» »

verdauungsprobleme...

d`abDomb25x17 hat die Diskussion gestartet


guten tag,

ich quäle mich schon seit ewigen zeiten mit diesen problemen rum und verliere die hoffnung auf besserung..

es fing alles vor fast einem jahr an, ich bekam eine seltsame durchfallerkrankung. etwa 2 wochen hatte ich täglich bauchschmerzen und durchfall, danach war es zwar vorbei, aber dennoch bekam ich regelmässig bauchkrämpfe und der stuhlgang war nicht mehr angenehm, immer durchfallartig, oder zumindest sehr weich. auch die farbe veränderte sich zu sehr hell und sah irgendwie unverdaut aus. ich hatte fast täglich starke blähungen...

ich hatte danach auch einige monate sehr viel stress, hab schlecht gegessen, wenig und unausgewogen.

irgendwann ging es mir ziemlich schlecht, auch psychisch sehr schlecht. ich war völlig schwach fühlte mich als würde ich jeden augenblick zusammenbrechen, war ständig müde, trotzdem schlafstörungen. mein herz schlug unregelmässig, ich bekam atemprobleme. ich zitterte auch am ganzen körper. ich ging also zum arzt bekam alle untersuchungen die sagten alles in ordnung, es ist die psyche. überweisung zum psychotherapeuten und mache da auch bis heute therapie.

dann bemerkte ich dass die beschwerden immer nach dem essen kamen, 1-2 stunden danach. ich brachte es mit dem essen zusammen, aber zuerst nicht mit der verdauung. ich hatte nach dem essen genau diese 1-2 stunden danach ständiges aufstoßen, wirklich pausenlos, ich musste ziemlich viele gase im bauch haben. dann bemerkte ich dass die beschwerden, das zittern, unregelmässiger herzschlag und atemnot mit der verdauung zusammenhängen! nach dem aufstoßen wurde es nähmlich deutlich besser, nur dauerte es bestimmt eine halbe stunde bis ich die unmengen gase aus dem bauch hatte...

ich suchte im internet und fand schnell "Roemheld-Syndrom" das wohl bei mir diese probleme verursachte.

ich ging wieder zum arzt und erzählte das alles, sie meinte aber dass die verdauung nicht mit herzbeschwerden in verbindung gebracht werden kann.... naja ich bestand auf untersuchungen dieser probleme, da sie ja ziemlich unangenehm waren.

ich wartete 1,5 monate auf den termin beim internisten, währenddessen fand ich heraus dass ich beim essen von zucker diese riesige gasproduktion hatte. ich lies zucker vollständig weg, in keiner form nahm ich es zu mir. ich konnte wieder frei atmen, die herzbeschwerden wurden viel seltener und ich fühlte mich besser. ich dachte an ein darmpilzbefall und fing an mich zuckerfrei zu ernähren, ich nahm auch nystatin und probiotika. die verdauung wurde immer besser, ich fühlte mich auch immer besser, der stuhl sah immer zu einem anteil normal aus und zum anderen wie früher, der normale anteil nahm immer mehr zu. als die probiotika und nystatin ausgegangen waren und die verdauung schon so viel besser war holte ich mir keine neuen mehr.

dann kam der termin beim internisten, die untersuchten wirklich alles ich gab stuhlproben ab, ne menge blut, bauchultraschall, magenspiegelung, urinprobe. alles ohne befund alles sei inordnung. außer dass sie sagten die untraschall untersuchung fällt ihnen sehr schwer weil ich so viel luft im bauch habe, dabei war ich nüchtern. sollen sie sich mal vorstellen wie ich mich fühle wenn ich was gegessen habe...

das ergebniss war also alles in ordnung und es sei wohl psychisch..aha

ich machte mir nicht so viele sorgen es wurde ja immer besser ich dachte ich bin auf dem besten weg alles alleine hinzubekommen, aber einige tage nachdem ich die einnahme von nystatin und den probiotikern einstellte, bekam ich wieder probleme. ich hatte wieder ziemlichen durchfall, atemschrierigkeiten, musste irre viel aufstoßen, nach jedem essen hatte ich bauchschmerzen.. nach 3 tagen war alles wieder beim alten....

ich holte mir wieder nystatin und die probiotika, ich dachte diesmal ziehe ich es genauso nur wie länger durch. jetzt bin ich schon eine weile dabei und es verändert sich garnichts. ich fühle mich noch dreckiger, meine muskeln fühlen sich erschlagen, die zucken oft, ich glaub ich hab langsam ein nährstoffmangen, kein wunder bei der ernährung. außerdem scheint mein darm auch nicht sehr viel zu verdauuen und aufzunehmen.

ich bin ziemlich verzweifelt, ich heute morgen fühle ich mich wieder besonders schlecht, ich fühle mich von den ärzten alleinegelassen. ich glaube meine darmflora ist ziemlich zerstört. bei der entwicklung wär das kein wunder, erst die durchfallerkrankung, dann der ganze stress die schelchte ernährung in den ganzen monaten. dann die kurzfristige besserung durch die probiotikaeinnahme. nur warum fällt den ärzten nicht direkt auf dass es das sein könnte wenn ich ihnen die entwicklung schilder? sie wollen diese sache nichtmal untersuchen.... ich fühle mich ziemlich alleine gelassen, alles wird auf die psyche geschoben, als ob mir die therapie hilft bei den darmproblemen... muss ich erst vor schwäche zusammenbrechen bis sie mir helfen?

hatte jemand ähnliche probleme, die auch gelöst wurden? wo kann ich meine darmflora testen lassen? und wie kann ich sie wieder aufbauen, es scheint keine wirkung mehr zu haben wie ich es vorher gemacht habe..

Antworten
S3chneeuhexxe


Ich bin ja normalerweise nicht unbedingt ein Freund davon, aber vielleicht könnte dir ein Heilpraktiker helfen.

Dauerhaft Nystatin zu schlucken ist ja auch keine Lösung. Jeder Mensch hat Pilze im Darm und die gehören da auch hin wie die Bakterien auch, nur muss eben das Verhältnis zueinander stimmen.

Ich hatte auch schon mal eine übermäßige Besiedelung mit Darmpilzen, damals habe ich 4 Wochen lang Naystatin, Symbiolact und Perenterol genommen. Meine Beschwerden waren zwar danach nicht ganz verschwunden, aber doch deutlich besser. Intoleranzteste (Lactose, Fructose) haben dann noch ergeben, dass ich eine Fructoseintoleranz habe. Überfallartige wässrige Durchfälle plagen mich aber trotzdem immer wieder mal und auch die Blähungen sind nicht ganz verschwunden, wenn es ganz schlimm wird, nehme ich Imogas forte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH