle werden durch Pilze gebunden, und die Pilzerkrankung ist ein Weg, den der Organismus gefunden hat, Schwermetalle in der Zellwand der Pilze zu binden, ohne daß sie ins Gehirn gehen.

Und deswegen sollte man immer bei einer Pilzbehandlung Schwermetalle ausleiten.

Nur weil die Pilzinfektion nach einer Antibiotikabehandlung kam, heißt das nicht, dass Schwermetalle nicht auch daran Schuld sind. Wenn man den Pilz einfach nur tötet, setzt man die in der Zellwand gebundenen Schwermetalle frei, und diese kommen ins Rückenmark und ins Gehirn.

Mein letzter Beitrag war wirklich nicht böse gemeint.

T8eleo*pxer


Das klang schon anders, als " Tja, dann bleib halt krank".Ich habe das von dem Schwermetall schon öfter gehört, aber ich verlass mich voll auf meine Ärztin.Wenn sie es für nötig hält, lass ich es auch untersuchen, aber mir geht es wie Odisseus, Ich muss mit dem Geld sehr rechnen. Und ich habe durch Unerfahrenheit schon viel Geld für unnütze Behandlungen ausgegeben.

Ich habe von jemand gehört, der schon 15000 Euro für Behandlungen ausgegeben hat und noch immer nicht gesund ist. Ich frage mich wirklich, was Leute tun, die gar kein Geld haben ??? ? Schließlich kann Candida Krebs erzeugen.

Früher hat ja die Kasse die Behandlungen übernommen, aber jetzt muß man alles selbst bezahlen. Selbstverstaändlich, daß man wirklich überlegt, ob diese oder jene Untersuchung wirklich sein muss. Ich werde meine Ärztin auf die Schwermetallausleitung ansprechen.

obdistseusZ1x0


Hallo ihr beiden und Danke für Eure Antworten.

Eine Nachfrage habe ich noch:

zu den 'erlaubten Lebensmitteln' gehören u.a. Vollkornnudeln, Jughurts und Haferflocken. Im Supermarkt finde ich aber nur solche, bei denen trotzdem noch (wenn auch wenig) Zucker drinnen ist. Gibts die auch ohne Zucker oder ist die Menge so gering, dass dies in Kauf genommen werden muss?

Erlaubt sein sollen auch Zimt und Erdbeeren. Hätte jetzt gedacht, beides ist süßlich?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH