» »

Verstopfung trotz gesunder Ernährung

a9nn-anuxr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit einigen Monaten habe ich, obwohl ich mich meiner Meinung nach wirklich gesund und ballaststoffreich ernähre, Verdauungsprobleme...

Mein Frühstück besteht jeden Tag aus Müsli (ohne Zuckerzusatze) mit fettarmer Milch oder Joghurt und frischen Früchten (Apfel, Wassermelone, Kiwi... ab und zu Banane (ich weiß, die stopft)). Dazu ne große Tasse Kaffee mit aufgeschäumter Milch.

Mittags gibt es dann Vollkornbrot mit Frischkäse, Käse, Schinken und Salat drauf.

Über den Tag trinke ich 1,5l Wasser, nach Feierabend dann auch nochmal Wasser, Saftschorle oder mal Pepsi light.

Abends wird dann gekocht, z.B. Pellkartoffeln mit Quark, mal Nudeln mit Soße, Wok / Indisch, gestern z.B. Schlemmerfilet (mit Gemüsebett) mit Vollkornreis, meist immer noch nen gemischten Salat dazu. Öfter ists aber auch mal ne Süßspeise a la Milchreis mit frischem Obst oder Zimt/Zucker, Kaiserschmarrn, Pfannkuchen (diese aber auch immer mal mit Vollkornmehl).

Und sonst halt zwischendurch Obst wie Äpfel, Nektarinen, Aprikosen, Wassermelone momentan oder mal n Joghurt. Leider schaffe ich es nicht immer auf Süßigkeiten zu verzichten...

Ich denke, dass ich mich jedoch sehr ballaststoffreich ernähre, mittlerweile mische ich in mein Müsli sogar extra nochmal n Eßlöffel Leinsamen. Kochen tue ich meist auch sehr scharf!!

Zum Sport komm ich leider nur selten, aber ich erledige Einkäufe meist mit dem Rad und bin beruflich auch viel auf den Beinen.

Doch trotz allem komme ich nur schlecht auf die Toilette, habe über die vergangenen Monate auch 5kg zugenommen und fühle mich einfach nicht so wohl. Habt ihr ne Idee woran es liegen könnte?

Kann sowas auch mit Stress verbunden sein?

Antworten
DkirUndl


Grüß Gott Annanur,

vergleichen Sie Ihr Körpergewicht doch mal mit dem Wasser-Soll von 30 ml/kg und rechnen Sie den Saft raus. Für das Cola und den Kaffee müssen Sie die doppelte Wassermenge anlegen.

Leinsamen verlangt ohnehin mehr Wasser.

Pfüat di

Adndy)X300x0


Hallo Annanur!

Ich kann Dirndl da nur zustimmen! Die Schleime im Leinsamen müssen gut quellen, was eine große Wassermenge in Anspruch nimmt. Im besten Fall schaffst dus auf wirklich 2 Liter Wasser plus eventuelle weitere Getränke. Den Kaffee kannst du bedenkenlos trinken. Er (sprich, das Coffein) entzieht dem Körper definitiv kein Wasser, auch wenn es lange ein Streitpunkt in der Ernährungswissenschaft war.

An deiner Ernährung gibt es wirklich nichts auszusetzen. Auch Bewegung scheinst du genügend zu machen. Ich kann dir jetzt nur raten, eventuell die tägliche Menge an Leinsamen zu erhöhen (es dürfen ohne Weiteres 2-3 Esslöffel sein) bzw. zu einem magrocolhältigen Präparat zu greifen. Diese regen die Darmtätigkeit an, indem sie das Stuhlvolumen erhöhen, haben aber keinen Gewöhnungseffekt.

Natürlich kann die ganze Sache auch mit Stress zu tun haben. Wenn weitere Selbstbehandlungsversuche keinen Erfolg bringen, schau mal zum Arzt =)

lg AndyX3000

Afleoxnor


Probier doch mal Flohsamenschalen aus.

b`ududleixa


Nimmst du die Pille noch?

Deine Ernährung scheint mir so relativ ausgewogen.

Wenn dann Verstopfung und Gewichtszunahme neu auftreten, empfiehlt sich ein orientierender Blick z.B. auch auf die Schilddrüse.

Unter Pille wäre dies aber auch mögliche Pillennebenwirkung.

Erstmal,

abnnanuxr


Vielen Dank für eure Tipps!

Das mit der Wassermenge werde ich die nächsten Tage mal genauer beobachten... Wobei ich eigentlich der Meinung bin wirklich genug zu trinken, ich komme bestimmt auf 2,5l Wasser.

Aber werde die nächste Zeit einfach nochmal mehr hinterkippen ;-)

Flohsamenschalen werde ich mir mal besorgen. Gibt es die auch im Reformhaus / Drogerie?

Und zwecks des Leinsamen... Wenn ich da 2-3 Eßlöffel am Tag zu mir nehme, kann ich dann davon ausgehen, dass die enthaltenen Kalorien dann nicht aufgenommen werden? Ich mein die sind ja sicherlich sehr ölhaltig und ich wollte ja eher abnehmen.

@ Buddleia:

Nein die Pille nehme ich nicht mehr, habe ich Anfang Januar abgesetzt... Vielleicht hängt es ja auch damit zusammen?! Seitdem habe ich nämlich ca. 4 kg zugelegt (gut, ich esse schon wirklich mehr), hatte 1-2 Monate eine periorale Dermatitis und die Regel ist seitdem auch ausgeblieben.

b/uddl*eia


..dann lass wirklich mal einen Blick auf die Schilddrüse werfen.

Hormonelle Veränderungen (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre und auch eben manchmal hormonelle Verhütung) können eine schon an den Grenzen arbeitenden Schilddrüse in die Unterfunktion "schubsen".

Die Trinkmenge reicht.

aynn[anGur


Danke, ich werde das mal testen lassen...

Paar weitere Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion kann ich auch bei mir "wiederfinden", allerdings (leider) nicht die Appetitlosigkeit ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH