» »

Was esst ihr als Reizdarmpatient?

0S7a]n2-ana0x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin echt verzweifelt. Nachdem ich dachte, ich hätte meinen Reizdarm überwunden, fing alles nach einer Magen-Darm-Grippe von Neuem an. Mein Ernährungstagebuch hilft mir im Moment auch noch nicht viel weiter, da ich einfach keine klare Quelle der Beschwerden ausmachen kann. Vielleicht ist es auch nicht die Ernährung sondern was anderes .. z.b. wenn ich morgens ein Glas Kakao trinke, kriege ich starke Magenkrämpfe. Oder nach einer größeren Mahlzeit schmerzt mein Magen und links unter der Rippe kommt so ein stechender Schmerz, bestimmt über eine halbe Stunde lang. Kurioserweise habe ich auch Magenschmerzen, wenn ich auf dem Rücken liege. Und der gluckert dann auch ganz schrecklich.

Ich hab das Gefühl ich reagiere auf ALLES, an einem Tag habe ich nur Naturjoghurt, Knäckebrot mit Schinken und einen Apfel gegessen, und abends Durchfall - die Beschwerden fingen ca. 1h nach dem Apfel an, deshalb hatte ich ihn im Verdacht. Auch auf anderes Obst reagiere ich wie z.b. Weintrauben, Kiwis, aber ich habe nachweislich keine Fructoseintoleranz. Ehrlich, ich versteh es nicht mehr. Was kann man als Reizdarmpatient eigtl noch essen?

Habt ihr auch einige unspezifische Unverträglichkeiten? Z.b. hartgekochte Eier oder irgendewtas .. ich erhoffe mir ein paar Anhaltspunkte, um die dann mal selbst abzutesten.

Und noch etwas: ich habe mal gelesen, dass sog. mehrkettige Kohlenhydrate auch zu Darmbeschwerden führen können. Hab Enzymtabletten gesehen, da steht allerdings drauf , nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden. Darf ich sie vielleicht trotzdem einfach mal austesten? Oder ist das eh alles Humbug?

Viele Grüße und haltet die Ohren steif, liebe Mitleidende

Antworten
0|7an-5na0x7


oh, habe in der Überschrift ein "eigentlich noch" am Schluss vergessen. Entschuldigt ..

F9remde r22x2


Hallo

Ich kann das alles gut nachvollziehen, denn mir ging es ganz ähnlich über viele Monate. Der Arzt hat mich auch mit der Diagnose "Reizdarm" wieder weggeschickt und mir sogar Aspririn verschrieben, weil ich oft starke Kopfschmerzen hatte zu allen anderen Beschwerden, die auch du beschreibst. Nachdem ich eine Tablette Aspririn genommen hatte, wurde mein Kopfweh nicht besser, sondern eher schlechter. Da nahm ich noch eine Tablette und das Kopfweh wurde nun wirklich ganz schlimm. Erst am nächsten Tag war ich wieder so weit, dass ich wieder normal denken konnte.

Da kam ich auf die Idee, dass die Diagnose nicht stimmen konnte ich suchte stundenlang im Internet nach Darmallergie und ähnliche Sachen. Mehr oder weniger durch Zufall kam ich dann auf Histamin Intoleranz. Und ich war erstaunt, wie genau die Symptome auf mich passten.

Ich konsultierte dann eine andere Ärztin, leider musste ich dann privat bezahlen. Aber das war mir die Ausgabe wert. Denn zusammen bzw. mit ihrer Hilfe haben wir dann Diättests gemacht, welche klar bewiesen haben, dass ich an Histamin Intoleranz leide.

Ich bin nun sehr sicher, dass dies bei dir auch der Fall ist. Angeblich wissen 80% der Ärzte weltweit (!) nicht genau Bescheid über diese Krankheit, denn sie ist erst seit 20 Jahren bekannt.

Bei Histamin Intoleranz darf man sehr viele Speisen nicht essen, zu.B. Schinken (und alles was geräuchert ist), harte Eier, viele Obstarten und so weiter. Also all das, was dir solche Probleme macht.

Zu beachten ist auch, dass schon ganz kleine Mengen große Probleme hervorrufen können. Bei mir reichen 1-2 Nüsse schon aus, um mich 3 Tage lang sehr mies zu fühlen. Oder 30 gr Käse usw...

Suche mal im Internet unter "Histamin Unverträglicheit (oder Intoleranz) und du wirst viele gute Hinweise finden.

Bitte melde dich wieder, wenn du mehr wissen willst. Aber schau erst mal im Internet nach.

Zu beachten ist auch, dass nicht alle möglichen Symptome bei allen Menschen gleich oft vorkommen. Auch gibt es offensichtlich verschieden starke Reaktionen bei Narhungsmitteln, welche Histamin enthalten. Es kann also sein, dass ich eine halbe Banane pro Woche essen kann ohne große Probleme, ein anderer aber kann das vielleicht nicht. Und wieder ein anderer kann vielleicht sogar eine ganze Banane essen. Oder Kopfweh müssen auch nicht alle haben und so weiter.

Wie ist es bei mit dem Schlaf? Das ist bei mir immer das erste Anzeichen, dass ich nicht in Ordnung bin. Ich schlafe dann nur 3-4 Stunden und bin den ganzen Tag entsprechend kaputt!

Bei mir geht das Histamin auch auf den Magen, den alle Schleimhäute sind betroffen und die Magenschleimhaut ist ja eine Schleimhaut. Dann habe ich Schmerzen in der Magengend und zusätzlich wegen großer Blähungen auch im Bereich des Dickdarms. Oft sass ich dann 2-3 Stunden Wach im Wohnzimmer, weil ich beim Lieben die Schmerzen unertäglich fand. Dann nichte ich im Lehnstuhl, aber sobald ich wieder im Bett lag, waren die Schmerzen wieder da. Also es war wirklich eine sehr schlimme Zeit.

Aber nun habe ich meine Diät ziemlich gut im Griff, kann damit leben, auch wenn ich viele gute Sachen verzichten muss und das Kochen sehr problematisch sein kann. Zum Glück habe ich eine sehr liebe Frau, die alles für mich perfekt und mit viel Verständnis zubereitet und auch aufpasst, dass ich nicht über die Stränge schlage!

Auswärts zu essen ist jedoch ein ganz großes Problem. Aber das muss man eben akzeptieren!

Aber informiere dich erst mal, dann können wir uns weiter austauschen.

Alles Gute :)^

FKr4emdexr222


Ich habe vergessen zu erwähnen, warum ich auf Aspirin so schlecht reagierte.

Es gibt nämlich viele Medikamente, welche das Histamin verstärken und Aspirin ist eines davon. Wenn man die Diagnose von Histamin Intolernz nicht richtig stellt, dann wird alles nur noch schlimmer. Der besagte Arzt hat mir z.B. Vollkornbrot empfohlen, aber Brot enthält Hefe oder Sauerteig und das hat fast am meisten Histamin überhaupt. Hefe wird nur noch von Rotwein überboten!

Kanst du auch keinen Rotwein trinken?

Bei mir genügte ein winziger Schluck und schon nach 1 Stunde war ich krank!

Übrigens kenne ich auch den Schmerz links nahe unter den Rippen. Dort macht der Dickdarm eine starke Biegung und an dieser Stelle staut sich sehr leicht das nicht oder nur halb verdaute Essen. Es enstehen dann Gase (Blähungen), welche den Darm aufschwellen lassen und das verursacht ziemliche Schmerzen. Besonders beim Liegen auf dem Rücken treten sie sehr stark auf.

Also wirklich alles, was du beschreibst, deutet auf Histamin Intoleranz hin. Vielleicht suchst du auch einen anderen Arzt!

Liebe Grüße

F5remHder22x2


Hier ist noch eine webpage, die ich für eine der besten halte:

[[www.josef-stocker.de/histamin.pdf]]

0-7a2nr-nax07


Hallo,

von Histamin-Intoleranz habe ich schon gehört, aber ich habe es immer abgetan, weil ich keine Hautreaktionen habe. Aber wenn ich mir die Seite nun durchlese .. ich habe Schlafprobleme, allerdings nicht weil ich zu wenig schlafe, sondern viel zu viel. Selbst wenn ich 12 h schlafe, bin ich immer noch todmüde. Meine Schleimhäute in der Nase sind extrem geschwollen, krieg seit Jahren keine Luft trotz Medikamenten .. auch die Lebensmittel scheinen alle zu passen mit Ausnahme der Milch, die hatte ich nie so im Verdacht.

Alkohol trinke ich keinen, mal habe ich ein Malzbier getrunken und hatte danach riesige Probleme, deshalb hatte ich bisher Candida im Verdacht.

Wie genau funktioniert der Histamin-Test beim Arzt? Kann schon eine Blutprobe Aufschluss geben?

Viele Grüße und schon mal vielen Dank für den Tip .. wenn das tatsächlich stimmt .. sind 6 Jahre Magen-Darm-Probleme endlich vorbei :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH