» »

Heliobakter pylori

S.ebaastianxJu hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich mache seit 3 Tagen eine Therapie gegen obige bakterien. Mir war immer übel und bekam erstmal Omeprazol. Irgendwann schien mir aber das Omeprazol selbst Übelkeit auszulösen. Es wegzulassen bedeutete aber am nächsten Tag noch schlimmere Übelkeit also nahm ich es wieder.

Jetzt in der Therapie habe ich erst immer früh die Tabletten genommen. Omeprazol, Clarithromycin und Amoxicillin. Allerdings immer wenn ich das nehme wird mir übel. Früh esse ich nur ein Brot und habe es heute dann zu Mittag genommen weil es nach dem Mittagessen immer wieder gut war. Deswegen dachte ich wenn der Magen gefüllt ist dann wird das wohl der bessere Zeitpunkt sein. Mir wird auch weniger schlecht aber trotzdem behindert das beim arbeiten.

Omeprazol weglassen hab ich glaube ich gestern aber hat nicht geholfen.

Ist es normal dass man davon Übelkeit bekommt?

Noch eine Frage... wie reinigt ein Gastrologe eigentlich sein Stetoskop? Ich frage mich ob einer bei dem ich vor einiger Zeit mal war mich damit angesteckt haben könnte. Ich habe nie gesehen dass das jemand macht trotzdem da ständig Betrieb im Zimmer war. Naja... wäre eh zu spät und nachweisen kann ich das ja eh nicht wenn es so wäre.

Grüße!

Sebastian

Antworten
S4erbasatianxJu


Also wenn ich das Antibiotika nehme dann ist mir für einige Stunden übel. Mehr als vorher... naja... ist vielleicht normal... ich hoffe mal das lässt langsam nach...

Ddra>gMopRhinxe


Vielleicht ist dein Magenschutz zu schwach? Oder vielleicht wird dir einfach bei Allem übel? Man weiß es nicht...

Aber zur Ansteckung kann ich dir was sagen: Du kannst dich so ziemlich bei Jedem angesteckt haben. Diese Bakterien haben fast 50 % der Bevölkerung und sie machen erst dann Probleme, wenn der Magen oder der Darm etwas angeschlagen sind.

Snebast1ianJu


Mein Magenschutz? Naja... wenn ich mal erbreche dann ist immer ein klein wenig Blut dabei. Mein Arzt meint das wäre ein Zeichen auf ein anfangendes Magengeschwür und dass sowas durch die Pylori ausgelöst wird. Er meinte wenn die weg sind dann wird das auch wieder verschwinden und heilen. Hoffe ich mal.

Aber dass Antibiotika Übelkeit erzeugt? Vielleicht reizt das ja irgendwie die angegriffene Magenhaut? Wenn es danach weggeht dann bin ich zufrieden... dann muss ich halt die Zeit lang damit leben dass ich ein paar Stunden nicht gut arbeiten kann...

Dtragop2hinxe


Bei starken Medikamenten sollte man zusätzlich noch eine Magenschutztablette nehmen, speziell, wenn dein Magen ohnehin schon angegriffen ist. Das Blut beim Erbrechen kann ein Geschwür sein, oder auch einfach die angegriffene Magenwand, die ein wenig blutet.

SzebasGtia@nJu


Ich dachte das Omeprazol dürfte für den Schutz zuständig sein. Das verringert doch die Magensäure oder? Oder meinst du etwas anderes?

D+ragpophinxe


Ah okay, ich muss ja gestehen, dass ich die Namen von Medikamenten nicht kenne :-)

Eventuell ist deine Dosis zu wenig? Wird dir auch schlecht, wenn du was Normales isst?

I.keEati/schleuchtxe


Aber bevor ein Geschwür ausbricht, ist doch erstmal eine Erosion der Magenschleimhaut vorhanden, oder nicht? Und sowas sieht man doch bei einer Magenspiegelung? Oder wie hat er sonst den HP diagnostiziert bei dir? ":/ (auch kleine Verletzungen der Magenschleimhaut können Blutungen verursachen)

Übelkeit, Erbrechen, die typischen Nebenwirkungen von Medikamenten (ob es die Antibiotika sind oder Omneprazol, wer weiß das schon?) 8-)

Omneprazol würde ich nicht weglassen, da es die Bildung von Magensäure hemmt, und zudem es zur Therapie des HP gehört (immer ein Protonenpumpenhemmer + 2 Antibiotika).

Wenn der HP vom Stethoskop eines Arztes kommen würde, dann hätten wir ihn alle. :)D

lg

p.s. verbessert mich, wenn ich falsch liege :)z

S4ebaMstianJxu


Mir wird nicht schlecht wenn ich was esse. Es wird sogar besser wenn ich was esse. Vielleicht weil dann die Magensäure andere Dinge zu tun hat?

Dass Ansteckung durchs Stetoskop möglich ist hab ich allerdings gestern gelesen. Das Ding soll schwierig zu reinigen sein und der Patient kann kaum nachweisen dass er es davon kam. Daher der GEdanke da ich vorher damit keine Probleme hatte.

S3ebXasGtianxJu


Jetzt muss ich doch noch mal nachfragen...

Ich habe ja die Therapie gegen Pylori gemacht. Während der Hälfte habe ich noch Prednisolon für 7 Tage bekommen. Jetzt sind beide Therapien beendet und meine Übelkeit kommt zurück. Je mehr ich im Magen habe, also gegessen, desto weniger Probleme macht es, aber je weniger es wird oder ist umso mehr spüre ich es.

War die Therapie jetzt erfolglos oder dauert das einfach noch etwas bis das weg geht? Oder hat das Prednisolon (Kortison) dazwischengefunkt?

Das ist einfach Mist... früh esse ich 2 Brote und dann gehts mir bis Mittag nicht gut weil übel. Mittag esse ich dann viel und dann geht es einige Stunden in denen ich arbeiten kann. Aber das ist schon störend. Und soll ja vor Allem auch gefährlich sein. Magengeschwüre, Magenkrebs usw.

Was jetzt tun?

SNeWbaTstianJxu


Ich glaube einen Teil des Problems gefunden zu haben. Ich nehme früh und Abend Tabletten gegen Eisenmangel. (vom Arzt) Wenn ich die früh zum Essen weglasse habe ich nach 5h nur etwa 10-15% der Übelkeit. Wenn ich sie nehme dann ist es nach 5h immer übler geworden.

Wie kann das sein? Ist Eisen aggressiv bzw passt das nicht zusammen mit einer angegriffenen Magenschleimhaut? Oder fördert es Bakterien? (Ich glaube mal etwas gelesen zu haben dass Bakterien Eisen brauchen um gut zu leben.)

AkdTuxial


Eisen schlägt halt einfach extrem auf Magen und darm. Aber ich habe auch 7 tage Behandlung gegen HeliCobakter hinter mir und weder Schmerzen noch Übelkeit sind bedeutend besser geworden...

D#ragopuhine


Oft gehört die Behandlung länger durchgezogen, soweit ich das weiss.

S ebazstfianJxu


Ich habe gestern gelesen dass das Vorkommen von Pylori zu Eisenmangel führen kann weil die das Eisen verbrauchen bzw verhindern dass es aufgenommen wird. Am Ende habe ich das Eisen bekommen weil ich Pylori hatte und mit dem Eisen ging es den Pylori dann noch besser?

Ich weiß nicht mehr wie lange ich die Therapie gemacht hatte. Ich glaube es waren um die 10 Tage.

Wenn das nicht besser wird dann frag ich noch mal den Arzt. Mal davon abgesehen dass es gefährlich ist ist die Übelkeit ja auch störend für Arbeit und Privatleben. Das Eisen wegzulassen scheint zumindest etwas zu helfen aber weg ist es nicht.

SMebas^tia-nJxu


@ Aduial

Kurz nach der Therapie ging es mir auch gut. Es fing einige Tage danach wieder an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH