» »

Blähungen - Darmgeräusche - Nervosität?

m7ikhe1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit einiger Zeit leide ich ziemlich unter Blähungen und lauten unüberhörbaren peinlichen Darmgeräuschen dazu.

Zu meiner Person möchte ich sagen, dass ich im vergangenen Jahr an meinem bisherigen Job gescheitert bin und nun das Studieren begonnen habe, was mir auch sehr viel Spaß macht und wo ich mich im Gesamten auch sehr wohl fühle, wenn nicht dieses Problem wäre...

Durch die Luft im Bauch fühle ich mich oft unwohl, verkrampfe mich, weil ich diese unangenehmen Geräusche in den ruhigsten Momenten unterdrücken möchte.. auch wenn ich mir einrede, dass es egal ist kann ich das nicht unterlassen.

Oftmals gehe ich nach Hause, wenn es beginnt und ärgere mich dann zu Hause darüber, was ich alles verpasse. Den anderen erzähle ich, dass ich Termine hätte oder dass ich mich unwohl fühle.

Das Problem mit den Geräuschen und Blähungen hatte ich früher nicht, aber ich glaube es hat auch was mit Nervosität zu tun, oder mit den hohen Anforderungen die ich an mich selbst stelle.

Sobald ich zu Hause ankomme ist es meistens auch erledigt.

Da mich das ganze Thema ziemlich beunruhigt habe ich viel nachgelesen und bin auch auf das Thema "Darmpilze" gestoßen.

Mein Stuhlgang ist normal, auch wenn ich teilweise bis zu fünf Mal am Tag kann, aber nicht zwingend muss, also wenn ich entspannt zum Klo gehen kann, dann gehts, wenn ich woanders bin, dann nicht.

Mit den Pilzen habe ich aber inzwischen relativ ausgeschlossen, da ich verstärkt alles mögliche beobachtet habe und mir aufgefallen ist, dass das Problem mit den Blähungen und den Darmgeräuschen nicht oder nur sehr gering auftritt, wenn ich frei habe, und dass es mir damit am Wochenende zunehmend besser geht.

Nun habe ich damit begonnen morgens extra früh aufzustehen, Fencheltee zu trinken, langsam zu essen und bevor ich aus dem Haus gehe, noch einen Tee zu trinken, dann geht es meistens die ersten zwei Stunden, danach ist es aber wieder vorbei.

Ob ich mittags was esse oder nicht, es ist immer gleich.

Ich verzweifle langsam daran.

Vielleicht weiß jemand einen Rat?

Antworten
L)a4rius


@ Mike

Es sieht nach Reizdarm aus, und die Symtome sind doch sehr vielfältig und oft schwankend. Und bei Dir, da Du ja sonst keine extremen Verdauungsbeschwerden hast, in abgeschwächter Form.

Ob es wirklich RD ist, mußt Du, (ev. auch mit Hilfe der Ärzte herausfinden). Zuerst ob es schwerpunktmässig an Stress liegt, oder ob es sich um eine Lebensmittelunverträglichkeit handelt. Bei letzterem duch Ausschluss bestimmter Lebensmittel.

Hierzu die Links:

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/reizdarm.htm]]

[[http://www.ernaehrung.de/tipps/colon_irritabile/coloni10.htm#Symptome]]

Gute Besserung

mdagicx77


Hallo Mike

deine Symptome ähneln meinen zu 100 %. Ich habe auch schon die wildestens Diagnosen von Morbus Crohn, Colitis, Reizdram, psychosomatisch etc. gestellt bekommen und 1000 verschiedene Behandlungen durchgemacht. Was die Uni angeht gings mir genauso wie dir.....wenn ich in der Bibliothek saß, war ich aus Peinlichkeit nach spätestens einer Stunde wieder draußen. Im Sommer letzten Jahres hatte ich dann während eines Klinikaufenthaltes ein echtes Schlüsselerlebnis. Schau dir dazu bitte meinen letzten Beitrag an...ich habe es grade an Katie23 geschrieben.

An deiner Stelle würde ich trotzdem eine Stuhluntersuchung machen lassen. Ich habe mich jetzt auch dazu durchgerungen und werde diese nächste Woche machen lassen. Sollte alles in Ordnung sein ist man auf jeden Fall schlauer, macht man keine läuft man u.U. jahrelang mit unerklärlichen Symptomen durch die Gegend und quält sich. Nicht nur Pilze, sondern auch eine Fehlbesiedlung mit Bakterien im Darm können die unterschiedlichsten Probleme auslösen. Eine derartige Abklärung ist so easy, ich mach da echt nicht mehr lange rum. Bereits eine "simple" Antibiotikatherapie kann deine Darmbakterien dermaßen dezimieren, dass sich ein derbes Ungleichgewicht dort einstellt. Die Diagnose Reizdarm wird von den Ärzten gerne gestellt, überträgt sie doch die Verantwortung auf den Patieten und das kann für Ärzte sehr angenehm sein wenn sie nicht mehr weiter wissen...genauso verhält es sich übrigens wenn sie sagen "gehen sie doch mal zum Psychotherapeuten".

Nun gut... ich wünsch dir alles Gute

Gruß Jürgen

meikxe1


Re...

Nun, ich schliesse eigentlich für mich alle organischen Ursachen aus, da ich wenn ich frei habe das Problem so gut wie nie, ausser ich habe sehr gut und schnell gegessen habe..

Tee hilft ja auch etwas, aber hält nicht lange genug an und hilft nicht zuverlässig genug.

Arzt mag ich nicht unbedingt, erstmal abwarten, ich hoffe es gibt sich von selbst, es war auch nicht durchgehend, an manchen Tagen gings gut, an manchen überhaupt nicht...

Bald sind Ferien und ich werde versuchen mich da regelmäßig und gesund zu ernähren und vielleicht zur Abwechslung auch mal etwas bewegen, hoffentlich gibt es sich dann von selbst, wenn nicht werde ich am Arztbesuch nicht vorbei kommen :-(

m5aigicT77


re:mike

ich habe soviel Dinge ausgeschlossen, mir Diagnose und Symptome ein- und wieder ausgeredet, registriert, dass er mal besser mal schlechter war, nur auf dauer ist seit langem nichts wirklich positives passiert. ich kann dir nur den rat geben deine problematik wie beschrieben abklären zu lassen. du weißt danach einfach mehr und dann kannst du dir immer noch über "nicht-organische" Ursachen gedanken machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH