» »

Übelkeit und Schwindel schon lange Zeit

bpluex19 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute.

ich bin neu hier. Habe mich jetzt registriert um meinen Fall mal genau zu beschreiben. Mitgelesen habe ich schon des öfteren. Hat mir auch ein wenig geholfen. Aber was konkretes zu meinem Fall habe ich noch nicht gefunden.

So, fangen wir an.

Angefangen hat alles dieses Jahr in der Osterwoche. Mein Sohn hatte am Wochenende vor Ostern die Rotaviren. Er hatte nur Erbrechen.

Ich bekam die Rotaviren dann am Mittwoch während der Osterwoche. Ich hatte nur Durchfall. Das Ganze dauerte von Mittwoch bis Ostersonntag. danach war Ruhe. Alles wieder normal.

Am Donnerstag darauf wurde mir in der Arbeit plötzlich ziemlich übel, aber kein Erbrechen. Musste jedoch nach Hause fahren. Nahm Paspertin Tropfen und legte mich hin. Danach war es besser.

Freitag bis Sonntag nahm ich weiterhin die Paspertin Tropfen weil ich mit Übelkeit weiter kämpfte. Die Woche darauf begann ich dann mit Pantoprazol 20mg, weil die Hausärztin meinte, dass sich möglicherweise eine leichte Gastritis gebildet hatte. Symptome waren Übelkeitsgefühl und Aufstoßen.

Das nahm ich dann 4 Wochen lang. In diesen 4 Wochen gab ich einen Stuhltest ab (alles in Ordnung), Blutwerte (auch in Ordnung) und Ultraschall vom Bauchraum (auch in Ordnung).

Während diesen 4 Wochen hatte ich am Morgen immer ein leichtes Übelkeitsgefühl, musste Aufstoßen, aber es legte sich nach 1-2 Stunden. Danach war der restliche Tag immer in Ordnung. Gleichzeitig hielt ich zwar nicht komplette Diät, aber ich achtete darauf fettarm etc. mich zu ernähren. Auch verschiedene Magentees etc. trank ich.

Nach den 4 Wochen setzte ich das Medikament dann ab, jedoch kamen die Symptome wieder zurück. Und dieses Mal stärker. Nahm dann 40mg 2x täglich weil es um einiges schlimmer wurde.

Beim Zahnarzt war ich auch, um bei einer Mundhygiene festzustellen ob irgendwelche Bakterien vorhanden sind. Auch da war alles in Ordnung.

Bekam aber Präparate die den Darm wieder aufbauen, und Basen-Fit Tabletten. Also reine Vitamine, die ich auch jetzt noch immer nehme. Dauert ungefähr noch 15 Tage bis ich mit dem fertig bin.

Kurz nach dem Zahnarztbesuch stand dann der Termin zur Gastroskopie an. Ergebnis – ganz leichte Entzündung am Magenausgang. Kein helicobacter. der Arzt sagte mir, dass ich keinen Magenschutz mehr nehmen müsste.

Ich setzte ihn langsam ab. 2 Tage 40mg 1x täglich, danach 2 Tage 20mg 1x täglich. Danach nichts mehr.

Das ging dann 2 Tage gut, bis wieder dieses Übelkeitsgefühl kam – aber nicht mehr so stark wie zuvor. Seitdem nehme ich Iberogast, was ganz gut hilft – ist ja schon mal was!

Was ich noch erwähnen muss – 2 Tage nach der Gastro setzte bei mir Schwindel ein. 2 Tage vor der Gastro bekam ich Kreuzschmerzen (linke Seite Beckenhöhe – möglicherweise Nerv eingezwickt).

Und somit wäre ich schon beim hauptsächlich momentanen Problem. Die Rückenschmerzen habe ich immer noch, aber die sind nicht besonders schlimm. Kommen und gehen. Aber Schwindel habe ich ständig. Einmal leichter, einmal stärker.

Übelkeit habe ich wie gesagt mit Iberogast ziemlich gut im Griff, aber der Schwindel stört schon ziemlich. Zuserst dachte ich, dass der vom Magenschutz kommt, aber den nehme ich schon seit 6 Tagen nicht mehr. Kann doch nicht sein, dass der immer noch leicht wirken würde.

So, das war zwar ziemlich lange, aber ich denke ich habe es gut beschreiben können. Am Donnerstag habe ich noch einen Termin bei einem sehr guten Homöopathen, der mir glaube ich weiterhelfen kann, denn eines ist mir mittlerweile auch klar: dass das Ganze auch psychisch mich belastet. Ich habe sicher keine Angstzustände etc, aber dadurch dass man sich ständig darüber Gedanken macht, ist mir auch klar. Man weiß eben kaum weiter, wie man wo weiter ansetzen soll. Und es bringt wohl nichts wenn ich sämtliche Ärzte ablaufe und mir dort Medikamente geben lasse, denn dann ist man in einem Kreislauf voller Nebenwirkungen wo man dann wieder andere Medikamente braucht.

Also – derzeitige störende Symptome: Aufstoßen (wird aber seltener), unwohles Gefühl im Magen (Übelkeit, aber kein Erbrechen) und vor allem Schwindel. Was haltet ihr davon.

lg

blue19

Antworten
S5unfl"owe1r_7x3


Ich würde den Schwindel mal vom HNO-Arzt und Neurologen abklären lassen. Schwindel kann auch Übelkeit verursachen. Du kannst ggf. verordnete Medikamente ja kritisch sehen und das mit am Arzt diskutieren, aber eine entsprechende Diagnostik wäre sicherlich nicht verkehrt.

bSlu:e19


HNO wird glaube ich nicht bringen. Kann mir nicht vorstellen, dass da ein Zusammenhang mit dem Magen besteht, denn die Übelkeit habe ich ja noch immer. Ich denke nicht, dass HNO-Probleme sich am Magen niederschlagen.

Aber Neurologe werde ich nach dem Termin mit dem Homöopathen wohl noch in Betracht ziehen.

das mit den Rückenschmerzen könnte eventuell damit zusammen hängen. Und der Schwindel natürlich auch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH